Startseite > Lokales > Kinzigtal > Gemeinsamer Vater des Glaubens
Kinzigtal

Gemeinsamer Vater des Glaubens

Christen und Muslime feiern in der Haslacher Moschee / Nächster »Kanzeltausch« ist am Sonntag
02. Mai 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der »Kanzeltausch« zwischen der türkisch-islamischen Gemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Haslach hatte seinen Auftakt am Sonntagabend in der Moschee in der Schleifmattstraße. Viele türkische Muslime und Christen beider Konfessionen füllten die Moschee.

Haslach. Der Vorsitzende der türkisch-islamischen Gemeinde Nurullah Durmus betonte in seiner Begrüßungsansprache die guten Kontakte zwischen Muslimen und Christen in Haslach. Sie seien bestimmt durch ein friedliches, gutes Miteinander, das geprägt sei durch gegenseitige Achtung der Religion des anderen. Sowohl der evangelische Pfarrer und Religionslehrer Hans-Michael Uhl aus Hausach als auch Imam Ilhan Cakir von der Haslacher Moschee hielten Ansprachen und zitierten Texte aus dem Koran und der Bibel. Drei junge Türkinnen sangen spirituelle muslimische Lieder. Merican Durmus übersetzte die Ansprachen und Texte gekonnt sowohl ins Türkische als auch ins Deutsche.

Keine Konkurrenz

Thema der Ansprachen war die Rolle Abrahams, der als Ibrahim auch für Muslime als ein Vater des Glaubens gilt. Sowohl die Bibel als auch der Koran sehen in Abraham/Ibrahim den Freund Gottes, der ein Beispiel wurde, wie Gott den Menschen zum Ziel führt, wenn er sich ihm anvertraut. Pfarrer Uhl hob in seiner Ansprache hervor, dass Deutsche und Türken gesegnet seien durch den gemeinsamen Glaubensvater Abraham. Da gebe es keine Konkurrenz; denn sowohl Muslime als auch Christen seien Abrahams Kinder und also Kinder Gottes.

Vertrauen gebildet

Der »Kanzeltausch« sei das Ergebnis vieler Jahre beharrlicher Vertrauensbildung. Die Christen im Raum Haslach dürften froh sein, dass die Muslime im christlichen Kinzigtal ganz selbstverständlich ihre eigene Moschee haben.

Für Imam Ilhan Cakir ist die Familie Abrahams ein Vorbild für die ganze Menschheit. Er betonte in seiner Ansprache, dass gerade in der heutigen Zeit, in der Rassismus und Diskriminierung aus verschiedenen Gründen leider zugenommen habe, das Vorbild des Abraham sehr wichtig sei. »Durch die Liebe Gottes, wie sie uns Abraham verheißen hat, werden Hass, Feindseligkeit, Gewalt und Diskriminierung von uns ferngehalten. Wenn wir den Frieden Gottes, den Gott Abraham und seinen Nachkommen versprochen hat, erhalten wollen, sollten wir gerecht leben.« Gerechtigkeit sei ein universales Prinzip und ein Garant für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das friedlichen Zusammenleben der Religionen.

Der »Kanzeltausch« wird am Sonntag, 6. Mai, um 19 Uhr in der evangelischen Stadtkirche in Haslach fortgesetzt.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Manfred Hildenbrand

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Steinach
01. August 2014
Steinach. Auf Hochtouren laufen zur Zeit die Felssicherungsarbeiten bei der Kinzigbrücke an der Straßengabelung in Richtung Bollenbach und Zell. Im...
Hausach
01. August 2014
Es war ein langer Weg, bis der Bauantrag der Evangelischen Gemeinde am Mittwoch zum zweiten Mal den Technischen Ausschuss des Gemeinderats passierte...
Oberwolfach
01. August 2014
Oberwolfach. Vor allem die Fertigstellung und Finanzierung des Wolftalradwegs liegt der Gemeinde am Herzen. Nowak hofft auf eine Übernahme der Kosten...
Schiltach
01. August 2014
Schiltach. Jeder hatte nur einen Rucksack dabei – das reichte Linda Gruber aus Schenkenzell und Jochen Gaiser aus Schiltach als Gepäck aus, um ein...
Hornberg
01. August 2014
Bei aller Einsicht für die Notwendigkeit und um das Wissen, dass vertraglich geregelt ist, dass die Stadt Hornberg bei Investitionen 75 Prozent und...
Wolfach
01. August 2014
Wolfach. Im feierlichen Ambiente des blauen Salons wurden am Mittwoch fünf scheidende Stadträte vom Rats-tisch verabschiedet – darunter Manfred...
Hausach
31. Juli 2014
Wer schon immer einmal eine Vogelspinne anfassen wollte, der hat am Samstag Gelegenheit dazu. Wer Angst vor Spinnen hat, der sollte besser einen...
Für die einen faszinierend, für die anderen ekelerregend: Morgen gibt es im katholischen Pfarrheim in Hausach von 11 bis 19 Uhr die »Welt der Spinnen« zu sehen.
Wolfach
31. Juli 2014
Wolfach. Erneut bot die Realschule Wolfach den Schülern der neunten Klasse in diesem Jahr die Gelegenheit, sich auf die Prüfung für das PET-...
Gutach
31. Juli 2014
Max ist ein wahrer Feinschmecker. Er schnüffelt nur kurz am Salatblatt, das Martina Dönnebrink ihm anbietet, und läuft dann aufgeregt und wild...
Schiltach
31. Juli 2014
Schiltach. Ein 60-jähriger Geburtstag, auch der eines Campingplatzes, muss gefeiert werden und am Besten am Gründungsdatum 10. August. Das fällt in...
Hausach
31. Juli 2014
Das Hochwasser nach der letzten Gemeinderatssitzung am 7. Juli hat auch bei der Stadt Hausach seine Spuren hinterlassen. Im Bereich der Straßen und...
Oberwolfach
31. Juli 2014
Oberwolfach. Der Gemeinderat vergab am Dienstag eine Reihe weiterer Aufträge zur Festhallensanierung – aber nicht, ohne seinen Unmut über die...
Vertreter der Firmen Hiller (vorn, rechts) und Krenzer präsentierten dem Gemeinderat am Dienstag im Sitzungssaal ihre Varianten für die Festhallenmöblierung. Die Räte nahmen Stühle und Tische von allen Seiten genau unter die Lupe.
Steinach
30. Juli 2014
Um 18.30 Uhr heulten am Montagabend die Sirenen: Ein heftiges Gewitter, das vor allem oben am Gaisberg Unmengen von Wasser ablud, ließ den sonst so...

Videos

01.08.2014 - Ortenau Aktuell

01.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • Promi-Schulstunde mit den Kriminalermittlern Werner Britz und Patrick Bergmann

    Promi-Schulstunde mit den Kriminalermittlern Werner Britz und Patrick Bergmann

  • 31.07.2014 - Ortenau Aktuell

    31.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 30.07.2014 - Ortenau Aktuell

    30.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 29.07.2014 - Ortenau Aktuell

    29.07.2014 - Ortenau Aktuell