Startseite > Lokales > Kehl > Jugend bekennt mit Dosen Farbe
Kehl

Jugend bekennt mit Dosen Farbe

Wettbewerb um die Gestaltung von Gebäudeflächen läuft noch bis Freitag / Sprayer geben Entwürfe ab
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weiße Flächen an prominenter Stelle sollen mit bunten Bildern verziert werden: Durch einen Wettbewerb bekommen junge Graffiti Künstler die Möglichkeit, unbemalte Kehler Fassaden mit ihren Kreationen zu schmücken.

Kehl. »Mit dem Contest möchten wir Sprayer aus dem gesamten Ortenaukreis ansprechen«, erklärt Markus Schwind, der Leiter des Jugendzentrums (Juze) in Kehl. Deshalb habe man sich auch für das Internet-Portal Facebook als Plattform zur Bekanntmachung der Veranstaltung entschieden. »Über die sozialen Netzwerke kommen wir schneller an die Sprayer ran, da diese hier ja auch hervorragend vernetzt sind«, sagt der 26-Jährige.

Vor zwei Jahren haben die technischen Dienste der Stadt Kehl gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat den ersten Wettbewerb dieser Art ins Leben gerufen. Damals sollte die Front des Kehler Schwimmbades »aufgepeppt« werden, erinnert sich Lorena Niederquell vom Jugendgemeinderat. »Uwe Bläsius von den technischen Diensten war so begeistert, dass er dieses Jahr auf uns zugegangen ist und gefragt hat, ob wir nicht wieder so einen Contest machen wollen. Das Schwimmbad bietet ja noch genügend weiße Wände«, erzählt die Jugendgemeinderätin mit einem Lachen. Da Markus Schwind gerne die Außengestaltung des Juze-Cafés in die Hände von Graffiti-Künstlern legen wollte, hat man sich kurzerhand zusammengeschlossen: »Gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat veranstalten wir diesen Wettbewerb. Die Farbe wird von den technischen Diensten gesponsert«, sagt der Juze-Leiter.

Der Wettbewerb hat das Motto »Sommer, Wasser, Wind«. »Im Schwimmbad soll ja auch die Rückseite des Technik-Gebäudes künstlerisch gestaltet werden. Daher kam der Vorschlag mit einem Freibad-affinen Motto auf«, erzählt Schwind. Der Wettbewerb selbst gliedert sich in verschiedene Schritte: Zuerst sollen die Künstler ihre Entwürfe zum Thema per E-Mail oder auf dem Postweg bis einschließlich 6. Juli an das Jugendzentrum schicken (siehe Kasten). Danach werden die eingereichten Vorschläge auf www.facebook.de/Juzekehl hochgeladen und zur Abstimmung freigegeben.

Die Gewinner werden in zwei Schritten – zum Teil öffentlich – ermittelt: 50 Prozent der Wertung erfolgt über den »Gefällt-mir«-Button auf der Facebook-Seite, die anderen 50 Prozent der Stimmen wird durch eine Jury ermittelt.

Kompetente Jury

Der Jury gehören Nanine Delmas (Leiterin der Abteilung Familie und Bildung der Stadt Kehl) an, Uwe Bläsius (Technische Dienste Kehl Geschäftsbereichsleiter), Harald Krapp (Fachbereich Bauwesen und Leiter Technische Dienste Kehl), Hermann Feragluh (Sprayer), Markus Schwind und der Jugendgemeinderat. Die Gewinner werden nach Montag, 16. Juli, in der Kehler Zeitung, auf Facebook und der Seite des Jugendzentrums Kehl bekannt gegeben.

Flächen, die für die Gestaltung vorgesehen wurden, sind nach Platzierung definiert:

1. Platz: Gestaltung der Rückseite des Technik-Gebäudes im Freibad (etwa acht mal acht Meter) und des Juze-Cafés

2. Platz: Gestaltung des Kiosks am Freibad (2,5 mal acht Meter)

3. Platz: Gestaltung einer Treppenbegrenzung des Freibades (1,5 mal zehn Meter)

Alle Gewinner gestalten in einem gemeinsamen Projekt außerdem die Vorderseite des Technik-Gebäudes.

»So große und viel frequentierte Flächen legal künstlerisch zu gestalten, ist für die Sprayer sicher interessant«, meint Schwind. Er freut sich auf viele Entwürfe und Ideen und hofft auf rege Beteiligung. Er selbst hat auch schon erste Erfahrung mit der Sprühdose gesammelt. »Ich habe das Juze-Logo gesprüht, und das war gar nicht so einfach«, meint er. Daher lässt der Juze-Leiter lieber die Profis ran und freut sich auf die gemeinsame Sprühaktion: »Es soll ja alles richtig bunt und schön gemacht werden.«

Entwürfe gehen bis Freitag, 6. Juli, an die Adresse jugendzentrum@stadt-kehl.de

oder per Post an:

Jugendzentrum Kehl

Kinzigstraße 6

77694 Kehl

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florence-Anne Kälble

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Grenzraum Kehl
22. Dezember 2014
Die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Kehl »fortsetzen und vertiefen« möchte der Europa-Abgeordnete Andreas Schwab (CDU), wie er jüngst bei seinem Antrittsbesuch bei Oberbürgermeister Toni Vetrano erklärte.
Willstätt
22. Dezember 2014
Es ist inzwischen zur schönen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden: Seit einigen Jahren bringen die Pfadfinder vom Willstätter Stamm Merlin das Friedenslicht aus Bethlehem nach Willstätt und verteilen es an verschiedene Stellen, unter anderem auch an die Gemeindeverwaltung.
Kehl
22. Dezember 2014
Unterricht 2.0: Auch an den Schulen geht die digitale Revolution nicht spurlos vorüber. Wie weit die Kehler Bildungseinrichtungen schon sind und in welche Bereiche investiert werden soll, fasst das Gespräch der Kehler Zeitung mit drei Schulleitern zusammen. Fazit: Vieles kann, nicht alles muss.
Legelshurst
22. Dezember 2014
Der TuS Legelshurst hat erfolgreiche Mitglieder seiner Jedermänner-Sportgruppe geehrt. Die 25 Frauen und Männer zählende Gruppe trifft sich zum Training immer am Donnerstagabend.
Kehl
22. Dezember 2014
Ein Exemplar seines neuen Buches über den Kinzigtäler Jakobusweg hat der Offenburger Autor Elmar Langenbacher jetzt dem Kehler OB Toni Vetrano überreicht.
Kork
20. Dezember 2014
Die vorbereitenden Abbrucharbeiten am Therapiebad der Diakonie Kork haben jetzt begonnen. Ehrenamtliche Helfer arbeiteten mit Presslufthammer und Bohrmeißel.
Eckartsweier
20. Dezember 2014
Am morgigen Sonntag feiert in Eckartsweier in der Kehler Straße 15 der Fuhrunternehmer Günter Hetzel seinen 80. Geburtstag.
Willstätt / Kehl / Achern
20. Dezember 2014
Dass der Schutz der Artenvielfalt ein hochkomplexes Thema ist, zeigte sich in der gemeinsamen Veranstaltung des Hegerings III der Jägervereinigung Kehl-Achern und des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes (BLHV) im Waaghaus Eckartsweier.
Bürgermeisterwahl Willstätt 1. März 2015
20. Dezember 2014
Am 1. März im neuen Jahr wird in Willstätt über den zukünftigen Bürgermeister abgestimmt. Nach seinen ersten acht Jahren stellt sich Amtsinhaber Marco Steffens (36, CDU) der Wiederwahl. Er hat seine Bewerbung abgegeben und ist bisher einziger Kandidat. Die Bewerbungsfrist endet am 2. Februar.
Neuried-Altenheim
19. Dezember 2014
Das Geothermie-Unternehmen Geysir Europe hat ein  Grundstück auf Neuried-Altenheimer Gemarkung gekauft. Dort sollen  Probebohrungen für ein Geothermiekraftwerk niedergebracht werden.
Bürgermeisterwahl in Willstätt
19. Dezember 2014
Die erste Bewerbung für die Wahl des Bürgermeisters der Gemeinde Willstätt am 1. März des neuen Jahres ist eingegangen. Sie stammt von Amtsinhaber Marco Steffens. Der damals 28-Jährige war 2007 bei fünf Mitbewerbern gleich im ersten Urnengang mit 66 Prozent der gültigen Stimmen gewählt worden.
Kehl
19. Dezember 2014
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwochabend der Neufassung der Haupt- satzung zugestimmt – bei einer Enthaltung. Durch die Reform wurde unter anderem der Vollzug von Maßnahmen weitgehend dem OB übertragen – bei gleichzeitiger Beibehaltung der Steuerungsfunktion des Gemeinderats.
Kehl
19. Dezember 2014
Die Zahl der Geldspielautomaten hat sich in den vergangenen Jahren leicht reduziert und wird sich vermutlich aufgrund gesetzlicher Neuregelungen auch weiterhin verringern. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, der am Mittwochabend im Gemeinderat verlesen wurde. Diskutiert wurde in diesem...

Videos

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

  • 19.12.2014 - Ortenau Aktuell

    19.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Offenburger Weihnachtszirkus 2014

    Offenburger Weihnachtszirkus 2014

  • Polizei-Report Ortenau (84)

    Polizei-Report Ortenau (84)

  • 18.12.2014 - Ortenau Aktuell

    18.12.2014 - Ortenau Aktuell