Startseite > Lokales > Achern Oberkirch > Tiergarten bangt um seinen Bus
Achern / Oberkirch

Tiergarten bangt um seinen Bus

Landratsamt möchte den Schulbus für Schüler reservieren / Ortschaftsrat wehrt sich
23. August 2004
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Ortschaftsrat Tiergarten macht mobil: Mit Vehemenz sprach er sich gegen den Entschluss des Landratsamtes aus, die Mitfahrgelegenheit der Bürger in Schulbussen zu verbieten. Gerade ältere Menschen sind auf den Bus angewiesen.

Oberkirch-Tiergarten. Verärgert war Ortsvorsteher Konrad Papst in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates. Anlass war die Entscheidung des Landratsamtes, ab kommendem Schuljahr keine Mitfahrmöglichkeit für die Allgemeinheit im Schulbus zuzulassen. Nicht nur die Entscheidung selbst sorgte für massive Kritik, auch die damit verbundene Informationspolitik der Kreisverwaltung rief Unverständnis hervor.
In einem Brief vom 16. Juli an das Busunternehmen, das den Schülerverkehr auf der Strecke Haslach-Tiergarten-Ringelbach-Oberkirch durchführt, wurde angekündigt, dass »aus rechtlichen und finanziellen Gründen keine Möglichkeit mehr« gesehen werde, »einen erneuten Antrag auf Zustimmung zur Mitnahme Dritter im Rahmen des Schülerbeförderungs-Vertrages mit der Stadt Oberkirch zuzustimmen«.
Die Firma hatte die Stadt Oberkirch darum gebeten, die Schulen und die Öffentlichkeit zu informieren. Er selbst, so Papst, habe zufällig von diesen Ereignissen gehört und das Thema auf die Tagesordnung gesetzt. Er zitierte aus dem Brief der Kreisverwaltung an das Busunternehmen, dass das Landratsamt befristet für das Schuljahr 2003/04 die »Mitnahme Dritter« auf dieser Strecke genehmigte, um Fahrtmöglichkeiten für die Allgemeinheit zu schaffen.
Laut einer Statistik der Kreisverwaltung sei das Angebot jedoch von Schülern ausgenutzt worden. Es wurden nämlich 1038 Kinderfahrscheine gelöst, aber nur 106 Fahrscheine zum Normaltarif. Diese Zahlen würden belegen, so das Landratsamt, dass Schüler das Angebot nutzten, um unter Umgehung der Satzungsbestimmungen Einzelfahrscheine für Fahrten mit dem Schulbus zu erwerben.
Konrad Papst betonte: »Wir haben jahrelang darum gekämpft, für unsere Bürgerinnen und Bürger eine Mitfahrgelegenheit zur Kernstadt zu erhalten«, rief er in Erinnerung, man könne diese nicht wieder aufgeben. Der Verkauf von Einzelfahrscheinen sei eine zusätzliche Einnahmequelle gewesen und gerade nicht motorisierte, ältere Menschen hatten dadurch die Chance, in die Kernstadt zu kommen.
Im Regen auf dem Rad
»Auf diese Weise wird keine einzige Monatskarte mehr verkauft«, kritisierte Hermann Hüger die Entscheidung des Landratsamtes. Schüler, die bislang mit dem Fahrrad fuhren und bei schlechtem Wetter den Schulbus nutzten, würden dann auch bei Regen mit dem Fahrrad unterwegs sein oder auf Fahrgemeinschaften der Eltern zurückgreifen.
Als völlig unverständlich bezeichnete er es, jetzt auch älteren Menschen keine Mitfahrgelegenheit zu geben. Wie Konrad Papst kritisierte auch Karlheinz Huber, dass immer mehr Läden und Filialen aus den Ortschaften verschwinden. Der öffentliche Personennahverkehr konzentriere sich aber auf wenige Hauptstrecken, der Querverkehr werde vernachlässigt.
Auch Martin Benz bemängelte, dass jetzt jede Mitfahrgelegenheit gestrichen wird. Einstimmig forderte der Ortschaftsrat, in Zukunft die Mitnahme Dritter wie bisher zu ermöglichen.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Peter Meier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Oberkirch
18. September 2014
Das Progress-Werk Oberkirch bekommt eine neue Zufahrt: Der Bau- und Umweltausschuss nahm die Pläne des Automobilzulieferers im Stammwerk in Stadelhofen zustimmend zur Kenntnis. PWO will mit der neuen Zufahrt der Rückstauproblematik von Lastwagen auf die Kreisstraße ein Ende setzen.
Achern
18. September 2014
Im Gymnasium Achern wurden am Dienstag 134 Fünftklässler eingeschult. Die 6 c mit Lehrerin Rosa Gannuscio und der Aktiv-Kreativ-Chor von Sabine Stiegeler bereiteten ihnen einen herzlichen Empfang.
Oberkirch
18. September 2014
Starker Regen bringt die Erde ins Rutschen und macht Straßen unpassierbar. Trotz einiger Schäden in jüngster Vergangenheit sieht die zuständige Straßenbaubehörde keine Zunahme der Fallzahlen.
Oppenau-Ramsbach
18. September 2014
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellt die ARZ Renchtäler Hof- und Flurnamen vor. Heute: der Börsgritthof 1 von Franz Schmiederer junior in Ramsbach.
Juli-Unwetter hinterlässt hohe Kosten
18. September 2014
Bürgermeister Karl Bühler gab einen Sachstandbericht über die Schadensbehebung nach dem Unwetter am 11. Juli, das in weiten Teilen der Gemeinde erhebliche Schäden hinterlassen hatte.
Sasbach-Obersasbach
18. September 2014
Im Toni-Merz-Museum in Obersasbach stellt ab Sonntag, 21. September, 11 Uhr, bis zum 2. November erstmals der mit vielen Preisen ausgezeichnete deutsch-kanadische Fotograf Norbert (Bert) Hoferichter aus.
Oppenau
18. September 2014
Die Leichtathleten des TuS Oppenau wollen die Kleinebene verlassen: Der Verein plant den Bau einer neuen Leichtathletikanlage am Haldenhof. Der Gemeinderat hat sich am Montag hinter einen entsprechenden Zuschuss­antrag gestellt.
Oberkirch
18. September 2014
Die Kommunalwahl am 25. Mai hat in den Gemeinderäten im Renchtal einiges verändert: 27 Volksvertreter, die zuvor nicht am Ratstisch vertreten waren, wurden neu in die vier Gremien gewählt. Die ARZ stellt sie in einer Interviewserie vor. Heute: Herbert Birk.
Lauf
18. September 2014
Von der Industrie- und Handelskammer (IHK)Südlicher Oberrhein ist die Gemeinde Lauf in das Programm »Standortampel Einzelhandel« aufgenommen worden. Thomas Kaiser von der IHK stellte eine Untersuchung vor, deren Ergebnis gar nicht so schlecht war. Grün eingestuft ist zumindest das...
Bad Peterstal-Griesbach
18. September 2014
»Wie kann die Wohnqualität in Bad Peterstal-Griesbach bewahrt und weiterentwickelt werden?«, heißt es im Vorwort des Innenentwicklungskonzeptes, das am Montagabend im Gemeinderat einstimmig beschlossen wurde. Welchen Bedarf an öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden gibt es noch?
Lautenbach/Oppenau/Bad Peterstal-Griesbach
18. September 2014
Lautenbach hat die Kostenübernahme bei Feuerwehreinsätzen mit den Nachbarorten Oppenau und Bad Peterstal-Griesbach neu geregelt. Gleichzeitig wurde festgeschrieben, dass die Nachbarwehren sich bei Großeinsätzen helfen.
Achern
18. September 2014
Der Förderkreis Forum Illenau feierte vor zwei Jahren sein 20-jähriges Bestehen. Jetzt freut sich Mitbegründer Siegfried Stinus, seinen im Festsaal der Illenau gehaltenen Jubiläumsvortrag als opulent bebildertes Buch präsentieren zu können.
Guter Wein-Jahrgang 2014 in Kappelrodeck erwartet
17. September 2014
Dass die »Hex vom Dasenstein« bereits beim Müller-Thurgau für ein Mostgewicht von 80 Grad Oechsle sorgte, lässt für die Hauptlese ab Ende September beim Spätburgunder noch einiges erwarten. So können die Kappler Winzer mit ihren Gästen entspannt Winzerkirwi feiern und auf einen »goldenen Oktober«...

Videos

17.09.2014 - Ortenau Aktuell

17.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • Deutschlands kleinstes Standesamt steht in Triberg

    Deutschlands kleinstes Standesamt steht in Triberg

  • Orientalischer Tanz beim Tribal Festival in Offenburg

    Orientalischer Tanz beim Tribal Festival in Offenburg

  • 16.09.2014 - Ortenau Aktuell

    16.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • Zombiewalk - Die Untoten marschieren durch Straßburg

    Zombiewalk - Die Untoten marschieren durch Straßburg