Startseite > Lokales > Kehl > Kreuzfahrtschiff läuft auf Grund
Rheinufer Straßburg

Kreuzfahrtschiff läuft auf Grund

Passagiere nach Maschinenschaden evakuiert / Feuerwehr mit Tauchern im Einsatz
12. November 2013
&copy Erwin Lang&copy Erwin Lang&copy Erwin Lang

Das Kreuzfahrtschiff Viking Sun ist am frühen Dienstagmorgen am Straßburger Rheinufer havariert. Die 200 Passagiere und 40 Besatzungsmitglieder blieben unversehrt, sie wurden von einem Schiff der Straßburger Reederei Croisi Europe ans Kehler Rheinufer gebracht, bevor der Viking Sun von einem Containerschiff aus dem Straßburger Hafen von der Kiesbank geholfen wurde, auf der sie festsaß. Sie konnte dann aus eigener Kraft in den Kehler Hafen fahren, wo sie gegen 14 Uhr festmachte. Die Europa 1 war mit einer Besatzung der Kehler Feuerwehr vor Ort. Der Rhein war von 5.25 Uhr an zwischen der Schleuse Straßburg und der Schleuse Gambsheim gesperrt, bis der Havarist in Sicherheit war. Nur noch ein Schiff passierte die havarierte Viking Sun rheinaufwärts.

Um 5.25 Uhr wurde die Kehler Feuerwehr zu dem manövrierunfähig auf der Kiesbank am Straßburger Rheinufer liegenden Kreuzfahrtschiff gerufen. Warum die Viking Sun, die aus Richtung Basel kommend am Kehler Rheinufer festmachen wollte, im dichten Nebel an die französische Uferseite gelangt war, erschloss sich den Kehler Feuerwehrmännern nicht. Das Kreuzfahrtschiff, das unmittelbar vor der Europabrücke havariert war, konnte mangels Befestigungsmöglichkeiten am Straßburger Ufer nur mit einem Seil an einem Baum gesichert werden.

„Das Schiff hängt am seidenen Faden“, sorgte sich Roland Walter, der stellvertretene Kommandant der Kehler Feuerwehr, der den Einsatz leitete. Er hätte die Passagiere gerne mit der Europa 1 ans Kehler Ufer übergesetzt – vor allem nachdem bereits vor acht Uhr klar war, dass das havarierte Schiff nicht bewegt werden konnte, solange sich die Touristen an Bord befanden. Busse, welche die Kreuzfahrt-Passagiere zu ihren Ausflugszielen bringen sollten, standen an der Europabrücke zu diesem Zeitpunkt schon bereit.

Kurz nach acht Uhr traf der Straßburger Schlepper Rhône ein, der allerdings nicht in Aktion treten konnte; zum einen, weil die Passagiere noch an Bord waren, zum anderen, weil die Rhône ein so großes Schiff mit eventuellem Ruderschaden nicht in den Kehler Hafen schleppen konnte. Während der Kehler Feuerwehr zunächst mitgeteilt wurde, dass man auf ein Schiff aus Breisach warten wolle, das die Passagiere an Bord nehmen sollte, ging dann um 10.20 Uhr die La Bohème von der Straßburger Reederei Croisi Europe längsseits der Vinking Sun, wurde mit dem havarierten Schiff vertäut, so dass die Passagiere schließlich über das Oberdeck die Viking Sun verlassen konnten. Die La Bohème brachte sie ans Kehler Ufer, wo sie bereits von ihren Gästeführern erwartet wurden, wie die Stadt Kehl in einer Pressemitteilung berichtet.

Während die Kreuzfahrt-Passagiere am Kehler Ufer an Land gingen, näherte sich auf der anderen Rheinseite ein Containerschiff aus dem Straßburger Hafen dem havarierten Kreuzfahrtschiff und ging längsseits, um ihm von der Kiesbank zu helfen. Anschließend konnte die Viking Sun aus eigener Kraft den Kehler Hafen ansteuern. Kurz nach 14 Uhr konnte die Viking Sun im Hafenbecken 1 festgemacht werden. Spezialtaucher aus Koblenz, die bereits am Vormittag vor Ort waren, untersuchten anschließend die Schäden am Schiff.

Die 139 Meter lange Viking Sun hatte bereits am 1. Oktober auf dem Rhein bei Gerstheim nach einem Fahrfehler einen Hafenponton gerammt . DIe Spuren dieser Havarie sind noch am Bug des Kreuzfahrtschiffes zu sehen. 

Autor: 
red/dpa

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
18. April 2015
Am Donnerstag fand in der Festhalle in Sand die Sportlerehrung 2014 der Gemeinde Willstätt statt.
Odelshofen
18. April 2015
Mit mehreren »Leckerbissen« aus Kunst, Kultur und Küche möchte der Kunstverein Galand aus Odelshofen auch in diesem Jahr wieder sein Publikum verwöhnen. Der Familie Schölch ist es abermals gelungen, überregionale Künstler nach Odelshofen zu holen.
17. April 2015
Geld vom Land macht es möglich, dass die Prostuierten-Beratungsstelle Pink für weitere zwei Jahre ihre Aufgaben erfüllen kann. Grenzüberschreitend hilft Pink gemeinsam mit dem Partnerprojekt Freja Frauen vom Straßenstrich in die Mitte der Gesellschaft zurück.
Jürgen Hammel, Leiter des Kehler Diakonischen Werks, erklärt die Arbeit seiner Mitarbeiterinnen im Bereich der Prostituierten-Beratung von Pink und Freija.
Kork
17. April 2015
Seit Sascha Hummels Wollschweine die Korker Sauweide umpflügen, haben sich einige der dort vermuteten seltenen Pflanzen gezeigt. Nun soll die Sauweide erweitert werden, was auf der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch für heftige Diskussionen sorgte.
17. April 2015
Die Flüchtlingshilfe in Kehl wird weiter ausgebaut: Ab sofort ist die Flüchtlingshilfe auch im Internet vertreten. Ein weiteres – digitales – Netzwerk für die humanitäre Hilfe in Kehl.
Corinna R. Vollmer vom Förderkreis Soziale Dienste Kehl und Erich Jais sprechen über die bisherige Entwicklung der Flüchtlingshilfe Kehl und notwendige Strukturveränderungen.
17. April 2015
Es geht hoch her am Nebentisch. Deutsch, französisch und elsässisch wird da parliert, gelacht, gefrotzelt, Späßle gmacht. Iwwer de Rhin und wieder niwwer. Kurz nach Zwölf ist es, und auf dem Tisch dampfen bereits Grumbeerebrei, Suuri Nierle und handgeschabte Spätzle um die Wette.
Nach fast drei Jahrzehnten
16. April 2015
Nach fast drei Jahrzehnten gibt es dieses Jahr in Marlen erstmals kein Spargelfest mehr. Die Trachtenkapelle Marlen sah sich aus verschiedenen Gründen zu diesem Schritt veranlasst. Stattdessen findet am 9. und 10. Mai das Marlener Musikfest statt.
Sand
16. April 2015
Vier Grundstücke im »Weiherweg« in Sand wurden bereits mit Wohnhäuser bebaut. Wenn die nunmehr beantragte Änderung des Bebauungsplanes durch ist, könnten auch die beiden letzten Grundstücke mit Wohnhäusern bestückt werden.
Kehl
16. April 2015
Mit einem Pflanzentauschtag, Apfelsaft von Streuobstwiesen und selbstgebackenem Kuchen ist am Samstag die Ufo-Saison auf besondere Weise eröffnet worden. Obwohl das nasskalte und windige Wetter keine Lust auf Spaziergänge machte, waren Pflanzen- und Gartenfreunde doch zahlreich erschienen.
16. April 2015
Der frühere Kehler Oberbürgermeister Günther Petry stellt ab kommenden Sonntag in der Großherzog-Friedrich-Kaserne Fotografien aus - gemeinsam mit dem früheren Stadtrat Hans-Hellmut Treeck.
Kriminalitätsstatistik
15. April 2015
Die Kehler Polizei hat im zurückliegenden Jahr einen sprunghaften Anstieg der Straftaten verzeichnet. Kopfzerbrechen bereitet den Beamten vor allem die Zunahme im Bereich der Gewaltkriminalität.
Patrick Schote und Ingolf Grunwald vom Polizeirevier Kehl erklären die Kriminalstatistik 2014.
Kehl
15. April 2015
1100 Tonnen schwer und 145 Meter lang ist laut Pressemitteilung der Kehler Stadtverwaltung das erste Tram-Brückelement, das jüngst im belgischen Eeklo auf zwei Frachtkähne verladen wurde und seine zweiwöchige Reise nach Kehl angetreten hat.
Kehl
15. April 2015
Heute vor 70 Jahren marschierten französische Truppen in Kehl ein. Die Besetzung erfolgte ohne Kampfhandlung. Die Bevölkerung hatte die Stadt bereits am 23. November 1944 verlassen müssen. Als sie zurückkehrte, waren viele Häuser zerstört oder verschwunden – beides ist passiert in der Zeit nach dem...
Der Friedrichsbau, gebaut von Bäckermeister Johann Schadt Ende der 1920er-Jahre an der Ecke Bierkellerstraße. Aussagen, wonach er im Krieg zerstört worden sein soll, treffen nicht zu. Es gibt Fotos, die zeigen: Deutsche Kriegsgefangene in der Großherzog-Friedrich-Straße sind auf dem Weg zur Pontonbrücke über den Rhein in französische Kriegsgefangenschaft.

Videos

DIE WOCHE - 13. - 19.4.2015

DIE WOCHE - 13. - 19.4.2015

  • Kehler FV - FV Ravensburg (Pressekonferenz)

    Kehler FV - FV Ravensburg (Pressekonferenz)

  • Kehler FV - FV Ravensburg (Zusammenfassung)

    Kehler FV - FV Ravensburg (Zusammenfassung)

  • Die Messe von oben - ForstLive in Offenburg

    Die Messe von oben - ForstLive in Offenburg

  • Blitzmarathon - Polizei kontrollierte europaweit

    Blitzmarathon - Polizei kontrollierte europaweit

Mehr zum Thema

An Bord des Schiffes waren 189 Passagiere aus Amerika, England und Kanada sowie knapp fünfzig...