Startseite > Lokales > Ortenau > Mit dem Essen spielt man nicht?
Ortenau

Mit dem Essen spielt man nicht?

Patty Jehle aus Hausach hat mit drei weiteren Studenten das Facebook-Projekt »Mensa Figures« gegründet und sorgt damit bundesweit für Aufsehen
04. Mai 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden

Mit Essen spielt man nicht - aber mit dem, was übrig bleibt! Macht mit und zeigt uns eure Mensa Figures«: So lautet ein Aufruf auf der Internetplattform Facebook. Er stammt von vier Furtwanger Studenten, die vor einigen Monaten eine kleine Online-Aktion gestartet haben. Aus den Resten des Mensa-Essens basteln sie lustige Figuren und posten die Fotos davon in der Gruppe »Mensa Figures« auf Facebook. Mit dabei sind auch zwei Kinzigtäler: Yannick Theobald aus Berghaupten und Patty Jehle aus Hausach. Mit Kreativität und Fantasie erschaffen sie aus übrig gebliebenen Nudeln, Brokkoli und Pilzen Kultfiguren wie Biene Maja oder Kermit der Frosch - und haben es mit ihrer Kunst auch schon in die ARD, zu RTL und zu Spiegel-online geschafft.Wie seid ihr auf die Idee gekommen, aus Essensresten Figuren zu puzzeln? Yannick und Patty: Wir sitzen oft zusammen in der Mensa und begannen einmal aus Langeweile, eine Banane zu »verschönern«. Das Ergebnis war unsere »Sharkbanana«, die einer von uns auf seinem Facebookprofil veröffentlichte. Diese kleine Aktion fand so viel Zuspruch, dass wir eine Facebook-Seite gründeten und unsere Freunde dazu einluden. Dort posteten wir immer neue Kunstwerke aus unserem Essen, die von Mal zu Mal besser wurden und mehr Fans mit sich brachten. Welche Figuren bastelt ihr bevorzugt - Kindheitshelden?Yannik und Patty: Das hängt in erster Linie davon ab, was für Farben unser Essen hergibt. Am liebsten basteln wir bekannte Figuren aus der Popkultur oder aus Kindheitstagen wie beispielsweise Shrek oder Ernie & Bert. Denn es ist am schönsten, wenn man die Figur auf Anhieb wiedererkennt.Apropos basteln - wie nennt ihr das. was ihr mit dem Essen macht?Yannik und Patty: Mittlerweile würden wir unsere Mensa Figures schon als Kunst bezeichnen.Warum stellt ihr die Fotos von eurer Kunst ins Internet?Yannik und Patty: Es macht uns einfach total viel Spaß, nicht nur uns, sondern vor allem unseren Fans auf Facebook ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ihr verwendet Essensreste für eure Kunst. Studenten, die ähnliche Aktionen im Netz laufen haben, gestalten Figuren aus der ganzen Portion - habt ihr Mutti im Hinterkopf (»Mit dem Essen wird nicht gespielt«) oder ist es sogar kreativer, mit dem zu basteln, was übrig bleibt?Yannik und Patty: Wenn wir in die Mensa gehen, ist es für uns am wichtigsten, unseren Hunger zu stillen und auf keinen Fall Essen zu verschwenden. Figuren aus ganzem Essen würde dem ziemlich im Weg stehen. Spätestens wenn wir beispielsweise Schokopudding mit Mais mischen, wäre das Essen nicht mehr genießbar. Dazu kommt, dass unser »Künsteln« Zeit in Anspruch nimmt und das Essen danach kalt wäre. Außerdem wächst mit der Herausforderung, aus den Resten etwas Schönes zu zaubern, auch die Freude über das Ergebnis. Ist dieses Projekt hilfreich für euer Studium? Yannik und Patty: Da wir Onlinemedien studieren, ist dieses Projekt schon sehr hilfreich. Von den Erfahrungen, die wir mit »Mensa Figures« machen, können wir später in den Bereichen Facebook Marketing und Öffentlichkeitsarbeit profitieren. www.facebook.com/mensa-figures

Audiobeitrag zum Thema

Sie benötigen den Flash-Player um diesen Inhalt anzuzeigen.

//

präsentiert von

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Lorena Dreusicke

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

"Leser-helfen"-Aktion für chronisch nierenkranke Kinder und Jugendliche
25. Oktober 2014
Die Leser-helfen-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet um Spenden für nierenkranke Kinder und Jugendliche. Es geht um ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg. Dort werden jährlich rund 300 Kinder mit Nierenerkrankungen aus der Ortenau behandelt.
Ortenau
24. Oktober 2014
In monatelanger intensiver Ermittlungsarbeit konnten Beamte des Polizeireviers Lahr mehr als 20 Fälle von Diebstählen hochwertiger Autoradsätze in der gesamten Ortenau und im Landkreis Rastatt klären. Gegen dreizehn Tatverdächtige im Alter von 18 bis 23 Jahre wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet...
Ortenauer Kreisschulen
24. Oktober 2014
Erfahrungswerte auf der einen, demografische Entwicklungsprognosen auf der anderen Seite: Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag eine umfangreiche Analyse der Schülerzahlenentwicklung an den Kreisschulen serviert bekommen – sie hat es in sich.
Etliche Bildungsgänge der Kreisschulen, die es nur noch in Offenburg gibt, sind gefährdet.
Offenburg
24. Oktober 2014
Der Kreisseniorenrat besteht seit 30 Jahren und blickte am Mittwoch auf die geleistete Arbeit zurück. In der Feierstunde wurde aber ebenfalls aufgezeigt, welche Aufgaben vom Gremium noch angegangen werden müssen. Denn noch immer sind nicht alle Kommunen im Kreis Mitglied.
Auf dem Podium berichteten (von links) Hans Hug und Bruno Metz (beide Ettenheim), Angela Mutzig (Hohberg), Siegfried Eckert (Gutach) und Angela Perlet (Offenburg) über die Arbeit mit und für Senioren in ihren Kommunen.
Ettenheim/Mahlberg/Lahr
23. Oktober 2014
Die Polizei in Lahr beschäftigen seit Mittwochabend drei Wohnungseinbrüche in Ettenheim, Mahlberg und Lahr.
»Leser-helfen«-Aktion 2013/2014
23. Oktober 2014
Leben herrscht im Renchener Wohnhaus des Spastikervereins Offenburg. Seit Ende September ziehen bis Mitte Februar nach und nach Bewohner ein. Damit werden auch die von »Leser helfen« finanzierten Projekte Wirklichkeit.
Ortenau-Reportage
23. Oktober 2014
26 Führer halten die Besuchergruppen der Lahrer »Chrysanthema« am Laufen – die »Rotgewandeten« sind die drei Wochen über ebenfalls ständig auf den Beinen. Das ist nicht nur für Sprecherin Helgard Schmuck eine intensive Zeit.
Helgard Schmuck führt die Besucher über die Lahrer Chrysanthema.
22. Oktober 2014
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, das regionale Theater »Baal novo« über fünf Jahre mit je 140 000 Euro zu fördern. Nun muss noch der Kreistag zustimmen.
Besserwisser - Experten geben Rat
22. Oktober 2014
In vielen ökologischen Haushaltsratgebern wird Essig als umweltfreundliches Reinigungsmittel empfohlen. Dabei ist Essig kein Allheilmittel.
Offenburg
22. Oktober 2014
Die IG Metall Offenburg hat am Samstag ihre langjährigen Mitglieder geehrt. 243 Jubilare folgten der Einladung ins Offenburger Hotel »Mercure« – etliche von ihnen sind bereits seit 60 Jahren Gewerkschaftsmitglied.
Ahmet Karademir (1. Bevollmächtigter, links), Thomas Bleile (2. Bevollmächtigter, 2. von rechts) und Roman Zitzelsberger (Bezirksleiter Baden-Württemberg, rechts) gratulierten den ältesten Gewerkschaftsmitstreitern für 60 Jahre Mitgliedschaft. Das Bild zeigt jene Jubilare, die an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen konnten.
Gutach
21. Oktober 2014
Das Schwarzwälder Freilichtmuseum in Gutach geht auf Expansionskurs: Ein Geländekauf soll die Zukunft sichern. Das erste von drei neuen Gebäuden haben sich die Verantwortlichen schon ausgeguckt: Das »Effringer Schlössle« könnte bis 2018 umgesetzt werden. Dreh- und Angelpunkt ist die Finanzierung...
Lahr/Schwarzwald
21. Oktober 2014
Die Online-Redaktion von www.bo.de sucht das schönste Instagram-Foto von der Chrysanthema. Die drei besten Fotos werden im Lahrer Anzeiger und auf www.bo.de veröffentlicht.
Verkehrsbaustelllen in der Ortenau
21. Oktober 2014
Es geht nicht vorwärts: der Ausbau B 33 – sie wird teurer als geplant–, Ortsumfahrung Ortenberg, Pendlerparktplatz und Geröllhalde am Autobahnzubringer Offenburger Ei – in diesem Jahr passiert nichts mehr.

Videos

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.10.2014 - Ortenau Aktuell

    23.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 22.10.2014 - Ortenau Aktuell

    22.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 21.10.2014 - Ortenau Aktuell

    21.10.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage