Startseite > Lokales > Kinzigtal > Gemeinsamer Vater des Glaubens
Kinzigtal

Gemeinsamer Vater des Glaubens

Christen und Muslime feiern in der Haslacher Moschee / Nächster »Kanzeltausch« ist am Sonntag
02. Mai 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der »Kanzeltausch« zwischen der türkisch-islamischen Gemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Haslach hatte seinen Auftakt am Sonntagabend in der Moschee in der Schleifmattstraße. Viele türkische Muslime und Christen beider Konfessionen füllten die Moschee.

Haslach. Der Vorsitzende der türkisch-islamischen Gemeinde Nurullah Durmus betonte in seiner Begrüßungsansprache die guten Kontakte zwischen Muslimen und Christen in Haslach. Sie seien bestimmt durch ein friedliches, gutes Miteinander, das geprägt sei durch gegenseitige Achtung der Religion des anderen. Sowohl der evangelische Pfarrer und Religionslehrer Hans-Michael Uhl aus Hausach als auch Imam Ilhan Cakir von der Haslacher Moschee hielten Ansprachen und zitierten Texte aus dem Koran und der Bibel. Drei junge Türkinnen sangen spirituelle muslimische Lieder. Merican Durmus übersetzte die Ansprachen und Texte gekonnt sowohl ins Türkische als auch ins Deutsche.

Keine Konkurrenz

Thema der Ansprachen war die Rolle Abrahams, der als Ibrahim auch für Muslime als ein Vater des Glaubens gilt. Sowohl die Bibel als auch der Koran sehen in Abraham/Ibrahim den Freund Gottes, der ein Beispiel wurde, wie Gott den Menschen zum Ziel führt, wenn er sich ihm anvertraut. Pfarrer Uhl hob in seiner Ansprache hervor, dass Deutsche und Türken gesegnet seien durch den gemeinsamen Glaubensvater Abraham. Da gebe es keine Konkurrenz; denn sowohl Muslime als auch Christen seien Abrahams Kinder und also Kinder Gottes.

Vertrauen gebildet

Der »Kanzeltausch« sei das Ergebnis vieler Jahre beharrlicher Vertrauensbildung. Die Christen im Raum Haslach dürften froh sein, dass die Muslime im christlichen Kinzigtal ganz selbstverständlich ihre eigene Moschee haben.

Für Imam Ilhan Cakir ist die Familie Abrahams ein Vorbild für die ganze Menschheit. Er betonte in seiner Ansprache, dass gerade in der heutigen Zeit, in der Rassismus und Diskriminierung aus verschiedenen Gründen leider zugenommen habe, das Vorbild des Abraham sehr wichtig sei. »Durch die Liebe Gottes, wie sie uns Abraham verheißen hat, werden Hass, Feindseligkeit, Gewalt und Diskriminierung von uns ferngehalten. Wenn wir den Frieden Gottes, den Gott Abraham und seinen Nachkommen versprochen hat, erhalten wollen, sollten wir gerecht leben.« Gerechtigkeit sei ein universales Prinzip und ein Garant für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das friedlichen Zusammenleben der Religionen.

Der »Kanzeltausch« wird am Sonntag, 6. Mai, um 19 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Haslach fortgesetzt.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Manfred Hildenbrand

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gesundes Kinzigtal GmbH
27. August 2014
So strahlen Wettsieger: Es war eine Art Wette, die Gesundes Kinzigtal beim Start der Integrierten Versorgung 2006 eingegangen ist: eine bessere...
Haslach im Kinzigtal
27. August 2014
Haslach. »Engagiert, umsichtig und tatkräftig« charakterisiert ihn sein Chef Dirk Giesler und in der Tat ist Erwin Brüstle ein wahrer »Held des...
Gutach
27. August 2014
Über siebzig Besucher des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof, darunter auch zahlreiche Kinder und Jugendliche, nahmen an der Veranstaltung teil....
Schiltach-Vorderlehengericht
27. August 2014
Schiltach-Vorderlehengericht. Im Wald der Familie Bühler vom Eulersbacher Hof in Vorderlehengericht sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Der...
Wolfach
26. August 2014
Wolfach. Maik Knötig heißt der zweite Kandidat für das Amt des Bürgermeister von Wolfach: Der 35-jährige Familienvater, der seit 2002 in Wolfach...
Tierquälerei in Hausach
26. August 2014
»Noch größer als die Wut ist die Fassungslosigkeit: Wie kann man nur so etwas tun?«, fragen sich Margit und Riccardo Ciccotelli immer wieder. Es war...
Hornberg
26. August 2014
Meine zweite Hochlanddurchquerung in Island habe ich hinter mir, sie war die bislang längste. Landschaftlich wunderschön, und ich hatte mit dem...
Triberg
26. August 2014
Triberg/Ortenaukreis (ra). »Die beiden verantwortlichen Täter zu dem schweren Raubdelikt auf ein Triberger Ehepaar vom 14. August konnten nun im Zuge...
Oberwolfach
26. August 2014
Oberwolfach. Die Vorbereitungen auf dem Hexenplatz im Fronbach sind so gut wie abgeschlossen. »Die Bühne und die Zelte stehen, am Donnerstag kommt...
Gutach
26. August 2014
Gutach. Frisch, frech, rockig – und doch traditionell kommen sie daher, die »Trog-lauer Buam« aus der Oberpfalz. Mike Lauble, Vorsitzender der...
Bürgermeister Wolfach
25. August 2014
Der erste Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Wolfach am 12. Oktober steht fest: Frank Eggert, 42 Jahre, aus Wolfach will die Nachfolge von...
Oberwolfach
25. August 2014
Vom 16.08- 18.08 fand unsere alljährliche Hüttentour statt. Diesmal fuhren wir in das Ötztal zu den Sellrainer Bergen, wo wir in Gries auf 1691m Höhe...
Wolfach-Halbmeil
25. August 2014
Der Umbau des Bahnübergangs in der Halbmeiler Schulstraße beim Gasthaus »Engel« kommt voran. Wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung...

Videos

26.08.2014 - Ortenau Aktuell

26.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • Dobbyfee wird erwachsen

    Dobbyfee wird erwachsen

  • 25.08.2014 - Ortenau Aktuell

    25.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • Oberliga: Kehler FV - SV Kickers Pforzheim (Interviews)

    Oberliga: Kehler FV - SV Kickers Pforzheim (Interviews)

  • Oberliga: Kehler FV - SV Kickers Pforzheim

    Oberliga: Kehler FV - SV Kickers Pforzheim