Startseite > Lokales > Kehl > Wechsel ist seit heute vollzogen
Kehl

Wechsel ist seit heute vollzogen

Stephan Müller leitet mit dem Monatswechsel das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus / Ideen für Pflegeheim
01. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Veränderung hatte sich bereits abgezeichnet – nun aber tritt Stephan Müller ganz offiziell als neuer Vorstand des Dr. Friedrich-Geroldt-Hauses in Erscheinung. Wie der Hase in Kehl läuft, hat Müller schon seit einem Jahr als Teilzeit-Leiter des Pflegeheims erfahren.

Kehl. Seit heute ist Stephan Müller Vorstand des Dr. Friedrich-Geroldt-Hauses und damit quasi Geschäftsführer des diakonischen Altenpflegeheims im Kronenhof. Damit endet die zweigeteilte Stelle Müllers, der bis zum Monatswechsel noch Verwaltungsleiter des Diakonissenhauses in Nonnenweier war. Müller vollzieht einen Beschluss des neuen Aufsichtsrats des diakonischen Altenpflegeheims. Der Vorsitzende des Gremiums, Bernd Bechtold, war voll des Lobes für den 50-jährigen Müller, der bereits seit einem Jahr die Leitung als Teilzeitstelle mit übernommen hat.

Müller möchte das diakonische Profil des Hauses im wachsenden Konkurrenzkampf im Pflegeheimbereich stärken und hofft, neue Mitarbeiter gewinnen zu können. Dies funktioniere mittlerweile nicht mehr über den normalen Arbeitsmarkt, erklärte Müller. Die Zahl examinierter Pfleger auf Arbeitssuche sei sehr gering: »Da finden Sie keinen.« Deshalb möchte das Haus durch aktuell acht Auszubildende Personalengpässe abmildern und zusätzlich durch Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter höher angesiedelte Stellen besetzen.

Außerdem ist für das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus die im Oktober fertig werdende Anlage für betreutes Wohnen in der Nachbarschaft eine wichtige Fortentwicklung. Für die Bewohner möchte das Haus Betreuungsleistungen erbringen – nicht aber in die ambulante Pflege einsteigen. Dies sei durch das Kostenrecht für das auf stationäre Pflege ausgerichtete Haus ausgeschlossen, erklärte Müller. Gleichwohl strebt das Haus den Einstieg in die Tagespflege an. »Dazu könnten wir den Saal ganz gut nutzen«, sagte Bechtold gegenüber der Kehler Zeitung. Damit würde die evangelische Einrichtung ihr Angebot (Langzeit- und Kurzzeitpflege) um ein weiteres Element stärken.

Der Saal war übrigens eine der Errungenschaften, die das Dr. Friedrich-Geroldt-Haus dem langjährigen Vorsitzenden des Jugendhilfe- und Altenpflegevereins, Reinhard Batz, zu verdanken hat. Batz stand 27 Jahre dem Verwaltungsrat des Heimes vor. Für seine Verdienste gab es eine Abschiedsfeier, bei der auch die drei weiteren scheidenden Mitglieder, Margot Möller, ebensolange wie Batz im Gremium, sowie Ulrich Fröhlich-Nohe (23 Jahre) und Bernd Gier (sechs Jahre) verabschiedet worden sind.

Zum Jahreswechsel hatte es bei der rechtlichen Leitungskonstruktion des Hauses eine Änderung gegeben gemäß neuer Verwaltungsgrundsätze der Diakonie, neudeutsch »Corporate Governance Kodex«. Ähnlich wie bei Aktiengesellschaften oder Genossenschaften gibt es einen Aufsichtsrat. Dem steht Bernd Bechtold vor, welcher den Vorstand der Einrichtung bestimmt. Diesen verkörpert Stephan Müller, der das Haus nach außen hin vertritt – jetzt eben in Vollzeit.

Stephan Müller ist Haushaltsökonom und hat dazu ein Wirtschaftstudium mit sozialem Einschlag absolviert. Er lebt in Lahr und bringt Erfahrungen von zahlreichen Stationen mit. So war er in der Verwaltung des Mannheimer Klinikums tätig, hat beim Landeswohlfahrtsverband Baden gearbeitet und beim medizinischen Dienst der Krankenkassen. Seit elf Jahren ist der Sohn des verstorbenen Pfarrers Eugen Müller Verwaltungsleiter im Diakonissenhaus.

Übrigens geht es in Nonnenweier auch nach Müllers Weggang nicht ohne Kehler Hilfe – sein Nachfolger heißt Matthias Engler, der bis zum Monatswechsel beim evangelischen Verwaltungs- und Serviceamt in Kehl tätig war.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Schwab Peter

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Goldscheuer
25. Juli 2014
Am 21. Mai hatte der Kehler Gemeinderat beschlossen, Klage gegen die Genehmigung für die Tiefengeothermie-Probebohrungen einzureichen. Passiert ist...
Kehl
25. Juli 2014
Kehl. Die Realschule Kehl wurde 1954 gegründet und gehört damit zu den ersten Realschulen in der Region. Ursprünglich bestehend aus einer Klasse als...
Goldscheuer
25. Juli 2014
Kehl-Goldscheuer. Noch stehen viele Möbelstücke in Folie oder Kartons verpackt in den Fluren und Zimmern, und Elektro-Installateure sind dabei, in...
Hesselhurst
25. Juli 2014
Willstätt-Hesselhurst. Volker Mehne (FWV) soll der neue Ortsvorsteher von Hesselhurst werden. Das hat der neue Ortschaftsrat am Dienstag in der...
Kehl
25. Juli 2014
... ihre Schulzeit: Sie war in vielerlei Hinsicht oft sehr stressig und auch belastend. Im Großen und Ganzen werde ich in Zukunft aber gerne daran...
Kehl
25. Juli 2014
Kehl (red/kk). »Viele Nahrungsmittel enthalten tierische Produkte, ohne dass es deklariert ist«, erklärte Andrea Koloska, die sich selbst vegan...
Kehl
25. Juli 2014
Kehl. »Das sind nicht mehr tragbare Zustände im ›Haus der kleinen Störche‹«, brachte es Stadrat Karim Said im Gemeinderat am Mittwoch auf den Punkt....
Kehl
25. Juli 2014
Mit dem Schuljahr 2006/07 hat in der »Tulla« der Ganztagsbetrieb Einzug gehalten. Wie gestaltet sich hier der Alltag? Barbara Künzer: Die Tendenz...
24. Juli 2014
Wer einen Unfall baut, ist verpflichtet, seine Daten anzugeben, um einen möglichen Schaden wieder gut zu machen. Sollte der oder die Geschädigte...
Kork
24. Juli 2014
Der Spatenstich für den fast 1,7 Millionen Euro teuren Neubau erfolgte im Mai 2013. »Wir haben die Textil-Service Kork (TSK) nicht aus...
Die beiden Geschäftsführer der Gesellschafter-Firmen der Textil-Service Kork gGmbH, Elke Ruf (l.) und Ingo Schön (3. v. l.), daneben sein Sohn, schauen den Mitarbeiter der Integrationsfirma Textil-Service Kork in den neuen, großen Räumen bei ihrer Arbeit über die Schulter.
Kehl
24. Juli 2014
Kehl. Es gibt etliche Baustellen auf dem Schulgelände der Beruflichen Schulen Kehl: Im Gebäudetrakt der hauswirtschaftlichen BSK-Abteilung findet...
Willstätt
24. Juli 2014
Willstätt. Ab dem kommenden Schuljahr wird es an der Willstätter Moscherosch-Schule zwei digitale Klassenzimmer geben. Der Gemeinderat bewilligte in...
Legelshurst
24. Juli 2014
Der Kinder- und Jungschartag der evangelischen Kirchengemeinde in Legelshurst fand am Samstag bei herrlichem Wetter statt. Zu Beginn versammelten...
Neben dem Stationenlauf zählten auch die verschiedenen Aufführungen in der Kirche zu den Highlights des Kinder- und Jungschartages in Legelshurst.

Videos

24.07.2014 - Ortenau Aktuell

24.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Große Verkehrskontrolle in Biberach

    Große Verkehrskontrolle in Biberach

  • Matthias Reim im Interview

    Matthias Reim im Interview

  • Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

    Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

  • Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games

    Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games