Startseite > Kultur > Kultur Regional > Harte Arbeit für die Leichtigkeit
Kultur regional

Harte Arbeit für die Leichtigkeit

Am 31. Oktober startet das neue Schwarzwaldmusical »Rose, Mond und Sterne« im Triberger Kurhaus
03. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Bis zum 31. Oktober, wenn das neue Schwarzwaldmusical »Rose, Mond und Sterne« im Triberger Kurhaus seine Premiere feiert, muss jeder Schritt sitzen. Ein hartes Stück Arbeit für die Dance-Company um Elli Karrer.

Triberg. Im Probenraum in Bad Dürrheim sieht es mitunter so aus, als würden die Choreografien ganz spontan entstehen. Doch dieser Eindruck täuscht. Elli Karrer hat sich mit jedem Musikstück schon über Stunden auseinandergesetzt, ehe die Tänzer ihren ersten Schritt dazu machen. Sie kennt die Story, hat Demoversionen der Stücke, die Komponist und Musiker Rolf Langenbach eingespielt hat.

Mit Regisseur Markus Schlueter bespricht Elli Karrer ihre Ideen – jede Tanzeinlage soll schließlich zum Fortgang der Geschichte passen und mit der Handlung auf der Bühne mit den übrigen Darstellern harmonieren. Somit ist sie ganz unmittelbar an der Entstehung und Umsetzung des Musicals beteiligt. Von ihren Ideen zur Story ist Schlueter begeistert, die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend.

In der Probe, die gut und gerne auch mal drei Stunden dauern kann, führt die Choreografin vor, wie sie sich eine Schrittfolge, einen Sprung, eine Drehung vorstellt. »Fünf, sechs, sieben, acht, und....!« zählt sie vor. Der erste Versuch, das nachzumachen, was die Chefin zeigt, endet in großem Gelächter. Es ist halt doch nicht so leicht, wie es aussieht. Jetzt heißt es üben, üben und nochmals üben. Erst ohne Musik, dann zählt Elli Karrer den Takt, und zuletzt wird zur Musik getanzt. Wenn es gut läuft, sieht das Ganze schon nach kurzer Zeit beeindruckend aus.

Elli Karrer hat die Choreografie zu jedem Stück bereits komplett im Kopf, wenn sie anfängt, mit ihrer Truppe zu arbeiten. »Aber erst beim Proben stellt sich heraus, ob das wirklich mit den Leuten funktioniert. Allein kann ich ja manches nicht ausprobieren«, erzählt sie. Wenn sie eine Choreografie erarbeitet, zerlegt sie jedes Musikstück in Abschnitte und sucht die passenden Schrittfolgen.

Schritte zum Songtext

Produzent Peter Bruker, der auch für die Liedtexte verantwortlich ist, musste sich zu Beginn der Proben sputen, denn die Tanzeinlagen sollen nicht nur zu Rhythmus und Melodie passen, sondern auch zur Aussage eines Songs. Paar-Elemente sind schwieriger, weil die Koordination miteinander wie auch als Gruppe stimmen muss, erklärt Karrer. Eine weitere Schwierigkeit ist, dass die Bedingungen auf der Bühne ganz anders sind als im Probenraum. »Manche Elemente muss man flexibel halten«, weiß sie aus Erfahrung.

Wie bei vielen Mitwirkenden ist auch für Elli Karrer »Rose, Mond und Sterne« nicht ihre einzige Aufgabe. Die Mutter zweier Töchter arbeitet halbtags im Büro und gibt für verschiedene Institutionen Tanz und Gymnastikkurse – unter anderem trainiert sie »Ellis Group« beim Turnerbund Bad Dürrheim, mit der sie schon drei abendfüllende selbst inszenierte und choreografierte Tanztheater aufgeführt hat.

Von den Tänzern sind einige schon seit dem ersten Schwarzwaldmusical dabei. Alle sind Laien mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Auf der Bühne wird man von der harten Arbeit nichts mehr sehen, nur noch die sprichwörtliche Leichtigkeit.

Nach den großen Erfolgen »Gerwig« und »Hecker« ist »Rose, Mond und Sterne« das dritte Schwarzwaldmusical, das Peter Bruker und Rolf Langenbach mit ihrem Team auf die Bühne im Triberger Kurhaus bringen. Während die Vorgängermusicals auf historischen Ereignissen basieren, spielt »Rose, Mond und Sterne« in der Gegenwart. Ort der Handlung ist das fiktive Hotel »Zur Rose« am Wasserfall. Die Wirtsleute müssen wirtschaftliche Schwierigkeiten überwinden – und natürlich gibt es auch eine schöne Liebesgeschichte mit Happyend. Rolf Langenbach hat mitreißende Songs in Ohrwurm-Qualität komponiert, Peter Bruker die Texte dazu geschrieben.

Schwarzwaldmusical »Rose, Mond und Sterne«, Triberg, Kurhaus. Premiere am Mittwoch, 31. Oktober,

20 Uhr, bis 11. November zehn weitere Vorstellungen. Infos/Karten: www.schwarzwaldmusical.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Ursula Müller

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur regional

Sommerkino-Nächte: "New Offenburg"
30. Juli 2014
Offenburg/Berlin. Als Johannes Suhm (39) mit Kameramann Stefan Salm 2012 nach Ste. Genevieve, Missouri, USA aufbrach, erfüllte er sich selbst einen...
Longevity-Festival 2014
29. Juli 2014
Straßburg/Kehl. Auf dem grünen Rassen im Straßburger Rheinvorland wird ausgelassen gechillt, meditativ getanzt oder gegrillt – ein Hauch von...
Kreuzgangkonzerte 2014: Hommage an Julius Röntgen
29. Juli 2014
Offenburg. Die Röntgens kommen wie der Entdecker der gleichnamigen Strahlen aus Lennep im Bergischen Land. Schon Urgroßvater Engelbert Röntgen (1829–...
Matthias Reim im Funkhaus Offenburg
29. Juli 2014
Um Matthias Reim kommt man nicht herum. Sein »Verdammt, ich lieb dich«, mit dem seine Musik-Karriere 1990 steil nach oben ging, gehört zum festen...
Ton:arten-Festival in Sasbachwalden
28. Juli 2014
Sasbachwalden. Im sehr gut besuchten Kurpark-Halbrund unterhielten am Freitagabend Carine Séchaye (Mezzosopran) und der Bariton Douglas Yates mit...
Liederabend
26. Juli 2014
Schiltach. Zu einer besonders stimmungsvollen Sommerromanze wurde am Donnerstag der Open-Air-Liederabend, zu dem die Hans- grohe-Aquademie ans Ufer...
Ton:arten-Festival in Sasbachwalden
26. Juli 2014
Sasbachwalden. Wie stets zu Beginn der Ton:arten-Konzerte im SWR-Funkturm auf der Hornisgrinde ertönte in tiefer Dunkelheit ein getragenes homophones...
Offenburger Streichtrio
26. Juli 2014
Offenburg (gowi). Wenn man in die Kammermusik von Julius Röntgen hineinhört, würde man niemals auf eine Entstehungszeit von 1920 bis 1930 kommen. Die...
Tonarten-Festival
24. Juli 2014
Sasbachwalden. Quadro Nuevo sind seit 18 Jahren Weltreisende in Sachen Musik. »Wir waren schon fast überall, nur in Rio, Moskau und Sasbachwalden...
Offenburger Kreuzgangkonzerte
22. Juli 2014
Offenburg. Wie vor einem Jahr  musizierte die accademia giocosa mit dem Offenburger Oboisten Stefan Schilli in der Klosterkirche. Neben den...
ZMF Freiburg
21. Juli 2014
Nach rund zwölf Jahren, vier Studioalben und unzähligen Tourneen haben "Wir sind Helden" im April 2012 eine Pause "auf unbestimmte Zeit" verkündet....
Kultursommer Gengenbach
19. Juli 2014
»Neulich im Zug habe ich Florian Silbereisen getroffen«, schmunzelt Patrick Kukwa. Und der Sänger der Blassportgruppe sieht in dem Schlagerstar »die...
18. Juli 2014
Das Freiburger Zelt-Musik-Festival ist seit dieser Woche in vollem Gang. Am kommenden Montag, den 21. Juli steht für Pop- und Rock-Fans ein erstes...

Videos

Longevity Electro-Festival

Longevity Electro-Festival

  • Europäische Nacht in Haslach

    Europäische Nacht in Haslach

  • Battle of Schoolbands 2014

    Battle of Schoolbands 2014

  • Bülent Ceylan im Freiraum Offenburg

    Bülent Ceylan im Freiraum Offenburg

  • 700 Jahre Strohbach

    700 Jahre Strohbach