Startseite > Lokales > Ortenau > Jeder Vierte geht leer aus
Ortenau

Jeder Vierte geht leer aus

Doppelter Abiturjahrgang drängt an Hochschulen / Offenburg ist besonders betroffen
10. August 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Im kommenden Wintersemester drängt der doppelte Abiturjahrgang in die Hörsäle der Region. Der Standort Offenburg ist besonders betroffen. Auf 4100 Bewerbungen kommen lediglich 1000 Bachelor-Studienplätze. Die Hochschule Kehl hofft auf baldige Aufstockung der Kapazitäten.

Offenburg/Kehl. Ganz so schlimm wie erwartet ist es dann doch nicht gekommen. »Der große Anstieg an Bewerbungen kam schon im letzten Jahr«, sagt Hochschul-Rektor Winfried Lieber aus Offenburg. Während sonst recht viele Abiturienten ein Freiwilligenjahr nach der Schule einlegten, sei diesmal ein großer Teil direkt zum Studium übergegangen. Das habe der Hochschule über 30 Prozent mehr Bewerbungen eingebracht. Der Grund: Niemand wollte mit dem doppelten Abiturjahrgang konkurrieren, der dieses Jahr in die Hörsäle des Landes drängt.

Neuer Bewerberrekord

Schaut man sich die aktuellen Zahlen an, vermelden diese einen erneuten Rekord. 4100 Bewerbungen sind fürs kommende Wintersemester 2012/13 an der Hochschule Offenburg eingegangen – bei gerade einmal 1000 Bachelor-Studienplätzen. »Wir fühlen uns aber gut gewappnet«, sagt Lieber. Immerhin habe man innerhalb der letzten sechs Jahre die Zahl der Studienplätze nahezu verdoppeln können. Im Jahre 2006, bevor das Land das Ausbauprogramm »Hochschule 2012« gestartet hat, gab es noch 673 Bachelor-Plätze in Offenburg; heute sind es 1230.

Während Lieber mit den Kapazitäten für die Erstsemester zufrieden ist, machen ihm die Engpässe bei den Master-Angeboten Sorgen. »Da mussten wir erstmals auch den eigenen guten Studierenden absagen.« Dass die Kapazitäten nicht ausreichen, erklärt sich von selbst: 2150 Studenten wollten sich im kommenden Wintersemester für einen Masterstudiengang einschreiben – es gab aber nur 250 Plätze.

Der Ansturm schlägt sich nicht nur im Hörsaal, sondern auch auf dem Wohnungsmarkt nieder. Weil alle 243 Plätze in den Offenburger Studentenwohnheimen belegt sind, ist nun vor allem der private Wohnungsmarkt gefragt. »Um auf das Thema aufmerksam zu machen, haben wir eine Plakataktion in Zusammenarbeit mit der Stadt und der Hochschule gestartet«, sagt Renate Heyberger vom zuständigen Studentenwerk Freiburg. Zwar wohnten aufgrund des großen Einzugsgebiets viele Studierende noch zu Hause. »Trotzdem benötigen wir zusätzlichen günstigen und hochschulnahen Wohnraum.« Ein Plus werde es auch bei den Mensa-Mahlzeiten geben: »Wie viel genau, wissen wir noch nicht. Das muss sich erst einpendeln.«

Zuversicht in Kehl

Ein wenig anders stellt sich die Situation an der Verwaltungshochschule Kehl dar. Dort endet die Bewerbungsfrist für Studienanfänger erst im Oktober. »Wir erwarten mehr Bewerbungen als sonst«, sagt Rektor Paul Witt mit vorsichtiger Zurückhaltung. Für den Bachelor-Studiengang stehen in Kehl 328 Erstsemester-Plätze zur Verfügung; in den drei Masterstudiengängen können jeweils 25 Studierende anfangen. Neben Kehl bietet noch die Verwaltungshochschule Ludwigsburg das gleiche Angebot. Zusammen kommen beide Einrichtungen auf rund 530 Plätze für Erstsemester – bei etwa 4000 Bewerbungen.

Ein Lichtblick für Rektor Paul Witt: »Mit dem Land laufen derzeit Diskussionen, die Studienplätze in beiden Hochschulen auf insgesamt 700 zu erhöhen. Da bin ich sehr zuversichtlich.«

Hintergrund

Sanierungsstau

Neben dem doppelten

Abiturjahrgang haben

einige baden-württembergische Hochschulen auch mit Sanierungsstaus zu kämpfen. Für den Standort Offenburg sieht Rektor Lieber aber keine Probleme. Die Flachdächer seien zwar sehr anfällig für eindringendes Wasser, insgesamt sei die Bausubstanz der Gebäude aber in Ordnung – zumal Gebäude A erst im vergangenen Jahr saniert wurde. In Kehl ist die Lage noch besser: In den letzten vier Jahren wurden dort alle Gebäude saniert.

Die 2,5 Millionen Euro stammten aus dem Konjunkturpaket II. prz

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Przybilla Steve

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Neuried-Altenheim
17. September 2014
Der Brand eines Ökonomiegebäudes am nördlichen Ortsrand von Altenheim am 9. September ist nach neuesten Erkenntnissen der Ermittler von einem Brandstifter verursacht worden. Inzwischen sind die Untersuchungen der Brandstelle abgeschlossen. Das vorläufige Gutachten des Sachverständigen für...
76. Oberrheinmesse in den Starlöchern
17. September 2014
Kommende Woche geht’s los: Für neun Tage öffnet die 76. Oberrheinmesse am Samstag, 27. September, ihre Tore. Highlight in diesem Jahr sind das Vortrags-Festival »Reisewelten« – und der Besuch von Ministerpräsident Kretschmann am ersten Messetag.
Besserwisser - Experten geben Rat
17. September 2014
Spinnmilben (auch rote Spinne genannt): Man erkennt den Befall der Pflanzen, wenn die Blätter eine glänzende Weißscheckung aufweisen. Später welken die Blätter, vertrocknen und fallen ab. Spinnmilben produzieren dichte Netze aus Spinnfäden.
Offenburg
17. September 2014
Das Beteiligungsverfahren für die Erstellung eines regionalen Entwicklungsplans ist um, nun geht’s um Ergebnisse: 45 Bürger der Leader-Bewerberregion Ortenau trafen sich jetzt zur Zukunftskonferenz. Noch 2014 soll entschieden werden, ob die Region gefördert wird.
Offenburg
16. September 2014
Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Offenburg hat am Dienstagmorgen zwölf Flüchtlinge, darunter eine Familie mit zwei Kindern, aufgegriffen. Die Schutzsuchenden kamen mit dem Fernreisezug TGV 9571 aus Frankreich über Kehl in den Ortenaukreis.
Schwarzwahldbahn
16. September 2014
Auf der Schwarzwaldbahn bleibt auch nach Streichung der täglichen IC-Verbindung durch die Deutsche Bahn die durchgehende Zugverbindung erhalten. Die entstandene Taktlücke werde durch Nahverkehrszüge geschlossen, teilte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Montag mit.
Ortenau
16. September 2014
Abermals zeichnen die Anmeldezahlen ein düsteres Zukunftsbild für Werkrealschulen. 13 Ortenauer Schulen sind akut schließungsgefährdet. Die weiteren Schulformen stehen solide da – die Gymnasien ausgenommen. Für sie sind keine Zahlen zu bekommen.
Offenburg
16. September 2014
Holz war, ist und bleibt ein ideales Material zur Herstellung von Möbeln und Einrichtungsstücken. Das zeigte sich einmal mehr am Sonntag bei der Gesellenstück-Präsentation junger Tischler in Offenburg.
Christoph Schneider aus Ottenhöfen mit seinem Gesellenstück: einem Hängesideboard mit Eiche-Altholz und Glas. Dafür erhielt der 19-Jährige den Innungspreis für die beste Gestaltung.
Offenburg
16. September 2014
Die Agentur für Arbeit Offenburg hat jetzt in einer Pressemitteilung Gisela Döpke als neue Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) vorgestellt. Döpke folgt auf Ingrid Strehlow, die nach vielen Jahren als BCA (seit 2001) in den Ruhestand getreten ist.
Gisela Döpke ist bei der Offenburger Arbeitsagentur die neue Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.
Wolfach
15. September 2014
Das Kandidatenkarussell in Wolfach hat am Montag noch mal ordentlich Fahrt aufgenommen: Wenige Stunden vor Ablauf der Frist haben sich fünf weitere Bewerber gemeldet. Insgesamt wollen eine Frau und elf Männer neue(r) Bürgermeister(in) von Wolfach werden.
Wer wird zum Jahreswechsel ins Wolfacher Rathaus einziehen? 12 Bewerber wollen Gottfried Moser "beerben".
Kehl
15. September 2014
Der Zustrom von Schutzsuchenden über die deutsch- französische Grenze hält an. Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizeiinspektion Offenburg im Bahnhof Kehl 50 Asylsuchende unterschiedlicher Nationalitäten aufgegriffen. Das teilte die Behörde mit.
Aktion zum Zweiten Weltkrieg
15. September 2014
Vor 75 Jahren begann mit dem Überfall auf Polen der mörderischste Krieg in Europa. Auch die Ortenau blieb von Leid und Zerstörung nicht verschont. Zum Jahrestag startet BO.de die Aktion "Fundstücke": Senden Sie uns Ihre Erinnerungen an die Kriegszeit. Kreisarchivar Cornelius Gorka erläutert zum...
Aktion zum Zweiten Weltkrieg
15. September 2014
Ob in verstaubten Kisten oder vergilbten Fotoalben: Viele Ortenauer Familien haben zu Hause noch spannende Erinnerungsstücke an den Zweiten Weltkrieg gesammelt. Doch die Erinnerungen verblassen. Kreisarchivar Cornelius Gorka gibt auf BO.de Tipps, wie man mehr über alte Fotos, Postkarten und andere...

Videos

16.09.2014 - Ortenau Aktuell

16.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 8. - 14.9.14

    DIE WOCHE - 8. - 14.9.14

  • 15.09.2014 - Ortenau Aktuell

    15.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 12.09.2014 - Ortenau Aktuell

    12.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 11.09.2014 - Ortenau Aktuell

    11.09.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage