Startseite > Lokales > Offenburg > Unerhört viele Spannungselemente
Offenburg

Unerhört viele Spannungselemente

Stadtkapelle bietet reizvollen Konzertabend mit umjubelten Gesangeinlagen / Auch Nachwuchs entzückt
27. März 2012
Eine Stadtkapelle wie aus einem Guss und ein vielversprechender Talentschuppen machten den Konzertabend am Samstag in Gengenbachs Stadthalle zu einem erhebenden Konzerterlebnis. Dazu bekamen die Zuhörer in den voll besetzten Reihen mit Gesangeinlagen zusätzliche Sahnehäubchen serviert.

Gengenbach. Daniel Rösch, der Vorsitzende der Stadtkapelle Gengenbach, begrüßte beim Konzertabend unter den Gästen Bürgermeister Thorsten Erny. Stadtmusikdirektor Josef Loosmann zeigte mit seiner Kapelle inhaltlich und in der musikalischen Umsetzung eine ausgefeilte Leistung. Dass ihm um den Nachwuchs für sein Blas­orchester nicht bange sein muss, zeigte Daniel Obert mit seinen »YoungStars Gengenbach«, dem Nachwuchsteam der Kapelle. Loosmann hatte sich für diesen Abend der zeitgenössischen Musik gewidmet. Mit Ausnahme des Eröffnungsstücks »Lichtblicke« von Kurt Gäble durften sich die Zuhörer an bekannten Filmmelodien erfreuen.

Bei »Halleluja«, »Gabrielas Song« und dem gewitzten »Ich will keine Schokolade« staunte das Publikum über den behutsam ausbalancierten Orchesterklang sowie die drei Gesangsolisten. Bei »Halleluja« von Leonard Cohen ergänzten sich Julia Späth und Dominik Binning zu einem samtweichen Duettklang, der vom Orchester auch stimmlich getragen wurde. Katharina Eckel überraschte mit zwei gegensätzlichen Liedern. Auch in den Höhen kristallklar meisterte sie den in schwedischer Sprache feinfühlig vorgetragenen »Gabrielas Song«. In krassem Gegensatz dazu schmetterte sie als richtig freche Göre kess Jack Morrows »Ich will keine Schokolade«. Ihre stimmliche Prägnanz und akkurate Gestik wurden mit tosendem Applaus bedacht. Jürgen Fuggenthaler, erneut souveräner und schlagfertiger Moderator, überreichte der jungen Sängerin zum Ergötzen der Zuschauer trotzdem eine Tafel Schokolade in Maxigröße.

Zumindest zu Beginn jedes neuen Musikstückes erzielte auch das dazu präsentierte Titelbild im Bühnenhintergrund seine hörbare Wirkung im Publikum. Das übertrieben in die Tasten hauende Krokodil zu Elton Johns »Crocodile Rock« im beherzt und schwungvoll gespielten Vortrag der »Youngstars« war dafür ein Paradebeispiel. Auch das mächtige Bildnis des Löwen zur Titelmelodie »The Lion King« von Elton John unterstützte die Wirkung der geschlossen fließend ausgespielten Titelmelodie.

Überhaupt gelang es den Musikern um ihren langjährigen Stadtmusikdirektor immer wieder, den Zuhörer in ihren elegisch strömenden Traumpassagen mitzunehmen und in unbekannte Welten zu entführen. Vor lauter betörender Hingabe an das musikalische Bühnengeschehen setzte der Applaus oft erst nach dem schreckhaften Erwachen in der plötzlichen Stille ein. So besonders auffallend nach dem mächtigen Klangfinale von »The Chronicles of Narnia«. Witziges und Ironisches, Tragisches und Dramatisches – eine unerhörte Vielfalt von musikalischen Spannungselementen sprachen das Publikum an. Mit der Filmmusik zu »Exodus« wurde an die Anfänge des Staates Israel erinnert. Zwischen weiten, sich dynamisch entfaltenden Melodienbögen hämmerte das Schlagwerk Gewehrsalven, während der junge Paul Newman unverschämt gut aussehend von der Leinwand schaute – ein Hochgenuss sinfonischer Blasmusik.

Zehn Leistungsabzeichen

Mit fünf Titeln gestaltete Daniel Obert mit seinen YoungStars den ersten Teil. Für ihren beschwingt und akzentuiert vorgetragenen »Crocodile Rock« durften sich die jungen Musiker über Bravorufe und anhaltenden Beifall freuen. Mit dem Superschmankerl »Sister Act« verschaffte sich die Nachwuchstruppe einen starken Abgang. Zehn Nachwuchsmusiker wurden für ihre kürzlich verdienten Leistungsabzeichen vorgestellt. Das Leistungsabzeichen in Silber errangen Svenja Hottinger, Manuela Mehl, Jasmin Sester, Louisa Lorenz und Julia Späth, die Auszeichnung in Bronze Michael Huck, Alexandra Mehl, Branko Mehl und Sophia Schilli.

Autor:
Erich Fakler

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortenberg
02. Mai 2015
Mit etwas Wehmut beklagt Bürgermeister Markus Vollmer, dass die Zahl der klassischen Ortenberger Wirtschaften in den letzten Jahren abgenommen hat. Ein besonderes Unikum war dabei das Gasthaus »Kleiner Harter«.
Rammersweier
02. Mai 2015
Die Freude über den schmucken Maibaum in Rammersweier war von kurzer Dauer. Unbekannte haben der Narrenzunft Wolfonia in der Nacht zum 1. Mai einen bösen Streich gespielt.
Offenburg
02. Mai 2015
Ehre, wem Ehre gebührt: Eine Straße, die nach dem großen Offenburger Unternehmer und Mäzen Georg Dietrich benannt wird, diesen Vorschlag der CDU aus dem Hauptausschuss können wir sofort unterschreiben.
Offenburg
02. Mai 2015
Einkaufsgalerie, Freizeitbad, Seitenpfaden: Baubürgermeister Oliver Martini (40, CDU) scheint die Bauprojekte nur so anzuziehen. Der Herr der Bauprojekte ist heute seit exakt vier Jahren im Amt. Eine klassische Halbzeit-Bilanz ist es aber nicht, da Martinis achtjährige Amtszeit durch die Wahl zum...
Offenburg
02. Mai 2015
Bei der Mitgliederversammlung der Tafel Offenburg wurde Wolfhart von Zabiensky zum neuen Chef ernannt. Die Hilfsbereitschaft der Bürger ist hoch. Die Einrichtung konnte sich einen Tiefkühl-Sprinter und einen Kleinstapler anschaffen.
Offenburg
02. Mai 2015
Für das Programm »100 Häuser werden klimafit« wurden bislang nur fünf Anträge gestellt. Die Mitglieder des Umweltausschusses stellten am Mittwochabend deshalb infrage, ob die 100 überhaupt erreicht werden kann.
Oberentersbach
02. Mai 2015
Einmal im Jahr bitten die Landfrauen des Ortenaukreises den Landrat um ein Gespräch vor Ort, um auf Fortschritte und Hemmnisse in der Landwirtschaft aufmerksam zu machen. Diesmal fand das Treffen auf dem »Halter-Hof« der Familie Schwendenmann in Zell-Oberentersbach statt.
Ortenberg
02. Mai 2015
Wie gut sind unsere Dörfer? Gibt es noch Friseure, Bäcker oder Gaststätten im Ort? Im OT-Dorfcheck nehmen wir die Stärken und Schwächen der Ortschaften unter die Lupe. Heute: Ortenberg.
Offenburg
02. Mai 2015
Heute vor vier Jahren hatte Baubürgermeister Oliver Martini (CDU) seinen ersten Amtstag. »Gefühlt war es doppelt so lang«, scherzt der 40-Jährige angesichts des Allzeithochs an Bauprojekten, die er zu betreuen hat. Trotz der Intensität macht ihm die Arbeit viel Spaß, betont Martini. Einer möglichen...
Weier
02. Mai 2015
Selbst der stärkste Regen hält den Musikverein Weier nicht davon ab, am 1. Mai mit klingendem Spiel durch Weier, Bühl und  Waltersweier zu marschieren.  
Ohlsbach
02. Mai 2015
Ohlsbach (lod). Der Ortsverband Ohlsbach des Sozialverbands VdK hatte am Samstag seine 67. Hauptversammlung im Gasthaus »Brandeck«.
Unterharmersbach
30. April 2015
Der Turnverein Unterharmersbach zog in der Hauptversammlung einmal mehr eine Erfolgsbilanz seiner Arbeit. Die Mitglieder bestätigten ihr bewährtes Vorstands­team um den Vorsitzenden Ludwig Börsig. Aus  einer Flut von Ehrungen ragte die Ernennung von Brigitte Joos und Erich Prange zu...
Fessenbach
30. April 2015
Bei der Jahreshauptversammlung der Narrenzunft Rebknörpli gab der Vorstand die nächsten Termin bekannt. Problem: Das Reblandtreffen 2019 findet zeitgleich mit dem großen Narrentreffen in Offenburg statt.

Videos

30.04.2015 - Ortenau Aktuell

30.04.2015 - Ortenau Aktuell

  • Oberliga: Kehler FV - SC Pfullendorf (Zusammenfassung)

    Oberliga: Kehler FV - SC Pfullendorf (Zusammenfassung)

  • Oberliga: Kehler FV - SC Pfullendorf (Pressekonferenz)

    Oberliga: Kehler FV - SC Pfullendorf (Pressekonferenz)

  • Verbandsliga-Derby: SC Offenburg – SV Linx (Spielzusammenfassung)

    Verbandsliga-Derby: SC Offenburg – SV Linx (Spielzusammenfassung)

  • Verbandsliga-Derby: SC Offenburg – SV Linx (Stimmen zum Spiel)

    Verbandsliga-Derby: SC Offenburg – SV Linx (Stimmen zum Spiel)