Startseite > Lokales > Kehl > Jugend bekennt mit Dosen Farbe
Kehl

Jugend bekennt mit Dosen Farbe

Wettbewerb um die Gestaltung von Gebäudeflächen läuft noch bis Freitag / Sprayer geben Entwürfe ab
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weiße Flächen an prominenter Stelle sollen mit bunten Bildern verziert werden: Durch einen Wettbewerb bekommen junge Graffiti Künstler die Möglichkeit, unbemalte Kehler Fassaden mit ihren Kreationen zu schmücken.

Kehl. »Mit dem Contest möchten wir Sprayer aus dem gesamten Ortenaukreis ansprechen«, erklärt Markus Schwind, der Leiter des Jugendzentrums (Juze) in Kehl. Deshalb habe man sich auch für das Internet-Portal Facebook als Plattform zur Bekanntmachung der Veranstaltung entschieden. »Über die sozialen Netzwerke kommen wir schneller an die Sprayer ran, da diese hier ja auch hervorragend vernetzt sind«, sagt der 26-Jährige.

Vor zwei Jahren haben die technischen Dienste der Stadt Kehl gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat den ersten Wettbewerb dieser Art ins Leben gerufen. Damals sollte die Front des Kehler Schwimmbades »aufgepeppt« werden, erinnert sich Lorena Niederquell vom Jugendgemeinderat. »Uwe Bläsius von den technischen Diensten war so begeistert, dass er dieses Jahr auf uns zugegangen ist und gefragt hat, ob wir nicht wieder so einen Contest machen wollen. Das Schwimmbad bietet ja noch genügend weiße Wände«, erzählt die Jugendgemeinderätin mit einem Lachen. Da Markus Schwind gerne die Außengestaltung des Juze-Cafés in die Hände von Graffiti-Künstlern legen wollte, hat man sich kurzerhand zusammengeschlossen: »Gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat veranstalten wir diesen Wettbewerb. Die Farbe wird von den technischen Diensten gesponsert«, sagt der Juze-Leiter.

Der Wettbewerb hat das Motto »Sommer, Wasser, Wind«. »Im Schwimmbad soll ja auch die Rückseite des Technik-Gebäudes künstlerisch gestaltet werden. Daher kam der Vorschlag mit einem Freibad-affinen Motto auf«, erzählt Schwind. Der Wettbewerb selbst gliedert sich in verschiedene Schritte: Zuerst sollen die Künstler ihre Entwürfe zum Thema per E-Mail oder auf dem Postweg bis einschließlich 6. Juli an das Jugendzentrum schicken (siehe Kasten). Danach werden die eingereichten Vorschläge auf www.facebook.de/Juzekehl hochgeladen und zur Abstimmung freigegeben.

Die Gewinner werden in zwei Schritten – zum Teil öffentlich – ermittelt: 50 Prozent der Wertung erfolgt über den »Gefällt-mir«-Button auf der Facebook-Seite, die anderen 50 Prozent der Stimmen wird durch eine Jury ermittelt.

Kompetente Jury

Der Jury gehören Nanine Delmas (Leiterin der Abteilung Familie und Bildung der Stadt Kehl) an, Uwe Bläsius (Technische Dienste Kehl Geschäftsbereichsleiter), Harald Krapp (Fachbereich Bauwesen und Leiter Technische Dienste Kehl), Hermann Feragluh (Sprayer), Markus Schwind und der Jugendgemeinderat. Die Gewinner werden nach Montag, 16. Juli, in der Kehler Zeitung, auf Facebook und der Seite des Jugendzentrums Kehl bekannt gegeben.

Flächen, die für die Gestaltung vorgesehen wurden, sind nach Platzierung definiert:

1. Platz: Gestaltung der Rückseite des Technik-Gebäudes im Freibad (etwa acht mal acht Meter) und des Juze-Cafés

2. Platz: Gestaltung des Kiosks am Freibad (2,5 mal acht Meter)

3. Platz: Gestaltung einer Treppenbegrenzung des Freibades (1,5 mal zehn Meter)

Alle Gewinner gestalten in einem gemeinsamen Projekt außerdem die Vorderseite des Technik-Gebäudes.

»So große und viel frequentierte Flächen legal künstlerisch zu gestalten, ist für die Sprayer sicher interessant«, meint Schwind. Er freut sich auf viele Entwürfe und Ideen und hofft auf rege Beteiligung. Er selbst hat auch schon erste Erfahrung mit der Sprühdose gesammelt. »Ich habe das Juze-Logo gesprüht, und das war gar nicht so einfach«, meint er. Daher lässt der Juze-Leiter lieber die Profis ran und freut sich auf die gemeinsame Sprühaktion: »Es soll ja alles richtig bunt und schön gemacht werden.«

Entwürfe gehen bis Freitag, 6. Juli, an die Adresse jugendzentrum@stadt-kehl.de

oder per Post an:

Jugendzentrum Kehl

Kinzigstraße 6

77694 Kehl

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florence-Anne Kälble

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Goldscheuer
25. Juli 2014
Am 21. Mai hatte der Kehler Gemeinderat beschlossen, Klage gegen die Genehmigung für die Tiefengeothermie-Probebohrungen einzureichen. Passiert ist...
Kehl
25. Juli 2014
Kehl. Die Realschule Kehl wurde 1954 gegründet und gehört damit zu den ersten Realschulen in der Region. Ursprünglich bestehend aus einer Klasse als...
Seit acht Jahren hat die »Tulla« im Schulzentrum ihr Zuhause.
Kehl
25. Juli 2014
Mit dem Schuljahr 2006/07 hat in der »Tulla« der Ganztagsbetrieb Einzug gehalten. Wie gestaltet sich hier der Alltag? Barbara Künzer: Die Tendenz...
Goldscheuer
25. Juli 2014
Kehl-Goldscheuer. Noch stehen viele Möbelstücke in Folie oder Kartons verpackt in den Fluren und Zimmern, und Elektro-Installateure sind dabei, in...
Kehl
25. Juli 2014
... ihre Schulzeit: Sie war in vielerlei Hinsicht oft sehr stressig und auch belastend. Im Großen und Ganzen werde ich in Zukunft aber gerne daran...
Hesselhurst
25. Juli 2014
Volker Mehne (FWV) soll der neue Ortsvorsteher von Hesselhurst werden. Das hat der neue Ortschaftsrat am Dienstag in der konstituierenden Sitzung...
Der neue Hesselhurster Ortschaftsrat mit Noch-Ortsvorsteher Eugen Sester (4. v. li.) und den neuen Räten (v. li.) Klaus Hillert, Volker Mehne, Karin Vogeley, Kurt Vetter, Sylvia Lutz, Patric Bär, Elvira Walter-Schmidt und Volker Knoth.
Neues Nest für »kleine Störche«
25. Juli 2014
»Das sind nicht mehr tragbare Zustände im ›Haus der kleinen Störche‹«, brachte es Stadrat Karim Said im Gemeinderat am Mittwoch auf den Punkt....
Ein Kindergarten modernster Prägung sieht anders aus als das 1967 erbaute »Haus der kleinen Störche«.
Kehl
25. Juli 2014
Kehl (red/kk). »Viele Nahrungsmittel enthalten tierische Produkte, ohne dass es deklariert ist«, erklärte Andrea Koloska, die sich selbst vegan...
24. Juli 2014
Wer einen Unfall baut, ist verpflichtet, seine Daten anzugeben, um einen möglichen Schaden wieder gut zu machen. Sollte der oder die Geschädigte...
Kork
24. Juli 2014
Der Spatenstich für den fast 1,7 Millionen Euro teuren Neubau erfolgte im Mai 2013. »Wir haben die Textil-Service Kork (TSK) nicht aus...
Die beiden Geschäftsführer der Gesellschafter-Firmen der Textil-Service Kork gGmbH, Elke Ruf (l.) und Ingo Schön (3. v. l.), daneben sein Sohn, schauen den Mitarbeiter der Integrationsfirma Textil-Service Kork in den neuen, großen Räumen bei ihrer Arbeit über die Schulter.
Willstätt
24. Juli 2014
Willstätt. Ab dem kommenden Schuljahr wird es an der Willstätter Moscherosch-Schule zwei digitale Klassenzimmer geben. Der Gemeinderat bewilligte in...
Kehl
24. Juli 2014
Kehl. Es gibt etliche Baustellen auf dem Schulgelände der Beruflichen Schulen Kehl: Im Gebäudetrakt der hauswirtschaftlichen BSK-Abteilung findet...
Kehl
24. Juli 2014
Was kann ich? Was will ich? Was will ich werden? Um Jugendlichen in der immer unübersichtlicher und vielfältiger werdenden Berufswelt Hilfestellung...
Handwerkliches Geschick war am Schreinertisch gefragt.

Videos

24.07.2014 - Ortenau Aktuell

24.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Große Verkehrskontrolle in Biberach

    Große Verkehrskontrolle in Biberach

  • Matthias Reim im Interview

    Matthias Reim im Interview

  • Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

    Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

  • Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games

    Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games