Startseite > Lokales > Ortenau > »Das ist ein knallharter Job«
Ortenau

»Das ist ein knallharter Job«

Serie »Pferd und Reiter in der Ortenau«, achte und letzte Folge: Im Pony-Club Offenburg lernen Mädchen den Pferde-Alltag kennen
01. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Bei Günther und Brunhilde Kolb im Pony-Club Offenburg lernen vor allem junge Mädchen das Reiten. Nicht allen ist von Anfang an klar, dass Reiten und Pferdepflege harte Arbeit bedeuten – auch bei den niedlich wirkenden Ponys.

»Celina, nimm’ die Zügel etwas kürzer«, ruft Brunhilde Kolb, Sportwartin des Pony-Clubs Offenburg, aus der Mitte der Reithalle. »Gerade sitzen!« Sechs Reitschülerinnen der Fortgeschrittenen-Klasse reiten um sie herum. Zuerst im Rechteck, entlang der Bande, dann bilden die Schülerinnen einen Kreis um ihre Lehrerin. »Abteilung, Volte nach links«, ruft Kolb. »Marsch!« Auf Kommando beschreiben Ponys und Pferde einen Kreis um ihre eigene Achse. Hoch konzentriert arbeiten die Mädchen an ihrer Technik.

Der in Mode gekommene Spruch »Das Leben ist kein Ponyhof« wirkt hier deutlich fehl am Platz. Schließlich ist Reiten – sogar auf niedlichen Ponys – harte Arbeit. Das ist an den hochkonzentrierten Gesichtern zu erkennen. »Wir machen hier hauptsächlich Dressur«, sagt die 59-jährige Brunhilde Kolb. An diesem Sommerferientag hat es 30 Grad im Schatten. Dennoch versorgen die Mädchen nach der Stunde geduldig die Vierbeiner – und das in langen Hosen und Reiterstiefeln.

Putzen gehört dazu

»Ponys bedeuten eigentlich alles für uns«, sagt Alisa Braunhofer aus Offenburg-Hildboltsweier nach der Reitstunde. »Wenn wir uns nicht gerade mit Freunden treffen, dann sind wir hier«, sagt die 15-Jährige und tätschelt Pony Pinocchio den Hals.

»Ein Teil der Mädchen stellt sich zu Beginn etwas anderes vor«, erzählt Günther Kolb, Vorsitzender des Pony-Clubs Offenburg. »Sie träumen davon, zu kommen, draufzusitzen und dann wieder zu gehen.« Dass Reiten auch Arbeit ist und dass etwa das Putzen des Pferdes dazugehört, erfahren viele Mädchen erst vor Ort. »Manche werden da schon desillusioniert«, berichtet der begeisterte Cowboyhut-Träger.

Apropos Mädchen: Das Klischee vom Frauensport bestätigt sich auf dem ehemaligen Flugplatz: Von 62 Mitgliedern des Pony-Clubs Offenburg zwischen acht und 24 Jahren sind 60 weiblich. Nur zwei sind Jungs. »Die Jungs haben es in allen Reitställen nicht leicht«, sagt der 69-Jährige. »Denn sie werden von den Mädchen gemobbt.«

»Bei den meisten Mädchen ist das Pferd der Übergang zwischen Puppe und Pferd«, berichtet Kolb. Viele Schülerinnen hörten mit dem Reiten auf, wenn sie ihren ersten Freund haben. Andere wiederum gingen weg zum Studieren. »Das ist eine normale Entwicklung.Das habe ich akzeptiert.«

Gerade die weiblichen Vereinsmitglieder im Teenie-Alter seien bisweilen anfällig für den Traum vom »höchsten Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde«: »Dieser Spruch kann nur von einem Hobbyreiter kommen«, sagt Kolb. »Wenn man mit einem ruhigen Pferd im Gelände so dahinreitet, dann können Sie schön Ihren Gedanken nachhängen«, meint der gebürtige Schwabe. Andernfalls bedeute ein Pferd vor allem Arbeit, Arbeit, Arbeit – vor, während und nach dem Reiten.

Ponys sind Schlitzohren

Das versuche er, den Reitschülerinnen beizubringen: »Wenn die Mädchen kommen und sagen, sie möchten eine Lehre in diesem Bereich machen, dann versuche ich, es Ihnen auszureden«, erklärt Kolb, der über die Ortenau hinaus als fahrender Reitlehrer tätig ist. »Das ist ein knallharter Job.« Selbst die niedlich wirkenden Ponys – 25 davon besitzt der Verein – seien nicht immer einfach zu handhaben. »Ponys können ganz krumme Viecher sein«, sagt der 69-Jährige. »Das sind fast alles Schlitzohren.«

»Viele Kinder denken, wenn sie nett zum Tier sind, dann ist es auch nett zu ihnen, aber das stimmt gar nicht«, sagt Kolb. »Das Tier muss wissen, dass es sich unterordnen muss und wenn es mich heute als Boss akzeptiert, wird es trotzdem wieder versuchen, ob es nicht der Stärkere ist.« Das kapierten viele Kinder nicht, sagt Günter Kolb. »Aber dazu sind wir da, um das zu erklären.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Nicklaus Martina

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

"Leser-helfen"-Aktion für chronisch nierenkranke Kinder und Jugendliche
25. Oktober 2014
Die Leser-helfen-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet um Spenden für nierenkranke Kinder und Jugendliche. Es geht um ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg. Dort werden jährlich rund 300 Kinder mit Nierenerkrankungen aus der Ortenau behandelt.
Ortenau
24. Oktober 2014
In monatelanger intensiver Ermittlungsarbeit konnten Beamte des Polizeireviers Lahr mehr als 20 Fälle von Diebstählen hochwertiger Autoradsätze in der gesamten Ortenau und im Landkreis Rastatt klären. Gegen dreizehn Tatverdächtige im Alter von 18 bis 23 Jahre wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet...
Ortenauer Kreisschulen
24. Oktober 2014
Erfahrungswerte auf der einen, demografische Entwicklungsprognosen auf der anderen Seite: Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag eine umfangreiche Analyse der Schülerzahlenentwicklung an den Kreisschulen serviert bekommen – sie hat es in sich.
Etliche Bildungsgänge der Kreisschulen, die es nur noch in Offenburg gibt, sind gefährdet.
Offenburg
24. Oktober 2014
Der Kreisseniorenrat besteht seit 30 Jahren und blickte am Mittwoch auf die geleistete Arbeit zurück. In der Feierstunde wurde aber ebenfalls aufgezeigt, welche Aufgaben vom Gremium noch angegangen werden müssen. Denn noch immer sind nicht alle Kommunen im Kreis Mitglied.
Auf dem Podium berichteten (von links) Hans Hug und Bruno Metz (beide Ettenheim), Angela Mutzig (Hohberg), Siegfried Eckert (Gutach) und Angela Perlet (Offenburg) über die Arbeit mit und für Senioren in ihren Kommunen.
Ettenheim/Mahlberg/Lahr
23. Oktober 2014
Die Polizei in Lahr beschäftigen seit Mittwochabend drei Wohnungseinbrüche in Ettenheim, Mahlberg und Lahr.
Ortenau-Reportage
23. Oktober 2014
26 Führer halten die Besuchergruppen der Lahrer »Chrysanthema« am Laufen – die »Rotgewandeten« sind die drei Wochen über ebenfalls ständig auf den Beinen. Das ist nicht nur für Sprecherin Helgard Schmuck eine intensive Zeit.
Helgard Schmuck führt die Besucher über die Lahrer Chrysanthema.
»Leser-helfen«-Aktion 2013/2014
23. Oktober 2014
Leben herrscht im Renchener Wohnhaus des Spastikervereins Offenburg. Seit Ende September ziehen bis Mitte Februar nach und nach Bewohner ein. Damit werden auch die von »Leser helfen« finanzierten Projekte Wirklichkeit.
22. Oktober 2014
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, das regionale Theater »Baal novo« über fünf Jahre mit je 140 000 Euro zu fördern. Nun muss noch der Kreistag zustimmen.
Besserwisser - Experten geben Rat
22. Oktober 2014
In vielen ökologischen Haushaltsratgebern wird Essig als umweltfreundliches Reinigungsmittel empfohlen. Dabei ist Essig kein Allheilmittel.
Offenburg
22. Oktober 2014
Die IG Metall Offenburg hat am Samstag ihre langjährigen Mitglieder geehrt. 243 Jubilare folgten der Einladung ins Offenburger Hotel »Mercure« – etliche von ihnen sind bereits seit 60 Jahren Gewerkschaftsmitglied.
Ahmet Karademir (1. Bevollmächtigter, links), Thomas Bleile (2. Bevollmächtigter, 2. von rechts) und Roman Zitzelsberger (Bezirksleiter Baden-Württemberg, rechts) gratulierten den ältesten Gewerkschaftsmitstreitern für 60 Jahre Mitgliedschaft. Das Bild zeigt jene Jubilare, die an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen konnten.
Gutach
21. Oktober 2014
Das Schwarzwälder Freilichtmuseum in Gutach geht auf Expansionskurs: Ein Geländekauf soll die Zukunft sichern. Das erste von drei neuen Gebäuden haben sich die Verantwortlichen schon ausgeguckt: Das »Effringer Schlössle« könnte bis 2018 umgesetzt werden. Dreh- und Angelpunkt ist die Finanzierung...
Lahr/Schwarzwald
21. Oktober 2014
Die Online-Redaktion von www.bo.de sucht das schönste Instagram-Foto von der Chrysanthema. Die drei besten Fotos werden im Lahrer Anzeiger und auf www.bo.de veröffentlicht.
Verkehrsbaustelllen in der Ortenau
21. Oktober 2014
Es geht nicht vorwärts: der Ausbau B 33 – sie wird teurer als geplant–, Ortsumfahrung Ortenberg, Pendlerparktplatz und Geröllhalde am Autobahnzubringer Offenburger Ei – in diesem Jahr passiert nichts mehr.

Videos

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.10.2014 - Ortenau Aktuell

    23.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 22.10.2014 - Ortenau Aktuell

    22.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 21.10.2014 - Ortenau Aktuell

    21.10.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage