Startseite > Lokales > Offenburg > Baugruppen werden bevorzugt
Offenburg

Baugruppen werden bevorzugt

Neubaugebiet »Seitenpfaden«: Bürgermeister Oliver Martini setzt auf Individualität im neuen Quartier
14. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weniger uniform, dafür individuell: Für das neue Baugebiet »Seitenpfaden« im Offenburger Südwesten wünscht sich Baubürgermeister Oliver Martini viele Interessenten, die sich als Baugruppen zusammentun. Daher werden Vorhaben von Baugemeinschaften auch bevorzugt behandelt, sagte Martini im OT-Gespräch.

Offenburg. Die Entwicklung des Neubaugebiets Seitenpfaden ist in vollem Gange. Während für das zehn Hek­tar große Areal die Erschließungs-, Entwässerungs- und Grünplanungen und das Umlegungsverfahren mit den privaten Eigentümern, die 40 Prozent der Grundstücke haben, laufen, steht auch für den nördlichen Teil des Gebietes das Vermarktungskonzept an. Bürgermeister Oliver Martini will auf diesen 60 Prozent der Fläche, wo Geschosswohnungen und Reihenhäuser entstehen sollen, das Baugruppenmodell fördern.

Eine Baugruppe ist eine Baugemeinschaft aus mehreren Parteien, die gemeinsam ein Grundstück erwerben, die Planung einem Architekten in Auftrag geben und bauen. In Universitätsstädten wie Tübingen und Freiburg hat sich dieses Modell längst etabliert. Baubürgermeister Martini sieht darin auch für das letzte innenstadtnahe Offenburger Neubaugebiet viele Chancen. »Mit Baugruppen entsteht städtebaulich eine unheimlich große Vielfalt«, argumentiert er. Andere Gebiete mit herkömmlichen Bauträgern würden uniformer entwickelt. Martini: »Auf dem Seitenpfaden wollen wir etwas Individuelles.«

Doch nicht nur aus städtebaulicher Sicht gebe es Vorteile. In der Regel könnten Investoren in einer Baugruppe Kosten bis zu 20 Prozent sparen, da unter anderem die Bauträger-Marge eingespart werde. Zudem fügt Martini die »deutlich höhere Identifikation mit dem Wohnumfeld und den Nachbarn« an, wenn »jemand früh im Planungsprozess beteiligt« ist. Und nicht zu vergessen sei die individuelle Umsetzung der eigenen Wünsche für Menschen, die einen gewissen Anspruch an ihr Wohnumfeld hätten, so Martini.

450 Wohneinheiten

Um das Baugruppenmodell auf dem »Seitenpfaden« zu etablieren, werden »bei konkurrierenden Angeboten Baugruppen bevorzugt«, sagt Martini. Um die Interessenten zu informieren, hatte die Stadt gemeinsam mit der Stadtbau, die das Gebiet entwickelt, eine Informationsreihe konzipiert. Deren Abschluss findet am Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS, mit einer Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer statt. Wie bei einer Art Messe könnten sich dort die einzelnen Interessenten vorstellen oder informieren. Ab Oktober können Bauwillige ihr Interesse bekunden. Die Stadtbau entscheidet dann, wer der Interessenten eine Grundstücks­option bekommt.

450 Wohneinheiten sollen im neuen Wohngebiet »Seitenpfaden« entstehen. Die Grundstückspreise im nördlichen Areal, das die Stadtbau vermarktet, sollen sich an dem Bodenrichtwert der Umgebung orientieren, der bei 330 Euro pro Quadratmeter liegt.

Hintergrund

Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS: Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer.

Ab Oktober: Interessebekundungsverfahren für Baugruppen, Einzelpersonen, die sich einer Gruppe anschließen wollen, Bauträger, Investoren und Einzelbauherren, die hier konkrete Bauvorstellungen angeben sollen.

Ab Januar 2013: Optionsverfahren. Interessierte, die am Interessebekundungsverfahren teilgenommen haben und von der Stadtbau ausgewählt wurden, bekommen eine Option auf ein Grundstück. Danach kann eine verbindliche Planung erarbeitet werden.

Ab Sommer 2013: Erschließung des Neubaugebiets.

Ab 2014: Es kann gebaut werden.

Kontakt

Fragen zum Baugebiet Seitenpfaden beantwortet die Stadtbau Offenburg unter • 0781/9 32 66 10, E-Mail: kontakt@stadtbau.de. Für städtebauliche und architektonische Fragen ist die Stabstelle Stadtplanung im Technischen Rathaus zuständig. Infos erteilt Andreas Clausen unter • 0781/82 22 90.

Weitere Infos zu Baugruppen gibt es im Internet unter www.bv-baugemeinschaften.de oder www.baugemeinschaftsarchitekten.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
22. November 2014
Keine guten Nachrichten für Pendler: Mit etwas Ideenreichtum lässt sich derzeit zwar noch ein Gratisparkplatz in Innenstadtnähe aufspüren. Damit ist es aber über kurz oder lang bald vorbei. Laut Stadtverwaltung wird es in absehbarer Zeit keine kostenlosen Stellplätze mehr geben. Ein Grund: die...
Waltersweier
22. November 2014
In Waltersweier soll eine Nachbarschaftshilfe aufgebaut werden. Um sich über das Thema zu informieren, hatte der Ortschaftsrat am Dienstag Sabine Junker von der Nachbarschaftshilfe in Friesenheim eingeladen.
Durbach
22. November 2014
»Ich bezahle die sogenannte freiwillige Bettenabgabe« des Verkehrsvereins: Hoteleigner Rüdiger Hurrle reagiert auf die Vorwürfe des Vereins Durbach Tourismus, das »Best Western Plus Hotel Vier Jahreszeiten« hätte 2013 die freiwillige Bettenabgabe nicht entrichtet. Hurrle bemängelt zudem, dass seine...
Hohberg
22. November 2014
Hohberg-Niederschopfheim (kasch). Auf Hochtouren laufen im Moment die Vorbereitungen beim Blasorchester Niederschopfheim. Am  Samstag, 6. Dezember,  findet in der Hohberghalle in Niederschopfheim um 20 Uhr das traditionelle Jahreskonzert statt.
Neuried
22. November 2014
Vier Adventskonzerte im Pferdestall des  ehemaligen Hofguts Ottenweier Hof kündigt Musiker Jürgen Seitz an. Sie finden an drei Adventssonntagen und am Nikolaustag statt. Der bekannte Sänger und Musiker wird mit seinem Trio auftreten.  
22. November 2014
Mannschaftssport ist die Königsklasse: Nichts weckt mehr Emotionen und schafft mehr Begeisterung für den Sport. Heute präsentieren wir Ihnen im Vorfeld der Wahl der Offenburger Sportler des Jahres (16. Dezember, Salmen) die Kandidaten in der Kategorie Mannschaft.
22. November 2014
Anregungen, wie die Umsetzung eines Kreativzentrums in den denkmalgeschützten Spinnerei-Gebäuden aussehen könnte, holten sich die beiden Offenburger Bürgermeister, die Kulturchefin, Gemeinderäte, Wirtschaftförderer und Mitglieder des Vereins »Spinnerei-Kreativraum am Mühlbach« am Donnerstag bei...
22. November 2014
Zum 30. Mal findet am Samstag, 29. November, 9 bis 13 Uhr, der Weihnachtsbasar der Kaufmännischen Schulen statt. Seit drei Jahrzehnten ist er die Erfolgsgeschichte der gesamten Schulgemeinschaft, die bislang rund 327 700 Euro für zwei Schulen in Peru und Chile einbrachte.
22. November 2014
Es dauert nicht mehr lange, dann ist Weihnachten. Der erste Vorbote in Offenburg, der große Weihnachtsbaum vor dem Rathaus, steht ja schon lange an seinem angestammten Platz.
Oberharmersbach
22. November 2014
Glockengeläut wird es heute Abend weithin verkünden: Oberharmersbachs Pfarrkirche feiert das Jubiläum ihrer Grundsteinlegung vor 175 Jahren.
22. November 2014
Neun Frauen und ein Mann haben den Fortbildungskurs »Trauernde begleiten« abgeschlossen. Sie haben viel gelernt – auch für sich persönlich. Im Dezember 2015 beginnt ein weiterer Kurs.
Gengenbach
21. November 2014
Seit Freitag trägt die Rathausfassade wieder den Rahmen für den Gengenbacher Adventskalender. Und am letzten November-Wochenende wird neben dem täglichen Adventsmarkt wieder das nächste große Kulturpaket in der Adventsstadt geöffnet – mit drei Sonderausstellung in drei Museen und erstmals einer...
Offenburg
21. November 2014
Ein Brand zwischen einem Verwaltungsgebäude und einem im Bau befindlichen Anbau der TBO in Offenburg in der Kinzigstraße konnte am Freitagabend schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte die Ausbreitung des Feuers. Es entstand dennoch ein Sachschaden...