Startseite > Lokales > Offenburg > Baugruppen werden bevorzugt
Offenburg

Baugruppen werden bevorzugt

Neubaugebiet »Seitenpfaden«: Bürgermeister Oliver Martini setzt auf Individualität im neuen Quartier
14. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Weniger uniform, dafür individuell: Für das neue Baugebiet »Seitenpfaden« im Offenburger Südwesten wünscht sich Baubürgermeister Oliver Martini viele Interessenten, die sich als Baugruppen zusammentun. Daher werden Vorhaben von Baugemeinschaften auch bevorzugt behandelt, sagte Martini im OT-Gespräch.

Offenburg. Die Entwicklung des Neubaugebiets Seitenpfaden ist in vollem Gange. Während für das zehn Hek­tar große Areal die Erschließungs-, Entwässerungs- und Grünplanungen und das Umlegungsverfahren mit den privaten Eigentümern, die 40 Prozent der Grundstücke haben, laufen, steht auch für den nördlichen Teil des Gebietes das Vermarktungskonzept an. Bürgermeister Oliver Martini will auf diesen 60 Prozent der Fläche, wo Geschosswohnungen und Reihenhäuser entstehen sollen, das Baugruppenmodell fördern.

Eine Baugruppe ist eine Baugemeinschaft aus mehreren Parteien, die gemeinsam ein Grundstück erwerben, die Planung einem Architekten in Auftrag geben und bauen. In Universitätsstädten wie Tübingen und Freiburg hat sich dieses Modell längst etabliert. Baubürgermeister Martini sieht darin auch für das letzte innenstadtnahe Offenburger Neubaugebiet viele Chancen. »Mit Baugruppen entsteht städtebaulich eine unheimlich große Vielfalt«, argumentiert er. Andere Gebiete mit herkömmlichen Bauträgern würden uniformer entwickelt. Martini: »Auf dem Seitenpfaden wollen wir etwas Individuelles.«

Doch nicht nur aus städtebaulicher Sicht gebe es Vorteile. In der Regel könnten Investoren in einer Baugruppe Kosten bis zu 20 Prozent sparen, da unter anderem die Bauträger-Marge eingespart werde. Zudem fügt Martini die »deutlich höhere Identifikation mit dem Wohnumfeld und den Nachbarn« an, wenn »jemand früh im Planungsprozess beteiligt« ist. Und nicht zu vergessen sei die individuelle Umsetzung der eigenen Wünsche für Menschen, die einen gewissen Anspruch an ihr Wohnumfeld hätten, so Martini.

450 Wohneinheiten

Um das Baugruppenmodell auf dem »Seitenpfaden« zu etablieren, werden »bei konkurrierenden Angeboten Baugruppen bevorzugt«, sagt Martini. Um die Interessenten zu informieren, hatte die Stadt gemeinsam mit der Stadtbau, die das Gebiet entwickelt, eine Informationsreihe konzipiert. Deren Abschluss findet am Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS, mit einer Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer statt. Wie bei einer Art Messe könnten sich dort die einzelnen Interessenten vorstellen oder informieren. Ab Oktober können Bauwillige ihr Interesse bekunden. Die Stadtbau entscheidet dann, wer der Interessenten eine Grundstücks­option bekommt.

450 Wohneinheiten sollen im neuen Wohngebiet »Seitenpfaden« entstehen. Die Grundstückspreise im nördlichen Areal, das die Stadtbau vermarktet, sollen sich an dem Bodenrichtwert der Umgebung orientieren, der bei 330 Euro pro Quadratmeter liegt.

Hintergrund

Mittwoch, 12. September, 18 Uhr, Saal der VHS: Infobörse für Bauwillige, Baugruppen, Architekten und Baugruppenbetreuer.

Ab Oktober: Interessebekundungsverfahren für Baugruppen, Einzelpersonen, die sich einer Gruppe anschließen wollen, Bauträger, Investoren und Einzelbauherren, die hier konkrete Bauvorstellungen angeben sollen.

Ab Januar 2013: Optionsverfahren. Interessierte, die am Interessebekundungsverfahren teilgenommen haben und von der Stadtbau ausgewählt wurden, bekommen eine Option auf ein Grundstück. Danach kann eine verbindliche Planung erarbeitet werden.

Ab Sommer 2013: Erschließung des Neubaugebiets.

Ab 2014: Es kann gebaut werden.

Kontakt

Fragen zum Baugebiet Seitenpfaden beantwortet die Stadtbau Offenburg unter • 0781/9 32 66 10, E-Mail: kontakt@stadtbau.de. Für städtebauliche und architektonische Fragen ist die Stabstelle Stadtplanung im Technischen Rathaus zuständig. Infos erteilt Andreas Clausen unter • 0781/82 22 90.

Weitere Infos zu Baugruppen gibt es im Internet unter www.bv-baugemeinschaften.de oder www.baugemeinschaftsarchitekten.de

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zell am Harmersbach
24. Oktober 2014
Wenn im Advent vor der Landesvertretung Baden-Württembergs in Berlin Weihnachtsstimmung aufkommt, so hat daran in diesem Jahr Zell einen maßgeblichen Anteil: Der Weihnachtsbaum, eine stattliche Nordmannstanne, stammt aus einem Garten in der Kirchstraße. Und weil in der Stadt offensichtlich so...
Gengenbach
24. Oktober 2014
Neun Kandidaten stehen bei der Bürgermeisterwahl in Grenzach-Wyhlen am Sonntag auf dem Wahlzettel. Einer von ihnen ist Tobias Benz. Der 32-jährige Ohlsbacher gehörte bis Mitte des Jahres dem Gemeinderat seines Heimatdorfs an, ist seit 16 Jahren freier Mitarbeiter der Mittelbadischen Presse und...
Gengenbach
24. Oktober 2014
Rolf Pfeifer von der Freiburger endura kommunal GmbH, die das Projekt Windenergie auf dem Rauhkasten/Steinfirst betreut, informierte den Gengenbacher Gemeinderat am Mittwochabend über den Stand der Dinge.
24. Oktober 2014
Gefährliche Körperverletzung, Nötigung, Bedrohung und Vergewaltigung: Wegen einer Reihe von Straftaten hat sich gestern ein 25-Jähriger aus dem Raum Offenburg vor dem Amtsgericht Offenburg verantworten müssen. Der schwerste Vorwurf: Er soll eine damals 15-Jährige mit Nacktfotos erpresst und zum...
24. Oktober 2014
Keine rechtliche Bindung, aber auch keine völlige Freiheit: Nach der Informationsveranstaltung der City Partner am Dienstagabend in der Reithalle hat sich Baubürgermeister Oliver Martini zu der Frage geäußert, inwiefern sich aus der Vergabe an den Projektentwickler OFB auch die rechtliche...
24. Oktober 2014
Der Schlagabtausch zwischen Bertold Thoma (SPD) und CDU-Fraktionschef Albert Glatt geht in die dritte Runde.
24. Oktober 2014
1,2 Millionen Menschen in Deutschland sind an Demenz erkrankt, das ist eine große Gruppe mit wachsender Tendenz. Die katholische Kirche will verstärkt den Blick auf diese Menschen richten und ihnen besondere Gottesdienste anbieten.
24. Oktober 2014
Die Ausleihzahlen sind im zehnten Jahr in Folge auf aktuell 656 643 gestiegen, bei den jungen Nutzern ist ein enormer Zuwachs zu verzeichnen, es gibt ein Füllhorn an Veranstaltungen und nicht zuletzt ist die Stadtbibliothek mit 550 Besuchern am Tag eine echte Begegnungsstätte:  Für den...
Offenburg
24. Oktober 2014
175 Schulen haben sich bei der Schulgarten-Initiative Baden-Württemberg beworben. 19 erhielten für ihren »grünen Fleck« den Höchstpreis, darunter nur eine aus dem Ortenaukreis: die Waldbachschule. Bei der gestrigen Preisübergabe gab es dafür 250 Euro Preisgeld.
24. Oktober 2014
Ich hatte bereits über den frischen Wind berichtet, der im Gasthaus »Windeck« weht. Betreiber Inmar Alkadiri hat sich auch für seine kleinen Gäste etwas Tolles ausgedacht und macht nun mittwochnachmittags aus der »Windeck« ein »Spiel­eck« oder »Maleck«.
24. Oktober 2014
Mehr Transparenz, höhere Wertigkeit und bessere Steuerungsmöglichkeit: Ab 22. März 2015 mit der Einweihung des ersten Abschnitts des Umbaus kostet der Besuch im Ritterhausmuseum­ drei Euro Eintritt. Mit der Fertigstellung des Gesamtumbaus 2017 sollen 4,50 Euro fällig werden. Bislang war nur für...
Fessenbach
24. Oktober 2014
Die Fessenbacher Winzer haben auf ihren Lohn beim Weinfest verzichtet und das Geld an die »Tour der Hoffnung« gespendet.
Neuried
24. Oktober 2014
Es war ein Meinungsaustausch zu einem derzeit höchst aktuellen Thema: Im Ichenheimer Rathaus trafen sich gestern Vertreter des Netzwerks Gastfreundschaft, die vorbildliche Arbeit mit Flüchtlingen leisten, mit Vertretern der örtlichen Verwaltung und Landtagsabgeordnetem Thomas Marwein.  

Videos

24.10.2014 - Ortenau Aktuell

24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

    Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

  • Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

    Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

  • Chrysanthema-Kochshow - Hauptspeise

    Chrysanthema-Kochshow - Hauptspeise

  • 23.10.2014 - Ortenau Aktuell

    23.10.2014 - Ortenau Aktuell