Startseite > Lokales > Kinzigtal > Acht Schilder glatt übersehen!
Kinzigtal

Acht Schilder glatt übersehen!

Teilstück der Zeller Kirchstraße ist im März Einbahnstraße und kämpft mit der Macht der Gewohnheit
13. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Seit Ende Februar hat die Stadt Zell in einem Teilstück der Kirchstraße eine Einbahnstraße. Obwohl auf den rund 300 Metern acht Schilder und etliche Warnbaken aufgestellt wurden, fahren viele weiterhin wie gewohnt - entgegen der erlaubten Fahrtrichtung.

Zell a. H. Ab Höhe der Fabrikstraße ist bis voraussichtlich nde März die Einfahrt in die Kirchstraße nicht erlaubt, gefahren werden darf nur noch von der Hauptstraße aus nach oben in Richtung Bildungszentrum. Das Teilstück der Kirchstraße wurde wegen einer Baustelle in eine Einbahnstraße umgewandelt. Darauf weisen acht Schilder, Absperrgitter und Warnbaken hin. Wer aus der Stadt hinaus oder in sie hinein möchte, muss die Umwege über Nordracherstraße oder Fabrikstraße in Kauf nehmen. Man muss nicht lange warten, um Autofahrer dabei zu ertappen, wie sie verbotener Weise in Zell die Straßenverkehrsordnung außer Kraft setzen. Dass das rot-weiße Zeichen »267 - Verbot der Einfahrt« zumindest in Zell nicht die gewünschte Wirkung hat, musste auch Polizeipostenleiter Michael Müller erfahren. Müller hatte am Freitagnachmittag seinen Streifenwagen gut sichtbar an der Einmündung an der Einmündung Kirchstraße/ Hauptstraße geparkt und die Szenerie beobachtet. »Innerhalb von 15 Minuten sind sieben Autos verbotenerweise entgegen der erlaubten Fahrtrichtung an uns vorbeigefahren «, so Müller. Der Polizeibeamte ließ Gnade vor Recht walten und beließ es bei einer mündlichen Verwarnung. »Das haben wir gar nicht gesehen«, erklärten ihm die meisten der von plötzlicher Sehschwäche geplagten Verkehrssünder. Für Müller ist das Verhalten nicht neu: »Das ist die Macht der Gewohnheit. Wenn die Baustelle in der Kirchstraße in vollem Gang ist, wird das besser«. 20 Euro sind fällig, wenn man eine Einbahnstraße in der falschen Richtung befährt und erwischt wird. Dies gilt übrigens auch für Radfahrer. »Wir werden ein Auge drauf haben «, kündigt der Postenleiter an. Die Polizei ist für den fließenden Verkehr zuständig, die Stadt für den ruhenden. Anders gesagt, die Stadt kontrolliert das Parken - auch in der neuen Einbahnstraße. Das ist längsseitig erlaubt, wobei die Motorhaube natürlich bergauf zeigen sollte. Wer falschrum steht, riskiert ein Knöllchen. Und was wäre, wenn die Kirchstraße dauerhaft Einbahnstraße werden würde? »Das Thema kommt alle paar Jahre mal«, erinnert sich Zells Bürgermeister Hans-Martin Moll. Im Gemeinderat hat man von einer Umwidmung bislang abgesehen, da dadurch noch mehr Verkehr - dann eben in eine Richtung - produziert werden würde. Die Kirchstraße selbst bezeichnet Moll als wichtige Verbindung zu Schule und Baugebieten. In beide Richtungen.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Ruh Dietmar

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Haslach im Kinzigtal
01. Oktober 2014
Was lange währt: Der Traum der Haslacher Fußballer von einem Kunstrasenplatz ist mit viel Geld und ehrenamtlicher Arbeit wahr geworden. Am Wochenende wurde der Platz offiziell eingeweiht.
Bad Rippoldsau-Schapbach
01. Oktober 2014
In einer gemeinsamen Sitzung machten sich die Gemeinderäte von Freudenstadt und Bad Rippoldsau-Schapbach am Freitag auf zu einer Radtour, auf der der Wolftalradweg und der Tourismus die bestimmenden Themen waren.
Hornberg
01. Oktober 2014
Zweimal wurde die Messe in D-Dur op. 86 von Antonín Dvorak aufgeführt: Am Samstag in der Wolfacher Kirche St. Laurentius, am Sonntag in der Kirche St. Johannes der Täufer in Hornberg – mit unterschiedlichem Publikumsinteresse: War die Aufführung in Wolfach ausgesprochen gut besucht, so war die...
Schenkenzell
01. Oktober 2014
Seit dem Jahr 1991 besteht die Verbindung zwischen der Musikgruppe »Sacambaya« und dem Freundeskreis für Bolivienhilfe Inti Ayllus. Die Musiker machten Station in Schenkenzell, gaben mehrere Konzerte und genossen die Gastfreundschaft ihrer Vereinsfreunde.
Gutach
30. September 2014
Seit drei Jahren bittet Hans Moser vom Gutacher Moserhof die Deutsche Bahn, den Entwässerungsgraben entlang der Gleise zu reinigen. In diesem Sommer wäre ihm der Mähdrescher fast »abgesoffen«. Nachdem er das Offenburger Tageblatt eingeschaltet hat, hat ihm die Bahn die Reinigung fürs nächste Jahr...
Haslach im Kinzigtal
30. September 2014
In ihrem Heimatort Haslach begann vor einem Vierteljahrhundert ihre musikalische Karriere. Hier wollen sie sich auch am Samstag, 4. Oktober, im »Haus der Musik« mit einem letzten großen Konzert von Freunden und Fans verabschieden.
Hornberg
30. September 2014
»Das stimmt«, bestätigte der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hornberg, Andreas Armbruster, am Wochenende auf Anfrage die Gerüchte um einen Rücktritt von seinem Amt.
Bad Rippoldsau-Schapbach
30. September 2014
Erlebnisreiche Tage mit unvergesslichen Eindrücken verbrachte der Schapbacher Kirchenchor in Begleitung von Pfarrer Frank Maier und Chorleiter Martin Schoch in der belgischen Hauptstadt Brüssel sowie in Brügge, Antwerpen und Aachen.
Hornberg
30. September 2014
Zu einem Ausflug nach Gernsbach hatten sich Mitglieder der Ortsgruppen Hornberg, Oberharmersbach und Oberwolfach am vergangenen Sonntag verabredet.
Hornberg
30. September 2014
Der schon legendäre „Hock beim Hans“, ein traditionelles Grillfest des SPD-Ortsvereins, das seit 28 Jahren beim Hasenbauer Johannes Hildbrand im Frombach stattfindet, hatte wieder einen guten Zuspruch bei Mitgliedern und Freunden der SPD gefunden.  Vorsitzender Dieter Müller dankte den exzellente
Haslach im Kinzigtal
30. September 2014
Die Schiedsrichter der Gruppe Kinzigtal besuchten ein Bundesligaspiel.
»Zwei Stunden mit Wolfram Alster«
30. September 2014
»Zwei Stunden mit...« nennt sich die Reihe zur Bürgermeisterwahl am 12. Oktober in Wolfach, in der das Offenburger Tageblatt einen Blick auf die Menschen hinter der Bewerbung wirft. Für die Treffen dürfen sich die Kandidaten einen Ort oder eine Beschäftigung aussuchen – egal, ob es ein Spaziergang...
Schiltach
30. September 2014
Schiltach (r). Am Freitag unternahmen die Mitarbeiter der Stadt Schiltach zusammen mit den „Ehemaligen“, den heutigen städtischen Rentnern, ihren traditionellen Betriebsausflug. Mit zwei Bussen steuerten die 73 Teilnehmer in der Frühe das ausgemachte Reiseziel an.

Videos

30.09.2014 - Ortenau Aktuell

30.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 29.09.2014 - Ortenau Aktuell

    29.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II (Pressekonferenz)

    Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II (Pressekonferenz)

  • Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II

    Oberliga: Kehler FV - SV Stuttgarter Kickers II

  • DIE WOCHE - 22. - 28.9.14

    DIE WOCHE - 22. - 28.9.14