Startseite > Lokales > Ortenau > Mit dem Essen spielt man nicht?
Ortenau

Mit dem Essen spielt man nicht?

Patty Jehle aus Hausach hat mit drei weiteren Studenten das Facebook-Projekt »Mensa Figures« gegründet und sorgt damit bundesweit für Aufsehen
04. Mai 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden

Mit Essen spielt man nicht - aber mit dem, was übrig bleibt! Macht mit und zeigt uns eure Mensa Figures«: So lautet ein Aufruf auf der Internetplattform Facebook. Er stammt von vier Furtwanger Studenten, die vor einigen Monaten eine kleine Online-Aktion gestartet haben. Aus den Resten des Mensa-Essens basteln sie lustige Figuren und posten die Fotos davon in der Gruppe »Mensa Figures« auf Facebook. Mit dabei sind auch zwei Kinzigtäler: Yannick Theobald aus Berghaupten und Patty Jehle aus Hausach. Mit Kreativität und Fantasie erschaffen sie aus übrig gebliebenen Nudeln, Brokkoli und Pilzen Kultfiguren wie Biene Maja oder Kermit der Frosch - und haben es mit ihrer Kunst auch schon in die ARD, zu RTL und zu Spiegel-online geschafft.Wie seid ihr auf die Idee gekommen, aus Essensresten Figuren zu puzzeln? Yannick und Patty: Wir sitzen oft zusammen in der Mensa und begannen einmal aus Langeweile, eine Banane zu »verschönern«. Das Ergebnis war unsere »Sharkbanana«, die einer von uns auf seinem Facebookprofil veröffentlichte. Diese kleine Aktion fand so viel Zuspruch, dass wir eine Facebook-Seite gründeten und unsere Freunde dazu einluden. Dort posteten wir immer neue Kunstwerke aus unserem Essen, die von Mal zu Mal besser wurden und mehr Fans mit sich brachten. Welche Figuren bastelt ihr bevorzugt - Kindheitshelden?Yannik und Patty: Das hängt in erster Linie davon ab, was für Farben unser Essen hergibt. Am liebsten basteln wir bekannte Figuren aus der Popkultur oder aus Kindheitstagen wie beispielsweise Shrek oder Ernie & Bert. Denn es ist am schönsten, wenn man die Figur auf Anhieb wiedererkennt.Apropos basteln - wie nennt ihr das. was ihr mit dem Essen macht?Yannik und Patty: Mittlerweile würden wir unsere Mensa Figures schon als Kunst bezeichnen.Warum stellt ihr die Fotos von eurer Kunst ins Internet?Yannik und Patty: Es macht uns einfach total viel Spaß, nicht nur uns, sondern vor allem unseren Fans auf Facebook ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ihr verwendet Essensreste für eure Kunst. Studenten, die ähnliche Aktionen im Netz laufen haben, gestalten Figuren aus der ganzen Portion - habt ihr Mutti im Hinterkopf (»Mit dem Essen wird nicht gespielt«) oder ist es sogar kreativer, mit dem zu basteln, was übrig bleibt?Yannik und Patty: Wenn wir in die Mensa gehen, ist es für uns am wichtigsten, unseren Hunger zu stillen und auf keinen Fall Essen zu verschwenden. Figuren aus ganzem Essen würde dem ziemlich im Weg stehen. Spätestens wenn wir beispielsweise Schokopudding mit Mais mischen, wäre das Essen nicht mehr genießbar. Dazu kommt, dass unser »Künsteln« Zeit in Anspruch nimmt und das Essen danach kalt wäre. Außerdem wächst mit der Herausforderung, aus den Resten etwas Schönes zu zaubern, auch die Freude über das Ergebnis. Ist dieses Projekt hilfreich für euer Studium? Yannik und Patty: Da wir Onlinemedien studieren, ist dieses Projekt schon sehr hilfreich. Von den Erfahrungen, die wir mit »Mensa Figures« machen, können wir später in den Bereichen Facebook Marketing und Öffentlichkeitsarbeit profitieren. www.facebook.com/mensa-figures

Audiobeitrag zum Thema

Sie benötigen den Flash-Player um diesen Inhalt anzuzeigen.

//

präsentiert von

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Lorena Dreusicke

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

31. Oktober 2014
Preise in Bronze, Silber, Gold – oder sogar Gold extra: Die Ortenauer Winzer waren gestern mit reichlich Edelmetall von der DLG-Bundesweinprämierung in Mainz zurückgekehrt. Als einziger Weinbaubetrieb der Ortenau brachte die Oberkircher Winzer eG einen Bundesehrenpreis heim.
Die Oberkircher Winzer eG brachte diesmal den einzigen Bundesehrenpreis in die Ortenau. Über die Auszeichnung in Bronze freuen sich (von links) der Geschäftsführende Vorstand Markus Ell, Kellermeister Martin Bäuerle und Qualitätsmanager Frank Männle.
30. Oktober 2014
Vergangene Woche Samstag startete die diesjährige »Leser helfen«-Aktion – und schon sind die ersten Spenden da. Am Donnerstag waren bereits insgesamt fast 4000 Euro auf den Spendenkonten.
30. Oktober 2014
Der Positivtrend setzt sich fort: 7913 Erwerbsfähige aus dem Ortenaukreis waren im Oktober ohne Job – 507 Menschen weniger als im Vormonat und 173 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote geht zurück auf 3,4 Prozentpunkte.
Benefizkonzert zum Jubiläum
30. Oktober 2014
Eine wichtige Institution im Ortenaukreis hat Geburtstag: Seit 25 Jahren ist die Aids-Hilfe in Offenburg Anlaufstelle für HIV- und Aids-Erkrankte sowie für deren Angehörige. Seit 18 Jahren leitet  Jürgen Schwarz die Einrichtung hauptamtlich – er hat reichlich zu tun.
Das Leitungsteam der Aids-Hilfe Offenburg: Christine Huber (vorne, links) und Petra Schwarz. Hintere Reihe, von links: Jürgen Schwarz, Stefanie Karadas, Jürge Lücke und Cornelia Herde.
Ortenau-Reportage
30. Oktober 2014
Das »Haus Theres« mag entdeckt werden – im doppelten Wortsinn. Das Mini-Museum liegt versteckt in den Haslacher Altstadtgassen. Zimmer für Zimmer bewahrt es den Charme der 1950er und 1960er-Jahre.
Gutach
30. Oktober 2014
»Freunde und Förderer des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof« – die Förderer des ältesten Freilichtmuseums im Land haben sich organisiert. Zum  Vorsitzenden wurde der ehemalige Kreisrat Gerd Baumer aus Kehl berufen.
30. Oktober 2014
»Können kennt keine Grenzen« – das ist das Motto des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks. Geehrt wurden die Landessieger aus ganz Baden-Württemberg am vergangenen Samstag im Heilbronner Theater.
Die Landesbesten aus dem Kammerbezirk Freiburg mit Siegfried Böhringer (links, HWK Freiburg), Ulrich Bob (2. von links, Präsident der HWK Heilbronn-Franken), Harry Brambach (3. von rechts, Vizepräsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags) und Paul Baier (rechts, Präsident der HWK Freiburg).
Ettenheim
29. Oktober 2014
Im Skandal um einen drangsalierten Auszubildenden beim Discounter Aldi Süd bleibt es bei den gerichtlich festgelegten Geldstrafen.
»Leser helfen«-Interview
29. Oktober 2014
Martin Pohl leitet als Oberarzt die Kinder­dialyse am Universitäts-Klinikum Freiburg. Ein mobiles Ultraschallgerät wäre für die Patienten, aber auch das Personal eine qualitative Verbesserung, sagte er der Mittelbadischen Presse. »Leser helfen« bittet dafür um Spenden.
Offenburg
29. Oktober 2014
Gute Zeiten für die Ortenauer Tourismus-Magnete Europa-Park und Freilichtmuseum Vogtsbauernhof: Sowohl der Freizeitpark in Rust als auch das Gutacher Freilichtmuseum verzeichnen Besucherrekorde.
Offenburg
29. Oktober 2014
Für ihre Leistungen im Masterstudiengang »Energy Conversion and Management« und ihr Engagement in mehreren Workcamps hat die Italienerin Alessia Magni bei der Absolventenfeier der Hochschule Offenburg den mit 1000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhalten.
Alessia Magni hat den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes erhalten.
Offenburg
28. Oktober 2014
Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) hat die Baufreigabe für den ersten Sanierungsabschnitt für die Mensa der Hochschule Offenburg erteilt. Darüber informierte das Ministerium gestern. Studierenden und Beschäftigten soll so künftig eine zeitgemäße Versorgung angeboten werden.
Kontrollen auf der A5
28. Oktober 2014
Im Rahmen der landesweiten Verkehrsüberwachungsaktion "Tiertransportkontrollen" führte das Autobahnpolizeirevier Bühl am Dienstag Schwerpunktkontrollen zur Feststellung von Verstößen gegen die Tier- und Lebensmitteltransportvorschriften durch.

Videos

30.10.2014 - Ortenau Aktuell

30.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 29.10.2014 - Ortenau Aktuell

    29.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 28.10.2014 - Ortenau Aktuell

    28.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 27.10.2014 - Ortenau Aktuell

    27.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

    DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage