Startseite > Lokales > Ortenau > 50 Tiere aus Wohnhaus in Hesselhurst gerettet
„Animal Hoarding“

50 Tiere aus Wohnhaus in Hesselhurst gerettet

10. Januar 2017
&copy Landratsamt&copy Landratsamt&copy Landratsamt

Polizei, Feuerwehr und Veterinäramt waren am Montagabend in Hesselhurst für mehrere Stunden im Einsatz und haben rund 50 Tiere aus einem Wohnhaus befreit. Das bestätigten Polizei und Landratsamt auf Anfrage von Hitradio Ohr.

In dem ehemaligen Pfarrhaus hatte demnach eine Frau 23 Katzen, 22 Kaninchen und 3 Tauben gehalten, außerdem wurden in dem vermüllten Gebäude ohne Strom vier Tierkadaver gefunden. Das Ortenauer Landratsamt spricht von „Animal Hoarding“ – krankhaftem Tiersammeln. Die meisten Tiere waren demnach in einem ordentlichen Zustand, einige hätten aber Augenentzündungen oder Durchfall gehabt. Sie kamen in Tierheime in Offenburg und Kehl. Die Besitzerin ist momentan wohl verreist, sie bekommt eine Strafanzeige werden Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Außerdem droht ihr ein Tierhalteverbot. Bis Dienstagmittag konnte die Frau nach Angaben des Landratsamtes aber noch nicht ausfindig gemacht werden.

Autor:
ys/chs

Videos

24.03.2017 - ORTENAU AKTUELL

24.03.2017 - ORTENAU AKTUELL

  • Wochenrückblick - 25.03.2017

    Wochenrückblick - 25.03.2017

  • WOCHENVORSCHAU - 25.03. - 31.03.2017

    WOCHENVORSCHAU - 25.03. - 31.03.2017

  • 24.03.17 - ORTENAU|12:30

    24.03.17 - ORTENAU|12:30

  • 23.03.2017 - ORTENAU AKTUELL

    23.03.2017 - ORTENAU AKTUELL