Startseite > Lokales > Ortenau > Plätze für Flüchtlinge gesucht
Ortenau

Plätze für Flüchtlinge gesucht

16. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Ortenaukreis rechnet damit, bis Ende des Jahres 600 Plätze für Asylbewerber vorhalten zu müssen. Derzeit stehen nur 425 zur Verfügung. Deshalb wird nicht nur in Sasbach-Obersasbach, sondern im Landkreis gesucht.

Ortenau. Der Krieg in Afghanistan, aber auch die Unruhen in Syrien, im Iran und Irak sorgen dafür, dass der Flüchtlingsstrom nach Deutschland zunimmt. »Hinzu kommen noch Menschen aus dem Balkan, Afrika und Asien«, erklärte Michael Loritz, zuständiger Dezernent beim Landratsamt auf Anfrage der MITTELBADISCHEN PRESSE. Loritz geht davon aus, dass es eine monatliche Steigerung um 15 Menschen gibt.Derzeit gibt es im Landkreis 425 Plätze, von denen 394 belegt sind. Deshalb sucht das Landratsamt Unterkünfte. »Sicher ist, dass wir 20 Plätze in Bad Peterstal bekommen«, sagte Loritz. Fast sicher sei, dass weitere 20 nach Wolfach kommen werden. Der Dezernent hofft auch, dass in Lahr (Geroldsecker Vorstadt) bis zum Jahresende 80 hinzukommen werden. »Dort sind gerade Obdachlose untergebracht, doch die Stadt baut in Lahr-Dinglingen eine neue Unterkunft, sodass wir das Gebäude in der Vorstadt zurückbekommen werden«, erklärte Loritz.Er geht auch nochmals auf die schwierige Suche in Sasbach-Obersasbach ein. Hier hat sich der Investor Grossmann dazu entschieden, das von ihm 2011 gekaufte Marienheim für etwa 100 Asylbewerber umzubauen. Doch der Gemeinderat hat sich dagegen ausgesprochen. »Nicht aus planungsrechtlichen Gründen, sondern einfach, weil er keine Asylbewerber haben will«, erläuterte Loritz.Grossmann indes interessiert der Gemeinderatsbeschluss offenbar wenig, denn er hat angekündigt, beim Landratsamt Bauantrag einzureichen. »Das Landratsamt prüft danach, ob der Bau zulässig ist und holt das gemeindliche Einvernehmen ein«, erklärt Loritz.Danach müsse der Gemeinderat zwar nochmals entscheiden, dabei gehe es aber nicht mehr um die Frage Asylbewerber ja oder nein, sondern ausschließlich um die Planung. Theoretisch hätte der Gemeinderat die Möglichkeit, diese abzulehnen.Doch damit wäre die Angelegenheit nicht vom Tisch. »Wir müssten zunächst prüfen, ob die Ablehnung rechtens ist oder nicht«, sagte Michael Loritz. Denn ein Gemeinderat könne nicht einfach beschließen, dass er keine Asylbewerber im Ort haben möchte. Denn für die Unterbringung ist der Landkreis zuständig, nicht die Gemeinde.»Wir halten das Marienhaus für ein geeignetes Objekt, jetzt liegt es am Investor, entsprechende Pläne vorzulegen«, sagte Loritz. Der Kreis sei der Gemeinde Sasbach auch entgegengekommen. Die Nutzung sei auf sieben Jahre beschränkt. So lange dauere es, Entwicklungspläne für die Gemeinde zu entwickeln. Außerdem werde mehr personelle Betreuung als üblich eingesetzt. Aber eines funktioniere für Loritz nicht: »Dass sich der Kreis verpflichtet, für sieben Jahre mögliche Defizite des Pflegeheims zu übernehmen. Das ist unrealistisch.«Hier lesen Sie das Interview mit Architekt Jürgen Grossmann über das umstrittene Flüchtlingswohnheim im Sasbacher Marienheim.

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Reizel Thomas

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Verkehrsbaustelllen in der Ortenau
21. Oktober 2014
Es geht nicht vorwärts: der Ausbau B 33 – sie wird teurer als geplant–, Ortsumfahrung Ortenberg, Pendlerparktplatz und Geröllhalde am Autobahnzubringer Offenburger Ei – in diesem Jahr passiert nichts mehr.
Bad Peterstal-Griesbach
21. Oktober 2014
Der Quintessenz-Kulturpreis des Ortenauer Narrenbunds (ONB) ist am Samstag an die Langhurster Mohren gegangen. Sie wurden für ihr Projekt »Volksliedersingen für jedermann« ausgezeichnet.
Bad Peterstal-Griesbach
21. Oktober 2014
Neue Gesichter im Vorstand, ein neues Ehrenmitglied und zahlreiche neue Mitgliedszünfte: Der Ortenauer Narrenbund hatte für seine Hauptversammlung in Bad Peterstal eine pralle Tagesordnung. Die Weichen für die Saison 2015 sind gestellt.
Ausgezeichnet: Karl Küderle ist neues Ehrenmitglied des Ortenauer Narrenbunds.
Rufauto, Sammeltaxi oder Bürgerbusse?
20. Oktober 2014
Der Ortenaukreis wird sich im Januar mit der Frage befassen, wie der öffentliche Personennahverkehr dort verbessert werden kann, wo kaum Busse fahren. Zur Debatte stehen Rufauto, Sammeltaxi oder Bürgerbusse.
In Gengenbach verbindet das Rufauto die Seitentäler mit den weiteren Anschlüssen. Seit  30. September 2013 kann es bestellt werden.
Offenburg
20. Oktober 2014
Der Mieterbund Offenburg-Lahr blickt auf zwei erfolgreiche Jahre: sowohl in der Mitgliedergewinnung als auch in der Rechtsberatung sieht seine Führung einen Positivtrend. »Baustelle« sei der fehlende Mietspiegel für Offenburg, der seit Jahren gefordert aber immer wieder abgelehnt werde.
Rainer Wünsch (Mitte) zeichnete Günther Zastrow (links) und Gerald Fluhrer für 25-jährige Treue zum Mieterbund aus.
Gengenbach
20. Oktober 2014
Eine Kleinstadt sucht eine tatkräftige Hand: Josef Braun aus Gengenbach-Bermersbach treibt eine besondere Sorge um, denn er hat in viel Detailarbeit eine kleine Stadt geschaffen und vor seinem Haus aufgebaut. Ihm fehle mittlerweile die Kraft, das Städtchen zu pflegen, sagt der 81-Jährige. Er sucht...
Gengenbach
19. Oktober 2014
Die Ortenauer Polizei sucht nach einem Unfallfahrer, der bereits am vergangenen Dienstag auf dem Parkplatz des Gengenbacher Edeka-Markts eine Frau verletzte und danach Fahrerflucht begangen hatte.
Die Ortenauer Polizei sucht einen Fahrer, der auf dem Edeka-Markt-Parkplatz in Gengenbach eine Frau verletzt hat.
Biberach
19. Oktober 2014
Die Ortenauer Polizei hatte dieses Wochenende mit zahlreichen Alkoholsündern zu tun. Den höchsten Promillewert erreichte am Freitagnachmittag ein Radfahrer in Zell: Er war auf dem Radweg gestürzt und kam ins Krankenhaus – mit 2,52 Promille Alkohol im Blut.
Die Ortenauer Polizei stoppte am Wochenende einige Alkoholfahrten.
Themenschwerpunkt Flüchtlinge in der Ortenau
18. Oktober 2014
In der Ortenau fehlen bis Ende des Jahres 450 Plätze für Flüchtlinge, weitere 500 werden nach heutigen Einschätzungen bis Dezember 2015 benötigt. Die Bemühungen im Ortenauer Migrationsamt, Wohnraum für Flüchtlinge zu finden, laufen auf Hochtouren. Doch was passiert eigentlich, wenn eine Immobilie...
Auf der Suche nach Flüchtlingswohnraum rücken leerstehende Immobilien in den Fokus wie etwa der ehemalige Kindergarten in Lahr-Sulz...
Besserwisser - Experten geben Rat
18. Oktober 2014
Über die Ernährung der Bodenlebewesen mit organischem Material wie Mulchen, Kompost oder Gründüngungspflanzen erreichen wir eine stetige natürliche und preiswerte Düngung. Untersuchungen haben ergeben, dass viele Haus- und Kleingärten überdüngt sind.
18. Oktober 2014
Bei einer Feierstunde hat  die Handwerkskammer Freiburg am Donnerstagabend in Freiburg die besten Junghandwerker Südbadens 2014 ausgezeichnet. 17 der 48 Sieger kommen aus der Ortenau.
Lahr/Schwarzwald
17. Oktober 2014
Die Online-Redaktion von www.bo.de sucht das schönste Instagram-Foto von der Chrysanthema. Die drei besten Fotos werden im Lahrer Anzeiger und auf www.bo.de veröffentlicht.
Chrysanthema 2014
17. Oktober 2014
Es ist angerichtet: In der Lahrer Innenstadt blüht es bereits an allen Ecken und Enden, um 14 Uhr fällt morgen, Samstag, der Startschuss zur 17. Chrysanthema. Das Auftaktwochenende hat es gleich in sich.

Videos

20.10.2014 - Ortenau Aktuell

20.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 13. - 19.10.2014

    DIE WOCHE - 13. - 19.10.2014

  • 16.10.2014 - Ortenau Aktuell

    16.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 15.10.2014 - Ortenau Aktuell

    15.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 14.10.2014 - Ortenau Aktuell

    14.10.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage