Startseite > Lokales > Kinzigtal > Prüfungsprojekt ganz närrisch
Kinzigtal

Prüfungsprojekt ganz närrisch

Großer Lerneffekt: Vier Wolfacher Neuntklässler arbeiten die Aspekte der heimischen Fasnet auf
22. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Bau eines Insektenhotels oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren war ihre Sache nicht. Für vier Wolfacher Neuntklässler der Graf-Heinrich-Schule stand schnell fest, dass sie sich für den Hauptschulabschluss einer Projektprüfung über die Fasnet stellen wollten.

Der Bau eines Insektenhotels oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren war ihre Sache nicht. Für vier Wolfacher Neuntklässler der Graf-Heinrich-Schule stand schnell fest, dass sie sich für den Hauptschulabschluss einer Projektprüfung über die Fasnet stellen wollten.

Von Hans Geiger

Wolfach. Für den wichtigsten Teil der Hauptschulprüfung stand für zwei Kirnbacher und zwei Wolfacher Neuntklässler schnell fest, dass sie sich dem fast unüberschaubaren Feld der Wolfacher Fasnet widmen wollten. Verlockend schien ihnen die Aussicht, das Hobby mit dem Notwendigen zu verbinden. Julia Schillinger, Adrian Müller (beide Wolfach) und Patrick Maier (Kirnbach), während der fünften Jahreszeit schwarze Röslehansel aus Überzeugung, griffen schnell die Idee ihres Kirnbacher Mitschülers Jan Hildbrand (an Fasnet ein Schellehansel) auf.

Schon während der vergangenen Fasnet widmeten sie sich ihrem Projekt mit Herzblut und Ehrgeiz. Die große Herausforderung bestand darin, ein Projekt durchzuziehen, das noch niemals zuvor angegangen worden war. Ideen wie der Bau eines Spielgeräts für einen Kinderspielplatz oder die Organisation einer Kaffeetafel für Senioren sind da eher schon Routine. Schon allein die Originalität des Unterfangens mag für die Zustimmung bei den Lehrerinnen Sabine Zuckschwerdt-Oehler und Evi Zimmermann gesorgt haben und die jungen Narren konnten loslegen.

Sie wandten sich vielen Aspekten der Fasnet zu, widmeten sich der Geschichte, Liedern, Sprüchen und Orden, stellten die Häs und das Narrenblättle vor, befassten sich mit Struktur und Organisation, erzählten über den Kleinen und Großen Narrenrat der Freien Narrenzunft und wagten auch den Blick über den Tellerrand zum schwäbisch-alemannischen Brauchtum. Sie ließen die Umzüge nicht aus, kamen auf den Stadtschmuck zu sprechen und ein Kapitel galt Wolfachs närrischem Urgestein Josef Krausbeck. Dazu gesellte sich ein Interview mit Narrenvater Hubert »Vitus« Kessler und seinem Stellvertreter Wilfried Schuler. Das Füllhorn an Informationen wurde geordnet und schließlich fein säuberlich per Power Point präsentiert.

Viel Neues erfahren

Ein Nebeneffekt: Die überzeugten jungen Hästräger haben während ihrer Arbeit viel Neues über das närrische Metier erfahren, obwohl sie damit aufgewachsen sind und auch wenn sie mit ihrer Bewertung letztendlich unzufrieden waren. Ihr Aufwand sei nicht berücksichtigt worden, finden sie, und denken an Mitschüler, die sich ihr Projekt mit Hilfe des Internets wesentlich einfacher gemacht haben.

Dafür hat das Unterfangen das Quartett noch mehr an die lokale Fasnet geschmiedet. Sie freuen sich schon auf die nächste, an der sie wieder im Häs laufen werden, vielleicht beim Wohlauf mitmachen und der eine oder andere mit den Kaffeetrommlern durchs Städtle ziehen wird. Zu klären bleibt noch eine Frage, der sie sich zuwenden können, wenn sie älter sind. Angesichts der Tatsache, dass auch die Eltern des Quartetts teilweise Hästräger sind, wäre interessant zu klären, ob es ein Fasnets-Gen gibt, das vererbt wird. Der Verdacht liegt nahe.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Geiger Hans

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Mittleres Kinzigtal
18. Dezember 2014
Nur noch wenige Tage bleiben Zeit, um für Weihnachten bis mittags am Heiligabend Geschenke für die Lieben zu kaufen. Für alle, die noch Anregungen brauchen, hat das Offenburger Tageblatt in den Kinzigtäler Geschäften nach den beliebtesten Geschenken gefragt.  
Hausach
18. Dezember 2014
Wie immer waren die beiden Vereine »Wir für Burkina« in Hausach und »Poliohilfe Kenia« in Oberwolfach die Empfänger der Spende, die die Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums bei ihrem Weihnachtsbasar erlösten.
Schiltach
18. Dezember 2014
Das Kirchenkonzert des Männergesangverein »Eintacht« füllte viele Reihen in der evangelischen Stadtkirche. Unterstützt wurden die Sänger von den Kameraden des »Liederkranz« Schenkenzell und des »Sängerkreises« Villingen.
18. Dezember 2014
Hausach (ra). Eine ganze Reihe von Höhepunkten bietet der »Hausacher Advent« noch bis 6. Januar.
Steinach
17. Dezember 2014
Der Steinacher Gemeinderat hat sein Einvernehmen für den Bau von vier Windkraftanlagen am Kambacher Eck erteilt. Sie sollen insgesamt rund 10 000 Haushalte mit Strom versorgen.  
Steinach
17. Dezember 2014
Der Steinacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montag beschlossen, für die Hausaufgabenbetreuung an der Georg-Schöner-Schule eine Gebühr von 30 Euro pro Monat zu erheben. Ab dem zweiten Kind werden 15 Euro pro Monat fällig.
Interview
17. Dezember 2014
Grund zur Freude in Schiltach und Wolfach: Die Flößerei, die in beiden Städten eine Jahrhunderte alte Tradition hat, ist am Freitag in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Deutschen Unesco-Kommission aufgenommen worden.
Haslach im Kinzigtal
17. Dezember 2014
Für die Nutzung des ehemaligen Benzareals in Haslach stehen der Stadt mehrere Möglichkeiten offen. In der Gemeinderatssitzung am Montag stellte die Verwaltung drei Varianten vor.
Hornberg
17. Dezember 2014
Gottfried Bader aus Hornberg-Reichenbach war rund 22 Jahre als Kundendienstmonteur für die Brauerei Ketterer tätig und im ganzen Umkreis bekannt. Nun wurde er von der Familie Ketterer und seinen Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Außerdem gab es Informationen zur Unternehmensnachfolge.
Hornberg
17. Dezember 2014
Beim gestrigen Pressetermin ging Bürgermeister Siegfried Scheffold auf die »Verbandelung« der Triberger EGT mit der Stadt Hornberg ein. Letztere ist nämlich seit 1923 mit 11,5 Prozent am Energieversorger beteiligt.
Wolfach
17. Dezember 2014
Etwas mehr Holz eingeschlagen als geplant, dafür etwas weniger Geld eingenommen – die voraussichtliche Bilanz für das städtische Forstwirtschaftsjahr 2014. Für kommendes Jahr steht ein Plus von 218 700 Euro im Plan.
Mühlenbach
17. Dezember 2014
Am Wochenende hielt die Jugendabteilung des SVM ihre Weihnachtsfeier in der Gemeindehalle ab. Zuerst gab es ein leckeres Mittagessen. Zur Auflockerung des Programms wurde ein Zauberer verpflichtet der die Jugendspieler ins Programm ein bezog.
Wolfach
17. Dezember 2014
In der schnelllebigen Zeit sind langjährige Mitarbeiter etwas Besonderes. Grund genug für das Ortenau-Klinikum Wolfach, 22 treue Angestellte bei der Weihnachtsfeier zu ehren. Viele von ihnen sind schon mehr als 25 Jahre im Betrieb.

Videos

17.12.2014 - Ortenau Aktuell

17.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Das sind Offenburgs beste Sportler 2014

    Das sind Offenburgs beste Sportler 2014

  • Paketzusteller im Weihnachtsstress

    Paketzusteller im Weihnachtsstress

  • 16.12.2014 - Ortenau Aktuell

    16.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • 15.12.2014 - Ortenau Aktuell

    15.12.2014 - Ortenau Aktuell