Startseite > Lokales > Offenburg > Der Gesang ist sein ständiger Wegbegleiter
Offenburg

Der Gesang ist sein ständiger Wegbegleiter

Helmut Lampert wird heute 80 / Burda ermöglichte ihm Gesangsunterricht
27. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Helmut Lampert, Oberhaupt einer durch und durch musikalischen Familie und selbst hochkarätiger Tenor, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Auch Senator Franz Burda blieb das Talent seines langjährigen Mitarbeiters nicht verborgen.

Offenburg. Der Jubilar, dessen außergewöhnliche Tenorstimme schon früh auffiel und in dessen Leben die Musik immer »eine der ersten Geigen spielte«, wuchs in der Zeller Straße in Offenburg auf – damals eine beschauliches, fast ländliches Quartier, in dem er »eine wunderbare Jugend verbrachte«. Praktisch vor der Haustüre ging er ins Schiller-Gymnasium, das er nach der zehnten Klasse verließ.

Es war das Jahr 1948, und der Umstand, dass sein Vater, ein Polizist, dem Verleger Franz Burda den Stempel für einen »Laisser-passer«-Schein für eine Reise nach Frankreich vermitteln konnte, verhalf dem jungen Helmut Lampert zu einer Lehrstelle als Repro-Fotograf. Er sollte bis zum Renteneintritt 42 Jahre später dem Burda-Verlag treu bleiben. Sowohl mit Senator Franz Burda als auch mit dessen Sohn Franz Burda arbeitete er eng zusammen. Als Ressortleiter, verantwortlich für Offenburg und Darmstadt, ging er in Rente. Die Tiefdruckerei in Offenburg war damals technisch führend, und in der Kunst, aus vier Farben genau den gewünschten Ton zu treffen, war Helmut Lampert ein As. Besonders wenn es um »den Augapfel des Chefs«, die Kunst-Zeitschrift PAN, ging, stimmte er sich persönlich mit Franz Burda ab.

Im Kirchenchor verliebt

Senator Franz Burda hatte viel Verständnis für Kunst und Musik, und als er den damals noch sehr jungen Helmut Lampert zum ersten Mal singen hörte, ermöglichte er ihm Gesangsunterricht. Die Musik war der beständige Leitfaden im Leben der Familie Lampert – das fing schon damit an, dass der Jubilar seine Frau Lieselotte, geborene Heydgen, im Kirchenchor Dreifaltigkeit, damals dirigiert von Professor Hermann Braunstein, kennenlernte. Auch Professor Braunstein blieb das außergewöhnliche Talent seines Tenors nicht verborgen, und er setzte ihn von Anfang an als Solisten ein. Hermann Lampert singt heute noch im Kirchenchor Dreifaltigkeit und im Figuralchor.

Er nimmt das Singen durchaus ernst, übt viel und beschäftigt sich mit alten Noten. Er spielt Konzertgitarre, und sein Gesangsrepertoire geht vom Kunstlied über das deutsche Volkslied – »bis zu Lumpeliedle«, schmunzelt seine Frau Lieselotte.

1959 wurde geheiratet, und dass die drei Söhne Daniel, Christian und Mathias alle Profi-Musiker wurden und heute zum Teil Musikprofessoren sind, erscheint nur folgerichtig. Auch die sechs Enkel und Enkelinnen, »je zwei in Freiburg, Frankfurt und München«, haben das »musikalische Gen« geerbt. »Unser Familienleben spielte sich singend ab«, erinnert sich Lieselotte Lampert.

Auch als Mitglied der »Schlaraffia«, bei der Kunst und Kultur ganz groß geschrieben werden, bringt der Jubilar sich musikalisch ein. Und nachdem er beruflich in der ganzen Welt unterwegs war, liebt Helmut Lampert heute seinen Balkon und den kleinen Garten in Offenburg, sein »drittes Wohnzimmer«, über alles.

Das schönste Geburtstagsgeschenk für Helmut Lampert zum 80. ist, dass er nach einer Hüftoperation endlich wieder ohne Schmerzen laufen kann – am liebsten auf das Podium bei einem anspruchsvollen Chorkonzert!

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Regina Heilig

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Zell-Weierbach
31. Oktober 2014
In Zell-Weierbach kam es am Donnerstag nach Polizeiangaben gegen 23.30 Uhr zu einem Aufruhr. Rund 20 Jugendliche machten lautstark ihrem Wunsch auf Einlass in das Elternhaus einer 14-Jährigen Luft.
Berghaupten
31. Oktober 2014
Lebensgefährlich verletzt wurde eine 51-Jährige am Donnerstagabend in Berghaupten. Die Frau war in einer Firma im Gewerbegebiet gegen 21 Uhr eine Treppe hinuntergestürzt. Laut Polizeibericht kam sie die Frau erst am Ende der 14-stufigen Treppe zum Liegen.
Offenburg-Elgersweier
31. Oktober 2014
Bei Malerarbeiten an einem Mehrfamilienhaus in Offenburg-Elgersweier hat sich ein Arbeiter am Freitagmorgen schwer verletzt. Nach Polizeiangaben waren zwei Maler dabei, die Außenfassade des Hauses zu streichen.
Offenburg
31. Oktober 2014
Auf dem Klinikumparkplatz im Brünnlesweg in Offenburg kam es gestern zwischen sechs und 16 Uhr zu einem Parkrempler. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte den geparkten Golf einer 31-Jährigen an der linken Front. Ohne eine Nachricht zu hinterlassen entfernte sich die Person.
Nordrach
31. Oktober 2014
Über ein Jahr lang mussten die Nordracher mit teils erheblichen Verkehrsbehinderungen in ihrer Ortsdurchfahrt leben. Die Zeit von Ampeln, Unebenheiten und Schlaglöchern ist seit gestern vorbei: Die Kreisstraße erhielt in Rekordzeit einen neuen Straßenbelag.
31. Oktober 2014
Welche Auswirkungen hatte der Erste Weltkrieg auf unsere Region? Die Zeitschrift »Die Ortenau« des Historischen Vereins für Mittelbaden widmet den aktuellen 94. Jahresband der Zeit von 1914 bis 1918. Die Beiträge werfen ein schonungsloses Licht auf das Leiden der Menschen.
Windschläg
31. Oktober 2014
Der Windschläger Mar­kus Jürgens hat den Leis-­ tungswettbewerb der Handwerkskammer Freiburg ge­- wonnen und ist damit Südbadens bester Schornsteinfeger-Geselle. Der Ausbildungsbetrieb ist Karl-Rainer Kopf in Friesenheim, Ausbilder ist Andreas Hurst, der selbst schon Kammersieger war und sogar...
31. Oktober 2014
Schokolade und Pralinen der Confiserie Gmeiner gibt es ab Mittwoch auch in Japan: Dann eröffnet Inhaber und Geschäftsführer Volker Gmeiner in der Metropole Tokio eine Filiale. Im Februar folgt eine weitere in der japanischen Großstadt Nagoya.
Niederschopfheim
31. Oktober 2014
Auch in diesem Jahr trafen sich wieder die Niederschopfheimer Vereinsvorstände um die Termine für die Veranstaltungen im kommenden Jahr zu koordinieren und festzulegen.  
Zell-Weierbach
31. Oktober 2014
Das Salonorchester Offenburg bittet zum Tanz: Am Sonntag, 2. November, präsentieren die Musiker um 19 Uhr im Heimatsaal der Winzergenossenschaft Zell-Weierbach Musik der zwanziger Jahre.
Offenburg
31. Oktober 2014
Warum suchen so viele Menschen nach dem Tod eines geliebten Menschen den Friedhof auf? Brigitte Wörner weiß die Antwort: Weil sie Orte der Trauer und Begegnung sind. Wörner bietet auch professionelle Trauerbegleitung in Offenburg an.
31. Oktober 2014
Sie haben es vielleicht auch mitbekommen: Die Messe Offenburg wird künftig keine großen Samstag-Abend-Fernsehshows mehr übertragen.
31. Oktober 2014
Seine Bauwerke stehen nicht nur in der Ortenau und Berlin, sondern sogar in Algerien, Saudi-Arabien und im Irak: Der Offenburger Louis Fischer hat seine Spuren hinterlassen – auch im Sport. Heute feiert er seinen 85. Geburstag.

Videos

30.10.2014 - Ortenau Aktuell

30.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow-Vorspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow-Vorspeise

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow-Hauptspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow-Hauptspeise

  • Zweite Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

    Zweite Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

  • 29.10.2014 - Ortenau Aktuell

    29.10.2014 - Ortenau Aktuell