Startseite > Lokales > Offenburg > Tempo 30 ist noch umstritten
Offenburg

Tempo 30 ist noch umstritten

Der Verkehrsausschuss diskutierte über das Verkehrskonzept für das neue Baugebiet »Seitenpfaden«
23. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Rund eine Million Euro will die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren in die Hand nehmen, um das geplante Baugebiet »Seitenpfaden« in Sachen Verkehr zu erschließen. Im Verkehrsausschuss gab es vor allem Vorbehalte gegen einen Vorschlag: die Fessenbacher Straße in eine 30er-Zone umzuwandeln.

Offenburg. Spätestens in fünf Jahren werden die Fessenbacher und die Ortenberger Straße ihr Gesicht wohl völlig verändert haben. Im Zusammenhang mit dem neuen Baugebiet »Seitenpfaden« sollen beide Verkehrswege in einigen Abschnitten komplett neu gestaltet werden. Entsprechende Vorschläge der Stadtverwaltung sind am Mittwochabend im Verkehrsausschuss diskutiert worden.

Weitestgehend Zustimmung gab es aus dem Gremium für den Verwaltungsvorschlag, die Fessenbacher Straße zu verengen, mit Mittelinseln zu versehen, um den Übergang zu vereinfachen, und damit eine Verbindung vom »Seitenpfaden« zum gegenüberliegenden Wohngebiet zu schaffen. Ebenso sprachen sich die Ausschussmitglieder mit großer Mehrheit dafür aus, die Ortenberger Straße für etwa 150 000 Euro unter anderem mit separatem Geh- und Radweg auf der Ostseite und Querungshilfen zu versehen. Dort ist ebenfalls angedacht, an der Einmündung der Fessenbacher in die Ortenberger Straße einen Kreisverkehr zu errichten. Dieser würde nochmals 375 000 Euro kosten.

Uneins waren sich die Stadträte beim Vorschlag, in der Fessenbacher Straße gleichzeitig die Geschwindigkeit auf Tempo 30 herabzusetzen. Angetan äußerten sich SPD und Grüne. Die Straße bekomme künftig als Schulweg eine »ganz neue Bedeutung«, sagte Heinz Hättig (SPD). »Bei Tempo 30 haben wir ein kleines bisschen mehr Beruhigung.« Jürgen Ochs (Grüne) verwies auf den Lärm, der auf die Anwohner zukommen werde, wenn man Tempo 50 beibehalte: »Ich glaube nicht, dass die Leute sich das noch gefallen lassen.«

Albert Glatt (CDU) hingegen brachte seine Sorge darüber zum Ausdruck, dass die Autofahrer dann in die Grimmelshausenstraße oder in die Hölderlinstraße ausweichen könnten. »Die wirklichen Tempo-30-Zonen werden darunter leiden.« Wolfgang Schrötter (Freie Wähler) sagte: »Das lehnen wir kategorisch ab.« Es sei ein Fehler, eine Geschwindigkeitsreduzierung mit mehr Sicherheit gleichzusetzen.

»Es gibt keine zwangsläufige Kupplung von Gestaltung und Geschwindigkeit«, versicherte Günter Häberle, Fachbereichsleiter für Tiefbau und Verkehr. Zudem sei noch Zeit, über die Geschwindigkeits-Regelung zu diskutieren. Aus diesem Grund einigte man sich darauf, zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu beraten.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Florian Pflüger

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
23. April 2014
Gegen 13 Uhr ging am Mittwoch der Hinweis bei der Polizei ein, dass am Gifiz-See ein erkennbar Betrunkener brütende Schwäne belästige. Die Streife...
Oberharmersbach
23. April 2014
Die Feuerwehr Offenburg wurde heute gegen 14.30 Uhr zu einem Flächenbrand in die Ernst-Batzer-Straße gerufen. Auf einer Fläche von etwa zehn...
Neuried
23. April 2014
Entsetzen löste bei einem Landwirt am Dienstagmorgen der Blick in seinen Stall im Gewann Vollmarsten aus, als er feststellen musste, das Unbekannte...
Neuried-Altenheim
23. April 2014
Nach dem verheerenden Feuer in der Nacht zum Ostermontag haben Spezialisten der Polizei und ein Sachverständiger heute den Brandort untersucht. An...
Zell am Harmersbach
23. April 2014
Aus dem ehemaligen privaten Garten vor dem Storchenturm in Zell soll eine kleine Grünanlage entstehen. 2012 hatte die Stadt das kleine...
Mein Freund ist aus Papier
23. April 2014
Fernsehen, Radio, Internet, Computerspiele: Die Liste der »Konkurrenten« des Buchs ist lang. Dennoch hat sich das Gutenberg’sche Erbe trotz aller...
Helfer beim Eingewöhnen
23. April 2014
Unterstützt werden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer von Hauptamtlichen wie Katharina Lindner vom Sozialdienst des Migrationsamts beim...
Vor dem Eingang des Cafés International bei der evangelischen Stadtkirche: (von links) Heinrich Waldschütz, Christel Kummerlöwe-Kist, Taranjee Kaur Minglani, das Ehepaar Maryam und Saryari Ali sowie Sediqua Ahmati mit Sohn Ali auf dem Arm, Sohn Abulfazl und Tochter Mina.
Von Zauberern und Agenten
23. April 2014
Das Repertoire des Musikvereins Diersburg beim Jahreskonzert umfasste Werke der Klassik und der Moderne. Gespickt war es mit Soloeinlagen von...
Ohne die Leistung der Aktiven schmälern zu wollen, Mara Feißt gehörte zu den Stars beim Jahreskonzert des Musikvereins Diersburg.
Hilfe für bedürftige Menschen
23. April 2014
Seit 37 Jahren, seit 1977, gibt es den Kessel in Offenburg. Neben Konzertabenden mit Bands bietet der selbst verwaltete Jugentreff der Stadt...
Seit 37 Jahren gibt es den Kessel in Offenburg, in dem sich Jugendliche wie Mario (von links), Lenny, Björn, Michael, Aline und Florian engagieren. Das Geld, das sie an den Weihnachtstagen verdienen, spenden sie traditionell an soziale Einrichtungen.
Offenburg-Weier
23. April 2014
Franz Vetter (52) sitzt am Küchentisch im Haus seiner Eltern und schüttelt den Kopf. Er versteht das nicht – da will der Luxemburger...
Schutterwald
23. April 2014
Schutterwald. Einstimmig beschloss der Gemeinderat Schutterwald in seiner Mittwochssitzung, an den Zufahrten zu Parkplätzen beim Reiterverein drei...
Der Weinbau war sein Leben
23. April 2014
Gutsverwalter, Sprecher der Durbacher Weingüter, Vizepräsident des Badischen Weinbauverbandes – Ottmar Schilli hat während seines Lebens in Sachen...
Nordrach
23. April 2014
Die Grundbuchreform des Landes-Baden-Württemberg sieht vor, bis zum Jahr 2018 die 660 zumeist kommunalen Grundbuchämter im Land aufzulösen und...
Finale: Ratschreiber Johannes Braun (von links), Brigitta Braun und Notar Thomas Vogt. Auf dem Tisch liegen die letzten in Nord­rach bearbeiteten Grundakten.

Videos

22.04.2014 - Ortenau Aktuell

22.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

    Kehler Ostermarkt - Impressionen vom Rummel

  • Großbrand in Neuried-Altenheim

    Großbrand in Neuried-Altenheim

  • Polizei-Report Ortenau (67)

    Polizei-Report Ortenau (67)

  • Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)

    Oberliga: SV Oberachern – SV Spielberg (Interviews)