Startseite > Lokales > Ortenau > »Das ist ein knallharter Job«
Ortenau

»Das ist ein knallharter Job«

Serie »Pferd und Reiter in der Ortenau«, achte und letzte Folge: Im Pony-Club Offenburg lernen Mädchen den Pferde-Alltag kennen
01. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Bei Günther und Brunhilde Kolb im Pony-Club Offenburg lernen vor allem junge Mädchen das Reiten. Nicht allen ist von Anfang an klar, dass Reiten und Pferdepflege harte Arbeit bedeuten – auch bei den niedlich wirkenden Ponys.

»Celina, nimm’ die Zügel etwas kürzer«, ruft Brunhilde Kolb, Sportwartin des Pony-Clubs Offenburg, aus der Mitte der Reithalle. »Gerade sitzen!« Sechs Reitschülerinnen der Fortgeschrittenen-Klasse reiten um sie herum. Zuerst im Rechteck, entlang der Bande, dann bilden die Schülerinnen einen Kreis um ihre Lehrerin. »Abteilung, Volte nach links«, ruft Kolb. »Marsch!« Auf Kommando beschreiben Ponys und Pferde einen Kreis um ihre eigene Achse. Hoch konzentriert arbeiten die Mädchen an ihrer Technik.

Der in Mode gekommene Spruch »Das Leben ist kein Ponyhof« wirkt hier deutlich fehl am Platz. Schließlich ist Reiten – sogar auf niedlichen Ponys – harte Arbeit. Das ist an den hochkonzentrierten Gesichtern zu erkennen. »Wir machen hier hauptsächlich Dressur«, sagt die 59-jährige Brunhilde Kolb. An diesem Sommerferientag hat es 30 Grad im Schatten. Dennoch versorgen die Mädchen nach der Stunde geduldig die Vierbeiner – und das in langen Hosen und Reiterstiefeln.

Putzen gehört dazu

»Ponys bedeuten eigentlich alles für uns«, sagt Alisa Braunhofer aus Offenburg-Hildboltsweier nach der Reitstunde. »Wenn wir uns nicht gerade mit Freunden treffen, dann sind wir hier«, sagt die 15-Jährige und tätschelt Pony Pinocchio den Hals.

»Ein Teil der Mädchen stellt sich zu Beginn etwas anderes vor«, erzählt Günther Kolb, Vorsitzender des Pony-Clubs Offenburg. »Sie träumen davon, zu kommen, draufzusitzen und dann wieder zu gehen.« Dass Reiten auch Arbeit ist und dass etwa das Putzen des Pferdes dazugehört, erfahren viele Mädchen erst vor Ort. »Manche werden da schon desillusioniert«, berichtet der begeisterte Cowboyhut-Träger.

Apropos Mädchen: Das Klischee vom Frauensport bestätigt sich auf dem ehemaligen Flugplatz: Von 62 Mitgliedern des Pony-Clubs Offenburg zwischen acht und 24 Jahren sind 60 weiblich. Nur zwei sind Jungs. »Die Jungs haben es in allen Reitställen nicht leicht«, sagt der 69-Jährige. »Denn sie werden von den Mädchen gemobbt.«

»Bei den meisten Mädchen ist das Pferd der Übergang zwischen Puppe und Pferd«, berichtet Kolb. Viele Schülerinnen hörten mit dem Reiten auf, wenn sie ihren ersten Freund haben. Andere wiederum gingen weg zum Studieren. »Das ist eine normale Entwicklung.Das habe ich akzeptiert.«

Gerade die weiblichen Vereinsmitglieder im Teenie-Alter seien bisweilen anfällig für den Traum vom »höchsten Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde«: »Dieser Spruch kann nur von einem Hobbyreiter kommen«, sagt Kolb. »Wenn man mit einem ruhigen Pferd im Gelände so dahinreitet, dann können Sie schön Ihren Gedanken nachhängen«, meint der gebürtige Schwabe. Andernfalls bedeute ein Pferd vor allem Arbeit, Arbeit, Arbeit – vor, während und nach dem Reiten.

Ponys sind Schlitzohren

Das versuche er, den Reitschülerinnen beizubringen: »Wenn die Mädchen kommen und sagen, sie möchten eine Lehre in diesem Bereich machen, dann versuche ich, es Ihnen auszureden«, erklärt Kolb, der über die Ortenau hinaus als fahrender Reitlehrer tätig ist. »Das ist ein knallharter Job.« Selbst die niedlich wirkenden Ponys – 25 davon besitzt der Verein – seien nicht immer einfach zu handhaben. »Ponys können ganz krumme Viecher sein«, sagt der 69-Jährige. »Das sind fast alles Schlitzohren.«

»Viele Kinder denken, wenn sie nett zum Tier sind, dann ist es auch nett zu ihnen, aber das stimmt gar nicht«, sagt Kolb. »Das Tier muss wissen, dass es sich unterordnen muss und wenn es mich heute als Boss akzeptiert, wird es trotzdem wieder versuchen, ob es nicht der Stärkere ist.« Das kapierten viele Kinder nicht, sagt Günter Kolb. »Aber dazu sind wir da, um das zu erklären.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Nicklaus Martina

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Besserwisser - Experten geben Rat
03. September 2014
Der größte Feind der Schnecken ist die Sonne. Die Nahrungssuche erfolgt demnach vor allem nachts und in den frühen Morgenstuden. Schäden entstehen an...
Leistungspflügen
03. September 2014
Ortenau. Beim sonntäglichen Gottesdienst in der Festscheune in Schutterzell ging so mancher Blick an die Hallendecke, auf die kräftiger Regen...
Offenburg
03. September 2014
Kommunen, die an und mit den Ortenauer Bächen leben, warten seit Monaten ungeduldig auf das Kartenwerk. Denn: Ohne die Hochwassergefahrenkarten liegt...
Wie hoch steigen die Pegel an Acher, Rench, Schutter und Kinzig bei Hochwasser? Wie sehr stauen sich die Nebenflüsse? Antworten sollen die Hochwassergefahrenkarten geben, die für die Ortenau noch in Arbeit sind.
Einbruchserie in Mittelbaden
02. September 2014
Der Mann war einem Anwohner in Sasbachwalden aufgefallen. Der hatte am frühen Morgen ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen und zwei Männer entdeckt,...
02. September 2014
Früh hat es die Biker in diesem Jahr auf die Straßen getrieben, einem warmen ersten Halbjahr sei Dank. Doch 208-mal endeten die Touren tragisch: So...
Offenburg
02. September 2014
202 Jahre Firmengeschichte und einen Einblick in ein modernes Druckhaus erlebten neun Azubis gestern zu Beginn ihrer offiziellen Lehre bei Reiff...
Personalreferentin Susanne Fredenhagen (hintere Reihe, von links) und Personalchef Dr. Martin Braun begrüßten die neuen Auszubildenden bei Reiff Medien: Christoph Bogner, Mirco Nick und Enrico Seigel, Célestine Ducez (vordere Reihe, von links), Romy Mildenberger, Madlen Zimmermann, Christina Weber, Alina Krutsch und Raphael Wörter.
Ortenau
01. September 2014
Die Unfallzahlen im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg unterstreichen dies nachdrücklich: Im ersten Halbjahr 2014 wurden von den Polizeibeamten...
Aktion zum Zweiten Weltkrieg
01. September 2014
Nichts sollte mehr so sein, wie es einmal war: Mit dem deutschen Angriff auf Polen steuerte die Welt in die größte Katastrophe der Menschheit....
01. September 2014
Ortenau. »Die Aktion ist notwendig, denn sie dient der Kompensation der sauren Schadstoffeinträge und der Erhaltung bzw. Regeneration der Funktionen...
01. September 2014
Ortenau. In den Berichten der Ortenauer Storchenbeauftragten Gérard Mércier, Jürgen Vogelbacher und Kurt Schley schwingt viel Zufriedenheit mit:...
Aktion zum Zweiten Weltkrieg
01. September 2014
Ein altes Foto, das viele unbekannte Menschen zeigt: Wie kann man da herausfinden, wer auf dem Bild zu sehen ist? "Wenn keine bekannten Personen...
30. August 2014
Gutach. Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres lädt das älteste Freilichtmuseum Baden-Württembergs gemeinsam mit der Trachtenkapelle Gutach am Sonntag, 21...
Besserwisser - Experten geben Rat
30. August 2014
Meist sticht mich nicht der Hafer, sondern Insekten. Ganz besonders in Zeiten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Doch auch gegen diese kleinen Biester sind...

Videos

02.09.2014 - Ortenau Aktuell

02.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 01.09.2014 - Ortenau Aktuell

    01.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 25. - 31.8.14

    DIE WOCHE - 25. - 31.8.14

  • 29.08.2014 - Ortenau Aktuell

    29.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 28.08.2014 - Ortenau Aktuell

    28.08.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage