Startseite > Lokales > Kinzigtal > »Team Selina« freut sich über 1559 Stiche
Kinzigtal

»Team Selina« freut sich über 1559 Stiche

»Nachzügler« komplettieren Erfolg / Organisatoren danken Unterstützern / Weitere Spenden nötig
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die letzte Nadel ist abgezogen – und das Ergebnis der Aktion »Hilfe für Selina, Erna und andere« hat sich durch nachträgliche Typisierungen, die in den zwei Wochen nach dem Aktionstag in der Schapbacher Festhalle in den Arztpraxen möglich waren, noch einmal deutlich verbessert.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Genau 1465 Teilnehmer hatten sich am 10. Juni bei der großen Typisierungsaktion in der Festhalle piksen lassen. 94 »Nachzügler« nutzten bis gestern Mittag die Möglichkeit, sich in den Arztpraxen Blut abnehmen zu lassen. Somit beteiligten sich insgesamt 1559 potenzielle Stammzellenspender an der erfolgreichen Aktion.

Von der riesigen Resonanz weit über die Orts- und Talgrenzen hinaus ist das »Team Selina« noch immer überwältigt. Großen Dank zollen die Organisatoren den Arztpraxen, den 14 ehrenamtlichen Blutabnehmerinnen sowie den zahlreichen Unterstützern, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – sei es nun durch ehrenamtliche Arbeit, Kuchen- oder Geldspenden.

»Das ›Team Selina‹ bedankt sich auch für die vielfältige Unterstützung durch Aktionen von Firmen, Vereinen, Schulen oder Gruppierungen«, betont Sprecher Hermann Rauber. So sammelten beispielsweise Jugendliche bei einem Hüttenfest in Schapbach allein knapp 1000 Euro für die Aktion, Schüler der Realschulen Wolfach und Alpirsbach engagierten sich für Geldspenden und auch Künstler versteigern ihre Werke zugunsten der Typisierungsaktion. Die Wolfacher Malerin Monika Armbruster verkaufte am Aktionstag im Hallenfoyer Bilder. Gut 660 Euro brachte das ein.

Insgesamt sind bislang 73 000 Euro an Spenden zusammengekommen. Auch das ist für das »Team Selina« ein beachtlicher Erfolg. Am Ziel sind die Organisatoren damit allerdings noch nicht. Denn während die reguläre Typisierung pro Person rund 50 Euro kostet, werden von der Freiburger Stammzelldatei etwa ein Drittel der Blutproben – vorwiegend von jugendlichen Teilnehmern – genaueren Laboruntersuchungen unterzogen, bei denen mehr als die üblichen 6000 Gewebemerkmale abgeglichen werden. Das spart im Fall eines potenziellen Treffers Zeit, kostet aber dafür auch 75 Euro pro Person.

Alles in allem gelte es somit rund 90 000 Euro an Spendengeldern zusammenzutragen. Das »Team Selina« selbst hat daher unter anderem noch eine Bewirtungsaktion auf der Kreuzsattelhütte geplant, setzt aber auch auf eine weiter große Spendenbereitschaft.

Übrigens: Die nächste Typisierungsaktion findet morgen, Sonntag, von 11 bis 17 Uhr in der Turn- und Festhalle in Schramberg-Sulgen statt. Das »Team Selina« unterstützte die Sulgener bei der Organisation.

www.hilfe-fuer-selina.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Tobias Lupfer

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
26. Juli 2014
Wolfach. Das Rennen läuft: Gestern wurde die Stelle als Bürgermeister von Wolfach offiziell ausgeschrieben – damit haben potenzielle Kandidaten ab...
Haslach im Kinzigtal
26. Juli 2014
Haslach. Im neuen Laden vertreibt Walter Beil restaurierte Möbel von der Biedermeierzeit bis zum Jugendstil. Der Wirt des Hausacher Lokals »Altes...
26. Juli 2014
Schenkenzell. Das Rathaus Schenkenzell bekommt mit Daniela Duttlinger eine neue Hauptamtsleiterin, die Nachbargemeinde Aichhalden muss dafür nach...
Oberwolfach
26. Juli 2014
Oberwolfach. Eine Zwischenbilanz und Nachkalkulation standen am Donnerstag bei der jährlichen Waldbegehung des Gemeinderats Oberwolfach an: »Ein...
Haslach im Kinzigtal
25. Juli 2014
Haslach. »Jetzt wird’s Zeit, dass es endlich losgeht«, gibt Andreas Fath zu. Die »Kachelzählerei« bei zahllosen Trainingsrunden im Haslacher Freibad...
Gutach
25. Juli 2014
Ehemalige Gutacher Klassenkameraden des Jahrgangs 1935/36,  verbrachten  zusammen mit zwei anderen Gruppen vier erlebnisreiche Tage am...
Wolfach
25. Juli 2014
Die zwei Abschlussklassen der Zerspanungsmechaniker an den Beruflichen Schulen Wolfach besichtigten mit ihrem Klassenlehrer Alexander Haas den...
Jubiläumsjahr des Freilichtmuseums Vogsbauernhof
25. Juli 2014
Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof ging mit der Umsetzung des Tagelöhnerhauses aus dem Oberprechtal (nahe dem Landwassereck) neue Wege. Bis dahin...
Spektakulär war 2001 die Umsetzung des Tagelöhnerhauses aus dem Oberprechtal in das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof.
Haslach im Kinzigtal
25. Juli 2014
Der Seniorenverband startete am 17. Juli 2014 zu seinem Jahresausflug nach Stuttgart. Erstes Ziel der fröhlichen Gruppe war die Geschäftsstelle des...
Hornberg
25. Juli 2014
In der Zeit vom 06.- 13. Juli führten die NaturFreunde, Ortsgruppe Hornberg die diesjährige Kultur- und Wanderwoche im Harz im Rahmen des...
Schiltach
25. Juli 2014
Heute Abend um 22.11 Uhr passiert die Ortenauer S-Bahn von Freudenstadt in Richtung Hausach den Bahnhof Schiltach. Ein letztes Mal werden die Signale...
Während der Sommerferien flitzen Bagger über Schiltachs Gleise. Modernisiert werden auch die Übergänge Vor Kuhbach (kl. Fotos, von links), Am  Hirschen und Vor Heubach.
Haslach im Kinzigtal
25. Juli 2014
Auch in diesem Schuljahr hatten die Schüler der 8. Klassen der Realschule im Heinrich-Hansjakob-Bildungszentrum Haslach im Themenorientierten Projekt...
Bad Rippoldsau-Schapbach
25. Juli 2014
Klassensprecher Mike Leute begrüßte Schüler, Lehrer und die Eltern zur Entlassfeier. Der Rektor der Wolftalschule, Giso Henke, betonte: »Das erste...
Klassenlehrer Günter Enders (hinten, von links), Rektor Giso Henke und Bürgermeister Bernhard Waidele verabschiedeten die Absolventen Mike Leute (vorne, von links), Pascal Kempin, Justin Ludwig, Denise Schulschenk, Lisa Eckert, Fabio Schmider und Marcel Knezovic.

Videos

DIE WOCHE - 21.-27.7.14

DIE WOCHE - 21.-27.7.14

  • 25.07.2014 - Ortenau Aktuell

    25.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Große Verkehrskontrolle in Biberach

    Große Verkehrskontrolle in Biberach

  • 24.07.2014 - Ortenau Aktuell

    24.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • Matthias Reim im Interview

    Matthias Reim im Interview