Startseite > Lokales > Offenburg > Tempo 30 ist noch umstritten
Offenburg

Tempo 30 ist noch umstritten

Der Verkehrsausschuss diskutierte über das Verkehrskonzept für das neue Baugebiet »Seitenpfaden«
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Rund eine Million Euro will die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren in die Hand nehmen, um das geplante Baugebiet »Seitenpfaden« in Sachen Verkehr zu erschließen. Im Verkehrsausschuss gab es vor allem Vorbehalte gegen einen Vorschlag: die Fessenbacher Straße in eine 30er-Zone umzuwandeln.

Offenburg. Spätestens in fünf Jahren werden die Fessenbacher und die Ortenberger Straße ihr Gesicht wohl völlig verändert haben. Im Zusammenhang mit dem neuen Baugebiet »Seitenpfaden« sollen beide Verkehrswege in einigen Abschnitten komplett neu gestaltet werden. Entsprechende Vorschläge der Stadtverwaltung sind am Mittwochabend im Verkehrsausschuss diskutiert worden.

Weitestgehend Zustimmung gab es aus dem Gremium für den Verwaltungsvorschlag, die Fessenbacher Straße zu verengen, mit Mittelinseln zu versehen, um den Übergang zu vereinfachen, und damit eine Verbindung vom »Seitenpfaden« zum gegenüberliegenden Wohngebiet zu schaffen. Ebenso sprachen sich die Ausschussmitglieder mit großer Mehrheit dafür aus, die Ortenberger Straße für etwa 150 000 Euro unter anderem mit separatem Geh- und Radweg auf der Ostseite und Querungshilfen zu versehen. Dort ist ebenfalls angedacht, an der Einmündung der Fessenbacher in die Ortenberger Straße einen Kreisverkehr zu errichten. Dieser würde nochmals 375 000 Euro kosten.

Uneins waren sich die Stadträte beim Vorschlag, in der Fessenbacher Straße gleichzeitig die Geschwindigkeit auf Tempo 30 herabzusetzen. Angetan äußerten sich SPD und Grüne. Die Straße bekomme künftig als Schulweg eine »ganz neue Bedeutung«, sagte Heinz Hättig (SPD). »Bei Tempo 30 haben wir ein kleines bisschen mehr Beruhigung.« Jürgen Ochs (Grüne) verwies auf den Lärm, der auf die Anwohner zukommen werde, wenn man Tempo 50 beibehalte: »Ich glaube nicht, dass die Leute sich das noch gefallen lassen.«

Albert Glatt (CDU) hingegen brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck, dass die Autofahrer dann in die Grimmelshausenstraße oder in die Hölderlinstraße ausweichen könnten. »Die wirklichen Tempo-30-Zonen werden darunter leiden.« Wolfgang Schrötter (Freie Wähler) sagte: »Das lehnen wir kategorisch ab.« Es sei ein Fehler, eine Geschwindigkeitsreduzierung mit mehr Sicherheit gleichzusetzen.

»Es gibt keine zwangsläufige Kupplung von Gestaltung und Geschwindigkeit«, versicherte Günter Häberle, Fachbereichsleiter für Tiefbau und Verkehr. Zudem sei noch Zeit, über die Geschwindigkeits-Regelung zu diskutieren. Aus diesem Grund einigte man sich darauf, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu beraten.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florian Pflüger

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
25. Oktober 2014
Wie es weitergehen soll mit dem Gemeindezentrum St. Martin, war Thema eines Treffens, das die Arbeitsgruppe St. Martin am Donnerstagabend ausgerichtet hatte. Denkbar ist demnach vieles, es muss aber auf die Umsetzbarkeit geprüft werden.
Offenburg
25. Oktober 2014
Grelle Neonröhren statt Schummerlicht, Wippen auf dem Stuhl statt wildem Getanze – und Alkohol gab es sowieso nicht: Ein Rockkonzert der ruhigeren Art hat die Band »Nina & The Hot Spots« am Donnerstagabend gegeben. Und das war wohl auch besser so: Schließlich bestand das Publikum aus 52...
25. Oktober 2014
Kaum zu glauben: In Offenburg gab es einst in der Poststraße 1a eine Mineralwasserfabrik. In den Hochzeiten wurden dort eine Million Flaschen abgefüllt und vertrieben – darunter auch »Chabeso«. OT-Kolumnist Otmar Hansert hat sich jüngst an das Kultgetränk erinnert und Kontakt zu Michael Schöner (55...
25. Oktober 2014
Wegen Menschenhandels müssen sich zurzeit drei Männer vor Gericht verantworten. Eine 29-Jährige bezichtigt sie der Zwangsprostitution. Gestern ging die Verhandlung mit Aussagen der Frau weiter, die gegenüber ihrer Angaben bei der polizeilichen Vernehmung zurückruderte. An viele Details könne sie...
Elgersweier
25. Oktober 2014
In seiner öffentlichen Sitzung ehrte und verabschiedete der Ortschaftsrat den langgedienten Stadtrat Kurt Feger. Der hatte bei den Kommunalwahlen nicht mehr für den Gemeinderat kandidiert.
25. Oktober 2014
Der CDU Stadtverband Offenburg hat seinen Vorstand gewählt. Dabei wurde Jens Herbert als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Neben vielen wiedergewählten Vorstandsmitgliedern gibt es auch neue Mitglieder des Gremiums. Der Stadtverband bilanziert das vergangene Geschäftsjahr.
25. Oktober 2014
Für Chiara Adam hat Anfang August mit dem Flug nach Nepal ein großes Abenteuer begonnen. Die Offenburger Abiturientin absolvierte ein Praktikum an einer Schule und begab sich dann auf eine Reise, die in Australien endet. Für das Offenburger Tageblatt berichtet sie in regelmäßigen Abständen von...
Ortenberg
25. Oktober 2014
Historisches Zahlenwerk für Ortenberg: Mit der höchsten Zuführungsrate sowie dem höchsten Stand der Rücklagen in der Ortsgeschichte verabschiedete der Gemeinderat den Haushalts für das Jahr 2013. Die Rücklagen stellen eine gute Ausgangslage für die Investitionen der nächsten Jahre dar.
25. Oktober 2014
Wie die Großmächte USA und UDSSR im Kalten Krieg standen sich einst in Offenburg CDU und SPD in inniger Feindschaft gegenüber. Diese Zeiten sind längst passee. Mittlerweile wird im Gemeinderat meist in harmonischer Eintracht über Projekte abgestimmt (wenngleich die einen etwas häufiger mit der...
Schutterzell
25. Oktober 2014
Mit den Anmeldungen der Investitionen fürs kommende Haushaltsjahr beschäftigte sich jetzt der Schutterzeller Ortschaftsrat. Obersten Stellenwert nimmt der Generalentwässerungsplan ein.  
Zell am Harmersbach
24. Oktober 2014
Wenn im Advent vor der Landesvertretung Baden-Württembergs in Berlin Weihnachtsstimmung aufkommt, so hat daran in diesem Jahr Zell einen maßgeblichen Anteil: Der Weihnachtsbaum, eine stattliche Nordmannstanne, stammt aus einem Garten in der Kirchstraße. Und weil in der Stadt offensichtlich so...
Gengenbach
24. Oktober 2014
Neun Kandidaten stehen bei der Bürgermeisterwahl in Grenzach-Wyhlen am Sonntag auf dem Wahlzettel. Einer von ihnen ist Tobias Benz. Der 32-jährige Ohlsbacher gehörte bis Mitte des Jahres dem Gemeinderat seines Heimatdorfs an, ist seit 16 Jahren freier Mitarbeiter der Mittelbadischen Presse und...
Gengenbach
24. Oktober 2014
Rolf Pfeifer von der Freiburger endura kommunal GmbH, die das Projekt Windenergie auf dem Rauhkasten/Steinfirst betreut, informierte den Gengenbacher Gemeinderat am Mittwochabend über den Stand der Dinge.

Videos

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • Aktion

    Aktion "Leser Helfen" unterstützt Freiburger Kinderklinik

  • Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

    Zeitumstellung: Die Sommerzeit endet

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise

    Chrysanthema-Kochshow - Nachspeise