Startseite > Lokales > Achern Oberkirch > »Franz Schindler lebt und liebt Musik«
Achern / Oberkirch

»Franz Schindler lebt und liebt Musik«

Dirigent des Nesselrieder Musikvereins verabschiedet sich nach 30 Jahren / Vier Wegbegleiter erinnern sich
24. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden

Der Nesselrieder Musikverein verabschiedet am Wochenende mit zwei Frühjahrskonzerten (am heutigen Samstag, 19 Uhr, und am morgigen Sonntag, 18 Uhr, in der Rebstockhalle) seinen langjährigen Dirigenten Franz Schindler. 30 Jahre war der Vollblutmusiker und Dirigent im Appenweierer Ortsteil aktiv. In drei Jahrzehnten gab es viele Konzerte, unzählige Proben, aber auch Erlebnisse. Wir sprachen mit vier langjährigen Wegbegleitern – dem Vorsitzenden Georg Vollmer, der Sängerin und Dirigentin Ilona Braunstein, Musikerin und Lehrerin Steffi Fund und Ortsvorsteher und Musiker Klaus Sauer.

Was war Ihr schönstes Konzerterlebnis mit Franz Schindler?

Georg Vollmer: Jedes seiner Konzerte war ein besonderes Erlebnis. Die Themenkonzerte »Spanien« und »Amerika« waren dabei wohl die anspruchsvollsten, das Marschmusikkonzert in seiner Vielfalt wohl etwas Einzigartiges.

Ilona Braunstein: Das schönste Erlebnis war für mich das gemeinsame Kirchenkonzert 2006. Die Sänger des Kirchenchores waren tief beeindruckt von diesem überwältigenden Klangraum. Da der Chor selten die Möglichkeit hat mit Orchester zu singen, war es ein absolutes Highlight.

Steffi Fund: Jedes Konzert hat seine eigene Note, ist auf eine bestimmte Art etwas Besonderes. Das Üben und Vorbereiten für Konzerte machte großen Spaß.

Klaus Sauer: Wir hatten viele schöne Konzerte mit Franz Schindler, da möchte ich keines besonders herausnehmen. Mich hat immer seine Fähigkeit beeindruckt bei den Konzerten die Musiker sicher auch durch schwere Stücke zu leiten.

Was zeichnet Franz Schindler als Dirigenten aus?

Vollmer: Seine Musikalität, sein musikalisches Hintergrundwissen, seine professionelle Einstellung und seine menschliche Art. Auffallend und bekannt ist er für sein »visualisierendes Dirigieren«.

Braunstein: Franz Schindler erfüllt nicht einfach nur seine Pflicht als Dirigent. Er lebt und liebt die Musik, die er dirigiert. Deshalb kann er überzeugen, und das nicht nur seine Musiker, sondern auch das Publikum.

Fund: Sprungkraft! Ich kenne keinen anderen Dirigenten, der während des Dirigierens tanzt und die Einsätze einzelner Musiker durch einen Sprung(-satz) andeutet.

Sauer: Seine Ruhe und Gelassenheit und seine Sachlichkeit. Musikalisch zeichnet ihn sein breites Spektrum aus, egal, ob klassische, volkstümliche oder moderne Stücke – er ist überall zu Hause.

Was wünschen Sie Franz Schindler für seinen weiteren Weg?

Vollmer: Weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung seiner musikalischen Ziele und Projekte.

Braunstein: Ich wünsche ihm, dass er weiterhin mit seiner musikalischen Leidenschaft die Menschen begeistern und ihre Herzen erreichen kann, dass er immer neugierig bleibt und nie müde wird, Neues auszuprobieren und sich somit immer wieder neuen Herausforderungen stellt.

Fund: Ich wünsche ihm Musiker, die Spaß am Musizieren haben.

Sauer: Er soll so bleiben, wie er ist. Ich wünsche ihm weiterhin viel Spaß mit der Musik

Gibt es ein Sprichwort oder einen Spruch, der zu Franz Schindler passt?

Vollmer: Mit seinen Sprüchen und Weisheiten ließe sich ein Buch schreiben. »Du musst nicht der Beste sein, aber das Beste geben wollen« beschreibt ganz treffend seine musikalische und soziale Einstellung.

Braunstein: Wenn's mal nicht so läuft, wie er es sich wünscht und vorstellt, dann möge er denken und fühlen wie Louis Armstrong: »Ich lasse keinen Ärger an mich heran. Die Dinge leicht nehmen macht gesünder und glücklicher.«

Fund: Der Ton macht die Musik.

Sauer: »Fehlt es am Wind, so greife zum Ruder.« Oder: »Wem Gott gibt ein Amt, dem gibt er auch Verstand.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Rheinau-Freistett
31. Oktober 2014
Am Freitag gegen 14.35 Uhr kam es auf der Landstraße 87 bei Rheinau-Freistett an der Kreuzung Durbanhofstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei wurden laut Polizei fünf Menschen zum Teil schwer verletzt.
Rheinau-Freistett
31. Oktober 2014
Ein Streit zwischen zwei Kunden auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Straße "Am Glockenloch" in Rheinau-Freistett führte zu wüsten Beschimpfungen und Handgreiflichkeiten. Eine durch den Pkw einer 60-Jährigen verursachte Engstelle brachte einen bislang unbekannten Fahrer in Rage.
Am Murberg in Sasbachwalden
31. Oktober 2014
Zwei Wohnungen voller Flüchtlinge direkt neben einem Wellness-Hotel – das zeichnet sich am Murberg in Sasbachwalden ab. Menschen, die alles aufgeben mussten, werden bald auf Feriengäste in weißen Bademänteln treffen. Wie ein Miteinander gelingen kann, darauf sind vor allem die Bewohner am Murberg...
In einem Fachwerkhaus am Murberg in Sasbachwalden ist bereits alles vorbereitet für die Ankunft von Flüchtlingsfamilien. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein Wellness-Hotel.
Oberkirch
31. Oktober 2014
Erstmals seit Jahren trafen sich am Dienstag die Stadträte aus Oberkirch und Achern zur einer gemeinsamen Sitzung im Oberkircher Ratssaal. Themen waren die Situation des Ortenau Klinikums, der Musik- und Kunstschule und des Pflegestützpunktes.
Oberkirch
31. Oktober 2014
Ihre Pläne für die Zukunft vorgestellt und die Gewinner des Malwettbewerbs vom Sommer gekürt hat die »Junge Bühne« Oberkirch am vorvergangenen Montag. Obwohl das Wetter die Aufführungen stark beeinträchtigte, hatten im Sommer über 3000 Zuschauer die Vorführungen der Jungen Bühne verfolgt.
Rheinau-Freistett
31. Oktober 2014
Auf der 15. Ausstellung »Kunst-Handwerk-Hobby« am Samstag/Sonntag, 8. und 9. November, in der Stadthalle Freistett zeigen Rheinauer Künstler ihre Arbeiten. Die Mittelbadische Presse stellt einige Teilnehmer vor.
Achern
31. Oktober 2014
Zum Thema »Mittelstandspolitik in Deutschland, eine Herausforderung für die Zukunft« hielt Carsten Linnemann, MdB (CDU) und Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT), auf einer Sonderveranstaltung des Acherner Wirtschaftsclubs gestern Mittag einen Vortrag im Hotel Götz Sonne
Achern
31. Oktober 2014
Der Spiele­club Achern veranstaltet am Samstag und Sonntag, 15. und  16. November, seine 24. Acherner Spieletage in der Hornisgrindehalle. Mitveranstalter sind die Stadt und die Sparkasse Offenburg/Ortenau.
Seebach
31. Oktober 2014
Die Generalversammlung des Ski­clubs Seebach fand im Gasthaus Kernhof statt. Bei den Neuwahlen des Vorstands ergaben sich kaum Änderungen.
Sasbachwalden
31. Oktober 2014
Die Jungwinzer aus dem Bereich der Alde Gott Winzer eG mit Namen »Creatiwi« wurden gestern Abend in Mainz von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) zur Jungwinzer-Vereinigung des Jahres 2014 gekürt.
Renchen
31. Oktober 2014
In der Festhalle  veranstaltete der Kleintierzuchtverein C718 Renchen seine Lokalschau. Insgesamt wurden von den Züchtern 100  Kaninchen und 40 Tauben präsentiert.
Oberkirch
31. Oktober 2014
Schokolade und Pralinen der Confiserie Gmeiner gibt es ab Mittwoch auch in Japan: Dann eröffnet Inhaber und Geschäftsführer Volker Gmeiner in der Metropole Tokio eine Filiale. Im Februar folgt eine weitere in der japanischen Großstadt Nagoya.
Oberkirch
31. Oktober 2014
Bei einer Fasentsveranstaltung in Gaggenau hat eine junge Frau zwei Polizisten ohne ersichtlichen Grund heftig beleidigt. Da sie nach eigenen Angaben stark betrunken war, könne sie sich an die ihr vorgeworfenen Äußerungen nicht mehr erinnern.

Videos

31.10.2014 - Ortenau Aktuell

31.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow-Vorspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow-Vorspeise

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow-Hauptspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow-Hauptspeise

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

  • 30.10.2014 - Ortenau Aktuell

    30.10.2014 - Ortenau Aktuell