Startseite > Kultur > Kultur Regional > Bunte Holzreliefs und lustige Köpfe
Kultur regional

Bunte Holzreliefs und lustige Köpfe

Vater-Sohn-Ausstellung von Alfonso und Thaddäus Hüppi beim Kunstverein Offenburg-Mittelbaden
15. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Alfonso und Thaddäus Hüppi, Vater und Sohn, geben in einer Ausstellung des Kunstvereins Offenburg-Mittelbaden im Kulturforum in Offenburg einen Einblick in ihr vielfältiges Schaffen. Heute Abend wird die Schau eröffnet.

Offenburg. »Es ist schwierig, etwas zu machen, was Heiterkeit ausstrahlt«, sagt Alfonso Hüppi. Dabei möchte der 77-jährige Maler, Grafiker und Bildhauer sein Publikum nicht mit problematischen Fragestellungen beschweren. Die Ausstellung, in der er zusammen mit seinem Sohn Thaddäus eine Auswahl seiner Arbeiten zeigt, tut dies mit Sicherheit nicht. Im Gegenteil: der Betrachter wird sich beim Gang durch die Räume des Kunstvereins Offenburg-Mittelbaden im Kulturforum zumindest eines Schmunzelns nicht erwehren können.

Empfangen wird der Ausstellungsbesucher in der Fantasiewelt von Thaddäus Hüppi. Von weißen fast wandhohen Fahnen grinsen ihn fröhliche Fabelwesen an. »Ich will freundlich angeschaut werden, deshalb kommen freundliche Wesen heraus«, scherzt der Künstler beim Pressetermin am Mittwochnachmittag. Im nächsten Raum hängen Mobiles gleich skurrile Köpfe unterschiedlicher Größen an dünnen Fäden von der Decke, geschmückt mit Blättern oder Obst.

Für besondere Aha-Erlebnisse sorgen ein Spiegelkasten mit Guckloch oder ein Keramikkopf, eingebettet in grünes Kunstharz und umrahmt von einem Reifen, der den Betrachter mit einer derben Schimpfkanonade überfällt.

Wer in der Ausstellung nach Gemeinsamkeiten von Vater und Sohn sucht, dürfte enttäuscht werden. Meint jedenfalls der Vater. Alfonso Hüppi zeigt in Offenburg Zeichnungen mit Texten des persischen Dichter Hafis, aber auch von Goethe. Im Mittelpunkt stehen seine Holzarbeiten. Weil er nicht länger der »Kistenmacher« sein wollte, nimmt er die Kisten jetzt auseinander, erklärt er in Anspielung auf die Objekte, die sein frühes Markenzeichen waren. Mit den Kistenbrettern, Paletten und unbehandeltem Fichtenholz schuf er Reliefs von schlichter Schönheit. Sie sind mit zarten Pastellfarben bemalt oder mit kräftigen Tönen in Rot, Grün, Gelb und Schwarz so gestaltet, dass es wie ein grafisches Bild wirkt. Ein Objekt hat als Grundlage nicht Holz, sondern eine Leichtbauplatte aus Holzwolle. Wie Hüppi darauf kam? Ganz einfach: Der Produktname »Heraklith« hat ihn an den altgriechischen Philosophen Heraklit erinnert.

Gelernte Handwerker

Alfonso Hüppi ist gelernter Silberschmied, studierte Bildhauerei in Pforzheim und Hamburg. 25 Jahre hatte er bis 1999 eine Professur für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf inne. 1998 gründete er zusammen mit Erwin Gebert das »Museum im Busch« in Etaneno, Namibia. Er lebt in Baden-Baden und zeitweise in Namibia.

Thaddäus Hüppi (Jahrgang 1963) absolvierte eine Ausbildung als Bau- und Möbeltischler und studierte an den Hochschulen für bildende Künste in Hamburg und Frankfurt. Er lebt in Baden-Baden. Übrigens: 2006 schuf er für den neuen Autobahn-Grenzübergang zur Schweiz in Rheinfelden die 4,60 Meter hohe Skulptur mit dem Titel »Golem« aus Bronze und Edelstahl.

Ausstellung Alfonso Hüppi, Thaddäus Hüppi, Eröffnung heute, Freitag, 19.30 Uhr. Bis Sonntag 29. Juli, Kunstverein Offenburg-Mittelbaden, Offenburg, Kulturforum an der Weingartenstraße, Amand-Goegg-Str. 2, Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Freitag 13-17 Uhr, Mittwoch 13-20 Uhr, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr. Künstlergespräch mit Thaddäus Hüppi am Mittwoch, 25. Juli, 18 Uhr. Infos im Internet: www.kunstverein-offenburg.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Schley Gertrud

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur regional

Hausacher LeseLenz 2014
24. April 2014
Ihren Lesungen steht jedes Jahr ein Motiv, ein Motto voran. In diesem Jahr ist es »bewegt:bilder: Literatur, Film und Theater«. Geschicktes Marketing...
Vielfach farbiges Programm
23. April 2014
Auch bei ihren zweiten Osterfestspielen im Baden-Badener Festspielhaus hinterließen Musiker und Programm einen bleibenden Eindruck. Neu war die...
Ostergruß von Stefan Strumbel
19. April 2014
Kehl-Goldscheuer. Keiner geht verloren: »Der gute Hirte sorgt für alle, niemand wird ausgeschlossen«, sagt Künstler Stefan Strumbel. Dieser...
Philharmonie-Konzert am Forum
17. April 2014
Traditionell bestreitet das Jugend-Sinfonieorchester Offenburg das Muttertagskonzert in Offenburg. Doch in diesem Jahr ist es anders. Die...
Baden-Baden
16. April 2014
»Die Johannespassion« im Festspielhaus Baden-Baden ist göttlich und menschlich zugleich. Braucht man diese Deutung der Passion? In der ganzen Welt...
Straßburg
16. April 2014
Los geht es am Samstagnachmittag beim diesjährigen Artefact-Festival in Straßburg mit Thomas Azier, der aus den Niederlanden stammt, aber in Berlin...
Musikfestival Straßburg
16. April 2014
Straßburg (kwi). Das konnte kaum gut gehen: Die Straßburger Festspiel-Gesellschaft der Musikfreunde wollte nach Harry Lapps Rückzug beim 76....
Kultursommer Gengenbach
16. April 2014
Gengenbach (red/joth). Mit zehn hochkarätigen Veranstaltungen, alle um die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM herumgebastelt...
Galerie Messmer Riegel
15. April 2014
Riegel. Im Jahr 1949 reisten die beiden ungleichen Freunde mit dem Schlafsack unter dem Arm von Wien nach Paris, um die Kunstmetropole an der Seine...
Percussion in der Illenau
15. April 2014
Achern. Der afghanische Musiker Hakim Ludin lebt seit 37 Jahren in Karlsruhe. Hier studierte er Schlagzeug und Percussion, nachdem ihn Tablameister...
Krimi-Projekt "Achern im Visier"
15. April 2014
Achern (red/joth). Der Kurzkrimi steht im Mittelpunkt eines neuen Projektes des Kulturamts Achern: »Achern im Visier«, womit man wieder einmal neue...
Osterfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden
14. April 2014
Baden-Baden. Das Publikum liebt die Opern Puccinis:  Emotionen, Leidenschaften, Melos, Belcanto-Arien. Für viele ist Puccini aber eben nur ein...
Wortspiel-Lesung: Judith Kuckart
12. April 2014
Judith Kuckart ist selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen, die sie in ihrem Roman »Wünsche« beschreibt und erinnert sich im Gespräch mit Sibylle...
Judith Kuckart

Videos

Shorts 2014 - Drei Preise für Black Fame

Shorts 2014 - Drei Preise für Black Fame

  • Huse Jazzt

    Huse Jazzt

  • HITRADIO OHR Partynacht

    HITRADIO OHR Partynacht

  • Forum Kino Lahr Vorpremiere

    Forum Kino Lahr Vorpremiere

  • Madeline Juno beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

    Madeline Juno beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest