Startseite > Lokales > Kehl > Hexen-Nachwuchs präsentiert sich mit neuer Maske
Kehl

Hexen-Nachwuchs präsentiert sich mit neuer Maske

Zum Narrentreiben geht es nach der Rathausstürmung morgen in Willstätt erstmals in die Hanauerland-Halle / Hauptstraße gesperrt
14. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Gleich drei Premieren gibt es bei der Rathausstürmung morgen in Willstätt: Erstmals muss sich die Ortsvorsteher-Stellvertreterin dem Narrengericht stellen, zur »Siegesfeier« geht’s erstmals in die Hanauerland-Halle. Und schließlich präsentiert der Hexen-Nachwuchs seine neue Maske.

Willstätt. Die Willstätter Hexen scharren schon kräftig. Morgen endlich geht’s los. Sie holen sich den Schlüssel zum Rathaus und übernehmen die Regentschaft.

Nach der Machtübergabe durch Willstätts Bürgermeister Marco Steffens am morgigen Mittwoch, dem Vortag zum Schmutzigen, gibt es dann heuer eine Neuerung bei der Rathausstürmung: Die Hexen werden mit ihren Gefangenen nicht wie in den vergangenen Jahren zur Turnhalle, sondern diesmal ins Foyer der Hanauerland-Halle ziehen. Im Hallen-Foyer wird die Rathaus­erstürmung und die Machtübernahme bei Musik und Unterhaltung gefeiert wird. Bei ihrem Sturm aufs Rathaus werden die Willstätter Hexen vom Musikverein »Konkordia« unterstützt.

Die kleinen und großen Hexen werden im Foyer der Hanauerland-Halle ihre Hexentänze vorführen. Auch dabei gibt es dann eine Premiere. Die Hexen-Teenies werden erstmals bei der Willstätter Fasnacht mit ihren neuen Holzmasken auftreten.

Bisher hatten die Hexen-Teenies Gummimasken. Im vergangenen Jahr wurde bei der Jahreshauptversammlung beschlossen, auch für die Hexen-Teenies Holzmasken anzuschaffen. »Diese sind zwar wesentlich teurer als die bisherigen Gummimasken«, informiert der Vorsitzende der Willstätter Hexen, Christian König, »sehen aber besser aus und sind auch wesentlich hygienischer als die Gummimasken, unter denen man besonders stark schwitzt.« Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch die Taufe der neuen Hexenmitglieder stattfinden.

Mit der Erstürmung des Willstätter Rathauses durch die Hexen am morgigen Mittwoch beginnt die heiße Phase der Hexenfasnacht in der Moscherosch-Gemeinde. Um 18.30 Uhr werden die Hexen zum Rathaus ziehen und dort Bürgermeister Marco Steffens und die stellvertretende Ortsvorsteherin Gabi Ganz gefangen nehmen, an den großen Hexenbesen binden und sie – unterstützt vom »Hogemann« – zwingen, die Macht an die Hexen zu übergeben.

Während der Erstürmung des Rathauses wird die Hauptstraße auf Höhe des Rathauses gesperrt werden.

Wie in den beiden vergangenen Jahren, wird auch der »Hogemann« bei der Rathausstürmung morgen mit von der Partie sein. Der »Hogemann«, eine alte Sagenfigur aus Willstätt, ersetzte erstmals vor zwei Jahren den Ankläger aus Mosche­roschs Zeiten. Der »Hogemann« wird zur Rathausstürmung aus der Kinzig herauf steigen und Bürgermeister und Ortsverwaltung anklagen.

Mit dem »Hogemann« wurde früher den Kindern von Eltern und Großeltern Angst gemacht. Sie sollten nicht zu nahe an Kinzig oder an einen Bach herangehen, da sie sonst der »Hogemann« ins Wasser ziehe. Der »Hogemann«, für den die Willstätter Hexen eine eigene Holzmaske haben anfertigen lassen, ist zwischenzeitlich eine feste Größe in der Willstätter Fasnacht geworden, wird aber eine Einzelfigur bleiben.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Günter Ferber

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Legelshurst
22. November 2014
Große Ehre für Reinhard Jockers: Dem ehemaligen Legelhurster Ortsvorsteher ist die Freiherr-vom-Stein-Medaille überreicht worden, die höchste Auszeichnung des Gemeindetags.
Hohnhurst
22. November 2014
Das Thema Breitbandausbau brennt Hohnhurst schon seit langem unter den Nägeln. Zur Vorstellung des neuen Zeitplans waren denn auch so viele Bürger zur Ortschaftsratssitzung gekommen, dass nicht alle in dem kleinen Ratszimmer Platz fanden.
Kehl
22. November 2014
Der Verkehrswacht Kehl-Hanauerland gehen die Funktionsträger aus: Bei der Hauptversammlung am Mittwoch konnten zwei Vorstandsposten nicht besetzt werden, und auch Barbara Remy-Kanar ist eine Vorsitzende »auf Abruf«.
Kehl
22. November 2014
Neun stählerne Grenzrosen an unterschiedlichen Standorten erinnern an die neun ermordeten Widerstandskämpfer des Réseau Alliance, die am 23. November 1944 von den Nazis am Rheinufer ermordet wurden. Die letzten beiden Grenzrosen haben am Donnerstag neben der Passerelle ihren Platz gefunden – eine...
Kehl
22. November 2014
Der morgige Sonntag, 23. November, hat eine besondere Bedeutung für die Stadt Kehl. Es ist der 70. Jahrestag, an dem die Kehler zum zweiten Mal während des Zweiten Weltkriegs ihre Stadt verlassen müssen, die später von den Franzosen besetzt wird. Erst ab Juli 1949 wird das besetzte Kehl in 42...
Kehl
21. November 2014
Es geht voran mit der Tram. Zwar nicht immer im gewünschten D-Zug-Tempo, aber das Projekt rückt näher. Immerhin. Am Mittwochabend hatte der Kehler Baubürgermeister Harald Krapp im Gemeinderat einige gute Nachrichten für die Stadträte parat.
Kehl
21. November 2014
Zwei Jahre lang will die Stadt Kehl jeweils 11 000 Euro in die Verbesserung der Situation Prostituierter investieren. Über eine entsprechende Förderung der beiden Projekte Pink und Frei-ja hat der Gemeinderat am Mittwochabend entschieden.
Kehl
21. November 2014
Die Kehler Kulturförderung wird künftig klaren Kriterien gehorchen. Einen entsprechenden Beschluss hat nun der Gemeinderat gefällt.
Straßburg/Kehl
21. November 2014
Das französisch-deutsche Firmen-Jointventure »Foragelec« plant in den kommenden zehn Jahren die Errichtung von vier Erdwärme-Blockheizkraftwerken im Ballungsraum Straßburg. Im Straßburger Ölhafen oder in der westlichen Randgemeinde Eckbolsheim sollen ab Ende 2015 die ersten Probebohrungen bis in...
Kehl
20. November 2014
Der Gemeinderat hat am Mittwochabend die Stadtverwaltung beauftragt, ein detailliertes Bebauungs- und Erschließungskonzept für das Areal Zollhof/Großherzog-Friedrich-Kaserne/Yachthafen zu erarbeiten. Zudem soll es 2015 einen Investorenwettbewerb für das Zollhof-Gebiet geben.
20. November 2014
»Wir machen das hier zu einem Vorzeigewerk«, zeigte sich Bürstner-Geschäftsführer Giovanni Marcon überzeugt, als er OB Toni Vetrano vergangene Woche durch die Bürstner-Produktionsstätte von Wohnwagen und Reisemobilen im Kehler Hafen führte.
Kehl
20. November 2014
Norbert Diener, Radio-Mann bei SWR 3, zeigte im Rahmen eines Besuchs an der Kehler Hochschule, wie Profis Rundfunk machen. Nicht nur Studierende, auch Lehrende lauschten aufmerksam, was Diener zu berichten hatte.
Legelshurst
20. November 2014
Ein runder Tisch soll in die Planungen zur Gestaltung der »Neuen Ortsmitte Legelshurst« mit einbezogen werden. Das ist ein Ergebnis der gemeinsamen Sitzung von Gemeinderat Willstätt und Ortschaftsrat Legelshurst. Zuvor hatte der Gemeinderat einstimmig für den Abbruch der bestehenden Gebäude votiert...