Startseite > Lokales > Achern Oberkirch > »Franz Schindler lebt und liebt Musik«
Achern / Oberkirch

»Franz Schindler lebt und liebt Musik«

Dirigent des Nesselrieder Musikvereins verabschiedet sich nach 30 Jahren / Vier Wegbegleiter erinnern sich
24. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden

Der Nesselrieder Musikverein verabschiedet am Wochenende mit zwei Frühjahrskonzerten (am heutigen Samstag, 19 Uhr, und am morgigen Sonntag, 18 Uhr, in der Rebstockhalle) seinen langjährigen Dirigenten Franz Schindler. 30 Jahre war der Vollblutmusiker und Dirigent im Appenweierer Ortsteil aktiv. In drei Jahrzehnten gab es viele Konzerte, unzählige Proben, aber auch Erlebnisse. Wir sprachen mit vier langjährigen Wegbegleitern – dem Vorsitzenden Georg Vollmer, der Sängerin und Dirigentin Ilona Braunstein, Musikerin und Lehrerin Steffi Fund und Ortsvorsteher und Musiker Klaus Sauer.

Was war Ihr schönstes Konzerterlebnis mit Franz Schindler?

Georg Vollmer: Jedes seiner Konzerte war ein besonderes Erlebnis. Die Themenkonzerte »Spanien« und »Amerika« waren dabei wohl die anspruchsvollsten, das Marschmusikkonzert in seiner Vielfalt wohl etwas Einzigartiges.

Ilona Braunstein: Das schönste Erlebnis war für mich das gemeinsame Kirchenkonzert 2006. Die Sänger des Kirchenchores waren tief beeindruckt von diesem überwältigenden Klangraum. Da der Chor selten die Möglichkeit hat mit Orchester zu singen, war es ein absolutes Highlight.

Steffi Fund: Jedes Konzert hat seine eigene Note, ist auf eine bestimmte Art etwas Besonderes. Das Üben und Vorbereiten für Konzerte machte großen Spaß.

Klaus Sauer: Wir hatten viele schöne Konzerte mit Franz Schindler, da möchte ich keines besonders herausnehmen. Mich hat immer seine Fähigkeit beeindruckt bei den Konzerten die Musiker sicher auch durch schwere Stücke zu leiten.

Was zeichnet Franz Schindler als Dirigenten aus?

Vollmer: Seine Musikalität, sein musikalisches Hintergrundwissen, seine professionelle Einstellung und seine menschliche Art. Auffallend und bekannt ist er für sein »visualisierendes Dirigieren«.

Braunstein: Franz Schindler erfüllt nicht einfach nur seine Pflicht als Dirigent. Er lebt und liebt die Musik, die er dirigiert. Deshalb kann er überzeugen, und das nicht nur seine Musiker, sondern auch das Publikum.

Fund: Sprungkraft! Ich kenne keinen anderen Dirigenten, der während des Dirigierens tanzt und die Einsätze einzelner Musiker durch einen Sprung(-satz) andeutet.

Sauer: Seine Ruhe und Gelassenheit und seine Sachlichkeit. Musikalisch zeichnet ihn sein breites Spektrum aus, egal, ob klassische, volkstümliche oder moderne Stücke – er ist überall zu Hause.

Was wünschen Sie Franz Schindler für seinen weiteren Weg?

Vollmer: Weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung seiner musikalischen Ziele und Projekte.

Braunstein: Ich wünsche ihm, dass er weiterhin mit seiner musikalischen Leidenschaft die Menschen begeistern und ihre Herzen erreichen kann, dass er immer neugierig bleibt und nie müde wird, Neues auszuprobieren und sich somit immer wieder neuen Herausforderungen stellt.

Fund: Ich wünsche ihm Musiker, die Spaß am Musizieren haben.

Sauer: Er soll so bleiben, wie er ist. Ich wünsche ihm weiterhin viel Spaß mit der Musik

Gibt es ein Sprichwort oder einen Spruch, der zu Franz Schindler passt?

Vollmer: Mit seinen Sprüchen und Weisheiten ließe sich ein Buch schreiben. »Du musst nicht der Beste sein, aber das Beste geben wollen« beschreibt ganz treffend seine musikalische und soziale Einstellung.

Braunstein: Wenn's mal nicht so läuft, wie er es sich wünscht und vorstellt, dann möge er denken und fühlen wie Louis Armstrong: »Ich lasse keinen Ärger an mich heran. Die Dinge leicht nehmen macht gesünder und glücklicher.«

Fund: Der Ton macht die Musik.

Sauer: »Fehlt es am Wind, so greife zum Ruder.« Oder: »Wem Gott gibt ein Amt, dem gibt er auch Verstand.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Oberkirch
30. September 2014
Wegen der mutmaßlichen Verbreitung tierpornografischer Videos musste sich ein 29-Jähriger gestern vor dem Amtsgericht Oberkirch verantworten. Der Vorwurf war nach Sichtung der Chatprotokolle aber nicht aufrechtzuerhalten, sodass der junge Mann freigesprochen wurde.
Achern
30. September 2014
An zwei nah beieinanderliegenden Stellen in der Kernstadt will der Gemeinderat Lücken in der Wohnbebauung maßvoll nachverdichten. Für beide Bereiche hat das Gremium am Montag nun jeweils einstimmig einen von Stadtplaner Wolfgang Becker vorbereiteten Bebauungsplan in die Offenlage geschickt.
Hinter den Häusern an der Acherner Blumenstraße gibt es solch große Grünflächen, dass dort noch eine Bebauung möglich ist. Die Stadt will das per Plan ermöglichen.
Ortenau Klinikum Achern
30. September 2014
Nach rund 37 Jahren im Dienst des Ortenau Klinikums Achern ist Verwaltungsdirektor Rainer Baaß Ende September in den Ruhestand getreten. Sein Nachfolger wird der bisherige Stellvertreter Peter Janz.
Auf Reiner Baaß (links) folgt Peter Janz als Verwaltungsdirektor des Acherner Ortenau Klinikums
Ottenhöfen
30. September 2014
In der »Halbhöhenlage« des hinteren Achertals wurden beim TC Ottenhöfen vier Doppel gegen die »Gentlemänner« aus Ottersweier ausgetragen: Die Otterschwierer Doppel Wolfgang Gedicke/Charlie Gnjezda zündete den Turbo und gewann souverän gegen ihre Gegner aus dem Mühlendorf.
Oppenau
30. September 2014
Oppenaus Fünftklässler sollen ab September 2015 an vier Nachmittagen  Unterricht haben. Die Schule plant die Einführung der Ganztagsschule – und kommt der Gemeinschaftsschule damit einen weiteren Schritt näher.
Linx
30. September 2014
Der Kinder- und Jugendchor der »Concordia« Linx feierte am Sonntag mit einem klasse »Musikalischen Brunch« seinen 25. Geburtstag. Auf der futuristisch angehauchten Bühne begeisterten die jungen Akteure die voll besetzte Hans-Weber-Halle.
Renchen
30. September 2014
Nach dem gelungenen Festauftakt am Samstag (wir berichteten) herrschte auch am Sonntag reger Andrang beim »Ulmer Fest«. Dieses begann mit der Feier des Patroziniums in der Kirche, danach waren Musik und Gaudi in der Dorfmitte angesagt.
Oberkirch-Zusenhofen
30. September 2014
Die widerrechtliche Nutzung eines Gewässerrandstreifens auf Gemarkung Zusenhofen hatte Naturschützer Christoph Münch bereits im Februar auf den Plan gerufen: Nach einer Anzeige beim Landratsamt, Amt für Umweltschutz, und einem Vor-Ort-Termin der Behörde wurden die beschuldigten Landwirten aufgefo
Bad Peterstal-Griesbach
30. September 2014
Ehrungen zählen zu den angenehmen und erfreulichen Aufgaben eines Bürgermeisters. Für Meinrad Baumann war es am Freitagabend in Bad Peterstal wieder einmal so weit, dass er im Feuerwehrhaus, gemeinsam mit dem Ortsvereinsvorsitzenden des DRK Herbert Müller, Blutspender auszeichnen durfte.
Neu im Gemeinderat (23)
30. September 2014
Für die Freien Wähler zog Georg Baßler in den Kappelrodecker Gemeinderat. 
Kappelrodeck
30. September 2014
Traumhaftes Wetter, edle Weine und fröhliche Menschen: Die Winzer-Kirwi erlebte weinselige Festtage wie aus dem Bilderbuch und einen perfekten Start in den Goldenen Oktober.
Oberkirch
30. September 2014
 Im Rahmen des Apfelfests übergaben die Original Mooswälder Musikanten und Emil Bohnert von den Oberkircher Herzbuben (rechts) eine Spende von 1065 Euro an Achim Feil von der Lebenshilfe Offenburg zugunsten der Albert-Schweitzer-Werkstätten Oberkirch.
Achern-Großweier
30. September 2014
Pfarrfest und Erntedank hatte die Kirchengemeinde Großweier zum von den Vereinen und der Schule unterstützten Festlichkeit am Sonntag für alle Generationen verbunden.

Videos

30.09.2014 - Ortenau Aktuell

30.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 29.09.2014 - Ortenau Aktuell

    29.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II (Pressekonferenz)

    Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II (Pressekonferenz)

  • Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II

    Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II

  • DIE WOCHE - 22. - 28.9.14

    DIE WOCHE - 22. - 28.9.14