Startseite > Lokales > Ortenau > Bei Hitze bauchfrei ins Büro?
Ortenau

Bei Hitze bauchfrei ins Büro?

Sonnenbrille, Minirock, Flipflops – was in der Freizeit beliebt ist, kommt nicht immer gut beim Chef an
30. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Käsige Beine, Schlangentattoos im Ausschnitt und haarige Oberarme: Der Sommer bringt Dinge ans Tageslicht, die den meisten Menschen gerne verborgen geblieben wären. Damit es nicht so weit kommt, legen in vielen Büros Dresscodes fest, was die Angestellten enthüllen dürfen und was nicht.

Ortenau. Die Sonne brennt, das Thermometer zeigt 30 Grad, keine Wolke zieht über den Himmel. Wer nun in einem Büro arbeitet, sehnt sich nach einem Eis, einem kühlen Badesee und nach Hitzefrei. Oder zumindest danach die Krawatte etwas zu lockern und vielleicht sogar die dicken Lederschuhe daheim zu lassen und unter dem Schreibtisch auf lässige Flipflops umzusteigen. Mit den steigenden Temperaturen sinkt gewöhnlich das modische Bewusstsein der Büroarbeiter.

Badelatschen sind tabu

»Auch wenn das Thermometer im Sommer an der 40-Grad-Marke kratzt, in Badehose oder mit Badelatschen im Büro zu erscheinen, wäre verpönt«, sagt Kai Hockenjos, Sprecher des Landratsamtes Ortenau. »Aber«, ergänzt er, »das macht auch niemand.«

Zumindest die Sitzungssäle und die Computer-Serviceräume im Landratsamt sind klimatisiert, die Arbeitsplätze allerdings sind es nicht. Um den Angestellten die Arbeit dennoch angenehm zu gestalten, werden in den Gebäuden Ventilatoren aufgestellt oder automatische steuerbare Jalousien installiert. »Über eine moderne Gleitzeitregelung ist ein früher Arbeitsbeginn möglich. Überstunden können in den heißen Sommermonaten abgefeiert werden.«

Offene Schuhe wird man auch bei den Mitarbeitern der Banken nicht finden. »Natürlich gibt es bei uns Richtlinien zu Kleidung und Verhalten« sagt Uwe Dohle, Sprecher der Sparkasse Offenburg-

Ortenau. Auf das Schema »oben hui, unten pfui« – also eine seriöse Oberbekleidung und kurze Hose plus Sandalen hinter dem Schalter – können die Angestellten nicht setzen: Da die Servicebereiche in den meisten Filialen offen sind, müssen sich die Banker von oben bis unten angemessen kleiden. Aber ganz so streng sei der Dresscode auch nicht gar nicht, sagt Uwe Dohle. »Bei Hitze kann man als Mann ruhig auch im Kurzarmhend kommen oder das Sakko weglassen.«

Keine kurze Hose

Auch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Offenburg ist angepasste Kleidung auch bei hohen Temperaturen immer angebracht, kurze Hosen sind tabu. Auf eine Klimatisierung der Räume, in denen es nicht aus technischen Gründen notwendig ist, hat die Stadt verzichtet, um das Klima zu schützen, so Sprecher Oliver Basten. Dafür gebe es aber kostenlos Wasserspender in zwei Abteilungen. »Bei hohen Temperaturen wurde auch bereits kostenfrei Mineralwasser verteilt.«

Eine Kleiderordnung gibt es auch in der Agentur für Arbeit in Offenburg nicht. Dennoch wird von den Mitarbeitern, die mit Kunden in Kontakt treten, erwartet, dass sie angemessene Kleidung tragen. »Kurze Hosen oder bauchfrei – das geht gar nicht«, so Roswitha Huber, Pressesprecherin der Arbeitsagentur. Die Expertin empfiehlt Arbeitnehmern generell, sich seriös zu kleiden. »Es kommt natürlich immer auf die Branche an. Aber Anzug und Krawatte sind für Herren, Kostüm oder Hosenanzug für Frauen in der Regel angemessen. Man macht zumindest nichts verkehrt.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Verfürth Lena

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Benefizkonzert zum Jubiläum
30. Oktober 2014
Eine wichtige Institution im Ortenaukreis hat Geburtstag: Seit 25 Jahren ist die Aids-Hilfe in Offenburg Anlaufstelle für HIV- und Aids-Erkrankte sowie für deren Angehörige. Seit 18 Jahren leitet  Jürgen Schwarz die Einrichtung hauptamtlich – er hat reichlich zu tun.
Das Leitungsteam der Aids-Hilfe Offenburg: Christine Huber (vorne, links) und Petra Schwarz. Hintere Reihe, von links: Jürgen Schwarz, Stefanie Karadas, Jürge Lücke und Cornelia Herde.
Ortenau-Reportage
30. Oktober 2014
Das »Haus Theres« mag entdeckt werden – im doppelten Wortsinn. Das Mini-Museum liegt versteckt in den Haslacher Altstadtgassen. Zimmer für Zimmer bewahrt es den Charme der 1950er und 1960er-Jahre.
Gutach
30. Oktober 2014
»Freunde und Förderer des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof« – die Förderer des ältesten Freilichtmuseums im Land haben sich organisiert. Zum  Vorsitzenden wurde der ehemalige Kreisrat Gerd Baumer aus Kehl berufen.
30. Oktober 2014
»Können kennt keine Grenzen« – das ist das Motto des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks. Geehrt wurden die Landessieger aus ganz Baden-Württemberg am vergangenen Samstag im Heilbronner Theater.
Die Landesbesten aus dem Kammerbezirk Freiburg mit Siegfried Böhringer (links, HWK Freiburg), Ulrich Bob (2. von links, Präsident der HWK Heilbronn-Franken), Harry Brambach (3. von rechts, Vizepräsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags) und Paul Baier (rechts, Präsident der HWK Freiburg).
Ettenheim
29. Oktober 2014
Im Skandal um einen drangsalierten Auszubildenden beim Discounter Aldi Süd bleibt es bei den gerichtlich festgelegten Geldstrafen.
»Leser helfen«-Interview
29. Oktober 2014
Martin Pohl leitet als Oberarzt die Kinder­dialyse am Universitäts-Klinikum Freiburg. Ein mobiles Ultraschallgerät wäre für die Patienten, aber auch das Personal eine qualitative Verbesserung, sagte er der Mittelbadischen Presse. »Leser helfen« bittet dafür um Spenden.
Offenburg
29. Oktober 2014
Gute Zeiten für die Ortenauer Tourismus-Magnete Europa-Park und Freilichtmuseum Vogtsbauernhof: Sowohl der Freizeitpark in Rust als auch das Gutacher Freilichtmuseum verzeichnen Besucherrekorde.
Offenburg
29. Oktober 2014
Für ihre Leistungen im Masterstudiengang »Energy Conversion and Management« und ihr Engagement in mehreren Workcamps hat die Italienerin Alessia Magni bei der Absolventenfeier der Hochschule Offenburg den mit 1000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhalten.
Alessia Magni hat den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhalten.
Offenburg
28. Oktober 2014
Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) hat die Baufreigabe für den ersten Sanierungsabschnitt für die Mensa der Hochschule Offenburg erteilt. Darüber informierte das Ministerium gestern. Studierenden und Beschäftigten soll so künftig eine zeitgemäße Versorgung angeboten werden.
Kontrollen auf der A5
28. Oktober 2014
Im Rahmen der landesweiten Verkehrsüberwachungsaktion "Tiertransportkontrollen" führte das Autobahnpolizeirevier Bühl am Dienstag Schwerpunktkontrollen zur Feststellung von Verstößen gegen die Tier- und Lebensmitteltransportvorschriften durch.
Ettenheim
28. Oktober 2014
Der Fall der misshandelten Auszubildenden bei Aldi in Mahlberg kommt nun doch vor Gericht. Weil zwei von sechs Beschuldigte Einspruch gegen ihren Strafbefehl eingelegt haben, wird am Mittwoch vor dem Amtsgericht Ettenheim verhandelt.
Offenburg
28. Oktober 2014
Die solidarische Landwirtschaft (Solavie) in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins nimmt Formen an. Im Januar soll die Aussaat beginnen und ab April/Mai können dann die ersten Ernteanteile ausgeliefert werden.
Die Resonanz beim Infoabend im Januar war für die Verantwortlichen der Solidarischen Landwirtschaft überraschend groß, beim Zeichnen von Ernteanteilen allerdings muss noch kräftig nachgelegt werden.
Interview mit Forstrevierleiter Matthias Saecker
28. Oktober 2014
Forstrevierleiter Matthias Saecker betreut auf Gemarkung Gengenbach/Nordrach ein ökologisches Muster-Forstrevier im Landkreis. Es soll ein Schutzmanagement für seltene Tiere bieten, aber auch zur Schulung dienen. Auerwild und Wanderfalken leben hier schon. Saecker hofft, dass eines Tages Luchs und...
Noch ist der Luchs im Muster-Forstrevier nicht heimisch, aber die Gastgeber sind bereit.

Videos

29.10.2014 - Ortenau Aktuell

29.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 28.10.2014 - Ortenau Aktuell

    28.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 27.10.2014 - Ortenau Aktuell

    27.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

    DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage