Startseite > Lokales > Kehl > Klotters Nachlass geht an die Stadt Kehl
Kehl

Klotters Nachlass geht an die Stadt Kehl

Familie der toten Ex-Stadträtin überlässt dem Kehler Archiv politische Unterlagen und persönliche Dinge
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Sie war eine gute Schülerin, eine begabte Zeichnerin. Sie hatte ein großes Herz und ein offenes Haus: Klara Klotters Familie hat einen großen Teil des Nachlasses der früheren Kehler Stadträtin, die am 13. Januar im Alter von knapp 92 Jahren gestorben ist, dem Stadtarchiv überlassen.

Kehl (red/kk). Klara Klotter

war in jeder Hinsicht eine besondere Frau: »Sekretärin« steht

in ihrem »Personen-Ausweis«, der ihr 1945 auf Deutsch und Französisch in Offenburg ausgestellt wurde. 1939 hatte Klara Klotter Spanisch gelernt und an der Bachschule in Leipzig eine Dolmetscher-Ausbildung absolviert und diese – wie schon in der Schule – mit hervorragendem Noten abgeschlossen. Ob Zeugnisse, Belobigungen für »besonders gute Schulleistungen«, Reisepass oder die Deutsche Kennkarte: Klara Klotter hat offizielle Dokumente und persönliche Schätze systematisch gesammelt.

In der Mappe mit den Bildern aus ihren Jugendjahren finden sich Zeichnungen, die sie im Alter zwischen 13 und 17 Jahren angefertigt hat. Ordner voller Unterlagen im Stadtarchiv belegen auch das politische Wirken der Klara Klotter: 26 Jahre Gemeinderatsarbeit passen in vier Ordner – inklusive ihrer ehrenamtlichen Stellvertreterarbeit für den OB. Wahlplakate von 1984 hat sie gerollt aufbewahrt, so dass sie unversehrt ins Stadtarchiv eingehen. Ansichtskarten und Dankesbriefe geben Zeugnis von dauerhafter freundschaftlicher Verbundenheit zwischen der engagierten Helferin und ihren Schützlingen.

Spanischer Schützling

Als 1961 die ersten Spanier nach Kehl kommen, ist es Klara Klotter, die sich ihrer annimmt und hilft, wo sie nur kann. Antonio Angel, einer ihrer Schützlinge und Freunde, malt sie 1967 in Öl. Klara Klotter hat das Bild sehr geschätzt. Es hing bis zuletzt in ihrem Wohnzimmer.

Ansichtskarten von spanischen Stränden finden sich in ihrem Nachlass – nicht der Bilder, sondern der freundschaftlichen und warmen Worte wegen, die auf dem Postwege in spanischer Sprache nach Kehl geschickt wurden.

Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb, die derzeit den Nachlass sichtet und aufbereitet, hat Klara Klotter noch zu Lebzeiten besucht und lange mit ihr gesprochen. Die damals 90-Jährige hatte sie eingeladen, als Ute Scherb die Ausstellung über Kehl im Kaiserreich vorbereitet hat.

Damals hatte Klara Klotter ihr bereits die Ordner mit den Unterlagen über die Entstehung der Partnerschaft mit Montmorency überreicht. Die abgehefteten Dokumente zu ihrer politischen Arbeit wollte sie noch behalten, vor der Übergabe durchgehen und sortieren. Am Ende hat Klara Klotter die wohlgeordneten Unterlagen der früheren OB-Sekretärin Martha Lott übergeben, verbunden mit dem Wunsch, dass sie nach ihrem Tode ans Stadtarchiv gehen.

High-Heels-Hausschuhe

Klara Klotter war eine kleine Frau von Statur: 1,56 Meter oder 1,58 Meter groß – in offiziellen Ausweisdokumenten variiert die Größe. Sie trug meist – und bis ins hohe Alter hinein –

Schuhe mit hohen Absätzen. Auch zu Hause. Dazu schicke und modische Kleidung, wie ungezählte Fotos beweisen.

Eines der Kleider und die Hausschuhe mit High Heels gehen ebenfalls in den Bestand des Kehler Museums über. Damit unterstützt die Familie in großzügiger Weise den Wunsch Ute Scherbs, möglichst aussagekräftige Erinnerungsstücke an die für die Kehler Geschichte so bedeutende Persönlichkeit in der städtischen Sammlung zu bewahren, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kork
28. Juli 2014
Platz wäre genug, um die Korker Klassen der Werk-realschule Nord-Ost in Bodersweier unterzubringen. Dann könnten alle Klassen der Werk-realschule...
dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es keine Werkrealschul-Klassen mehr am Standort Kork gibt.
Kork
28. Juli 2014
Kehl-Kork (fe). Spannend ging es zu beim diesjährigen Wettkampf »Schlag den Ortschaftsrat«, der im Rahmen des Korker Sportfestes am Samstag...
Kehl
28. Juli 2014
Kehl. Sterne sind nichts als Löcher im Himmelszelt, durch die helles Licht strahlt – denn dahinter leben Lichtwesen, die Tage. Jeder Tag darf einmal...
28. Juli 2014
Kehl. Seit 2000 begeistert die Stadtkapelle Hanauer Musikverein regelmäßig ihr Publikum beim Kehler Kultursommer. Das Konzert am Samstag machte da...
Eckartsweier
28. Juli 2014
Willstätt-Eckartsweier. Im Festzelt am Sportplatz gaben die Eckartsweierer für ihre Gäste aus Jerking, ihrem Partnerdorf aus Ungarn, einen Festabend...
Kehl
28. Juli 2014
Insgesamt werden die Sanierungsarbeiten am Weißtannenturm voraussichtlich zwei Wochen dauern. In dieser Zeit muss der Turm zeitweise für Besucher...
Michael Heitzmann zeigt die tiefen Risse, die sich im Weißtannenturm gebildet haben.
Kehl
28. Juli 2014
Die große Politik macht den kleinen Erzeugern sauberer Energie zu schaffen. Dies zeigte sich am Freitag auf der Hauptversammlung der Bürger-...
Kehl-Kork/Kehl-Neumühl
26. Juli 2014
Kehl. Ab September würde es nur noch eine Klasse in Neumühl geben: die dann dritte Klasse. Das Schulamt habe die Verwaltung deshalb gebeten, sagte...
Willstätt
26. Juli 2014
Willstätt. Die Bürgerstiftung Willstätt wurde als eine »gemeinnützige und mildtätige Stiftung zur Förderung der Zukunftssicherung der Gemeinde«...
»Diese Sache regt mich auf«
26. Juli 2014
Die Verwaltung hatte die Rote Karte von der Non-Profit-Organisation FSC erhalten. FSC verlangt von der Verwaltung, den Rehwildverbiss drastisch zu...
Kehl
26. Juli 2014
Kehl. Seit die Tulla-Realschule 2006 in ihr neues Domizil im Schulzentrum am Südrand der Kernstadt umgezogen ist, fristet das Schulgebäude an der...
Überraschung in Kehl
25. Juli 2014
Um 7.42 Uhr erreichte am Freitag die Mail mit der Rücktrittserklärung von CDU-Chef Bernd Bechtold die Redaktion der KEHLER ZEITUNG. Es sei ihm...
Kehl
25. Juli 2014
47 Schüler sind für das kommende Schuljahr für die fünften Klassen an den drei Kehler Werkrealschulen angemeldet worden. Das macht zwei fünfte...
Die Werkrealschule Nord-Ost hat die wenigsten Anmeldungen von Fünftklässlern unter allen drei Kehler Werkrealschulen.

Videos

DIE WOCHE - 21.-27.7.14

DIE WOCHE - 21.-27.7.14

  • Promi-Schulstunde mit Künstler Rainer Braxmaier

    Promi-Schulstunde mit Künstler Rainer Braxmaier

  • Promi-Schulstunde mit der Poetry-Slammerin Sophie Passmann

    Promi-Schulstunde mit der Poetry-Slammerin Sophie Passmann

  • 25.07.2014 - Ortenau Aktuell

    25.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Eurocheval 2014

    Eurocheval 2014