Startseite > Lokales > Achern Oberkirch > Tiergarten bangt um seinen Bus
Achern / Oberkirch

Tiergarten bangt um seinen Bus

Landratsamt möchte den Schulbus für Schüler reservieren / Ortschaftsrat wehrt sich
23. August 2004
Der Ortschaftsrat Tiergarten macht mobil: Mit Vehemenz sprach er sich gegen den Entschluss des Landratsamtes aus, die Mitfahrgelegenheit der Bürger in Schulbussen zu verbieten. Gerade ältere Menschen sind auf den Bus angewiesen.

Oberkirch-Tiergarten. Verärgert war Ortsvorsteher Konrad Papst in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates. Anlass war die Entscheidung des Landratsamtes, ab kommendem Schuljahr keine Mitfahrmöglichkeit für die Allgemeinheit im Schulbus zuzulassen. Nicht nur die Entscheidung selbst sorgte für massive Kritik, auch die damit verbundene Informationspolitik der Kreisverwaltung rief Unverständnis hervor.
In einem Brief vom 16. Juli an das Busunternehmen, das den Schülerverkehr auf der Strecke Haslach-Tiergarten-Ringelbach-Oberkirch durchführt, wurde angekündigt, dass »aus rechtlichen und finanziellen Gründen keine Möglichkeit mehr« gesehen werde, »einen erneuten Antrag auf Zustimmung zur Mitnahme Dritter im Rahmen des Schülerbeförderungs-Vertrages mit der Stadt Oberkirch zuzustimmen«.
Die Firma hatte die Stadt Oberkirch darum gebeten, die Schulen und die Öffentlichkeit zu informieren. Er selbst, so Papst, habe zufällig von diesen Ereignissen gehört und das Thema auf die Tagesordnung gesetzt. Er zitierte aus dem Brief der Kreisverwaltung an das Busunternehmen, dass das Landratsamt befristet für das Schuljahr 2003/04 die »Mitnahme Dritter« auf dieser Strecke genehmigte, um Fahrtmöglichkeiten für die Allgemeinheit zu schaffen.
Laut einer Statistik der Kreisverwaltung sei das Angebot jedoch von Schülern ausgenutzt worden. Es wurden nämlich 1038 Kinderfahrscheine gelöst, aber nur 106 Fahrscheine zum Normaltarif. Diese Zahlen würden belegen, so das Landratsamt, dass Schüler das Angebot nutzten, um unter Umgehung der Satzungsbestimmungen Einzelfahrscheine für Fahrten mit dem Schulbus zu erwerben.
Konrad Papst betonte: »Wir haben jahrelang darum gekämpft, für unsere Bürgerinnen und Bürger eine Mitfahrgelegenheit zur Kernstadt zu erhalten«, rief er in Erinnerung, man könne diese nicht wieder aufgeben. Der Verkauf von Einzelfahrscheinen sei eine zusätzliche Einnahmequelle gewesen und gerade nicht motorisierte, ältere Menschen hatten dadurch die Chance, in die Kernstadt zu kommen.
Im Regen auf dem Rad
»Auf diese Weise wird keine einzige Monatskarte mehr verkauft«, kritisierte Hermann Hüger die Entscheidung des Landratsamtes. Schüler, die bislang mit dem Fahrrad fuhren und bei schlechtem Wetter den Schulbus nutzten, würden dann auch bei Regen mit dem Fahrrad unterwegs sein oder auf Fahrgemeinschaften der Eltern zurückgreifen.
Als völlig unverständlich bezeichnete er es, jetzt auch älteren Menschen keine Mitfahrgelegenheit zu geben. Wie Konrad Papst kritisierte auch Karlheinz Huber, dass immer mehr Läden und Filialen aus den Ortschaften verschwinden. Der öffentliche Personennahverkehr konzentriere sich aber auf wenige Hauptstrecken, der Querverkehr werde vernachlässigt.
Auch Martin Benz bemängelte, dass jetzt jede Mitfahrgelegenheit gestrichen wird. Einstimmig forderte der Ortschaftsrat, in Zukunft die Mitnahme Dritter wie bisher zu ermöglichen.

Autor: 
Peter Meier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Oberkirch
04. März 2015
Mit großer Mehrheit hat der Oberkircher Gemeinderat entschieden, neben den in Oberkirch bereits gesetzten Gebieten Schwend und Kutschenkopf auch mit dem Großen Schärtenkopf in Lautenbach in die Offenlage des Teilflächennutzungsplans »Windenergie« zu gehen.
Lauf
04. März 2015
Der CDU-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises, Willi Stächele, besuchte die Gemeinde Lauf, um sich vor Ort über die aktuellen Vorhaben der Kommune zu informieren.
Renchen
04. März 2015
Die Weiterentwicklung der Realschulen in Baden Württemberg ist großes Ziel der Landesregierung. Kultusminister Stoch (SPD) hat zugesagt, bis nächstes Jahr 500 Lehrstellen mehr zu besetzen. Doch das entwickelte Konzept stößt auch auf Kritik.
Ottenhöfen
04. März 2015
Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Kurkapelle Ottenhöfen auf ihrer Mitgliederversammlung im Hotel Sternen zurück. Wie Schriftführerin Stefanie Gaiser berichtete, brachte es die Kurkapelle mit Proben und Auftritten auf 64 Anlässe.
Oberkirch-Zusenhofen
04. März 2015
42 Ski- und Snowboardfahrer zwischen drei und 64 Jahren nahmen an den Vereinsmeisterschaften des Ski­clubs Zusenhofen am Ruhestein teil. Dabei musste ein Slalomkurs zweimal bewältigt werden. Die Zeitabstände betrugen bei einzelnen Läufern oft nur wenige Zehntel- bzw. Hundertstelsekunden.
Renchen
04. März 2015
Eintrittskarten, Festbändel oder Ansteckpin – alles langweilig. In Renchen gibt es für das Jubiläumswochenende im Juni Festplaketten aus Edelstahl, hergestellt und gesponsert von der Firma Erdrich Umformtechnik. Der Vorverkauf beginnt am Montag.
Achern-Oberachern
04. März 2015
Am Sonntag wurde in der Galerie Backhaus in Oberachern  eine neue Ausstellung eröffnet. Gebhard Lenz aus Baden-Baden/Neuweier zeigt in ausdrucksstarken, zum Teil großformatigen Bildern seine Interpretation zum Thema   »Das Schöne, das Böse und das Hässliche«.
Oberkirch
04. März 2015
Die Jugendtheatergruppe der philippinischen  Kinderschutzstiftung Preda führt am Samstag, 21. März, ihr  Musical-Drama »Once we had a dream« in Kooperation mit dem Weltladen Oberkirch  im Gemeindehaus St. Michael auf.
Rheinau-Memprechtshofen
04. März 2015
Erneut war die Verkehrssituation an der B 36 bestimmendes Thema des Ortschaftsrats Memprechtshofen am Montag. Der Maßnahmenkatalog wurde vorgestellt, der im Rahmen des Lärm­aktionsplans von der Stadt Rheinau in Auftrag gegeben worden war.
Oberkirch/Cochabamba
04. März 2015
Zur Lebensaufgabe hat sich Frank Weber den Einsatz für die Unterprivilegierten Boliviens gemacht. Dem Leiter einer Schule in Cochabamba, der am Samstag, 14. März, in Oberkirch auftritt, werden dabei aber mehr und mehr Knüppel von staatlicher Seite in den Weg geworfen.
Sasbach
04. März 2015
Wenn alles wie geplant verläuft, könnte im Herbst im Kinderhaus St. Elisabeth eine große Sanierung stattfinden. Denn die Gemeinderäte stimmten in ihrer Sitzung am Montag einstimmig der Maßnahme zu und damit der anteiligen Kostenübernahme von 70 Prozent.
Achern/Rastatt
04. März 2015
Am Freitag lud der vor einem Jahr neu gegründete Schützenkreis I Mittelbaden zu seinem ersten Kreisschützentag in das Schützenhaus nach Eisental ein.
Rheinau-Freistett
04. März 2015
Am Montag traf sich der Bezirksbeirat im Bürgersaal, um über den Maßnahmevorschlag Tempo 30 zur Lärmminderung an der B 36 zu diskutieren. Mit 10:3 Stimmen dafür war das Ergebnis viel deutlicher als in Rheinbischofsheim und Linx, aber nicht so deutlich wie in Memprechtshofen (siehe oben).

Videos

03.03.2015 - Ortenau Aktuell

03.03.2015 - Ortenau Aktuell

  • Mit dem Fahrrad um die Welt - Eine Lahrerin erzählt

    Mit dem Fahrrad um die Welt - Eine Lahrerin erzählt

  • Chicago in Stuttgart - Leserfahrt der Mittelbadischen Presse

    Chicago in Stuttgart - Leserfahrt der Mittelbadischen Presse

  • Miss Germany Finale 2015

    Miss Germany Finale 2015

  • Jugend-Stadtmeisterschaft in Lahr mit 35. Jubiläum

    Jugend-Stadtmeisterschaft in Lahr mit 35. Jubiläum