Startseite > Lokales > Kehl > Klotters Nachlass geht an die Stadt Kehl
Kehl

Klotters Nachlass geht an die Stadt Kehl

Familie der toten Ex-Stadträtin überlässt dem Kehler Archiv politische Unterlagen und persönliche Dinge
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Sie war eine gute Schülerin, eine begabte Zeichnerin. Sie hatte ein großes Herz und ein offenes Haus: Klara Klotters Familie hat einen großen Teil des Nachlasses der früheren Kehler Stadträtin, die am 13. Januar im Alter von knapp 92 Jahren gestorben ist, dem Stadtarchiv überlassen.

Kehl (red/kk). Klara Klotter

war in jeder Hinsicht eine besondere Frau: »Sekretärin« steht

in ihrem »Personen-Ausweis«, der ihr 1945 auf Deutsch und Französisch in Offenburg ausgestellt wurde. 1939 hatte Klara Klotter Spanisch gelernt und an der Bachschule in Leipzig eine Dolmetscher-Ausbildung absolviert und diese – wie schon in der Schule – mit hervorragendem Noten abgeschlossen. Ob Zeugnisse, Belobigungen für »besonders gute Schulleistungen«, Reisepass oder die Deutsche Kennkarte: Klara Klotter hat offizielle Dokumente und persönliche Schätze systematisch gesammelt.

In der Mappe mit den Bildern aus ihren Jugendjahren finden sich Zeichnungen, die sie im Alter zwischen 13 und 17 Jahren angefertigt hat. Ordner voller Unterlagen im Stadtarchiv belegen auch das politische Wirken der Klara Klotter: 26 Jahre Gemeinderatsarbeit passen in vier Ordner – inklusive ihrer ehrenamtlichen Stellvertreterarbeit für den OB. Wahlplakate von 1984 hat sie gerollt aufbewahrt, so dass sie unversehrt ins Stadtarchiv eingehen. Ansichtskarten und Dankesbriefe geben Zeugnis von dauerhafter freundschaftlicher Verbundenheit zwischen der engagierten Helferin und ihren Schützlingen.

Spanischer Schützling

Als 1961 die ersten Spanier nach Kehl kommen, ist es Klara Klotter, die sich ihrer annimmt und hilft, wo sie nur kann. Antonio Angel, einer ihrer Schützlinge und Freunde, malt sie 1967 in Öl. Klara Klotter hat das Bild sehr geschätzt. Es hing bis zuletzt in ihrem Wohnzimmer.

Ansichtskarten von spanischen Stränden finden sich in ihrem Nachlass – nicht der Bilder, sondern der freundschaftlichen und warmen Worte wegen, die auf dem Postwege in spanischer Sprache nach Kehl geschickt wurden.

Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb, die derzeit den Nachlass sichtet und aufbereitet, hat Klara Klotter noch zu Lebzeiten besucht und lange mit ihr gesprochen. Die damals 90-Jährige hatte sie eingeladen, als Ute Scherb die Ausstellung über Kehl im Kaiserreich vorbereitet hat.

Damals hatte Klara Klotter ihr bereits die Ordner mit den Unterlagen über die Entstehung der Partnerschaft mit Montmorency überreicht. Die abgehefteten Dokumente zu ihrer politischen Arbeit wollte sie noch behalten, vor der Übergabe durchgehen und sortieren. Am Ende hat Klara Klotter die wohlgeordneten Unterlagen der früheren OB-Sekretärin Martha Lott übergeben, verbunden mit dem Wunsch, dass sie nach ihrem Tode ans Stadtarchiv gehen.

High-Heels-Hausschuhe

Klara Klotter war eine kleine Frau von Statur: 1,56 Meter oder 1,58 Meter groß – in offiziellen Ausweisdokumenten variiert die Größe. Sie trug meist – und bis ins hohe Alter hinein –

Schuhe mit hohen Absätzen. Auch zu Hause. Dazu schicke und modische Kleidung, wie ungezählte Fotos beweisen.

Eines der Kleider und die Hausschuhe mit High Heels gehen ebenfalls in den Bestand des Kehler Museums über. Damit unterstützt die Familie in großzügiger Weise den Wunsch Ute Scherbs, möglichst aussagekräftige Erinnerungsstücke an die für die Kehler Geschichte so bedeutende Persönlichkeit in der städtischen Sammlung zu bewahren, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
24. April 2014
Seit Jahren gehört Dieter Mann dem Vorstand des Musikvereins »Konkordia« Willstätt an, davon 31 Jahre als Vorsitzender. Bei der...
Leutesheim
24. April 2014
In seinem Rechenschaftsbericht resümierte der Vorsitzende Uwe Hummel das zurückliegende Jahr, das nicht nur von sportlichen Erfolgen geprägt war....
Kehl
24. April 2014
Ein Zuschauer wird von Mister Kerosin aufgerufen. Der Junge soll sich auf einen Teppich auf den Rücken legen. »Keine Angst, dir passiert nichts«,...
Feuerjonglage auf dem Kehler Ostermarkt. Mister Kerosin alias Frank von Kneten heizt den Zuschauern ein.
Kehl
24. April 2014
Im Kehler Gemeinderat besteht ein deutliches Ungleichgewicht zwischen der Stadt und den Stadtteilen: Nur neun von 26 Stadträten wohnen in der...
Legelshurst
24. April 2014
Das Mini-Musical »Ich bin bei Euch« war am Ostermontag beim Familiengottesdienst in der Legelshurster Kirche ein schönes Erlebnis für die vielen...
Verein »Legelshurster Ortsgeschichte«
23. April 2014
Neun Frauen und Männer gründeten am 26. Februar den Verein, »Legelshurster Ortsgeschichte«. Anfang April 2014 wurde der Verein offiziell beim...
Die Gründer, gleichzeitig der Vorstand des Verein für Legelshurster Ortsgeschichte, von links:
Legelshurst
23. April 2014
Willstätt-Legelshurst (lux). Neben den Tätigkeitsberichten, die zur Freude der Versammlungsteilnehmer per Beamer mit Fotos dokumentiert wurden, stand...
Seitenweise Lesespaß am Rhein
23. April 2014
Das riesige Plastikmonster, das beim Bücherfest 2012 das Rheinvorland unsicher gemacht hatte, wird am 5. und 6. Juli von einem überdimensionalen...
Viel zu entdecken gibt es wieder beim Familien-Bücherfest »Klapp auf – schau rein!«: Zum letzten Mal ist dabei das begehbare Kinderbuch »Der Blaue Paul« zu sehen.
Kehl/Straßburg
22. April 2014
Schon 1996 fassten Kehl und Straßburg den Beschluss, sich für die Landesgartenschau zu bewerben. Die Idee: Ein grenzübergreifender Garten an beiden...
Kehl
22. April 2014
Zum Auftakt des Kehler Ostermarkts am Samstag strömten wieder Tausende von Besuchern zum Ausstellungsgelände »Läger« und in die Kehler Innenstadt. »...
Kehl
22. April 2014
Kehl. Bereits 15 Minuten vor Beginn mussten die Zuhörer in den Bänken der Christuskirche eng zusammenrücken, damit alle, die noch vor der Kirchentür...
Kehl
22. April 2014
Kehl (osa). Mittlerweile ist die Reihe »Musik und Worte zur Sterbestunde Jesu« am Karfreitagnachmittag eine kleine Tradition in der Friedenskirche....
Goldscheuer / Marlen
19. April 2014
Kehl (red/jwt). Wenn am Dienstag nach Ostern, 22. April, in den Ortsteilen Marlen und Goldscheuer parallel die Umbauarbeiten auf der B 36 beginnen,...

Videos

24.04.2014 - Ortenau Aktuell

24.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.04.2014 - Ortenau Aktuell

    23.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

    Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

  • 22.04.2014 - Ortenau Aktuell

    22.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • Großbrand in Neuried-Altenheim

    Großbrand in Neuried-Altenheim