Startseite > Lokales > Offenburg > Tempo 30 ist noch umstritten
Offenburg

Tempo 30 ist noch umstritten

Der Verkehrsausschuss diskutierte über das Verkehrskonzept für das neue Baugebiet »Seitenpfaden«
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Rund eine Million Euro will die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren in die Hand nehmen, um das geplante Baugebiet »Seitenpfaden« in Sachen Verkehr zu erschließen. Im Verkehrsausschuss gab es vor allem Vorbehalte gegen einen Vorschlag: die Fessenbacher Straße in eine 30er-Zone umzuwandeln.

Offenburg. Spätestens in fünf Jahren werden die Fessenbacher und die Ortenberger Straße ihr Gesicht wohl völlig verändert haben. Im Zusammenhang mit dem neuen Baugebiet »Seitenpfaden« sollen beide Verkehrswege in einigen Abschnitten komplett neu gestaltet werden. Entsprechende Vorschläge der Stadtverwaltung sind am Mittwochabend im Verkehrsausschuss diskutiert worden.

Weitestgehend Zustimmung gab es aus dem Gremium für den Verwaltungsvorschlag, die Fessenbacher Straße zu verengen, mit Mittelinseln zu versehen, um den Übergang zu vereinfachen, und damit eine Verbindung vom »Seitenpfaden« zum gegenüberliegenden Wohngebiet zu schaffen. Ebenso sprachen sich die Ausschussmitglieder mit großer Mehrheit dafür aus, die Ortenberger Straße für etwa 150 000 Euro unter anderem mit separatem Geh- und Radweg auf der Ostseite und Querungshilfen zu versehen. Dort ist ebenfalls angedacht, an der Einmündung der Fessenbacher in die Ortenberger Straße einen Kreisverkehr zu errichten. Dieser würde nochmals 375 000 Euro kosten.

Uneins waren sich die Stadträte beim Vorschlag, in der Fessenbacher Straße gleichzeitig die Geschwindigkeit auf Tempo 30 herabzusetzen. Angetan äußerten sich SPD und Grüne. Die Straße bekomme künftig als Schulweg eine »ganz neue Bedeutung«, sagte Heinz Hättig (SPD). »Bei Tempo 30 haben wir ein kleines bisschen mehr Beruhigung.« Jürgen Ochs (Grüne) verwies auf den Lärm, der auf die Anwohner zukommen werde, wenn man Tempo 50 beibehalte: »Ich glaube nicht, dass die Leute sich das noch gefallen lassen.«

Albert Glatt (CDU) hingegen brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck, dass die Autofahrer dann in die Grimmelshausenstraße oder in die Hölderlinstraße ausweichen könnten. »Die wirklichen Tempo-30-Zonen werden darunter leiden.« Wolfgang Schrötter (Freie Wähler) sagte: »Das lehnen wir kategorisch ab.« Es sei ein Fehler, eine Geschwindigkeitsreduzierung mit mehr Sicherheit gleichzusetzen.

»Es gibt keine zwangsläufige Kupplung von Gestaltung und Geschwindigkeit«, versicherte Günter Häberle, Fachbereichsleiter für Tiefbau und Verkehr. Zudem sei noch Zeit, über die Geschwindigkeits-Regelung zu diskutieren. Aus diesem Grund einigte man sich darauf, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu beraten.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florian Pflüger

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Einzelhandel in Offenburg
30. Oktober 2014
Die Stadt entwickelt sich weiter: In jüngster Zeit hat es einige Neueröffnungen gegeben, weitere Geschäfte folgen in Kürze. Damit ist die Stadt wieder um einige Attraktionen reicher geworden, wenngleich es nicht immer einfach ist, passende Nachfolger zu finden.
Waltersweier
30. Oktober 2014
Pech hatte ein 61-Jähriger am Mittwoch. Weil es in einem Waltersweierer Haus zu einem Kurzschluss kam, musste die Hausverwaltung in seine Wohnung. Was sie dann entdeckte, rief die Polizei auf den Plan.
Zell am Harmersbach
30. Oktober 2014
Erst einen Schulabschluss, dann die passende Ausbildungsstelle: Dieser Werdegang gelingt nicht jedem Schüler, meist hapert es an den Noten. In solchen Fällen hilft am Bildungszentrum Zell die Berufseinstiegsbegleitung. Mit Erfolg, wie die jüngste Abschlussparty zeigte.
Griesheim
30. Oktober 2014
Pünktlich zu Beginn der Herbstferien startete der Förderverein für Kinder und Jugendliche am Montagnachmittag sein Ferienprogramm mit einer Wanderung in den Gottswald.  
Hohberg
30. Oktober 2014
Andreas Schröder, ein emeritierter Musikprofessor, gibt auch im Ruhestand fulminante Orgelkonzert. Am 1. November will er wieder Hofweier begeistern.  
Durbach
30. Oktober 2014
Die spürbare Delle bei den Übernachtungszahlen 2013 wird wohl in diesem Jahr ausgeglichen. Das ist ein Resümee aus der Hauptversammlung des Durbacher Tourismusvereins. Bürgermeister Andreas König tritt die Nachfolge des bisherigen Vorsitzenden Toni Vetrano an.
Zell-Weierbach
30. Oktober 2014
Er ist ein Zell-Weierbacher durch und durch, hat fast ein Jahrhundert erlebt und in diesem Jahr sogar noch bei der Weinlese mitgeholfen. Heute, Donnerstag, wird Friedrich »Frieder« Falk 95 Jahre alt.
30. Oktober 2014
Zwei Jahre nach dem Bau des neuen Probelokals ist die Stadtkapelle Offenburg wieder schuldenfrei, mit der Weihnachts-CD bewies die Kapelle ihren hohen Leistungsstand: Die Mitglieder haben in ihrer Hauptversammlung auf ein arbeitsreiches und interessantes Jahr zurückgeblickt. Bernadette Zurlinden...
Neue Heimat in Namibia
29. Oktober 2014
Manche Auswanderer träumen von einem anderen Land und sind enttäuscht, weil die Realität nicht dem Traum entspricht. Bei Erich Kunderer, der in der Offenburger Waldorfschule gearbeitet hat, war es anders: Er wusste nichts über Namibia, zog trotzdem nach Windhuk und fühlte sich sofort heimisch. Er...
Erich Kunderer in Windhuk (Namibia) mit der Schülerin Elisha (12), die keine Eltern mehr hat und um die er sich besonders kümmert; Kuderer arbeitete als Waldorflehrer in Offenburg.
Gengenbach
29. Oktober 2014
Am Mittwoch und Donnerstag, 5./6. November, ist wieder Trubel in Gengenbachs Altstadt angesagt – beim traditionsreichen Martinimarkt. Durch die Kinzigtorsperrung fallen allerdings fünf Marktstände weg. Und durch die Sperrung der Schwarzwaldbahn können auswärtige Besucher nicht per Bahn anreisen.
Berghaupten
29. Oktober 2014
Vermutlich aufgrund von Selbstentzündung geriet laut Polizeibericht eine Schreinerei in Berghaupten in Brand. Dabei entstand am Dienstagabend ein Schaden von rund 50.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen hatte sich ein mit Möbelöl getränkter Lappen in einem Plastikmülleimer entzündet.
Offenburg
29. Oktober 2014
Die Offenlage zum Bebauungsplan »Auf der Nachtweide« hat am Freitag geendet – und damit die Gelegenheit, Einwendungen gegen die geplante Ansiedlung von Möbel Braun in Offenburg vorzubringen.
Unterharmersbach
29. Oktober 2014
Seit gestern ist auch die neue Fußgängerampel beim »Schwarzen Adler« in Unterharmersbach in Betrieb. Sie ist von 6 Uhr bis 22 Uhr in Funktion und soll Fußgängern, Schülern sowie Bewohnern des Wohnheims der »Lebenshilfe« einen sicheren Übergang über die L 94 zum Bahnhof gewährleisten.

Videos

29.10.2014 - Ortenau Aktuell

29.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Die Chrysanthema 2014

    Die Chrysanthema 2014

  • 28.10.2014 - Ortenau Aktuell

    28.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 27.10.2014 - Ortenau Aktuell

    27.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Der Eurodistrikt-Marathon aus der Luft

    Der Eurodistrikt-Marathon aus der Luft