Startseite > Lokales > Offenburg > Unerhört viele Spannungselemente
Offenburg

Unerhört viele Spannungselemente

Stadtkapelle bietet reizvollen Konzertabend mit umjubelten Gesangeinlagen / Auch Nachwuchs entzückt
27. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Eine Stadtkapelle wie aus einem Guss und ein vielversprechender Talentschuppen machten den Konzertabend am Samstag in Gengenbachs Stadthalle zu einem erhebenden Konzerterlebnis. Dazu bekamen die Zuhörer in den voll besetzten Reihen mit Gesangeinlagen zusätzliche Sahnehäubchen serviert.

Gengenbach. Daniel Rösch, der Vorsitzende der Stadtkapelle Gengenbach, begrüßte beim Konzertabend unter den Gästen Bürgermeister Thorsten Erny. Stadtmusikdirektor Josef Loosmann zeigte mit seiner Kapelle inhaltlich und in der musikalischen Umsetzung eine ausgefeilte Leistung. Dass ihm um den Nachwuchs für sein Blas­orchester nicht bange sein muss, zeigte Daniel Obert mit seinen »YoungStars Gengenbach«, dem Nachwuchsteam der Kapelle. Loosmann hatte sich für diesen Abend der zeitgenössischen Musik gewidmet. Mit Ausnahme des Eröffnungsstücks »Lichtblicke« von Kurt Gäble durften sich die Zuhörer an bekannten Filmmelodien erfreuen.

Bei »Halleluja«, »Gabrielas Song« und dem gewitzten »Ich will keine Schokolade« staunte das Publikum über den behutsam ausbalancierten Orchesterklang sowie die drei Gesangsolisten. Bei »Halleluja« von Leonard Cohen ergänzten sich Julia Späth und Dominik Binning zu einem samtweichen Duettklang, der vom Orchester auch stimmlich getragen wurde. Katharina Eckel überraschte mit zwei gegensätzlichen Liedern. Auch in den Höhen kristallklar meisterte sie den in schwedischer Sprache feinfühlig vorgetragenen »Gabrielas Song«. In krassem Gegensatz dazu schmetterte sie als richtig freche Göre kess Jack Morrows »Ich will keine Schokolade«. Ihre stimmliche Prägnanz und akkurate Gestik wurden mit tosendem Applaus bedacht. Jürgen Fuggenthaler, erneut souveräner und schlagfertiger Moderator, überreichte der jungen Sängerin zum Ergötzen der Zuschauer trotzdem eine Tafel Schokolade in Maxigröße.

Zumindest zu Beginn jedes neuen Musikstückes erzielte auch das dazu präsentierte Titelbild im Bühnenhintergrund seine hörbare Wirkung im Publikum. Das übertrieben in die Tasten hauende Krokodil zu Elton Johns »Crocodile Rock« im beherzt und schwungvoll gespielten Vortrag der »Youngstars« war dafür ein Paradebeispiel. Auch das mächtige Bildnis des Löwen zur Titelmelodie »The Lion King« von Elton John unterstützte die Wirkung der geschlossen fließend ausgespielten Titelmelodie.

Überhaupt gelang es den Musikern um ihren langjährigen Stadtmusikdirektor immer wieder, den Zuhörer in ihren elegisch strömenden Traumpassagen mitzunehmen und in unbekannte Welten zu entführen. Vor lauter betörender Hingabe an das musikalische Bühnengeschehen setzte der Applaus oft erst nach dem schreckhaften Erwachen in der plötzlichen Stille ein. So besonders auffallend nach dem mächtigen Klangfinale von »The Chronicles of Narnia«. Witziges und Ironisches, Tragisches und Dramatisches – eine unerhörte Vielfalt von musikalischen Spannungselementen sprachen das Publikum an. Mit der Filmmusik zu »Exodus« wurde an die Anfänge des Staates Israel erinnert. Zwischen weiten, sich dynamisch entfaltenden Melodienbögen hämmerte das Schlagwerk Gewehrsalven, während der junge Paul Newman unverschämt gut aussehend von der Leinwand schaute – ein Hochgenuss sinfonischer Blasmusik.

Zehn Leistungsabzeichen

Mit fünf Titeln gestaltete Daniel Obert mit seinen YoungStars den ersten Teil. Für ihren beschwingt und akzentuiert vorgetragenen »Crocodile Rock« durften sich die jungen Musiker über Bravorufe und anhaltenden Beifall freuen. Mit dem Superschmankerl »Sister Act« verschaffte sich die Nachwuchstruppe einen starken Abgang. Zehn Nachwuchsmusiker wurden für ihre kürzlich verdienten Leistungsabzeichen vorgestellt. Das Leistungsabzeichen in Silber errangen Svenja Hottinger, Manuela Mehl, Jasmin Sester, Louisa Lorenz und Julia Späth, die Auszeichnung in Bronze Michael Huck, Alexandra Mehl, Branko Mehl und Sophia Schilli.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Erich Fakler

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kreisverkehr Unterentersbach
23. Oktober 2014
Wenn überhaupt, dann birgt der Unterentersbacher Mühlrad-Kreisverkehr auf der L 94 nur aus Richtung der B 33 Gefahrenpotenzial. Zu diesem Ergebnis kam nun ein Gutachten, das die Stadt Zell in Auftrag gegeben hatte. Aber auch dieser Gefahr kann durch Maßnahmen begegnet werden, das Mühlrad könnte...
Offenburg
23. Oktober 2014
Eine Stadt, 18 Lokale, vier Stunden: Am Samstag steigt in Offenburg die 8. Auflage der Musiknacht. Ab 21 Uhr gibt es von Rock'n'Roll über Pop und Coverrock bis hin zu Elektro gibt es Musik ganz unterschiedlicher Musikrichtungen live zu hören und zu sehen. Live dabei ist am Samstag auch bo.de.
Offenburger City Partner laden Experten
23. Oktober 2014
Eine Regisseurin, ein Gutachter, ein Stadtplaner und ein Rechtsanwalt: Vier Experten haben am Dienstagabend auf Einladung der City Partner in der Reithalle zum Thema Einkaufszentrum Stellung bezogen. Sie warfen dabei einen Blick auf die Horrorszenarien in anderen Städten, sprachen über unsaubere...
23. Oktober 2014
Bei seiner Sitzung am Dienstag präferierte der Ortschaftsrat Weier für den Spielplatz »Im Bruch« das »Piratenschiff Nummer 1«.
Ortenberg
23. Oktober 2014
»Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht«: Mit einer Haushaltsbefragung, einem Workshop und einer Befragung der Grundstücksbesitzer nimmt die Gemeinde Ortenberg eine weitere Hürde zur Aufnahme ins Landessanierungsprogramm. Nach den neuen Untersuchungen ist der Förderrahmen von 2,66 auf 3,2 Millionen...
Gengenbach
23. Oktober 2014
Am heutigen Donnerstagabend endet die Frist, um bei der Jugendgemeinderatswahl am 11. November zu kandidieren. Nach Anfrage bei Jugendreferentin Dorothee Scheibel gibt es derzeit erst vier Bewerber für die 16 Sitze.
23. Oktober 2014
Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Klassenlehrerin Yvette Acker feierten kürzlich neun Schulkameraden des Jahrgangs 1934 in Obernai im Elsass. Die heute 90-jährige aus Straßburg stammende Yvette Acker verbringt ihren Lebensabend in Ottrott in der Nähe des Odilienberges und war als Junglehrerin in den...
Ortenberg
23. Oktober 2014
Junge Architektur in Form eines Baumhauses: Auf dem Gelände des Freizeitheims Käfersberg entsteht wohl das »abgefahrenste« Baumhaus in Baden.  Die Partner AG stellte das öffentlich zugängliche Baumhaus dem Ortenberger Rat vor.
Offenburg
23. Oktober 2014
Die Reform der Stadtpässe von 2012 trägt Früchte: Immer mehr Familien und Senioren profitieren von der Anhebung der Einkommensgrenzen, wie die Stadtverwaltung im Ausschuss für Familie und Jugend am Montag berichtete. 90 Prozent der Familienpassbesitzer erhalten nun den höchsten Fördersatz – 2011...
Neuried
23. Oktober 2014
Neuried-Ichenheim (df). Gut besucht war der Seniorennachmittag am Mittwoch in der herbstlich dekorierten Langenrothalle, zu dem die Ortsverwaltungen Ichenheim und Schutterzell eingeladen hatten. Für Kurzweil sorgte Alleinunterhalter und Entertainer Tobias Gnacke.
Gengenbach
23. Oktober 2014
Am heutigen Donnerstagabend endet die Frist, um bei der Jugendgemeinderatswahl am 11. November zu kandidieren. Nach Anfrage bei Jugendreferentin Dorothee Scheibel gibt es derzeit erst vier Bewerber für die 16 Sitze.
Offenburg
23. Oktober 2014
Rund 70 Frauen und ein paar wenige Männer haben sich vergangene Woche zur Netzwerkveranstaltung von »Frau und Beruf – Das Netzwerk in der Ortenau« in der Gewerbe-Akademie in Offenburg getroffen. Neben einem Rückblick auf die vergangenen Monate referiert das Autorenehepaar Rockstroh über...
23. Oktober 2014
Unter Federführung des St.-Ursula-Heims hat sich der Zusammenschluss »Offenburger Aktionstage« mit dem Thema »Wohnen« in Offenburg beschäftigt. Eine durchgeführte Umfrage bei 14 Offenburger Institutionen lieferte erschreckende Erkenntnisse: 281 Personen suchten im Juni eine Wohnung.