Startseite > Lokales > Kinzigtal > »Team Selina« freut sich über 1559 Stiche
Kinzigtal

»Team Selina« freut sich über 1559 Stiche

»Nachzügler« komplettieren Erfolg / Organisatoren danken Unterstützern / Weitere Spenden nötig
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die letzte Nadel ist abgezogen – und das Ergebnis der Aktion »Hilfe für Selina, Erna und andere« hat sich durch nachträgliche Typisierungen, die in den zwei Wochen nach dem Aktionstag in der Schapbacher Festhalle in den Arztpraxen möglich waren, noch einmal deutlich verbessert.

Bad Rippoldsau-Schapbach. Genau 1465 Teilnehmer hatten sich am 10. Juni bei der großen Typisierungsaktion in der Festhalle piksen lassen. 94 »Nachzügler« nutzten bis gestern Mittag die Möglichkeit, sich in den Arztpraxen Blut abnehmen zu lassen. Somit beteiligten sich insgesamt 1559 potenzielle Stammzellenspender an der erfolgreichen Aktion.

Von der riesigen Resonanz weit über die Orts- und Talgrenzen hinaus ist das »Team Selina« noch immer überwältigt. Großen Dank zollen die Organisatoren den Arztpraxen, den 14 ehrenamtlichen Blutabnehmerinnen sowie den zahlreichen Unterstützern, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – sei es nun durch ehrenamtliche Arbeit, Kuchen- oder Geldspenden.

»Das ›Team Selina‹ bedankt sich auch für die vielfältige Unterstützung durch Aktionen von Firmen, Vereinen, Schulen oder Gruppierungen«, betont Sprecher Hermann Rauber. So sammelten beispielsweise Jugendliche bei einem Hüttenfest in Schapbach allein knapp 1000 Euro für die Aktion, Schüler der Realschulen Wolfach und Alpirsbach engagierten sich für Geldspenden und auch Künstler versteigern ihre Werke zugunsten der Typisierungsaktion. Die Wolfacher Malerin Monika Armbruster verkaufte am Aktionstag im Hallenfoyer Bilder. Gut 660 Euro brachte das ein.

Insgesamt sind bislang 73 000 Euro an Spenden zusammengekommen. Auch das ist für das »Team Selina« ein beachtlicher Erfolg. Am Ziel sind die Organisatoren damit allerdings noch nicht. Denn während die reguläre Typisierung pro Person rund 50 Euro kostet, werden von der Freiburger Stammzelldatei etwa ein Drittel der Blutproben – vorwiegend von jugendlichen Teilnehmern – genaueren Laboruntersuchungen unterzogen, bei denen mehr als die üblichen 6000 Gewebemerkmale abgeglichen werden. Das spart im Fall eines potenziellen Treffers Zeit, kostet aber dafür auch 75 Euro pro Person.

Alles in allem gelte es somit rund 90 000 Euro an Spendengeldern zusammenzutragen. Das »Team Selina« selbst hat daher unter anderem noch eine Bewirtungsaktion auf der Kreuzsattelhütte geplant, setzt aber auch auf eine weiter große Spendenbereitschaft.

Übrigens: Die nächste Typisierungsaktion findet morgen, Sonntag, von 11 bis 17 Uhr in der Turn- und Festhalle in Schramberg-Sulgen statt. Das »Team Selina« unterstützte die Sulgener bei der Organisation.

www.hilfe-fuer-selina.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Tobias Lupfer

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Haslach im Kinzigtal
18. Dezember 2014
Im Bildungszentrum wurde gestern die »Schülerfirma mit Talent« (SMT) aus der Taufe gehoben. Ihre Geschäfts­idee: Eine Vorrichtung für Gummitwist inklusive Hüpfanleitung und Ausrüstung.
Mittleres Kinzigtal
18. Dezember 2014
Nur noch wenige Tage bleiben Zeit, um für Weihnachten bis mittags am Heiligabend Geschenke für die Lieben zu kaufen. Für alle, die noch Anregungen brauchen, hat das Offenburger Tageblatt in den Kinzigtäler Geschäften nach den beliebtesten Geschenken gefragt.  
Hausach
18. Dezember 2014
Wie immer waren die beiden Vereine »Wir für Burkina« in Hausach und »Poliohilfe Kenia« in Oberwolfach die Empfänger der Spende, die die Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums bei ihrem Weihnachtsbasar erlösten.
Schiltach
18. Dezember 2014
Das Kirchenkonzert des Männergesangverein »Eintacht« füllte viele Reihen in der evangelischen Stadtkirche. Unterstützt wurden die Sänger von den Kameraden des »Liederkranz« Schenkenzell und des »Sängerkreises« Villingen.
18. Dezember 2014
Eine ganze Reihe von Höhepunkten bietet der »Hausacher Advent« noch bis 6. Januar. So geben die Chöre des Robert-Gerwig-Gymnasiums heute, Donnerstag, um 19 Uhr in der Mauritiuskirche ein festliches Adventskonzert mit Schwerpunkt auf Werken des Hausacher Komponisten Karl Schmider.
Steinach
17. Dezember 2014
Der Steinacher Gemeinderat hat sein Einvernehmen für den Bau von vier Windkraftanlagen am Kambacher Eck erteilt. Sie sollen insgesamt rund 10 000 Haushalte mit Strom versorgen.  
Steinach
17. Dezember 2014
Der Steinacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montag beschlossen, für die Hausaufgabenbetreuung an der Georg-Schöner-Schule eine Gebühr von 30 Euro pro Monat zu erheben. Ab dem zweiten Kind werden 15 Euro pro Monat fällig.
Interview
17. Dezember 2014
Grund zur Freude in Schiltach und Wolfach: Die Flößerei, die in beiden Städten eine Jahrhunderte alte Tradition hat, ist am Freitag in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Deutschen Unesco-Kommission aufgenommen worden.
Haslach im Kinzigtal
17. Dezember 2014
Für die Nutzung des ehemaligen Benzareals in Haslach stehen der Stadt mehrere Möglichkeiten offen. In der Gemeinderatssitzung am Montag stellte die Verwaltung drei Varianten vor.
Hornberg
17. Dezember 2014
Gottfried Bader aus Hornberg-Reichenbach war rund 22 Jahre als Kundendienstmonteur für die Brauerei Ketterer tätig und im ganzen Umkreis bekannt. Nun wurde er von der Familie Ketterer und seinen Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Außerdem gab es Informationen zur Unternehmensnachfolge.
Wolfach
17. Dezember 2014
Etwas mehr Holz eingeschlagen als geplant, dafür etwas weniger Geld eingenommen – die voraussichtliche Bilanz für das städtische Forstwirtschaftsjahr 2014. Für kommendes Jahr steht ein Plus von 218 700 Euro im Plan.
Wolfach
17. Dezember 2014
In der schnelllebigen Zeit sind langjährige Mitarbeiter etwas Besonderes. Grund genug für das Ortenau-Klinikum Wolfach, 22 treue Angestellte bei der Weihnachtsfeier zu ehren. Viele von ihnen sind schon mehr als 25 Jahre im Betrieb.
Hornberg
17. Dezember 2014
Beim gestrigen Pressetermin ging Bürgermeister Siegfried Scheffold auf die »Verbandelung« der Triberger EGT mit der Stadt Hornberg ein. Letztere ist nämlich seit 1923 mit 11,5 Prozent am Energieversorger beteiligt.

Videos

18.12.2014 - Ortenau Aktuell

18.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Unterwegs an Offenburger Haustüren. Kennen Sie ihren Nachbarn?

    Unterwegs an Offenburger Haustüren. Kennen Sie ihren Nachbarn?

  • 17.12.2014 - Ortenau Aktuell

    17.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Das sind Offenburgs beste Sportler 2014

    Das sind Offenburgs beste Sportler 2014

  • Paketzusteller im Weihnachtsstress

    Paketzusteller im Weihnachtsstress