Startseite > Lokales > Ortenau > Bei Hitze bauchfrei ins Büro?
Ortenau

Bei Hitze bauchfrei ins Büro?

Sonnenbrille, Minirock, Flipflops – was in der Freizeit beliebt ist, kommt nicht immer gut beim Chef an
30. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Käsige Beine, Schlangentattoos im Ausschnitt und haarige Oberarme: Der Sommer bringt Dinge ans Tageslicht, die den meisten Menschen gerne verborgen geblieben wären. Damit es nicht so weit kommt, legen in vielen Büros Dresscodes fest, was die Angestellten enthüllen dürfen und was nicht.

Ortenau. Die Sonne brennt, das Thermometer zeigt 30 Grad, keine Wolke zieht über den Himmel. Wer nun in einem Büro arbeitet, sehnt sich nach einem Eis, einem kühlen Badesee und nach Hitzefrei. Oder zumindest danach die Krawatte etwas zu lockern und vielleicht sogar die dicken Lederschuhe daheim zu lassen und unter dem Schreibtisch auf lässige Flipflops umzusteigen. Mit den steigenden Temperaturen sinkt gewöhnlich das modische Bewusstsein der Büroarbeiter.

Badelatschen sind tabu

»Auch wenn das Thermometer im Sommer an der 40-Grad-Marke kratzt, in Badehose oder mit Badelatschen im Büro zu erscheinen, wäre verpönt«, sagt Kai Hockenjos, Sprecher des Landratsamtes Ortenau. »Aber«, ergänzt er, »das macht auch niemand.«

Zumindest die Sitzungssäle und die Computer-Serviceräume im Landratsamt sind klimatisiert, die Arbeitsplätze allerdings sind es nicht. Um den Angestellten die Arbeit dennoch angenehm zu gestalten, werden in den Gebäuden Ventilatoren aufgestellt oder automatische steuerbare Jalousien installiert. »Über eine moderne Gleitzeitregelung ist ein früher Arbeitsbeginn möglich. Überstunden können in den heißen Sommermonaten abgefeiert werden.«

Offene Schuhe wird man auch bei den Mitarbeitern der Banken nicht finden. »Natürlich gibt es bei uns Richtlinien zu Kleidung und Verhalten« sagt Uwe Dohle, Sprecher der Sparkasse Offenburg-

Ortenau. Auf das Schema »oben hui, unten pfui« – also eine seriöse Oberbekleidung und kurze Hose plus Sandalen hinter dem Schalter – können die Angestellten nicht setzen: Da die Servicebereiche in den meisten Filialen offen sind, müssen sich die Banker von oben bis unten angemessen kleiden. Aber ganz so streng sei der Dresscode auch nicht gar nicht, sagt Uwe Dohle. »Bei Hitze kann man als Mann ruhig auch im Kurzarmhend kommen oder das Sakko weglassen.«

Keine kurze Hose

Auch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Offenburg ist angepasste Kleidung auch bei hohen Temperaturen immer angebracht, kurze Hosen sind tabu. Auf eine Klimatisierung der Räume, in denen es nicht aus technischen Gründen notwendig ist, hat die Stadt verzichtet, um das Klima zu schützen, so Sprecher Oliver Basten. Dafür gebe es aber kostenlos Wasserspender in zwei Abteilungen. »Bei hohen Temperaturen wurde auch bereits kostenfrei Mineralwasser verteilt.«

Eine Kleiderordnung gibt es auch in der Agentur für Arbeit in Offenburg nicht. Dennoch wird von den Mitarbeitern, die mit Kunden in Kontakt treten, erwartet, dass sie angemessene Kleidung tragen. »Kurze Hosen oder bauchfrei – das geht gar nicht«, so Roswitha Huber, Pressesprecherin der Arbeitsagentur. Die Expertin empfiehlt Arbeitnehmern generell, sich seriös zu kleiden. »Es kommt natürlich immer auf die Branche an. Aber Anzug und Krawatte sind für Herren, Kostüm oder Hosenanzug für Frauen in der Regel angemessen. Man macht zumindest nichts verkehrt.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Verfürth Lena

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Offenburg
19. Dezember 2014
Bei einer verstärkten Lkw-Kontrolle auf der A5 überprüfte die Polizei insgesamt 26 Fahrzeuge - und erstattete in 23 Fällen Anzeige. Die meisten Fahrer waren offenbar entweder schon zu lange unterwegs oder überholten trotz Verbots.
19. Dezember 2014
Die Gastronomie in Baden und dem Elsass ist vielfältig und reicht von der bodenständigen Vesperstube bis hin zum Sterne-Restaurant. Hans Roschach bietet seit Jahren in seinem »Gastro-Guide« einen kulinarischen Wegweiser durch die Welt von Essen und Trinken unserer Heimat. Der »Gastro-Guide 2015«...
19. Dezember 2014
Michael Loritz (55) übernimmt zum 1. April 2015 die Leitung des Dezernats »Technik, Bau und Gesundheit« beim Landrats­amt Ortenaukreis. Der bisherige Dezernent Franz Seiser wird Ende März in den Ruhestand treten, teilte das Landratsamt mit.
Schwanau
19. Dezember 2014
Nach mehr als dreijähriger Zwangspause will das Freiburger Regierungspräsidium, wenn alles nach Plan verläuft, voraussichtlich im kommenden Februar die Arbeiten am Polder Elzmündung fortsetzen. Und das, obwohl die Gemeinde Schwanau beabsichtigt zu klagen.
Offenburg
19. Dezember 2014
Die Sulzer haben Kröten, doch für sie bekommen sie keine Zinsen: Die runzligen Tierchen haben es sich im Naturbad bequem gemacht, bereiten den Betreibern Kopfzerbrechen. Die Amphibien sind geschützt. Selten leben Mensch und geschütztes Tier in harmonischer Koexistenz – in vielen Fällen muss einer...
Kröten haben das Sulzer Naturbad erobert. Die Amphibien entwickeln sich zu Dauergästen.
18. Dezember 2014
Wenn anderswo die Weihnachtsmärkte schließen, erstrahlt auch dieses Jahr der Triberger Weihnachtszauber mit rund einer Million Lichter. Zum elften Mal lädt das Weihnachtsspektakel vom 25.-30. Dezember ein und bietet ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm.
Lahr/Schwarzwald
18. Dezember 2014
Bei einem Unfall auf der A5 ist am Donnerstagvormittag bei Lahr eine Personen verletzt worden. Nach Informationen der Polizei Offenburg ist gegen 11 Uhr in Fahrtrichtung Offenburg ein Lieferwagen in Höhe der Ausfahrt nach Lahr mit einem Pkw kollidiert und hatte sich anschließend überschlagen.
Ortenau-Reportage
18. Dezember 2014
Er ist Festverschönerer, Krisenherd, Kindheitserinnerung und Wegwerf-Artikel. Er wird geliebt und gehasst – und steht doch wie keine andere Pflanze für Weihnachten: der Christbaum. Die Mittelbadische Presse hat die wichtigsten Fakten rund um den Weihnachtsbaum zusammengetragen. Ansprechpartner...
Was macht den perfekten Weihnachtsbaum aus?
18. Dezember 2014
Das Tarifverbundsystem im Ortenaukreis, TGO, besteht seit 20 Jahren. Als Fünftes wurde es in Baden-Württemberg eingerichtet, inzwischen gibt es 22. Seine Fühler streckt es sogar bis nach Frankreich aus, was bis vor Kurzem ein Novum war. TGO-Geschäftsführer Stefan Preuss zieht Bilanz.
18. Dezember 2014
Offenburg. 18 Studierende der Verwaltungshochschule in Kehl waren gestern im Pressehaus der Mittelbadischen Presse am Offenburger Stadtbuckel zu Gast. Hier informierten sich die angehenden Verwaltungsfachleute über die crossmediale Arbeit im Hause reiff.
18. Dezember 2014
40 000 Euro überbrachte der Offenburger Arzt Jo Schraeder der Universitätsklinik Freiburg für die Erforschung von Kinderkrebskrankheiten. Das ist ein Teil des Erlöses der »Tour der Hoffnung«. Die nächste startet 2015 mit mehr als 250 Radfahrern in der Ortenau.
Mahlberg
17. Dezember 2014
Weil sie Brandgeruch im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses feststellte sowie den Alarm eines Brandmelders hörte, alarmierte eine Bewohnerin der Stauferstraße am Dienstag gegen 19 Uhr die Feuerwehr.
17. Dezember 2014
Die Ortenau liegt nach Angaben des statistischen Landesamts beim Trend zur späten Mutterschaft im unteren Mittelfeld. Fast jede vierte Mutter in Baden-Württemberg war demnach 2013 bei der Geburt ihres Kindes 35 Jahre oder älter.

Videos

19.12.2014 - Ortenau Aktuell

19.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • 18.12.2014 - Ortenau Aktuell

    18.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • 17.12.2014 - Ortenau Aktuell

    17.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • 16.12.2014 - Ortenau Aktuell

    16.12.2014 - Ortenau Aktuell

  • 15.12.2014 - Ortenau Aktuell

    15.12.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage