Startseite > Lokales > Ortenau > Mit dem Essen spielt man nicht?
Ortenau

Mit dem Essen spielt man nicht?

Patty Jehle aus Hausach hat mit drei weiteren Studenten das Facebook-Projekt »Mensa Figures« gegründet und sorgt damit bundesweit für Aufsehen
04. Mai 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden

Mit Essen spielt man nicht - aber mit dem, was übrig bleibt! Macht mit und zeigt uns eure Mensa Figures«: So lautet ein Aufruf auf der Internetplattform Facebook. Er stammt von vier Furtwanger Studenten, die vor einigen Monaten eine kleine Online-Aktion gestartet haben. Aus den Resten des Mensa-Essens basteln sie lustige Figuren und posten die Fotos davon in der Gruppe »Mensa Figures« auf Facebook. Mit dabei sind auch zwei Kinzigtäler: Yannick Theobald aus Berghaupten und Patty Jehle aus Hausach. Mit Kreativität und Fantasie erschaffen sie aus übrig gebliebenen Nudeln, Brokkoli und Pilzen Kultfiguren wie Biene Maja oder Kermit der Frosch - und haben es mit ihrer Kunst auch schon in die ARD, zu RTL und zu Spiegel-online geschafft.Wie seid ihr auf die Idee gekommen, aus Essensresten Figuren zu puzzeln? Yannick und Patty: Wir sitzen oft zusammen in der Mensa und begannen einmal aus Langeweile, eine Banane zu »verschönern«. Das Ergebnis war unsere »Sharkbanana«, die einer von uns auf seinem Facebookprofil veröffentlichte. Diese kleine Aktion fand so viel Zuspruch, dass wir eine Facebook-Seite gründeten und unsere Freunde dazu einluden. Dort posteten wir immer neue Kunstwerke aus unserem Essen, die von Mal zu Mal besser wurden und mehr Fans mit sich brachten. Welche Figuren bastelt ihr bevorzugt - Kindheitshelden?Yannik und Patty: Das hängt in erster Linie davon ab, was für Farben unser Essen hergibt. Am liebsten basteln wir bekannte Figuren aus der Popkultur oder aus Kindheitstagen wie beispielsweise Shrek oder Ernie & Bert. Denn es ist am schönsten, wenn man die Figur auf Anhieb wiedererkennt.Apropos basteln - wie nennt ihr das. was ihr mit dem Essen macht?Yannik und Patty: Mittlerweile würden wir unsere Mensa Figures schon als Kunst bezeichnen.Warum stellt ihr die Fotos von eurer Kunst ins Internet?Yannik und Patty: Es macht uns einfach total viel Spaß, nicht nur uns, sondern vor allem unseren Fans auf Facebook ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ihr verwendet Essensreste für eure Kunst. Studenten, die ähnliche Aktionen im Netz laufen haben, gestalten Figuren aus der ganzen Portion - habt ihr Mutti im Hinterkopf (»Mit dem Essen wird nicht gespielt«) oder ist es sogar kreativer, mit dem zu basteln, was übrig bleibt?Yannik und Patty: Wenn wir in die Mensa gehen, ist es für uns am wichtigsten, unseren Hunger zu stillen und auf keinen Fall Essen zu verschwenden. Figuren aus ganzem Essen würde dem ziemlich im Weg stehen. Spätestens wenn wir beispielsweise Schokopudding mit Mais mischen, wäre das Essen nicht mehr genießbar. Dazu kommt, dass unser »Künsteln« Zeit in Anspruch nimmt und das Essen danach kalt wäre. Außerdem wächst mit der Herausforderung, aus den Resten etwas Schönes zu zaubern, auch die Freude über das Ergebnis. Ist dieses Projekt hilfreich für euer Studium? Yannik und Patty: Da wir Onlinemedien studieren, ist dieses Projekt schon sehr hilfreich. Von den Erfahrungen, die wir mit »Mensa Figures« machen, können wir später in den Bereichen Facebook Marketing und Öffentlichkeitsarbeit profitieren. www.facebook.com/mensa-figures

Audiobeitrag zum Thema

Sie benötigen den Flash-Player um diesen Inhalt anzuzeigen.

//

präsentiert von

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Lorena Dreusicke

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

02. August 2014
◼ Der Garten von Familie Breitkreuz in Rheinau-Linx, Tullastraße 28, öffnet heute, Samstag, und Sonntag, 3. August, von 12 bis 17 Uhr. Es ist ein...
Hereinspaziert: Sechs Gärten öffnen im August für Ortenauer mit grünen Daumen ihre Pforten.
Offenburg
02. August 2014
Reisende und Pendler, die sich in den vergangenen drei Tagen auf ihrem Weg nach Offenburg nicht frühzeitig auf den Bahnsteigen in Achern, Renchen und...
Promi-Schulstunde
01. August 2014
Das war eine mörderische Schulstunde. Teenie Michi musste sogar in Leichenstarre verfallen, aber keine Sorge, alle 18 Schüler der Klasse 8a der Hebel...
31. Juli 2014
Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent bekannt. Deutlicher zeigt sich die...
31. Juli 2014
Offenburg (red/tom). Eine großformatige Installation mit Bildern aus einem Kunstprojekt mit Jugendlichen aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin...
31. Juli 2014
Die europäische Elite der Holzfäller trifft sich am Wochenende auf dem Eichberg in Schuttertal zum Finale des Wettbewerbs »Eurojack«, der...
31. Juli 2014
Ortenau (hg). Tanja Strohmaier aus Oberkirch, beste Absolventin der Handwerkskammer Freiburg, darf drei Monate ein ihr als Anerkennung zur Verfügung...
Strahlende Gesichter bei der Fahrzeugübergabe an Tanja Strohmaier (von links): Susanne Drotleff, (Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft), Andreas Drotleff (Kreishandwerksmeister), Handwerkskammerpräsident und Strohmaier-Arbeitgeber Paul Baier, Luise Baier und Johannes Baier.
31. Juli 2014
Es herrscht große Aufregung im Bus. »Wir werden berühmt, wir wollen ins Fernsehen!« Wenig später stehen sie da, die Senioren aus der Kehler Umgebung...
CDU-Bundestagsabgeordnete spricht sich gegen Kandidatur aus
30. Juli 2014
Kordula Kovac kandidiert nicht als Bürgermeisterin von Wolfach. »An dieser Stelle darf ich sagen, dass ich mich freue, in dieser Fraktion in den...
30. Juli 2014
Starkregen und schwere Gewitter forderten am Montag Feuerwehr, Polizei, Technisches Hilfswerk, Bergwacht und Sanitätsdienste im ganzen Ortenaukreis...
Promi-Schulstunde
30. Juli 2014
Oberkirch. »Der hat’s drauf«, meinte ein Schüler am Ende der Promi-Schulstunde in der Klasse 9 der Realschule. »Der«, damit war der Mann am Pult...
30. Juli 2014
Offenburg. »Für die jungen Musiker ist es natürlich eine ganz tolle Sache, einmal auf so einer großen Bühne zu stehen und so ein großes Publikum zu...
Durbach
29. Juli 2014
wischen 1972 und 2000 hatte der Wettbewerb alle vier Jahre stattgefunden. Der Ortenaukreis nahm mit ihm eine Vorreiterrolle ein, bis der Entscheid...
Die Top-Häuser der Ortenau stehen fest: Beim Wettbewerb »Schönes Gasthaus« stellten sich 121 Wirte dem Urteil der Jury. Das Bild zeigt die Auszeichnung der Hoteliers.

Videos

DIE WOCHE - 28.07.-03.08.14

DIE WOCHE - 28.07.-03.08.14

  • 01.08.2014 - Ortenau Aktuell

    01.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 31.07.2014 - Ortenau Aktuell

    31.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 30.07.2014 - Ortenau Aktuell

    30.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 29.07.2014 - Ortenau Aktuell

    29.07.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage