Startseite > Lokales > Kinzigtal > Prüfungsprojekt ganz närrisch
Kinzigtal

Prüfungsprojekt ganz närrisch

Großer Lerneffekt: Vier Wolfacher Neuntklässler arbeiten die Aspekte der heimischen Fasnet auf
22. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Bau eines Insektenhotels oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren war ihre Sache nicht. Für vier Wolfacher Neuntklässler der Graf-Heinrich-Schule stand schnell fest, dass sie sich für den Hauptschulabschluss einer Projektprüfung über die Fasnet stellen wollten.

Der Bau eines Insektenhotels oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren war ihre Sache nicht. Für vier Wolfacher Neuntklässler der Graf-Heinrich-Schule stand schnell fest, dass sie sich für den Hauptschulabschluss einer Projektprüfung über die Fasnet stellen wollten.

Von Hans Geiger

Wolfach. Für den wichtigsten Teil der Hauptschulprüfung stand für zwei Kirnbacher und zwei Wolfacher Neuntklässler schnell fest, dass sie sich dem fast unüberschaubaren Feld der Wolfacher Fasnet widmen wollten. Verlockend schien ihnen die Aussicht, das Hobby mit dem Notwendigen zu verbinden. Julia Schillinger, Adrian Müller (beide Wolfach) und Patrick Maier (Kirnbach), während der fünften Jahreszeit schwarze Röslehansel aus Überzeugung, griffen schnell die Idee ihres Kirnbacher Mitschülers Jan Hildbrand (an Fasnet ein Schellehansel) auf.

Schon während der vergangenen Fasnet widmeten sie sich ihrem Projekt mit Herzblut und Ehrgeiz. Die große Herausforderung bestand darin, ein Projekt durchzuziehen, das noch niemals zuvor angegangen worden war. Ideen wie der Bau eines Spielgeräts für einen Kinderspielplatz oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren sind da eher schon Routine. Schon allein die Originalität des Unterfangens mag für die Zustimmung bei den Lehrerinnen Sabine Zuckschwerdt-Oehler und Evi Zimmermann gesorgt haben und die jungen Narren konnten loslegen.

Sie wandten sich vielen Aspekten der Fasnet zu, widmeten sich der Geschichte, Liedern, Sprüchen und Orden, stellten die Häs und das Narrenblättle vor, befassten sich mit Struktur und Organisation, erzählten über den Kleinen und Großen Narrenrat der Freien Narrenzunft und wagten auch den Blick über den Tellerrand zum schwäbisch-alemannischen Brauchtum. Sie ließen die Umzüge nicht aus, kamen auf den Stadtschmuck zu sprechen und ein Kapitel galt Wolfachs närrischem Urgestein Josef Krausbeck. Dazu gesellte sich ein Interview mit Narrenvater Hubert »Vitus« Kessler und seinem Stellvertreter Wilfried Schuler. Das Füllhorn an Informationen wurde geordnet und schließlich fein säuberlich per Power Point präsentiert.

Viel Neues erfahren

Ein Nebeneffekt: Die überzeugten jungen Hästräger haben während ihrer Arbeit viel Neues über das närrische Metier erfahren, obwohl sie damit aufgewachsen sind und auch wenn sie mit ihrer Bewertung letztendlich unzufrieden waren. Ihr Aufwand sei nicht berücksichtigt worden, finden sie, und denken an Mitschüler, die sich ihr Projekt mit Hilfe des Internets wesentlich einfacher gemacht haben.

Dafür hat das Unterfangen das Quartett noch mehr an die lokale Fasnet geschmiedet. Sie freuen sich schon auf die nächste, an der sie wieder im Häs laufen werden, vielleicht beim Wohlauf mitmachen und der eine oder andere mit den Kaffeetrommlern durchs Städtle ziehen wird. Zu klären bleibt noch eine Frage, der sie sich zuwenden können, wenn sie älter sind. Angesichts der Tatsache, dass auch die Eltern des Quartetts teilweise Hästräger sind, wäre interessant zu klären, ob es ein Fasnets-Gen gibt, das vererbt wird. Der Verdacht liegt nahe.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Geiger Hans

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Mittleres Kinzigtal
24. Juli 2014
Katja Müller, Nachwuchsschreiberin der Journalismus-AG aus Mühlenbach, weiß genau, was sie später einmal beruflich machen möchte: »Ich will...
In den kommenden Wochen werden wir auf der »Was soll ich werden?«-Jugendseite den Beruf des Fotografen vorstellen. Einen ersten Einblick bekamen die AG-Teilnehmer beim Fotokurs mit OT-Fotograf Stephan Hund.
Hausach
24. Juli 2014
Hausach. Damit haben sie alle Drei nicht gerechnet: Am letzten Tag ihrer LeseLenz-Werkstatt »Szenisches Schreiben« reichten sie kurz vor Abgabschluss...
Mittleres Kinzigtal
24. Juli 2014
Daniel Metzger, Bors-Beauftragter (Berufsorientierung an Realschulen) der Realschule Wolfach, erklärt, dass Berufsorientierung an Realschulen projekt...
Kirnbach
24. Juli 2014
Wolfach-Kirnbach. Mit einiger Verspätung ritten am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr die neun Sternreiter aus Aach-Linz bei Pfullendorf im Kirnbacher...
Hausach
24. Juli 2014
Hausach (mic). Da sage noch einer, dass Jugendliche kein Interesse an gesellschaftspolitischen Fragen unserer Zeit haben: Elf hoch engagierte...
Bad Rippoldsau-Schapbach
24. Juli 2014
Bad Rippoldsau-Schapbach. Vor 28 Jahren wurde auf der Bad Rippoldsauer Freizeitanlage Althaus das erste »MSC- Fußball-Kleinfeldturnier« ausgetragen...
Hornberg
24. Juli 2014
Jetzt geht es wirklich nur noch um die allerletzten Details, zeigt sich Spielleiter Gebhard Kienzler während der Proben mit seinem Team zufrieden,...
Schiltach
24. Juli 2014
r 1877, als Wilhelm Goll, eigentlich evangelischer Pfarrer in Bötzingen am Kaiserstuhl, »mit dem Dampfross« ins Kinzigtal fuhr. Nicht zufällig: »...
Haslach im Kinzigtal
23. Juli 2014
Haslach. Schon die nackten Zahlen sind beeindruckend: 6000 Freilicht-Sitzplätze vom Lagny-bis zum Pfarrplatz  und in der Hauptstraße inklusive...
Haslach im Kinzigtal
23. Juli 2014
Haslach. Rektor Christof Terglane wird am 13. September die Bambini und Schüler auf die Reise schicken, wenn ab 14 Uhr die Mädchen und Jungen vom...
Gutach
23. Juli 2014
Im Rahmen des Fächerverbunds Mensch Natur und Technik besuchte die Klasse 4 die Gutacher Feuerwehr. Kommandant Stefan Herr  und Björn Welke...
Hausach
23. Juli 2014
Der Schwarzwaldverein Hausach ging vom 13. bis 18. Juli auf seinen jährlichen mehrtägigen Wanderausflug. Die Reise führte die 46 Wanderer in das...
Reichenbach
23. Juli 2014
Gegründet wurde die Jugendkapelle Reichenbach von Manfred Brohammer. In den letzten fünf Jahren wurde sie von Dirigent Oliver Becherer weiter...

Videos

23.07.2014 - Ortenau Aktuell

23.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

    Promi-Schulstunde mit der Krebsforscherin Charlotte Niemeyer

  • Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games

    Gamedesign aus Offenburg - Stefan Schmitz und Black Forest Games

  • Unwetter im Harmersbachtal

    Unwetter im Harmersbachtal

  • Spiele-Tipp: Spiel des Jahres 2014

    Spiele-Tipp: Spiel des Jahres 2014