Startseite > Kultur > Kultur Regional > Überraschungen inbegriffen
Kultur regional

Überraschungen inbegriffen

»Tatort Kultur« lockt mit Experten an ungewöhnliche Orte / Positive Bilanz nach 28 Veranstaltungen
30. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Offenburger »Tatort Kultur« hat sich in über vier Jahren etabliert. Die Veranstaltungsreihe des Kulturbüros mit bislang insgesamt 28 Veranstaltungen ist ein ungewöhnlicher Ansatz, den Spuren der Kultur vor Ort zu folgen.

Offenburg. Zwischen 30 bis 100 Besucher kommen, wenn Simon Moser und Christian Kessler von Kulturamt einmal pro Monat an den »Tatort Kultur« bitten. Ihre Themen und Veranstaltungsorte wählen sie so, dass sie sich etwas abseits der klassischen Kulturgespräche bewegen. Für die Gäste bei freiem Eintritt immer auch ein kleines Abenteuer: Da heißt es mal tief in einen kalten Gewölbekeller zu steigen oder in die alternative Jugendszene einzutauchen. »Der Raum gibt das Thema vor«, sagt Christian Kessler. Mit Überraschungen darf gerechnet werden. Denn die Moderation lässt den Podiumsgästen Spielraum für zum Teil sehr freie Interpretationen ihrer jeweiligen Kunst oder Kunstfertigkeit.

Insgesamt 28 Veranstaltungen fanden in den vergangenen vier Jahren statt. Dass den Machern noch lange nicht der Atem ausgeht, ist bei beiden »Tatort-Kommissaren« spürbar. »Tatort haben wir diese Reihe nicht ohne Grund genannt«, schmunzelt Kulturchef Simon Moser, »man ist unmittelbar am Ort des Geschehens«. Das kann der Altarraum einer Klosterkirche sein, eine Werkhalle, eine Brauerei oder das Heim der Schlaraffen. »Geheimbünde« hieß der Titel dieses »Tatorts« und der Schlaraffenkeller tief unter der Stadt war mindestens genauso spannend wie die Vorträge der Referenten.

Die Themen haben eine Bandbreite, die manchmal kaum noch unter das Dach von Kultur zu passen scheint. Sprache, Musik, Architektur, Religion, Druckkunst – das sind die Klassiker. Doch was verbindet Braukunst oder Grafitti, Spiele oder Automobile mit der Kulturlandschaft der Ortenau? Moser und Kessler sind da sehr beweglich und herrlich unkonventionell, lassen die Gespräche zu einem nicht nur unterhaltsamen Event werden.

Es sei nicht einfach, Referenten zu finden, die sich da-

rauf einlassen, wollen, verraten Moser und Kessler. Bei »Faszination Stimme« aber fanden Opernsängerin, Jodler und Obertonsänger, der Musikhistoriker, der über die schillernde Kunst des Kastratengesangs erzählte, und der Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie zusammen. Am Ende der mit über hundert Gästen besuchten Veranstaltung in der Offenburger St.-Andreas-Kirche gab es ein improvisiertes mehrtoniges Konzert – live und spontan. Nicht zuletzt solche Momente machen den Charme der »Tatorte« aus.

Moser ist der Frager

Eine nicht unwichtige Aufgabe haben die Moderatoren. Simon Moser spielt gerne den Frager, sagt er. In etwa eineinhalb Stunden müsse das Wesentliche des jeweiligen Themas »herausgekitzelt« werden, ohne den Informationsfluss der Spezialisten zu unterbrechen. »Es wird niemand vorgeführt«, betont Moser. »Künstler, Handwerker, Experten sind nicht immer große Redner«, weiß er. Dafür lassen sie oft die mitgebrachten Exponate sprechen.

Stammgäste kommen, aber auch Besucher, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren. Spannende Begegnungen entstehen, die oft eine Fortsetzung finden. Es sei ein Netzwerk um die »Tatort«-Reihe entstanden, erzählt Moser. Das nutzten auch die Comic-Liebhaber. Moser erzählt schmunzelnd, dass damals Leute mit Plastiktaschen anreisten und beim »Comic-Tatort« ihre Schätze austauschten.

Nach Flops befragt, müssen Moser und Kessler erstmal ein wenig nachdenken. »Leider war das Thema ›Arbeit von Landesbühnen‹ wenig besucht«, erinnern sie sich dann. Es lag wohl an einem Regiefehler des Kulturbüros: Der Termin lag in den Pfingstferien.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Ursula Groß

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur regional

19. April 2014
Kehl-Goldscheuer. Keiner geht verloren: »Der gute Hirte sorgt für alle, niemand wird ausgeschlossen«, sagt Künstler Stefan Strumbel. Dieser...
17. April 2014
Traditionell bestreitet das Jugend-Sinfonieorchester Offenburg das Muttertagskonzert in Offenburg. Doch in diesem Jahr ist es anders. Die...
16. April 2014
Straßburg (kwi). Das konnte kaum gut gehen: Die Straßburger Festspiel-Gesellschaft der Musikfreunde wollte nach Harry Lapps Rückzug beim 76....
16. April 2014
Los geht es am Samstagnachmittag beim diesjährigen Artefact-Festival in Straßburg mit Thomas Azier, der aus den Niederlanden stammt, aber in Berlin...
16. April 2014
Gengenbach (red/joth). Mit zehn hochkarätigen Veranstaltungen, alle um die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM herumgebastelt...
16. April 2014
»Die Johannespassion« im Festspielhaus Baden-Baden ist göttlich und menschlich zugleich. Braucht man diese Deutung der Passion? In der ganzen Welt...
15. April 2014
Achern (red/joth). Der Kurzkrimi steht im Mittelpunkt eines neuen Projektes des Kulturamts Achern: »Achern im Visier«, womit man wieder einmal neue...
15. April 2014
Riegel. Im Jahr 1949 reisten die beiden ungleichen Freunde mit dem Schlafsack unter dem Arm von Wien nach Paris, um die Kunstmetropole an der Seine...
15. April 2014
Achern. Der afghanische Musiker Hakim Ludin lebt seit 37 Jahren in Karlsruhe. Hier studierte er Schlagzeug und Percussion, nachdem ihn Tablameister...
14. April 2014
Baden-Baden. Das Publikum liebt die Opern Puccinis:  Emotionen, Leidenschaften, Melos, Belcanto-Arien. Für viele ist Puccini aber eben nur ein...
12. April 2014
Judith Kuckart ist selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen, die sie in ihrem Roman »Wünsche« beschreibt und erinnert sich im Gespräch mit Sibylle...
Judith Kuckart
12. April 2014
Offenburg. »R-A-L-F« – vier überdimensionale leuchtende Klötze kündigen ihn an. Kaum auf der Bühne, hält der quirlige Komiker in der vollbesetzten...
11. April 2014
Kehl. Die ausgezeichnete Theater-Produktion des Ensembles Jacob-Schwiers hat auch nach zehn Jahren nicht an Frische verloren. Wer zudem eine Vorliebe...

Videos

Shorts 2014 - Drei Preise für Black Fame

Shorts 2014 - Drei Preise für Black Fame

  • Huse Jazzt

    Huse Jazzt

  • HITRADIO OHR Partynacht

    HITRADIO OHR Partynacht

  • Forum Kino Lahr Vorpremiere

    Forum Kino Lahr Vorpremiere

  • Madeline Juno beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

    Madeline Juno beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest