Startseite > Lokales > Offenburg > Tempo 30 ist noch umstritten
Offenburg

Tempo 30 ist noch umstritten

Der Verkehrsausschuss diskutierte über das Verkehrskonzept für das neue Baugebiet »Seitenpfaden«
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Rund eine Million Euro will die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren in die Hand nehmen, um das geplante Baugebiet »Seitenpfaden« in Sachen Verkehr zu erschließen. Im Verkehrsausschuss gab es vor allem Vorbehalte gegen einen Vorschlag: die Fessenbacher Straße in eine 30er-Zone umzuwandeln.

Offenburg. Spätestens in fünf Jahren werden die Fessenbacher und die Ortenberger Straße ihr Gesicht wohl völlig verändert haben. Im Zusammenhang mit dem neuen Baugebiet »Seitenpfaden« sollen beide Verkehrswege in einigen Abschnitten komplett neu gestaltet werden. Entsprechende Vorschläge der Stadtverwaltung sind am Mittwochabend im Verkehrsausschuss diskutiert worden.

Weitestgehend Zustimmung gab es aus dem Gremium für den Verwaltungsvorschlag, die Fessenbacher Straße zu verengen, mit Mittelinseln zu versehen, um den Übergang zu vereinfachen, und damit eine Verbindung vom »Seitenpfaden« zum gegenüberliegenden Wohngebiet zu schaffen. Ebenso sprachen sich die Ausschussmitglieder mit großer Mehrheit dafür aus, die Ortenberger Straße für etwa 150 000 Euro unter anderem mit separatem Geh- und Radweg auf der Ostseite und Querungshilfen zu versehen. Dort ist ebenfalls angedacht, an der Einmündung der Fessenbacher in die Ortenberger Straße einen Kreisverkehr zu errichten. Dieser würde nochmals 375 000 Euro kosten.

Uneins waren sich die Stadträte beim Vorschlag, in der Fessenbacher Straße gleichzeitig die Geschwindigkeit auf Tempo 30 herabzusetzen. Angetan äußerten sich SPD und Grüne. Die Straße bekomme künftig als Schulweg eine »ganz neue Bedeutung«, sagte Heinz Hättig (SPD). »Bei Tempo 30 haben wir ein kleines bisschen mehr Beruhigung.« Jürgen Ochs (Grüne) verwies auf den Lärm, der auf die Anwohner zukommen werde, wenn man Tempo 50 beibehalte: »Ich glaube nicht, dass die Leute sich das noch gefallen lassen.«

Albert Glatt (CDU) hingegen brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck, dass die Autofahrer dann in die Grimmelshausenstraße oder in die Hölderlinstraße ausweichen könnten. »Die wirklichen Tempo-30-Zonen werden darunter leiden.« Wolfgang Schrötter (Freie Wähler) sagte: »Das lehnen wir kategorisch ab.« Es sei ein Fehler, eine Geschwindigkeitsreduzierung mit mehr Sicherheit gleichzusetzen.

»Es gibt keine zwangsläufige Kupplung von Gestaltung und Geschwindigkeit«, versicherte Günter Häberle, Fachbereichsleiter für Tiefbau und Verkehr. Zudem sei noch Zeit, über die Geschwindigkeits-Regelung zu diskutieren. Aus diesem Grund einigte man sich darauf, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu beraten.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florian Pflüger

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

22. Dezember 2014
Ein Leben für Gott und die Mitmenschen: Schwester Thérèse (28) ist die jüngste Ordensfrau im Kloster Unserer Lieben Frau in Offenburg. Schon mit neun deutete sich diese Erfüllung für ihr Leben an.
Hohberg
22. Dezember 2014
Zwei Glanzlichter an einem Morgen: Am Freitag zeigten die Kinder der Kindertagesstätte St. Josef beim Krippenspiel, was sie einstudiert hatten. Danach übergab die Elternvertreterin der Geschäftsführung einen Scheck in Höhe von 900 Euro.
22. Dezember 2014
Ob das Weihnachtsgeschäft 2014 besonders gut oder eher durchschnittlich ausfällt, war am Samstag vor dem vierten Advent noch nicht ganz entschieden. So zumindest lautete die Auskunft der Offenburger Geschäftsleute.
Durbach
22. Dezember 2014
Fit in die Feiertage: 383 Starter waren gestern beim 31. Freundschaftslauf Durbach-Straßburg dabei. Über den Erlös von 3000 Euro freute sich der Förderverein Kinderkrebshilfe in Freiburg und der Förderverein »Wassertropfen Kehl-Kork« erhielt eine 1500-Euro-Spende.
Gengenbach
22. Dezember 2014
Am vierten Advent bilden die drei Gengenbacher Musikkapellen auf dem Adventsmarkt stets ein großes Blasorchester.
Weier
22. Dezember 2014
Plätzchen backen für Obdachlose. Zu diesem sozialen Projekt haben sich drei Jugendliche von der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Weier entschlossen.
Oberharmersbach
22. Dezember 2014
Maren Schwarz aus Oberharmersbach ist eine junge, zielstrebige Frau. Sie studiert an der Universität Mannheim Germanistik und Romanistik. Die 22-Jährige hat ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium Offenburg gemacht, danach Praktika bei Burda und beim Offenburger Tageblatt.
21. Dezember 2014
»I’m dreaming of a white Christmas«: Wie Bing Crosby in seinem berühmten Weihnachtslied träumen viele von einer weißen Weihnacht. Aber daraus wird wohl auch in diesem Jahr nichts. OT-Wetterfrosch Sebastian Glink prophezeit für Heiligabend in Offenburg »ziemlich durchschnittliches Wetter«. Zur...
20. Dezember 2014
Ein 65-jähriger Rentner ist wegen sexuellen Missbrauchs einer Achtjährigen zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Er hatte das Mädchen zu einer Freizeitaktivität im Schwarzwald mitgenommen, dort mit dem Kind ein Hotelzimmer geteilt und sich ihr sexuell genähert...
20. Dezember 2014
Im fünften Semster hat Georg Sütterlin (29) sein Medieninformationsstudium abgebrochen. Der Grund: Karma. So heißt sein alkoholisches Getränk, dass er selbst kreiert hat und seit Anfang Oktober verkauft. Drei Bars in Offenburg haben die Flasche »Karma« sogar schon in ihr Sortiment aufgenommen.
Schutterwald
20. Dezember 2014
Schutterwald bleibt ökologisch. In der Sitzung am Mittwoch beschloss der Gemeinderat, die Module drei und vier des Klimaschutzkonzeptes zu buchen. Wenn es auch über den Zeitpunkt unterschiedliche Meinungen gab.
Ortenberg
20. Dezember 2014
Der Ortenberger Forst ist zwar keine Goldgrube, aber das gemeindeeigene Naherholungsgebiet finanziert sich selbst. Das berichtet Revierleiter Stefan Grimm, als er im Gemeinderat den Hieb- und Betriebsplan für 2015 vorstellte. Ein deutlicher Trend: Die Douglasie ist auch in Ortenberg auf dem...
Hohberg
20. Dezember 2014
Unter dem Motto »Eure Meinung ist gefragt!« fand am 16. Mai der Workshop »Jugendhearing Hohberg« im Hofweierer Rathaus statt. Bei der Hohberger Ratssitzung am Montag, stellte der Hohberger Jugendbeauftragte Lukas Pferrer die Anregungen der Jugendlichen vor.  

Videos

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

DIE WOCHE - 15. - 21.12.14

  • 19.12.2014 - Ortenau Aktuell

    19.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • Offenburger Weihnachtszirkus 2014

    Offenburger Weihnachtszirkus 2014

  • Polizei-Report Ortenau (84)

    Polizei-Report Ortenau (84)

  • 18.12.2014 - Ortenau Aktuell

    18.12.2014 - Ortenau Aktuell