Startseite > Lokales > Ortenau > Bei Hitze bauchfrei ins Büro?
Ortenau

Bei Hitze bauchfrei ins Büro?

Sonnenbrille, Minirock, Flipflops – was in der Freizeit beliebt ist, kommt nicht immer gut beim Chef an
30. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Käsige Beine, Schlangentattoos im Ausschnitt und haarige Oberarme: Der Sommer bringt Dinge ans Tageslicht, die den meisten Menschen gerne verborgen geblieben wären. Damit es nicht so weit kommt, legen in vielen Büros Dresscodes fest, was die Angestellten enthüllen dürfen und was nicht.

Ortenau. Die Sonne brennt, das Thermometer zeigt 30 Grad, keine Wolke zieht über den Himmel. Wer nun in einem Büro arbeitet, sehnt sich nach einem Eis, einem kühlen Badesee und nach Hitzefrei. Oder zumindest danach die Krawatte etwas zu lockern und vielleicht sogar die dicken Lederschuhe daheim zu lassen und unter dem Schreibtisch auf lässige Flipflops umzusteigen. Mit den steigenden Temperaturen sinkt gewöhnlich das modische Bewusstsein der Büroarbeiter.

Badelatschen sind tabu

»Auch wenn das Thermometer im Sommer an der 40-Grad-Marke kratzt, in Badehose oder mit Badelatschen im Büro zu erscheinen, wäre verpönt«, sagt Kai Hockenjos, Sprecher des Landratsamtes Ortenau. »Aber«, ergänzt er, »das macht auch niemand.«

Zumindest die Sitzungssäle und die Computer-Serviceräume im Landratsamt sind klimatisiert, die Arbeitsplätze allerdings sind es nicht. Um den Angestellten die Arbeit dennoch angenehm zu gestalten, werden in den Gebäuden Ventilatoren aufgestellt oder automatische steuerbare Jalousien installiert. »Über eine moderne Gleitzeitregelung ist ein früher Arbeitsbeginn möglich. Überstunden können in den heißen Sommermonaten abgefeiert werden.«

Offene Schuhe wird man auch bei den Mitarbeitern der Banken nicht finden. »Natürlich gibt es bei uns Richtlinien zu Kleidung und Verhalten« sagt Uwe Dohle, Sprecher der Sparkasse Offenburg-

Ortenau. Auf das Schema »oben hui, unten pfui« – also eine seriöse Oberbekleidung und kurze Hose plus Sandalen hinter dem Schalter – können die Angestellten nicht setzen: Da die Servicebereiche in den meisten Filialen offen sind, müssen sich die Banker von oben bis unten angemessen kleiden. Aber ganz so streng sei der Dresscode auch nicht gar nicht, sagt Uwe Dohle. »Bei Hitze kann man als Mann ruhig auch im Kurzarmhend kommen oder das Sakko weglassen.«

Keine kurze Hose

Auch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Offenburg ist angepasste Kleidung auch bei hohen Temperaturen immer angebracht, kurze Hosen sind tabu. Auf eine Klimatisierung der Räume, in denen es nicht aus technischen Gründen notwendig ist, hat die Stadt verzichtet, um das Klima zu schützen, so Sprecher Oliver Basten. Dafür gebe es aber kostenlos Wasserspender in zwei Abteilungen. »Bei hohen Temperaturen wurde auch bereits kostenfrei Mineralwasser verteilt.«

Eine Kleiderordnung gibt es auch in der Agentur für Arbeit in Offenburg nicht. Dennoch wird von den Mitarbeitern, die mit Kunden in Kontakt treten, erwartet, dass sie angemessene Kleidung tragen. »Kurze Hosen oder bauchfrei – das geht gar nicht«, so Roswitha Huber, Pressesprecherin der Arbeitsagentur. Die Expertin empfiehlt Arbeitnehmern generell, sich seriös zu kleiden. »Es kommt natürlich immer auf die Branche an. Aber Anzug und Krawatte sind für Herren, Kostüm oder Hosenanzug für Frauen in der Regel angemessen. Man macht zumindest nichts verkehrt.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Verfürth Lena

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

29. Juli 2014
Endlich Ferien!  Für viele bedeutet das, mit Ende  des letzten Schultags die Urlaubsreise anzutreten. Damit  die entspannt und nicht...
Urlaubsstau auf der A5
29. Juli 2014
Das Landratsamt Ortenaukreis hat sich im Zeitraum vom 21. bis 27. Juli  an der zweiten Schwerpunktkontrollaktion „Geschwindigkeit“ des Landes...
Offenburg
29. Juli 2014
Zentimeter um Zentimeter werden hochkonzentriert zurückgelegt. Jeder Griff muss sitzen. Ein Fehler, und der Absturz ist einem sicher. Und immer...
Gengenbach
29. Juli 2014
Dabei hatten sich die Kids zu Beginn überhaupt nicht von ihrem Promi-Gast beeindrucken lassen. Freimütig gaben sie zu, dass »Deutsch« nicht gerade zu...
Offenburg
28. Juli 2014
Was Dirk Fischbach, Barmer-Regionalgeschäftsführer für Südbaden, gegenüber der Mittelbadischen Presse auf Anfrage bestätigte, ist im Grunde keine...
Im Gesundheitszentrum in Oberkirch ist eine Geschäftsstelle der Barmer untergebracht – noch. Innerhalb der nächsten vier Jahre wird die Niederlassung geschlossen. Auch das Haslacher Büro ist betroffen.
Offenburg
28. Juli 2014
Die Ortenauer Fleischerinnung zeichnete jetzt ihre besten Auszubildenden aus. An der Spitze des Jahrgangs stehen: Tanja Christ (Metzgerei Weber),...
Die angehenden Fleischer der Ortenau stellten sich den Prüfern.
Offenburg
27. Juli 2014
Mit 404 Ausstellern (2012: 380) aus zwölf Ländern und einem großen Rahmenprogramm traf die Messe den Zeitgeist. Nach Messeangaben war die gesamte...
Offenburg
27. Juli 2014
Beim Robo-Cup, der Weltmeisterschaft für fußballspielende Roboter, waren vergangene Woche Hochschul- und Uniteams aus der ganzen Welt im...
»Sweaty«, der menschenähnliche Roboter der Hochschule  Offenburg, schied nach der Vorrunde beim Robo-Cup in Brasilien aus.
Offenburg
27. Juli 2014
Der Polizei wurde gegen 4 Uhr eine offenbar betrunkene Frau gemeldet, die mit ihrem Geländewagen der Marke BMW auf der Offenburger Hauptstraße...
Die Beamte brachten die alkoholisierte Frau aufs Revier, dort wurde sie renitent.
26. Juli 2014
Ortenau. Im Vergleich zur Tariferhöhung ab 1. August 2013 fällt sie für dieses Jahr geringer aus. Vor einem Jahr trieben erhöhte Betriebskosten den...
Offenburg
26. Juli 2014
Irgendwo in einem riesigen Studio. Es ist duster. Auf dem Boden liegt Laub, ein verlorener Teddybär dazwischen. Vermisstenanzeigen hängen an der Wand...
Schwerpunktthema
26. Juli 2014
Ob Einkaufszentrum, Industriegebäude oder Wohnhäuser – in der Ortenau wird kräftig gebaut. Nicht immer läuft das geräuschlos ab, sondern sorgt in der...
Offenburg
26. Juli 2014
Wenn auf dem Nachbargrundstück gebaut werden soll, löst das bei manchem Anwohner Bedenken aus: Wird das sonnige Plätzchen im Garten künftig vom...
Bei Bauprojekten haben Anwohner Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. Damit ein Widerspruch Erfolg hat, sind aber einige Voraussetzungen zu beachten.

Videos

28.07.2014 - Ortenau Aktuell

28.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 21.-27.7.14

    DIE WOCHE - 21.-27.7.14

  • 25.07.2014 - Ortenau Aktuell

    25.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 24.07.2014 - Ortenau Aktuell

    24.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.07.2014 - Ortenau Aktuell

    23.07.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage