Startseite > Lokales > Offenburg > Uniform verhalf zum Eheglück
Offenburg

Uniform verhalf zum Eheglück

Hildegard und Roland Zittlau feiern Jubiläum
09. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Goldene Hochzeit im Resedenweg: Hildegard und Roland Zittlau feiern heute ihren 50. Hochzeitstag. Zu diesem Anlass findet am Nachmittag auch ein Gottesdienst statt.

Offenburg. Als Hildegard Kraus in Cisiec in Schlesien geboren, verbrachte Hildegard Zittlau die ersten Jahre nach dem Krieg in Österreich, wo sie auch die Grundschule besuchte. In Offenburg ging sie auf die Anne-Frank- und ab 1953 auf die damals neue Eichendorffschule. Der Schwalbenweg, in dem die Familie wohnte, war eine der ersten Straßen im neuen Stadtteil Albersbösch. Ab 1955 besuchte sie die Handelsschule und erlernte bei der Firma Günter Spinner den Beruf der Einzelhandelskauffrau. Die Offenburger kennen die immer gut gelaunte Frau vor allem vom Imbisstand ihrer Schwester Katharina Dietz, in dem sie ab 1965 30 Jahre lang tätig war.

Rudolf Zittlau stammt aus Schutterwald. Dass er gleich nach der Volksschule zu arbeiten begann, war die Entscheidung seiner Eltern. »Ich habe den Burgerwaldsee ausgebaggert«, erinnert er sich schmunzelnd an seine Arbeit beim Kieswerk Uhl. Bei der Bundeswehr, wo er ab 1961 Wehrdienst tat, konnte er eine Ausbildung antreten und wurde Sanitätshelfer. Darauf, dass er die Prüfung »mit Bravour« bestand, ist er heute noch ein wenig stolz.

In gewisser Weise verhalf »der Bund« ihm zum Eheglück: Nachdem er beim Tanzen im Riedle in Zell-Weierbach seine spätere Frau kennengelernt hatte, beeindruckte er sie mit der feschen Uniform, in der er »wie ein General« aussah, so stark, dass ein Jahr später geheiratet wurde. Da Hildegard Zittlau der Schönstatt-Bewegung verbunden war, kam als Kirche nur die Schönstatt-Kapelle in Oberkirch in Frage. 1963 kam Tochter Manuela, 1965 Tochter Petra zur Welt, und zwei »liebenswürdige Schwiegersöhne« und die Enkel Timo, Marco, Sabrina und Saskia feiern heute mit.

Die Offenburger kennen Roland Zittlau als Chef des Burda-Sportclub-Hauses, das er von 1963 bis 1974 leitete. Als er aus gesundheitlichen Gründen aufhörte, blieb er der Firma Burda treu und arbeitete im Repro-Archiv. Wann immer »der Senator« prominente Gäste hatte, half er. Roland Zittlau teilte die Jagdbegeisterung seines Arbeitgebers und begleitete dessen Jäger auf die Pirsch. So zieren einige mächtige Geweihe das »Jägerstüble« im Garten des Hauses der Eheleute Zittlau.

Besonders freut die beiden, dass ihr langjähriger Pfarrer Arnold ihren Goldhochzeits-Gottesdienst heute um 14.30 Uhr im »Josefskirchle« in Hildboltsweier hält.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Regina Heilig

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Offenburg
27. November 2014
Der Flüchtlingsstrom aus den Krisenregionen der Welt reißt nicht ab. Auch in die Ortenau kommen täglich Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen oder hier auf ein besseres Leben hoffen. Doch der Weg dahin ist lang und beginnt häufig in einer Gemeinschaftsunterkunft wie der in Offenburg....
Schutterwald
27. November 2014
Nach dem Raubüberfall auf einen Lebensmittelmarkt am Abend des 5. November in der Schutterwälder Hauptstraße ist es Ermittlern der Kripo Offenburg jetzt gelungen zwei Tatverdächtige zu ermitteln.
Offenburg
27. November 2014
Die Spannung steigt. In den Kategorien Erwachsene, Jugend, Behinderte und Mannschaft werden derzeit die Offenburger Sportler des Jahres gesucht. Am Samstag veröffentlicht das Offenburger Tageblatt in einer Gesamtübersicht noch einmal die Namen aller Nominierten auf einen Blick. Bis zum 3.
OT-Redaktionsgespräch
27. November 2014
6000 bis 8000 Kunden sollen nach der Eröffnung im Oktober 2018 täglich durchs Einkaufszentrum flanieren. Matthias Barschitz, Projektleiter des Investors OFB, erläuterte gestern im OT-Redaktionsgespräch alle Details zu dem 60-Millionen-Euro-Projekt – und reichte den kritischen City Partnern die Hand...
27. November 2014
Ab Montag gehen die Nextbike-Räder in ihr Winterquartier. Die Firma konnte mit ihrem öffentlichen Radverleih-System in diesem Jahr rund 4500 Ausleihen verbuchen, was eine deutliche Steigerung gegenüber 2013 mit rund 3400 Ausleihvorgängen bedeutet.
Offenburg
27. November 2014
Der langjährige Vorsitzende des Segel-Clubs rückte ins zweite Glied. Neuer Vorsitzender wurde Stefan Fuhrer, der künftig auf die Unterstützung seines »Vize« zählen kann. Das Augenmerk liegt weiter auf der Jugendarbeit.
Hohberg
27. November 2014
Schulabschluss und dann? Die Frage stellen sich viele Absolventen. Die Landesinitiative »Ausbildungsbotschafter« soll Schülern einen besseren Eindruck von Ausbildungsmöglichkeiten vermitteln.  Am Dienstag berichteten fünf Azubis in der Werk­realschule Hohberg.  
Fessenbach
27. November 2014
Adventskranzbinden für einen guten Zweck: Seit 30 Jahren organisiert die Kolpingsfamilie Fessenbach das Binden von Adventskränzen. Der Erlös der verkauften Handarbeiten geht an ein Waisenhaus in Matadi im Kongo.
27. November 2014
In einer aufwendigen Produktion inszeniert die Junge Theaterakademie »Alice im Wunderland«. Möglich geworden ist die schulübergreifende Aktion durch eine Spende der Andreas-Stiftung.
Weier
27. November 2014
Der Förderverein der Schule Weier hat eine neue Führungsspitze. Für Nicola Turri, der zwölf Jahre dem Verein vorstand, hat David Gutmann das Steuer
Gengenbach
27. November 2014
Im festlich geschmückten Exerzitiensaal des Klosters zeigen die  Gengenbacher Franziskanerinnen erstmals in der Adventszeit  ihre gesammelten Schätze an Weihnachtskrippen. Zudem ist das Mutterhaus erstmals mit einem Stand auf dem Adventsmarkt vertreten.
Museumscafé Offenburg
26. November 2014
Nach der überraschenden Nachricht, dass die Pächter des Museumscafés Ende Februar aufhören, haben das Ehepaar Eisinger, die Kulturchefin Carmen Lötsch sowie Museumsleiter Wolfgang Gall gestern in einem Pressegespräch noch einmal die Gründe erläutert. Das ambitionierte Angebot sei nicht...
Zell am Harmersbach
26. November 2014
Aktuell steht der Abriss von zwei Gebäuden der »Oberen Mühle« in Zell an. Auf dem 1445 Quadratmeter großen Gelände am Rande der Kernstadt sollen einmal in vier Gebäuden insgesamt zehn Eigentumswohnungen entstehen. Die »Obere Mühle« begrenzte einst das Betriebsgelände der »Oberen Fabrik« im Osten.

Videos

26.11.2014 - Ortenau Aktuell

26.11.2014 - Ortenau Aktuell

  • Offenburger Einkaufszentrum: Interview mit dem Investor

    Offenburger Einkaufszentrum: Interview mit dem Investor

  • Leben im Offenburger Flüchtlingsheim

    Leben im Offenburger Flüchtlingsheim

  • 25.11.2014 - Ortenau Aktuell

    25.11.2014 - Ortenau Aktuell

  • Start des Offenburger Weihnachtsmarktes

    Start des Offenburger Weihnachtsmarktes