Startseite > Lokales > Kehl > Wechsel ist seit heute vollzogen
Kehl

Wechsel ist seit heute vollzogen

Stephan Müller leitet mit dem Monatswechsel das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus / Ideen für Pflegeheim
01. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Veränderung hatte sich bereits abgezeichnet – nun aber tritt Stephan Müller ganz offiziell als neuer Vorstand des Dr. Friedrich-Geroldt-Hauses in Erscheinung. Wie der Hase in Kehl läuft, hat Müller schon seit einem Jahr als Teilzeit-Leiter des Pflegeheims erfahren.

Kehl. Seit heute ist Stephan Müller Vorstand des Dr. Friedrich-Geroldt-Hauses und damit quasi Geschäftsführer des diakonischen Altenpflegeheims im Kronenhof. Damit endet die zweigeteilte Stelle Müllers, der bis zum Monatswechsel noch Verwaltungsleiter des Diakonissenhauses in Nonnenweier war. Müller vollzieht einen Beschluss des neuen Aufsichtsrats des diakonischen Altenpflegeheims. Der Vorsitzende des Gremiums, Bernd Bechtold, war voll des Lobes für den 50-jährigen Müller, der bereits seit einem Jahr die Leitung als Teilzeitstelle mit übernommen hat.

Müller möchte das diakonische Profil des Hauses im wachsenden Konkurrenzkampf im Pflegeheimbereich stärken und hofft, neue Mitarbeiter gewinnen zu können. Dies funktioniere mittlerweile nicht mehr über den normalen Arbeitsmarkt, erklärte Müller. Die Zahl examinierter Pfleger auf Arbeitssuche sei sehr gering: »Da finden Sie keinen.« Deshalb möchte das Haus durch aktuell acht Auszubildende Personalengpässe abmildern und zusätzlich durch Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter höher angesiedelte Stellen besetzen.

Außerdem ist für das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus die im Oktober fertig werdende Anlage für betreutes Wohnen in der Nachbarschaft eine wichtige Fortentwicklung. Für die Bewohner möchte das Haus Betreuungsleistungen erbringen – nicht aber in die ambulante Pflege einsteigen. Dies sei durch das Kostenrecht für das auf stationäre Pflege ausgerichtete Haus ausgeschlossen, erklärte Müller. Gleichwohl strebt das Haus den Einstieg in die Tagespflege an. »Dazu könnten wir den Saal ganz gut nutzen«, sagte Bechtold gegenüber der Kehler Zeitung. Damit würde die evangelische Einrichtung ihr Angebot (Langzeit- und Kurzzeitpflege) um ein weiteres Element stärken.

Der Saal war übrigens eine der Errungenschaften, die das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus dem langjährigen Vorsitzenden des Jugendhilfe- und Altenpflegevereins, Reinhard Batz, zu verdanken hat. Batz stand 27 Jahre dem Verwaltungsrat des Heimes vor. Für seine Verdienste gab es eine Abschiedsfeier, bei der auch die drei weiteren scheidenden Mitglieder, Margot Möller, ebensolange wie Batz im Gremium, sowie Ulrich Fröhlich-Nohe (23 Jahre) und Bernd Gier (sechs Jahre) verabschiedet worden sind.

Zum Jahreswechsel hatte es bei der rechtlichen Leitungskonstruktion des Hauses eine Änderung gegeben gemäß neuer Verwaltungsgrundsätze der Diakonie, neudeutsch »Corporate Governance Kodex«. Ähnlich wie bei Aktiengesellschaften oder Genossenschaften gibt es einen Aufsichtsrat. Dem steht Bernd Bechtold vor, welcher den Vorstand der Einrichtung bestimmt. Diesen verkörpert Stephan Müller, der das Haus nach außen hin vertritt – jetzt eben in Vollzeit.

Stephan Müller ist Haushaltsökonom und hat dazu ein Wirtschaftstudium mit sozialem Einschlag absolviert. Er lebt in Lahr und bringt Erfahrungen von zahlreichen Stationen mit. So war er in der Verwaltung des Mannheimer Klinikums tätig, hat beim Landeswohlfahrtsverband Baden gearbeitet und beim medizinischen Dienst der Krankenkassen. Seit elf Jahren ist der Sohn des verstorbenen Pfarrers Eugen Müller Verwaltungsleiter im Diakonissenhaus.

Übrigens geht es in Nonnenweier auch nach Müllers Weggang nicht ohne Kehler Hilfe – sein Nachfolger heißt Matthias Engler, der bis zum Monatswechsel beim evangelischen Verwaltungs- und Serviceamt in Kehl tätig war.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Schwab Peter

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Goldscheuer
22. Oktober 2014
Was ist Glückseligkeit? Dieser Frage gingen Christel Huck (Piano) und Gabriele Guder (Mezzosopran) am Freitag in der »Kulturfabrik« in Goldscheuer nach. Heraus kam ein Liederabend, der neben Hits auch viel Nachdenkenswertes und so manchen Aha-Effekt bot.
Kehl
22. Oktober 2014
Am Sonntag fand in Neckarzimmern eine Gedenkfeier zum 74. Jahrestag der Deportation badischer Juden nach Gurs statt. In diesem Rahmen wurde der Gedenkstein für Kehl vorgestellt.
Legelshurst
22. Oktober 2014
»Ein geschenkter Tag – als Gott die Ruhe schuf!« Unter dieser Überschrift stand der »Gottesdienst anders« in der Legelshurster Kirche.
Willstätt
22. Oktober 2014
Es ist vollbracht. Auf der Skateranlage beim Sportgelände des SC Sand kann’s jetzt rollen. Die Anlage wurde jetzt offiziell von der Gemeinde Willstätt freigegeben.
Kehl
21. Oktober 2014
Eine interfraktionelle Arbeitsgruppe wird sich mit der Reform der Hauptsatzung des Gemeinderats befassen. Damit soll die Gremienarbeit effektiver und transparenter werden.
Eckartsweier
21. Oktober 2014
Wortspiele und Wortwitz, Zaubertricks und Bauchreden – das erlebten die Besucher des Kabarettabends im Waaghaus Eckartsweier. Dort begeisterte Michael Parléz mit seiner Kunst.
Legelshurst
21. Oktober 2014
Trachten und Tänze erinnerten beim 45. Lieblinger Kirchweihfest an die ehemalige Heimat. Zur Veranstaltung der Banater Trachtengruppe waren viele Landsleute in die Legelshurster Festhalle gekommen.
Kehl
21. Oktober 2014
Nach diversen Workshops am Samstag – unter anderem in Kehl – endete das deutsch-französischen Chorfest in Straßburg am Sonntag mit einem Festgottesdienst.
Bodersweier
21. Oktober 2014
Der Dorfverein Bodersweier und sein Vorsitzender Karl Britz haben am Sonntag die Sammlung vielseitiger Exponaten aus der Zeit des 1. Weltkriegs zum Thema »Jubel, Trubel, Angst und Leid« präsentiert. In einem Vortrag wurde ein Einblick über das Geschehen an der Kriegsfront und in Bodersweier gewährt...
Kehl
20. Oktober 2014
Es gilt als »Leuchtturmprojekt« der Bürgerstiftung Kehl: 40 Studenten der Hochschule Kehl betreuen demenzkranke Senioren im Dr.-Friedrich-Geroldt-Haus. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Jörg Armbruster, hat jetzt nach dem ersten Jahr eine positive Bilanz gezogen.
Einige der »Stützen« des Projekts (v. l.): Stephan Müller (Leiter des Geroldt-Hauses), die Studenten Denis Lehmann, Martha Wietrzykowski und Kai Horna, Elisabeth Schmidt (Pflegedienstleiterin), Ursel Peckolt (Stifterfamilie), Jörg Armbruster (Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Kehl). Vorne: Hermine Wolf, eine Bewohnerin des Altenpflegeheimes.
Kehl-Auenheim
20. Oktober 2014
Jonathan Schmid, Fußball-Profi beim Bundesligisten SC Freiburg, war am Donnerstag in der Auenheimer Werkstatt von »Riverside Kustomz« zu Gast. Dessen Chef Markus Sansa kündigte am Rande des Besuchs ein Internet-Projekt des Vereins an.
Leutesheim
20. Oktober 2014
Der Leutesheimer Ortschaftsrat rief zur zweiten Kreisputzete auf. Leutesheimer Bürger waren aufgerufen, jeglichen entsorgten Unrat rund um die Ortschaft einzusammeln.
Goldscheuer
20. Oktober 2014
Die Ortschaft Goldscheuer meldet weiteren Bedarf für Investitionen in ihren Kindergärten an. Der Kindergarten »Don Bosco« soll einen Anbau erhalten, der Kindergarten St. Agnes in Marlen soll neu gebaut werden. Die Mittel werden für den Doppelhaushalt 2015/16 angemeldet.

Videos

21.10.2014 - Ortenau Aktuell

21.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Offenburger Schwarzwald-Rapper feiert 20-Jähriges

    Offenburger Schwarzwald-Rapper feiert 20-Jähriges

  • 20.10.2014 - Ortenau Aktuell

    20.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Weg mit dem Müll - Zweite Kreisputzete in der Ortenau

    Weg mit dem Müll - Zweite Kreisputzete in der Ortenau

  • 1000. BadenMedia Ü-30 Fete

    1000. BadenMedia Ü-30 Fete