Startseite > Lokales > Kehl > Wissensdurst mit Brief und Siegel
Kehl

Wissensdurst mit Brief und Siegel

Zertifikat macht Goldscheuerer Don-Bosco-Kindergarten zum »Haus der kleinen Forscher«
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Als erster Kehler Kindergarten darf sich der katholische Kindergarten Don Bosco in Goldscheuer »Haus der kleinen Forscher« nennen. Das Zertifikat wurde nun übergeben.

Kehl-Goldscheuer. Wie entsteht ein Gewitter? Wie bekommt man verschmutztes Wasser wieder so sauber, dass man es sogar trinken kann? Was passiert, wenn man ein Bündel Wunderkerzen ins Wasser taucht? Solchen und anderen Fragen gehen die Kinder im katholischen Kindergarten Don Bosco in Goldscheuer schon seit Jahren nach. »Kinder haben einen natürlichen Wissensdrang«, weiß Kindergartenleiterin Silvia Krämer. Und diesen Forscherdrang macht sich das Team zunutze.

Seit die Stadt Kehl 2008 Netzwerkpartner der Stiftung »Haus der kleinen Forscher« wurde, ist auch der Kindergarten Don Bosco mit von der Partie. Regelmäßig experimentieren die Erzieherinnen mit den Kindern. Inzwischen nehmen vier von ihnen regelmäßig an Workshops teil. Im Kindergarten gibt es eine »Forscher-Ecke«, wo sich die Kinder einmal in der Woche mit ihren Fach-Erzieherinnen treffen und selbst etwas ausprobieren können. Kleinere Experimente werden in den Gruppen gemacht. Im »Le Vaisseau« in Straßburg, wo Kinder Wissenschaft und Technik spielerisch entdecken, sind die Don-Bosco-Kinder regelmäßig zu Gast.

Mindestens zweimal im Jahr stehen vertiefende Projekte zu Themen aus Naturwissenschaft, Mathematik und Technik auf dem Plan, etwa das »Steine-Projekt«. »Das lief über acht Wochen«, erzählt Silvia Krämer. »Ein Mädchen hatte mal einen Stein gefunden und gesagt: Das sei ein Meteorit. Das wurde zum Anstoß, sich mit dem Thema ›Steine‹ zu beschäftigen.« Es wurde viel experimentiert; eine Steine-Ausstellung wurde zusammengestellt, die im Eingangsbereich zu besichtigen ist; auch ein Ausflug zum Goldscheuerer Kieswerk gehörte dazu. Solche Exkursionen helfen den Kindern, einen Bezug zum Thema herzustellen, sagt Silvia Krämer: »Man holt die Kinder in ihrer eigenen Erfahrungswelt ab.«

Teil der Bewerbung

Die Vorstellung dieses Steine-Projekts war auch Teil der Bewerbung um die Zertifizierung als »Haus der kleinen Forscher«. Und die überzeugte nun auch das Prüfungskomitee der Stiftung in Berlin. Am Freitag konnte Susanne Linnenberg von der Stadt Kehl als Vertreterin der Stiftung das entsprechende Zertifikat überreichen. Gefeiert wurde dieser Tag im Kindergarten mit einem »Forscher-Tag«, in dessen Verlauf die Kinder verschiedene Stationen durchlaufen mussten, wo kleine Experimente zu den vier Elementen Wasser, Feuer, Erde und Luft aufgebaut waren. Da konnten sie sehen, wie man verschmutztes Wasser wieder sauber bekommt, wenn man es durch eine Filter-Anlage aus verschiedenen Kieselsteinen und Sanden gießt, oder wie man mit Erde sogar schreiben und malen kann.

Auch Brigitte Clemens von der katholischen Gesamtkirchengemeinde Kehl war stolz auf das Zertifikat. Und die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Das Zertifikat gilt übrigens nur für zwei Jahre. Dann muss man sich erneut bewerben. »Für uns heißt das: Dranbleiben und weitermachen«, sagt Silvia Krämer: »Aber die Ideen für weitere Experimente gehen uns bestimmt nicht aus.«

Die Idee zur Bildungsinitiative entstand 2006. Mit der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens AG und der Stiftung von SAP-Gründer Dietmar Hopp gründete die Unternehmensberatung McKinsey & Company das »Haus der kleinen Forscher«, eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin. Mittlerweile gilt sie als die größte Frühbildungsinitiative. Kinder sollen dabei die Welt der Mathematik, Naturwissenschaft und Technik selbst entdecken. Denn heute haben Kinder draußen kaum noch Freiräume, um selbst etwas auszuprobieren. Die Stiftung arbeitet mit lokalen Partnern wie der Stadt Kehl zusammen. Inzwischen machen 20 von 21 Kehler Kindergärten beim Programm mit. Für das Zertifikat (Geltungsdauer zwei Jahre) kann sich eine Einrichtung frühestens nach neun Monaten Mitarbeit beim Fortbildungsprogramm bewerben. Voraussetzungen:

Regelmäßige Experimente

Mindestens zwei Erzieher, die regelmäßig zweimal jährlich an Fortbildungen teilnehmen

Mindestens zwei größere Projekte zu Themen aus Naturwissenschaft und Technik pro Jahr.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Michael Müller

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Legelshurst
25. Oktober 2014
Die Abteilung Legelshurst der Freiwilligen Feuerwehr Willstätt ist in der Kategorie »Soziales Engagement« für den »Conrad Dietrich Magirus Preis« nominiert. Mit ihrem Voting können unsere Leser die Legelshurster unterstützen, dass sie die Statue gewinnen.
Willstätt
25. Oktober 2014
Seit dem neuen Kindergartenjahr kann der Kindergarten »Krempenbrunnen« zusätzliche 20 Krippenplätze anbieten. Grund für ein kleines Fest.
Querbach
25. Oktober 2014
Der Kindergarten Querbach hat Grund zum Feiern: Der neue Anbau ist fertig eingerichtet. Auch im Außenbereich hat sich einiges getan. Gefeiert wird heute, Samstag, mit einem Tag der offenen Tür.
Kork
25. Oktober 2014
Heute, Samstag, ab 13 Uhr, wenn Ortsvorsteher Patric Jockers unter  musikalischer Begleitung vom Musikverein Germania Kork, das Fass ansticht bei den Boxautos, herrscht buntes Jahrmarktstreiben in Kork.
Hohnhurst
25. Oktober 2014
Voraussichtlich im November soll es endlich losgehen mit der Erschließung des zweiten Abschnitts des Neubaugebiets »Bündt« in Hohnhurst. Dies gab Ortsvorsteherin Michaela Moschberger am Donnerstag im Ortschaftsrat bekannt.
Interview mit Tiefengeothermie-Spezialist Josef Daldrup
24. Oktober 2014
Josef Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG und führender Kopf hinter dem Neurieder Geothermie-Projekt, hat sich in der Redaktion der Kehler Zeitung erstmals den Fragen eines Journalisten zu seinem Projekt gestellt.   
Josef Daldrup (r), Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG, in der Redaktion der Kehler Zeitung.
Kehl
24. Oktober 2014
Das ambitionierteste Projekt aus dem Kehler Klimaschutzkonzept kann nicht umgesetzt werden: Die BSW, deren Abwärme für ein Wärmeprojekt genutzt werden sollte, haben sich aus dem Projekt verabschiedet. Das teilte OB Vetrano am Mittwoch im Gemeinderat mit.
24. Oktober 2014
Seit 22 Jahren gibt es in Leutesheim die Landmänner. Sie sind agil, fit und lustig. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, regelmäßig Rad zu fahren. Dabei lassen sie Wind und Wetter hinter sich.
Willstätt
24. Oktober 2014
Im kommenden Jahr kann »Kifafa« das 20-jährige Vereinsbestehen feiern. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung mitgeteilt. Bekannt gegeben wurde zudem, dass der Verein künftig seine Arbeit mehr auf das Waisenhaus Kendu Bay konzentrieren möchte.
Kehl
24. Oktober 2014
Sie ist den Weg gegangen, der nach wie vor vielen Frauen verwehrt bleibt – den Weg in eine Führungsposition. Am Mittwoch sprach die Präsidentin des Regierungsbezirks Freiburg Bärbel Schäfer an der Kehler Hochschule über Hindernisse und Ansätze für Chancengleichheit bei den Geschlechtern.
Kehl
23. Oktober 2014
Am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr beobachtete ein 13 Jahre alter Schüler der Realschule an der Vogesenallee in Kehl einen Unbekannten, der sich an Fahrrädern am Abstellplatz zu schaffen machte.
23. Oktober 2014
Der Gemeinderat hat nach einer leidenschaftlich geführten Debatte am Mittwochabend die Einführung einer erhöhten Hundesteuer für Kampfhunde und gefährliche Hunde beschlossen. Sie gilt jedoch nur für Tiere, die ab dem 23. Oktober angeschafft und angemeldet werden. Für diese wird ab dem 1. Januar...
Willstätt
23. Oktober 2014
Sie ist »versteckt« im Boden. Erst wenn sie nicht funktioniert, wird sie von der Bevölkerung wahrgenommen: die Kanalisation. Auf der Willstätter Gesamtgemarkung hat sie eine Länge von 106 Kilometern. Die Abwasserbeseitigungsanlagen haben einen Wert von 26 Millionen Euro.

Videos

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • Aktion

    Aktion "Leser Helfen" unterstützt Freiburger Kinderklinik

  • Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

    Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

    Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise