Startseite > Lokales > Ortenau > Bei Hitze bauchfrei ins Büro?
Ortenau

Bei Hitze bauchfrei ins Büro?

Sonnenbrille, Minirock, Flipflops – was in der Freizeit beliebt ist, kommt nicht immer gut beim Chef an
30. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Käsige Beine, Schlangentattoos im Ausschnitt und haarige Oberarme: Der Sommer bringt Dinge ans Tageslicht, die den meisten Menschen gerne verborgen geblieben wären. Damit es nicht so weit kommt, legen in vielen Büros Dresscodes fest, was die Angestellten enthüllen dürfen und was nicht.

Ortenau. Die Sonne brennt, das Thermometer zeigt 30 Grad, keine Wolke zieht über den Himmel. Wer nun in einem Büro arbeitet, sehnt sich nach einem Eis, einem kühlen Badesee und nach Hitzefrei. Oder zumindest danach die Krawatte etwas zu lockern und vielleicht sogar die dicken Lederschuhe daheim zu lassen und unter dem Schreibtisch auf lässige Flipflops umzusteigen. Mit den steigenden Temperaturen sinkt gewöhnlich das modische Bewusstsein der Büroarbeiter.

Badelatschen sind tabu

»Auch wenn das Thermometer im Sommer an der 40-Grad-Marke kratzt, in Badehose oder mit Badelatschen im Büro zu erscheinen, wäre verpönt«, sagt Kai Hockenjos, Sprecher des Landratsamtes Ortenau. »Aber«, ergänzt er, »das macht auch niemand.«

Zumindest die Sitzungssäle und die Computer-Serviceräume im Landratsamt sind klimatisiert, die Arbeitsplätze allerdings sind es nicht. Um den Angestellten die Arbeit dennoch angenehm zu gestalten, werden in den Gebäuden Ventilatoren aufgestellt oder automatische steuerbare Jalousien installiert. »Über eine moderne Gleitzeitregelung ist ein früher Arbeitsbeginn möglich. Überstunden können in den heißen Sommermonaten abgefeiert werden.«

Offene Schuhe wird man auch bei den Mitarbeitern der Banken nicht finden. »Natürlich gibt es bei uns Richtlinien zu Kleidung und Verhalten« sagt Uwe Dohle, Sprecher der Sparkasse Offenburg-

Ortenau. Auf das Schema »oben hui, unten pfui« – also eine seriöse Oberbekleidung und kurze Hose plus Sandalen hinter dem Schalter – können die Angestellten nicht setzen: Da die Servicebereiche in den meisten Filialen offen sind, müssen sich die Banker von oben bis unten angemessen kleiden. Aber ganz so streng sei der Dresscode auch nicht gar nicht, sagt Uwe Dohle. »Bei Hitze kann man als Mann ruhig auch im Kurzarmhend kommen oder das Sakko weglassen.«

Keine kurze Hose

Auch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Offenburg ist angepasste Kleidung auch bei hohen Temperaturen immer angebracht, kurze Hosen sind tabu. Auf eine Klimatisierung der Räume, in denen es nicht aus technischen Gründen notwendig ist, hat die Stadt verzichtet, um das Klima zu schützen, so Sprecher Oliver Basten. Dafür gebe es aber kostenlos Wasserspender in zwei Abteilungen. »Bei hohen Temperaturen wurde auch bereits kostenfrei Mineralwasser verteilt.«

Eine Kleiderordnung gibt es auch in der Agentur für Arbeit in Offenburg nicht. Dennoch wird von den Mitarbeitern, die mit Kunden in Kontakt treten, erwartet, dass sie angemessene Kleidung tragen. »Kurze Hosen oder bauchfrei – das geht gar nicht«, so Roswitha Huber, Pressesprecherin der Arbeitsagentur. Die Expertin empfiehlt Arbeitnehmern generell, sich seriös zu kleiden. »Es kommt natürlich immer auf die Branche an. Aber Anzug und Krawatte sind für Herren, Kostüm oder Hosenanzug für Frauen in der Regel angemessen. Man macht zumindest nichts verkehrt.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Verfürth Lena

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Offenburg
20. August 2014
Blattläuse sind mit die häufigsten Schädlinge in unseren Gärten: Sie schädigen die Pflanzen durch Entzug von Pflanzensaft. Dabei kommt es zur...
Marienkäfer sind kleine Helfer im Garten - mit einem Riesenhunger.
Offenburg
20. August 2014
Bis Ende Juli 2014 suchten 2874 Jugendliche (im Vorjahr: 3254) eine Ausbildungsstelle. Das Arbeitgeber-Service-Team der Arbeitsagentur hat bei den...
Jugendliche auf Ausbildungssuche haben gute Chancen auf einen Platz, etwa als Koch.
Offenburg
20. August 2014
Die 314 Kilometer lange Radtour begann am 6. August mit dem Prolog in Gießen und führte nach Sachsen. Der Start erfolgte am 7. August in Altenberg im...
Jo Schraeder aus Offenburg (links) hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich kennengelernt.
Offenburg
19. August 2014
e Passion Garten spricht, dann ist seine Begeisterung für die Natur unübersehbar. »In ihr greift eines ins andere hinein«, sagte er bei einem Besuch...
Wolfgang Jung, Gartenbautechniker im Ruhestand und Zweiter Vorsitzender des Gartenvereins Offenburg-Süd, ist in seiner Parzelle in der Nähe des Offenburger Kreisschulzentrums in seinem Element. Er hat unter anderem ein Insektenhotel installiert. Damit leistet er einen effektiven Beitrag gegen Schädlinge.
Offenburg
19. August 2014
Während andere den Sommer faul im Liegestuhl verbringen, will Andreas Fath, Professor an der Hochschule Furtwangen und Spezialist für Umwelttechnik,...
Filmprojekt der Hochschule Offenburg
19. August 2014
Ein düsterer Schankraum, die Luft ist stickig vom Rauch der Zigarillos, die Fensterläden sind geschlossen. Vier Männer und eine Frau sitzen um den...
Studenten der Hochschule Offenburg haben einen Film gedreht über Mafiosi, ungeklärte Todesfälle und illegales Glücksspiel. Es ist ihnen gelungen, dafür echte Profis zu gewinnen.
Offenburg
18. August 2014
Der Zustrom von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten stellt die Landkreise vor Herausforderungen. Deshalb sucht der Ortenaukreis dringend Quartiere. Doch...
Schuttern
17. August 2014
Vormittag noch etwas unschlüssig gezeigt hatte, wurden die Feiernden ab 14 Uhr mit Sonne belohnt – und weitere Besucher strömten herbei. Unter dem...
Renchen
17. August 2014
Kleine Ursache, große Wirkung: Ein Räucherstäbchen hat am Samstag in Renchen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein 13-jähriger hatte in der...
Die Feuerwehr rückte am Samstag in Renchen aus.
Besserwisser - Experten geben Rat
16. August 2014
at man nicht zur ein gutes Ergebnis, sondern spart auch noch Zeit.« Mit diesem Zitat von Rosa Karcher, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Südbaden,...
Besserwisser - Experten geben Rat
16. August 2014
Wenn es um das Thema Kräuter und Arznei geht, dann ist Angelika Perlich in ihrem Element. »Dafür habe ich mich schon als Kind interessiert«, sagt die...
Im Ohlsbacher Kräutergarten »Maria hilf« ist Andrea Perlich in ihrem Element. Sie unterstützt Helmut Stehle, der den Garten pflegt. Die Zell-Weierbacherin gibt nicht nur dort regelmäßig Führungen, unter anderem im Zuge der Aktion »Offene Gartentür« des Landratsamts.
Besserwisser - Experten geben Rat
16. August 2014
Viele Menschen sind jetzt mit dem Rad unterwegs, und da es schnell zu Prellungen, Zerrungen und Schürfwunden kommt, ist es ganz sinnvoll, die...
Gesundheitsexpertin Andrea Perlich.
Offenburg
15. August 2014
Die Enttäuschung über den verpassten Sieg kratzte einen Tag nach dem Finale nicht mehr ganz so schlimm wie direkt nach der Liveübertragung. »Klar,...
Trainieren erst seit einem halben Jahr gemeinsame Choreogra-fien: Bente Weiler und Mauro Peruzzi.

Videos

19.08.2014 - Ortenau Aktuell

19.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 18.08.2014 - Ortenau Aktuell

    18.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 11.-17.08.14

    DIE WOCHE - 11.-17.08.14

  • 15.08.2014 - Ortenau Aktuell

    15.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 14.08.2014 - Ortenau Aktuell

    14.08.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage