Startseite > Lokales > Kinzigtal > Handel nutzt den Überhang aus
Kinzigtal

Handel nutzt den Überhang aus

Der Milchpreis ist wieder auf absteigendem Kurs / Landwirte fordern politische Unterstützung
13. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Diskussion beim Bauernvesper: Der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß (CDU) war auf dem Mühlenbacher Isidorishof zu Gast und diskutierte mit Vertretern aus Landwirtschaft und Gemeinde über faire Milchpreise, EU-Fördergelder und die Nachwuchssorgen der Hofbesitzer.

Mühlenbach. Ferien auf dem Bauernhof, da gehören Tiere genauso dazu wie schöne Aussichten und eigene Milch. Aber genau diese Dinge bereiten den Landwirten Kopfzerbrechen und schlaflose Nächte, denn: »Der Milchpreis geht immer mehr runter, die Futterpreise ständig nach oben«, machte Isidor Burger seinem Kummer am Mittwochnachmittag beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß auf seinem Hof im Mühlenbacher Windenbach Luft. »30 Jahre renne ich der Illusion eines guten Milchpreises hinterher.«

Schlechte Preispolitik

Auch Andreas Kimmig, stellvertretender Vorsitzender der Milcherzeugergemeinschaft Ortenau, nutzte den Besuch von Weiß, Bürgermeister Karl Burger und einigen Vertretern des Gemeinderats, um auf problematische Entwicklungen hinzuweisen: »Wir sollen unsere Produkte billiger verkaufen, als wir sie produzieren. Das ist das Verwerflichste, was es gibt.« Er kritisiert, dass die internationale Konkurrenz, der stagnierende Markt sowie unfaire und vor allem unsichere Ausgleichszahlungen den Milchbauern das Leben schwer machen.

Dass künftig die Höhenlage und nicht mehr die Hanglage ausschlaggebend für die Auszahlung notwendiger EU-Fördergelder sein soll, sorgt für breites Unverständnis. »Wieso sollen Landwirte auf der Sommerau mehr Gelder bekommen, als die hiesigen an der Steillage«, fragte Bürgermeisterstellvertreter August Matt und Isidor Burger verdeutlicht: »25 Prozent meiner Grünfläche sind Hanglage. Um diese offen zu halten benötigt man Milchkühe.« Deren Milch trage dazu bei, den Hof über die Runden zu bringen.

Hier sei man wieder beim Kernproblem, einem Problem, dass laut Weiß, auf dem Schirm der Politiker sei: »Wir schauen nicht zu und machen nichts. Der Milchpreis ist nach der Krise 2009 gestiegen, jetzt geht er wieder runter. Wenn Bedarf da ist, wird gehandelt.«

Handlungsbedarf sieht Kimmig jedoch längst: »Warum gibt es beim Wein Mengenbegrenzungen und Milch wird im Überhang produziert? Warum drückt der Handel den Milchpreis, gibt vor was er zahlt? Was nutzt es uns, mehr zu produzieren wenn wir keine gescheiten Preis dafür bekommen?«

Und anders, als bei einem Auto, dass der Hersteller halt mal für ein Jahr in die Ecke stellen könne, wenn kein Käufer da sei, müsse man als Landwirt die Kühe täglich zweimal melken. »Genau das nutzt der Handel aus.«

Nachwuchssorgen

Dass dadurch ein ohnehin vorhandenes Grundproblem nicht besser werde, sei klar: »Keiner will den Beruf des Landwirts mehr erlernen«, bedauert Kimmig.

Ein Problem, dass auch Isidor Burger kennt: »Mein Sohn der den Hof mal übernehmen soll, arbeitet den ganzen Tag. Aber 48 Hektar im Nebenerwerb zu bewirtschaften, ist nicht möglich.«

Hier hilft laut Kimmig nur eines: »Wenn man einen halben Tag arbeiten muss, weil man von dem Hof allein nicht leben kann, dann muss die Arbeit auf dem Hof mit den gleichen Geld belohnt werden. Sonst sind über kurz oder lang alle Jungen weg.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Katrin Mosmann

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

23. April 2014
Ein Bierbrauer zum Buch Philipp Ketterer ist Geschäftsführer der Hornberger Familienbrauerei Ketterer. Welches Verhältnis haben Sie zu Büchern?...
Hornberg
23. April 2014
Sie lassen ja einiges zurück, unter anderem auch Ihre Kinder. Wie stark ist denn der Abschiedsschmerz? Thomas Krenz: Meine Frau und ich waren mit...
Wolfach
23. April 2014
Wolfach. »Offene Türen – offene Menschen« soll es am Sonntag, 18. Mai, bei der Premiere des Erlebnistags Schmelzegrün geben: Einen Nachmittag lang...
Schenkenzell
23. April 2014
»Alles kein Hexenwerk«, meint Wolfgang Fallert vom Ingenieurbüro Zink, das den Auftrag für die Planung und Koordination des Bauvorhabens im...
Bad Rippoldsau-Schapbach
23. April 2014
Bad Rippoldsau-Schapbach. Das Jahreskonzert des Musikvereins »Harmonie« Schapbach am Ostersonntag war wieder etwas Besonderes: Unter dem Motto...
Oberwolfach
23. April 2014
Oberwolfach. Das Richtfest an der Oberwolfacher Festhalle ist vergangenen Donnerstag gefeiert worden. Bürgermeister Jürgen Nowak sprach bei der...
Haslach im Kinzigtal
22. April 2014
Haslach. Sehr zufrieden waren die Veranstalter des ersten Hobby-Dartturniers in Haslach, bei dem die besten Werfer der Raumschaft Haslach ermittelt...
Hofstetten
22. April 2014
Das Hofstetter Hochwasserrückhaltebecken  wurde am Samstag um 7 Uhr auf Automatikbetrieb geschaltet. Arno Kohler und Frank Bohnert vom...
Was nach dem Game Boy kam
22. April 2014
Den Gameboy kennen die meisten Jugendlichen heute nur noch vom Hörensagen. Das »Zocken« an Konsolen und Computerspiele dagegen sind nach wie vor eine...
Spielekonsolen sind auch heute gefragt in den Kinzigtäler Kinderzimmern. Nicht nur bei Jugendlichen.
»Das waren noch Zeiten«
22. April 2014
Wenn ich an den Gameboy denke, habe ich ein Bild vor Augen: ein graues klobiges Gehäuse mit pinken Tasten«, sagt Monja Nikolaus aus Hornberg. Ihr...
Wolfach
22. April 2014
Hoch oben über dem Kirnbachtal beim sagenumwobenen Rappenfelsen haben sie an Karfreitag wieder ihre Zelte für die beliebte »Kuh(l)-Tour«...
Nicht nur Wanderer kamen zum Fest auf dem Rappenstein, auch die »Kavallerie« rückte mit 13 Reitern vom Gutacher Bachbauernhof in die »Steueroase Fürstentum Rappenstein« ein.
Angebot wächst mit der Nachfrage
22. April 2014
Die Hausacherin Melanie Keller kommt seit 2008 auf den samstäglichen Wochenmarkt. Direkt vor der Stadtkirche hat sie ihren Standplatz, ihre liebevoll...
Melanie Keller (links) kommt mit ihren liebevoll selbst gemachten floristischen und anderen Dekoartikeln seit sechs Jahren auf den Hausacher Wochenmarkt.
Bad-Rippoldsau-Schapbach
22. April 2014
Bad Rippoldsau-Schapbach. Nun also doch: Der während der Sanierung der Schapbacher Maierhofbrücke als Umleitung genutzte Weg bis zur...
In Oberwolfach wird der Wolftal-Erlebnisradweg bereits gebaut: Am Mittwoch wurde der erste Bauabschnitt des Radwegs asphaltiert.

Videos

22.04.2014 - Ortenau Aktuell

22.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

    Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

  • Großbrand in Neuried-Altenheim

    Großbrand in Neuried-Altenheim

  • Polizei-Report Ortenau (67)

    Polizei-Report Ortenau (67)

  • Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)

    Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)