Startseite > Lokales > Kehl > Jugend bekennt mit Dosen Farbe
Kehl

Jugend bekennt mit Dosen Farbe

Wettbewerb um die Gestaltung von Gebäudeflächen läuft noch bis Freitag / Sprayer geben Entwürfe ab
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weiße Flächen an prominenter Stelle sollen mit bunten Bildern verziert werden: Durch einen Wettbewerb bekommen junge Graffiti Künstler die Möglichkeit, unbemalte Kehler Fassaden mit ihren Kreationen zu schmücken.

Kehl. »Mit dem Contest möchten wir Sprayer aus dem gesamten Ortenaukreis ansprechen«, erklärt Markus Schwind, der Leiter des Jugendzentrums (Juze) in Kehl. Deshalb habe man sich auch für das Internet-Portal Facebook als Plattform zur Bekanntmachung der Veranstaltung entschieden. »Über die sozialen Netzwerke kommen wir schneller an die Sprayer ran, da diese hier ja auch hervorragend vernetzt sind«, sagt der 26-Jährige.

Vor zwei Jahren haben die technischen Dienste der Stadt Kehl gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat den ersten Wettbewerb dieser Art ins Leben gerufen. Damals sollte die Front des Kehler Schwimmbades »aufgepeppt« werden, erinnert sich Lorena Niederquell vom Jugendgemeinderat. »Uwe Bläsius von den technischen Diensten war so begeistert, dass er dieses Jahr auf uns zugegangen ist und gefragt hat, ob wir nicht wieder so einen Contest machen wollen. Das Schwimmbad bietet ja noch genügend weiße Wände«, erzählt die Jugendgemeinderätin mit einem Lachen. Da Markus Schwind gerne die Außengestaltung des Juze-Cafés in die Hände von Graffiti-Künstlern legen wollte, hat man sich kurzerhand zusammengeschlossen: »Gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat veranstalten wir diesen Wettbewerb. Die Farbe wird von den technischen Diensten gesponsert«, sagt der Juze-Leiter.

Der Wettbewerb hat das Motto »Sommer, Wasser, Wind«. »Im Schwimmbad soll ja auch die Rückseite des Technik-Gebäudes künstlerisch gestaltet werden. Daher kam der Vorschlag mit einem Freibad-affinen Motto auf«, erzählt Schwind. Der Wettbewerb selbst gliedert sich in verschiedene Schritte: Zuerst sollen die Künstler ihre Entwürfe zum Thema per E-Mail oder auf dem Postweg bis einschließlich 6. Juli an das Jugendzentrum schicken (siehe Kasten). Danach werden die eingereichten Vorschläge auf www.facebook.de/Juzekehl hochgeladen und zur Abstimmung freigegeben.

Die Gewinner werden in zwei Schritten – zum Teil öffentlich – ermittelt: 50 Prozent der Wertung erfolgt über den »Gefällt-mir«-Button auf der Facebook-Seite, die anderen 50 Prozent der Stimmen wird durch eine Jury ermittelt.

Kompetente Jury

Der Jury gehören Nanine Delmas (Leiterin der Abteilung Familie und Bildung der Stadt Kehl) an, Uwe Bläsius (Technische Dienste Kehl Geschäftsbereichsleiter), Harald Krapp (Fachbereich Bauwesen und Leiter Technische Dienste Kehl), Hermann Feragluh (Sprayer), Markus Schwind und der Jugendgemeinderat. Die Gewinner werden nach Montag, 16. Juli, in der Kehler Zeitung, auf Facebook und der Seite des Jugendzentrums Kehl bekannt gegeben.

Flächen, die für die Gestaltung vorgesehen wurden, sind nach Platzierung definiert:

1. Platz: Gestaltung der Rückseite des Technik-Gebäudes im Freibad (etwa acht mal acht Meter) und des Juze-Cafés

2. Platz: Gestaltung des Kiosks am Freibad (2,5 mal acht Meter)

3. Platz: Gestaltung einer Treppenbegrenzung des Freibades (1,5 mal zehn Meter)

Alle Gewinner gestalten in einem gemeinsamen Projekt außerdem die Vorderseite des Technik-Gebäudes.

»So große und viel frequentierte Flächen legal künstlerisch zu gestalten, ist für die Sprayer sicher interessant«, meint Schwind. Er freut sich auf viele Entwürfe und Ideen und hofft auf rege Beteiligung. Er selbst hat auch schon erste Erfahrung mit der Sprühdose gesammelt. »Ich habe das Juze-Logo gesprüht, und das war gar nicht so einfach«, meint er. Daher lässt der Juze-Leiter lieber die Profis ran und freut sich auf die gemeinsame Sprühaktion: »Es soll ja alles richtig bunt und schön gemacht werden.«

Entwürfe gehen bis Freitag, 6. Juli, an die Adresse jugendzentrum@stadt-kehl.de

oder per Post an:

Jugendzentrum Kehl

Kinzigstraße 6

77694 Kehl

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florence-Anne Kälble

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Legelshurst
22. November 2014
Große Ehre für Reinhard Jockers: Dem ehemaligen Legelhurster Ortsvorsteher ist die Freiherr-vom-Stein-Medaille überreicht worden, die höchste Auszeichnung des Gemeindetags.
Hohnhurst
22. November 2014
Das Thema Breitbandausbau brennt Hohnhurst schon seit langem unter den Nägeln. Zur Vorstellung des neuen Zeitplans waren denn auch so viele Bürger zur Ortschaftsratssitzung gekommen, dass nicht alle in dem kleinen Ratszimmer Platz fanden.
Kehl
22. November 2014
Der Verkehrswacht Kehl-Hanauerland gehen die Funktionsträger aus: Bei der Hauptversammlung am Mittwoch konnten zwei Vorstandsposten nicht besetzt werden, und auch Barbara Remy-Kanar ist eine Vorsitzende »auf Abruf«.
Kehl
22. November 2014
Neun stählerne Grenzrosen an unterschiedlichen Standorten erinnern an die neun ermordeten Widerstandskämpfer des Réseau Alliance, die am 23. November 1944 von den Nazis am Rheinufer ermordet wurden. Die letzten beiden Grenzrosen haben am Donnerstag neben der Passerelle ihren Platz gefunden – eine...
Kehl
22. November 2014
Der morgige Sonntag, 23. November, hat eine besondere Bedeutung für die Stadt Kehl. Es ist der 70. Jahrestag, an dem die Kehler zum zweiten Mal während des Zweiten Weltkriegs ihre Stadt verlassen müssen, die später von den Franzosen besetzt wird. Erst ab Juli 1949 wird das besetzte Kehl in 42...
Kehl
21. November 2014
Es geht voran mit der Tram. Zwar nicht immer im gewünschten D-Zug-Tempo, aber das Projekt rückt näher. Immerhin. Am Mittwochabend hatte der Kehler Baubürgermeister Harald Krapp im Gemeinderat einige gute Nachrichten für die Stadträte parat.
Kehl
21. November 2014
Zwei Jahre lang will die Stadt Kehl jeweils 11 000 Euro in die Verbesserung der Situation Prostituierter investieren. Über eine entsprechende Förderung der beiden Projekte Pink und Frei-ja hat der Gemeinderat am Mittwochabend entschieden.
Kehl
21. November 2014
Die Kehler Kulturförderung wird künftig klaren Kriterien gehorchen. Einen entsprechenden Beschluss hat nun der Gemeinderat gefällt.
Straßburg/Kehl
21. November 2014
Das französisch-deutsche Firmen-Jointventure »Foragelec« plant in den kommenden zehn Jahren die Errichtung von vier Erdwärme-Blockheizkraftwerken im Ballungsraum Straßburg. Im Straßburger Ölhafen oder in der westlichen Randgemeinde Eckbolsheim sollen ab Ende 2015 die ersten Probebohrungen bis in...
Kehl
20. November 2014
Der Gemeinderat hat am Mittwochabend die Stadtverwaltung beauftragt, ein detailliertes Bebauungs- und Erschließungskonzept für das Areal Zollhof/Großherzog-Friedrich-Kaserne/Yachthafen zu erarbeiten. Zudem soll es 2015 einen Investorenwettbewerb für das Zollhof-Gebiet geben.
20. November 2014
»Wir machen das hier zu einem Vorzeigewerk«, zeigte sich Bürstner-Geschäftsführer Giovanni Marcon überzeugt, als er OB Toni Vetrano vergangene Woche durch die Bürstner-Produktionsstätte von Wohnwagen und Reisemobilen im Kehler Hafen führte.
Kehl
20. November 2014
Norbert Diener, Radio-Mann bei SWR 3, zeigte im Rahmen eines Besuchs an der Kehler Hochschule, wie Profis Rundfunk machen. Nicht nur Studierende, auch Lehrende lauschten aufmerksam, was Diener zu berichten hatte.
Legelshurst
20. November 2014
Ein runder Tisch soll in die Planungen zur Gestaltung der »Neuen Ortsmitte Legelshurst« mit einbezogen werden. Das ist ein Ergebnis der gemeinsamen Sitzung von Gemeinderat Willstätt und Ortschaftsrat Legelshurst. Zuvor hatte der Gemeinderat einstimmig für den Abbruch der bestehenden Gebäude votiert...