Startseite > Lokales > Offenburg > Baugruppen werden bevorzugt
Offenburg

Baugruppen werden bevorzugt

Neubaugebiet »Seitenpfaden«: Bürgermeister Oliver Martini setzt auf Individualität im neuen Quartier
14. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weniger uniform, dafür individuell: Für das neue Baugebiet »Seitenpfaden« im Offenburger Südwesten wünscht sich Baubürgermeister Oliver Martini viele Interessenten, die sich als Baugruppen zusammentun. Daher werden Vorhaben von Baugemeinschaften auch bevorzugt behandelt, sagte Martini im OT-Gespräch.

Offenburg. Die Entwicklung des Neubaugebiets Seitenpfaden ist in vollem Gange. Während für das zehn Hek­tar große Areal die Erschließungs-, Entwässerungs- und Grünplanungen und das Umlegungsverfahren mit den privaten Eigentümern, die 40 Prozent der Grundstücke haben, laufen, steht auch für den nördlichen Teil des Gebietes das Vermarktungskonzept an. Bürgermeister Oliver Martini will auf diesen 60 Prozent der Fläche, wo Geschosswohnungen und Reihenhäuser entstehen sollen, das Baugruppenmodell fördern.

Eine Baugruppe ist eine Baugemeinschaft aus mehreren Parteien, die gemeinsam ein Grundstück erwerben, die Planung einem Architekten in Auftrag geben und bauen. In Universitätsstädten wie Tübingen und Freiburg hat sich dieses Modell längst etabliert. Baubürgermeister Martini sieht darin auch für das letzte innenstadtnahe Offenburger Neubaugebiet viele Chancen. »Mit Baugruppen entsteht städtebaulich eine unheimlich große Vielfalt«, argumentiert er. Andere Gebiete mit herkömmlichen Bauträgern würden uniformer entwickelt. Martini: »Auf dem Seitenpfaden wollen wir etwas Individuelles.«

Doch nicht nur aus städtebaulicher Sicht gebe es Vorteile. In der Regel könnten Investoren in einer Baugruppe Kosten bis zu 20 Prozent sparen, da unter anderem die Bauträger-Marge eingespart werde. Zudem fügt Martini die »deutlich höhere Identifikation mit dem Wohnumfeld und den Nachbarn« an, wenn »jemand früh im Planungsprozess beteiligt« ist. Und nicht zu vergessen sei die individuelle Umsetzung der eigenen Wünsche für Menschen, die einen gewissen Anspruch an ihr Wohnumfeld hätten, so Martini.

450 Wohneinheiten

Um das Baugruppenmodell auf dem »Seitenpfaden« zu etablieren, werden »bei konkurrierenden Angeboten Baugruppen bevorzugt«, sagt Martini. Um die Interessenten zu informieren, hatte die Stadt gemeinsam mit der Stadtbau, die das Gebiet entwickelt, eine Informationsreihe konzipiert. Deren Abschluss findet am Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS, mit einer Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer statt. Wie bei einer Art Messe könnten sich dort die einzelnen Interessenten vorstellen oder informieren. Ab Oktober können Bauwillige ihr Interesse bekunden. Die Stadtbau entscheidet dann, wer der Interessenten eine Grundstücks­option bekommt.

450 Wohneinheiten sollen im neuen Wohngebiet »Seitenpfaden« entstehen. Die Grundstückspreise im nördlichen Areal, das die Stadtbau vermarktet, sollen sich an dem Bodenrichtwert der Umgebung orientieren, der bei 330 Euro pro Quadratmeter liegt.

Hintergrund

Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS: Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer.

Ab Oktober: Interessebekundungsverfahren für Baugruppen, Einzelpersonen, die sich einer Gruppe anschließen wollen, Bauträger, Investoren und Einzelbauherren, die hier konkrete Bauvorstellungen angeben sollen.

Ab Januar 2013: Optionsverfahren. Interessierte, die am Interessebekundungsverfahren teilgenommen haben und von der Stadtbau ausgewählt wurden, bekommen eine Option auf ein Grundstück. Danach kann eine verbindliche Planung erarbeitet werden.

Ab Sommer 2013: Erschließung des Neubaugebiets.

Ab 2014: Es kann gebaut werden.

Kontakt

Fragen zum Baugebiet Seitenpfaden beantwortet die Stadtbau Offenburg unter • 0781/9 32 66 10, E-Mail: kontakt@stadtbau.de. Für städtebauliche und architektonische Fragen ist die Stabstelle Stadtplanung im Technischen Rathaus zuständig. Infos erteilt Andreas Clausen unter • 0781/82 22 90.

Weitere Infos zu Baugruppen gibt es im Internet unter www.bv-baugemeinschaften.de oder www.baugemeinschaftsarchitekten.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

29. November 2014
Sie »regiert« länger als Kanzlerin Angela Merkel: Am Montag kann Edith Schreiner (56, CDU) auf zwölf Jahre als Oberbürgermeisterin von Offenburg zurückblicken. Zur Halbzeit ihrer zweiten Amtsperiode fühlt sich Schreiner »pudelwohl«. Sie könne sich sogar sehr gut eine dritte Amtszeit vorstellen....
Niederschopfheim
29. November 2014
Hohberg-Niederschopfheim (hg). Seit sieben Jahren ist der Edeka-Markt Kohler in Niederschopfheim in der Adventszeit um einen Verkaufsstand bereichert.
Ebersweier
29. November 2014
Der Anbau im Kindergarten Durbach-Ebersweier ist fertiggestellt, am 8. Dezember werden noch die Möbel angeliefert. Wenn dann nach den Weihnachtsferien morgens am 7. Januar die drei Kindergartengruppen beginnen, dann liegt eine lange Durststrecke hinter den Erziehern, die sich sehr über das...
29. November 2014
Wichtige Warnmeldung: Offenburg rauscht ungebremst auf ein Parkplatzproblem zu! Schwuppdiwupp verschwinden in den nächsten Jahren durch die Entwicklung des alten Burda- und Spinnerei-Areals sowie den Bau des Freizeitbads mal eben über 200 innenstadtnahe Parkplätze.
Bühl
29. November 2014
Das Spielgerät auf dem Spielplatz in der Sankt-Peter-und-Paul-Straße soll ersetzt werden. Allerdings soll es so optimiert werden, dass dadurch weniger Lärm entsteht.
29. November 2014
Die Hälfte ihrer zweiten Amtszeit ist rum: Nach heftigen Debatten wie um das Einkaufszentrum oder auch harter Kritik, etwa an der Entlassung von Kulturchef Simon Moser, befindet sich Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (CDU) nun in ruhigerem Fahrwasser. Nach vielen Entscheidungen steht jetzt das...
Berghaupten
29. November 2014
Der »Erlebnisgottesdienst« der Kirchengemeinden Gengenbach, Ohlsbach, Berghaupten und Ortenberg ging mit Schwung in die zweite Runde – und großer Resonanz in Berghauptens Pfarrkirche.
29. November 2014
Die Telefonseelsorge Ortenau-Mittelbaden arbeitet anonym, kompetent und weltanschaulich neutral.­ Gegenwärtig teilen sich etwa 85 ehrenamtliche Mitarbeiter den Dienst rund um die Uhr; zehn davon zusätzlich im Chat. Die katholische und die evangelische Kirche sorgen für die Grundfinanzierung, einen...
Ortenberg
29. November 2014
Die Geschäftsführung des Ortenberger Unternehmens Schäfer Kunststofftechnik hat vor dem Amtsgericht Offenburg ein gerichtliches Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Wesentlicher Auslöser für den Antrag war das unerwartet schlechte Ergebnis der Schweizer Tochtergesellschaft. Kündigungen...
Unterharmersbach
29. November 2014
Die Ortsdurchfahrt Unterharmersbach ist seit 2007 mit einem Förderrahmen von 1,9 Millionen Euro im Landessanierungprogramm. Damit werden Sanierungen und Modernisierungen der Häuser entlang der Hauptstraße finanziell gefördert. Vieles hat sich seit sieben Jahren bereits getan – vieles ist noch zu...
29. November 2014
Nach anderthalb Jahren Bauzeit wird am zweiten Adventssonntag der neu- und umgebaute Komplex am evangelischen Gemeindehaus in der Poststraße offiziell eingeweiht. Beim Tag der offenen Tür können alle Interessierten sehen, wie künftig evangelische kirchliche Einrichtungen und das Gemeindehaus der...
28. November 2014
Ein 65-jähriger Rentner soll im August 2013 ein achtjähriges Mädchen sexuell genötigt haben. Am Donnerstag musste er sich vor dem Amtsgericht verantworten. Doch zu einem Urteil kam es nicht, denn Verteidiger Edgar Lippert (Kehl) zweifelte die Glaubhaftigkeit des Kindes an. Jetzt wird das Mädchen...
Offenburg
28. November 2014
»Marx Galleries« in der Kittelgasse lädt für Sonntag, 11 Uhr, zur Eröffnung seiner Adventsausstellung ein. Gezeigt werden die fotografischen Werke von Maria Mora mit wunderbaren, intensiv erlebten Naturstimmungen auf selbst hergestelltem Fotopapier. Die Künstlerin wird anwesend sein.
Maria Mora stellt bei Marx Galleries aus.

Videos

DIE WOCHE - 24. - 30.11.2014

DIE WOCHE - 24. - 30.11.2014

  • Geothermie - Gefahr oder Nutzen?

    Geothermie - Gefahr oder Nutzen?

  • 28.11.2014 - Ortenau Aktuell

    28.11.2014 - Ortenau Aktuell

  • 27.11.2014 - Ortenau Aktuell

    27.11.2014 - Ortenau Aktuell

  • Offenburger Einkaufszentrum: Interview mit dem Investor

    Offenburger Einkaufszentrum: Interview mit dem Investor