Startseite > Lokales > Offenburg > Baugruppen werden bevorzugt
Offenburg

Baugruppen werden bevorzugt

Neubaugebiet »Seitenpfaden«: Bürgermeister Oliver Martini setzt auf Individualität im neuen Quartier
14. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weniger uniform, dafür individuell: Für das neue Baugebiet »Seitenpfaden« im Offenburger Südwesten wünscht sich Baubürgermeister Oliver Martini viele Interessenten, die sich als Baugruppen zusammentun. Daher werden Vorhaben von Baugemeinschaften auch bevorzugt behandelt, sagte Martini im OT-Gespräch.

Offenburg. Die Entwicklung des Neubaugebiets Seitenpfaden ist in vollem Gange. Während für das zehn Hek­tar große Areal die Erschließungs-, Entwässerungs- und Grünplanungen und das Umlegungsverfahren mit den privaten Eigentümern, die 40 Prozent der Grundstücke haben, laufen, steht auch für den nördlichen Teil des Gebietes das Vermarktungskonzept an. Bürgermeister Oliver Martini will auf diesen 60 Prozent der Fläche, wo Geschosswohnungen und Reihenhäuser entstehen sollen, das Baugruppenmodell fördern.

Eine Baugruppe ist eine Baugemeinschaft aus mehreren Parteien, die gemeinsam ein Grundstück erwerben, die Planung einem Architekten in Auftrag geben und bauen. In Universitätsstädten wie Tübingen und Freiburg hat sich dieses Modell längst etabliert. Baubürgermeister Martini sieht darin auch für das letzte innenstadtnahe Offenburger Neubaugebiet viele Chancen. »Mit Baugruppen entsteht städtebaulich eine unheimlich große Vielfalt«, argumentiert er. Andere Gebiete mit herkömmlichen Bauträgern würden uniformer entwickelt. Martini: »Auf dem Seitenpfaden wollen wir etwas Individuelles.«

Doch nicht nur aus städtebaulicher Sicht gebe es Vorteile. In der Regel könnten Investoren in einer Baugruppe Kosten bis zu 20 Prozent sparen, da unter anderem die Bauträger-Marge eingespart werde. Zudem fügt Martini die »deutlich höhere Identifikation mit dem Wohnumfeld und den Nachbarn« an, wenn »jemand früh im Planungsprozess beteiligt« ist. Und nicht zu vergessen sei die individuelle Umsetzung der eigenen Wünsche für Menschen, die einen gewissen Anspruch an ihr Wohnumfeld hätten, so Martini.

450 Wohneinheiten

Um das Baugruppenmodell auf dem »Seitenpfaden« zu etablieren, werden »bei konkurrierenden Angeboten Baugruppen bevorzugt«, sagt Martini. Um die Interessenten zu informieren, hatte die Stadt gemeinsam mit der Stadtbau, die das Gebiet entwickelt, eine Informationsreihe konzipiert. Deren Abschluss findet am Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS, mit einer Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer statt. Wie bei einer Art Messe könnten sich dort die einzelnen Interessenten vorstellen oder informieren. Ab Oktober können Bauwillige ihr Interesse bekunden. Die Stadtbau entscheidet dann, wer der Interessenten eine Grundstücks­option bekommt.

450 Wohneinheiten sollen im neuen Wohngebiet »Seitenpfaden« entstehen. Die Grundstückspreise im nördlichen Areal, das die Stadtbau vermarktet, sollen sich an dem Bodenrichtwert der Umgebung orientieren, der bei 330 Euro pro Quadratmeter liegt.

Hintergrund

Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS: Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer.

Ab Oktober: Interessebekundungsverfahren für Baugruppen, Einzelpersonen, die sich einer Gruppe anschließen wollen, Bauträger, Investoren und Einzelbauherren, die hier konkrete Bauvorstellungen angeben sollen.

Ab Januar 2013: Optionsverfahren. Interessierte, die am Interessebekundungsverfahren teilgenommen haben und von der Stadtbau ausgewählt wurden, bekommen eine Option auf ein Grundstück. Danach kann eine verbindliche Planung erarbeitet werden.

Ab Sommer 2013: Erschließung des Neubaugebiets.

Ab 2014: Es kann gebaut werden.

Kontakt

Fragen zum Baugebiet Seitenpfaden beantwortet die Stadtbau Offenburg unter • 0781/9 32 66 10, E-Mail: kontakt@stadtbau.de. Für städtebauliche und architektonische Fragen ist die Stabstelle Stadtplanung im Technischen Rathaus zuständig. Infos erteilt Andreas Clausen unter • 0781/82 22 90.

Weitere Infos zu Baugruppen gibt es im Internet unter www.bv-baugemeinschaften.de oder www.baugemeinschaftsarchitekten.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

20. Dezember 2014
Ein 65-jähriger Rentner ist wegen sexuellen Missbrauchs einer Achtjährigen zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Er hatte das Mädchen zu einer Freizeitaktivität im Schwarzwald mitgenommen, dort mit dem Kind ein Hotelzimmer geteilt und sich ihr sexuell genähert...
Schutterwald
20. Dezember 2014
Schutterwald bleibt ökologisch. In der Sitzung am Mittwoch beschloss der Gemeinderat, die Module drei und vier des Klimaschutzkonzeptes zu buchen. Wenn es auch über den Zeitpunkt unterschiedliche Meinungen gab.
Offenburg
20. Dezember 2014
Sie werkeln unermüdlich für das Fest: Immer mittwochs und samstags stellt das Offenburger Tageblatt Menschen vor, die eine besondere Verbindung zu Weihnachten haben. Heute: Bezirkskantor Traugott Fünfgeld (43).
20. Dezember 2014
Dass das Grimmelshausengymnasium musikalisch ist, zeigten Lehrer und Schüler erneut beim Weihnachtskonzert. Die Zuschauer konnten das vielseitige Programm genießen und am Ende sangen sogar alle gemeinsam ein Weihnachtslied.
Hohberg
20. Dezember 2014
Unter dem Motto »Eure Meinung ist gefragt!« fand am 16. Mai der Workshop »Jugendhearing Hohberg« im Hofweierer Rathaus statt. Bei der Hohberger Ratssitzung am Montag, stellte der Hohberger Jugendbeauftragte Lukas Pferrer die Anregungen der Jugendlichen vor.  
Offenburg
20. Dezember 2014
Seine Familie kann man sich ja bekanntermaßen nicht aussuchen. Die Kollegen im Gemeinderat genauso wenig. Wo schon naturgemäß Konfliktpotenzial vorhanden ist, kommt es  gern auch in der (Vor-)Weihnachtszeit zur Explosion.
20. Dezember 2014
»I’m dreaming of a white Christmas«: Wie Bing Crosby in seinem berühmten Weihnachtslied träumen viele von einer weißen Weihnacht. Aber daraus wird wohl auch in diesem Jahr nichts. OT-Wetterfrosch Sebastian Glink prophezeit für Heiligabend in Offenburg »ziemlich durchschnittliches Wetter«. Zur...
20. Dezember 2014
Im fünften Semster hat Georg Sütterlin (29) sein Medieninformationsstudium abgebrochen. Der Grund: Karma. So heißt sein alkoholisches Getränk, dass er selbst kreiert hat und seit Anfang Oktober verkauft. Drei Bars in Offenburg haben die Flasche »Karma« sogar schon in ihr Sortiment aufgenommen.
20. Dezember 2014
»I’m dreaming of a white Christmas«: Wie Bing Crosby in seinem berühmten Weihnachtslied träumen viele von einer weißen Weihnacht. Aber daraus wird wohl auch in diesem Jahr nichts. OT-Wetterfrosch Sebastian Glink prophezeit für Heiligabend in Offenburg »ziemlich durchschnittliches Wetter«. Zur...
Ortenberg
20. Dezember 2014
Der Ortenberger Forst ist zwar keine Goldgrube, aber das gemeindeeigene Naherholungsgebiet finanziert sich selbst. Das berichtet Revierleiter Stefan Grimm, als er im Gemeinderat den Hieb- und Betriebsplan für 2015 vorstellte. Ein deutlicher Trend: Die Douglasie ist auch in Ortenberg auf dem...
Rammersweier
20. Dezember 2014
Die Spende bleibt im Dorf: Einen Betrag von je 700 Euro hat Leiterin Roswitha Dörr vom Handarbeitskreis Rammersweier am Dienstag im Rahmen des wöchentlichen Treffens an Rektorin Christine Brillet-Reutter von der Grundschule Rammersweier und an Brigitte Gumpp, Leiterin der Kindertagesstätte...
Offenburg
20. Dezember 2014
Eine gemeinsame Erklärung der Religionsgemeinschaften »gegen jegliche Form religiöser Begründung von Manipulation, Gewalt und Terror« unterzeichneten am Donnerstagabend Vertreter von zwölf Kirchen und Gemeinschaften der Ortenau in Offenburg.
Kreisel-Entscheidung Unterentersbach
19. Dezember 2014
Unterentersbachs Ortsvorsteherin Andrea Kuhn hat unermüdlich für den Erhalt des Mühlrads im Kreisverkehr gekämpft. Sie nimmt zur Entscheidung des Landratsamts Stellung.

Videos

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

  • 19.12.2014 - Ortenau Aktuell

    19.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Polizei-Report Ortenau (84)

    Polizei-Report Ortenau (84)

  • 18.12.2014 - Ortenau Aktuell

    18.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Unterwegs an Offenburger Haustüren. Kennen Sie ihren Nachbarn?

    Unterwegs an Offenburger Haustüren. Kennen Sie ihren Nachbarn?