Startseite > Lokales > Kinzigtal > Handel nutzt den Überhang aus
Kinzigtal

Handel nutzt den Überhang aus

Der Milchpreis ist wieder auf absteigendem Kurs / Landwirte fordern politische Unterstützung
13. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Diskussion beim Bauernvesper: Der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß (CDU) war auf dem Mühlenbacher Isidorishof zu Gast und diskutierte mit Vertretern aus Landwirtschaft und Gemeinde über faire Milchpreise, EU-Fördergelder und die Nachwuchssorgen der Hofbesitzer.

Mühlenbach. Ferien auf dem Bauernhof, da gehören Tiere genauso dazu wie schöne Aussichten und eigene Milch. Aber genau diese Dinge bereiten den Landwirten Kopfzerbrechen und schlaflose Nächte, denn: »Der Milchpreis geht immer mehr runter, die Futterpreise ständig nach oben«, machte Isidor Burger seinem Kummer am Mittwochnachmittag beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß auf seinem Hof im Mühlenbacher Windenbach Luft. »30 Jahre renne ich der Illusion eines guten Milchpreises hinterher.«

Schlechte Preispolitik

Auch Andreas Kimmig, stellvertretender Vorsitzender der Milcherzeugergemeinschaft Ortenau, nutzte den Besuch von Weiß, Bürgermeister Karl Burger und einigen Vertretern des Gemeinderats, um auf problematische Entwicklungen hinzuweisen: »Wir sollen unsere Produkte billiger verkaufen, als wir sie produzieren. Das ist das Verwerflichste, was es gibt.« Er kritisiert, dass die internationale Konkurrenz, der stagnierende Markt sowie unfaire und vor allem unsichere Ausgleichszahlungen den Milchbauern das Leben schwer machen.

Dass künftig die Höhenlage und nicht mehr die Hanglage ausschlaggebend für die Auszahlung notwendiger EU-Fördergelder sein soll, sorgt für breites Unverständnis. »Wieso sollen Landwirte auf der Sommerau mehr Gelder bekommen, als die hiesigen an der Steillage«, fragte Bürgermeisterstellvertreter August Matt und Isidor Burger verdeutlicht: »25 Prozent meiner Grünfläche sind Hanglage. Um diese offen zu halten benötigt man Milchkühe.« Deren Milch trage dazu bei, den Hof über die Runden zu bringen.

Hier sei man wieder beim Kernproblem, einem Problem, dass laut Weiß, auf dem Schirm der Politiker sei: »Wir schauen nicht zu und machen nichts. Der Milchpreis ist nach der Krise 2009 gestiegen, jetzt geht er wieder runter. Wenn Bedarf da ist, wird gehandelt.«

Handlungsbedarf sieht Kimmig jedoch längst: »Warum gibt es beim Wein Mengenbegrenzungen und Milch wird im Überhang produziert? Warum drückt der Handel den Milchpreis, gibt vor was er zahlt? Was nutzt es uns, mehr zu produzieren wenn wir keine gescheiten Preis dafür bekommen?«

Und anders, als bei einem Auto, dass der Hersteller halt mal für ein Jahr in die Ecke stellen könne, wenn kein Käufer da sei, müsse man als Landwirt die Kühe täglich zweimal melken. »Genau das nutzt der Handel aus.«

Nachwuchssorgen

Dass dadurch ein ohnehin vorhandenes Grundproblem nicht besser werde, sei klar: »Keiner will den Beruf des Landwirts mehr erlernen«, bedauert Kimmig.

Ein Problem, dass auch Isidor Burger kennt: »Mein Sohn der den Hof mal übernehmen soll, arbeitet den ganzen Tag. Aber 48 Hektar im Nebenerwerb zu bewirtschaften, ist nicht möglich.«

Hier hilft laut Kimmig nur eines: »Wenn man einen halben Tag arbeiten muss, weil man von dem Hof allein nicht leben kann, dann muss die Arbeit auf dem Hof mit den gleichen Geld belohnt werden. Sonst sind über kurz oder lang alle Jungen weg.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Katrin Mosmann

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

18. April 2014
Wolfach. Ein historischer Schwarzwälder Kornspeicher soll – Stück für Stück aufgebaut und saniert – als Ersatz für das in die Jahre gekommene »...
17. April 2014
Oberwolfach. Die E-Mail ist mysteriös formuliert: Mit den Worten »Bürgermeister Nowak 1983 – 2015« im Betreff lädt der Schultes zum Pressegespräch...
17. April 2014
»Ich habe jetzt die Nase voll, das hat im vergangenen Jahr angefangen und geht am laufenden Band so«, schimpfte am Mittwoch eine Zeitungsausträgerin...
17. April 2014
Wolfach. Tag eins nach der Tunnelsperrung ist vorbei – und der Verkehr fließt in der Innenstadt wieder so wie vor dem dreimonatigen »Ausnahmezustand...
17. April 2014
Mittlerweile hat ein Brandsachverständiger die Brandstelle an dem Schuppen in der Eichenstraße, der in der Nacht zum Samstag gebrannt hatte,...
17. April 2014
Wie schon die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle und ihre Kollegin Sandra Boser von den Grünen wurde auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Thorsten...
17. April 2014
Schiltach. Unter den Grabmälern des hiesigen Friedhofs fällt das der Familie Heinzelmann-Koch aufgrund seiner Größe und originalen Bildhauerarbeit...
17. April 2014
Bad Rippoldsau-Schapbach/Haslach. Es war eine Premiere für beide Seiten: Als erste Grundschule nahm die Schule Schapbach an einem Projekt der...
17. April 2014
Mühlenbach. Angelika Müller ist eine von sechs Frauen, die in Mühlenbach regelmäßig Familien- und Wortgottesdienste in der katholischen Pfarrkirche...
16. April 2014
Haslach (bu). Er konnte sich beim Vorlesen vor Lachen kaum halten: »De Hämme« Helmut Dold amüsierte sich über seine Witze mindestens genau so gut wie...
16. April 2014
Haslach. Der Kreuzweg zum Heiligen Brunnen geht zurück auf den Haslacher Glasermeister Fidel Falk, der ob seiner von ihm organisierten Pilgerfahrten...
16. April 2014
Mittleres Kinzigtal. Eltern im Mittleren Kinzigtal haben eine Initiative gebildet mit dem Ziel, hier eine Waldorfschule zu gründen. »Diese soll nicht...
16. April 2014
Viel Arbeit steht dem Schwimmbad-Förderverein in Bad Rippoldsau-Schapbach bevor. Der größte Brocken werde die Beckensanierung, stellte Vorsitzender...
Das Schapbacher Waldfreibad soll am 17. Mai in die zweite Saison unter Federführung des Fördervereins starten. Vorab müssen die Mitglieder noch kräftig anpacken, um das Bad herauszuputzen.

Videos

DIE WOCHE - 14. - 20.4.2014

DIE WOCHE - 14. - 20.4.2014

  • Polizei-Report Ortenau (67)

    Polizei-Report Ortenau (67)

  • Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)

    Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)

  • Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg

    Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg

  • Oberliga: TSV Grunbach – Kehler FV (Interviews)

    Oberliga: TSV Grunbach – Kehler FV (Interviews)