Startseite > Lokales > Ortenau > Rechten-Hetze gegen Anwalt
Ortenau

Rechten-Hetze gegen Anwalt

Offenburger erhält Droh-E-Mail von Rechtsradikalen
23. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Offenburger Anwalt Reinhard Kirpes hat eine Droh-E-Mail von den Freien Kräften Ortenau bekommen. Darin verunglimpfen die Rechtsradikalen Kirpes sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises Asyl, Lenhard Junker. Die Staatsanwaltschaft ist informiert.

Offenburg. Reinhard Kirpes nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um rechte Gewalt geht. Der Offenburger Rechtsanwalt hatte bereits im Oktober des vergangenen Jahres Strafanzeige gegen die Organisatoren des Rechtsaufmarsches der sogenannten Freien Kräfte Ortenau gestellt. Ursprünglich wollten diese am 70. Jahrestag der Verschleppung der Offenburger Juden in der Innenstadt aufmarschieren. Für Kirpes ist das Volksverhetzung und Beleidigung sowie Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.

Nachdem bekannt wurde, dass der Offenburger Verein Arbeitskreis Asyl im Visier der Terrorgruppe Nationalistischer Untergrund (NSU) stand, hatte Kirpes als Mitglied des Vereins erneut vor rechter Gewalt gewarnt. Kirpes und der Vize-Vorsitzende des Arbeitskreises, Lenhard Junker, sprachenin der Mittelbadischen Presse von einem »Riesen-Netzwerk der Nazis und vielen Sympatisanten in der Bevölkerung«.

Anonyme E-Mail

Am vergangenen Dienstag bekam Kirpes dann eine anonyme Droh-E-Mail. Eindeutiger Absender: die Freien Kräfte Ortenau. Darin wird der Anwalt von den Nazis verunglimpft und auf eine rechte Internetseite verwiesen – »als kleiner Vorgeschmack«. Dort hagelt es Beschimpfungen: als »Winkeladvokat« mache er sich »in gewohnter Speichelleckermanier wichtig«, heißt es dort. Auch Lenhard Junker vom Arbeitskreis Asyl wird diffamiert. Der Verein verhelfe Asylbewerbern zu ihren Rechten auf deutsche Steuergelder. »Selbstverständlich werden auch wir die Umtriebe dieses Vereins wachsam im Auge behalten«, drohen sie. Danach folgt der Aufruf, »dem ehrenwerten Herrn Lenhard Junker sein tiefstes Bedauern auszudrücken« mit dem Hinweis auf seine Adresse und Telefonnummer. Genauso sind Kirpes’ Kontaktdaten veröffentlicht.

Kirpes hat die Staatsanwaltschaft informiert. Da die Internetseite aus dem Ausland betrieben werde, sei es aber schwer, an die Absender heranzukommen. Die E-Mail dagegen sei strafrechtlich nicht relevant. Für Kirpes ist klar: Auch Offenburg ist keine Insel der Glückseligen, wie es die Offenburger Stadtverwaltung verharmlose. »Das Problem rechter Gewalt ist massiv da.« Dass die Ermittlungsbehörden im Fall der rechten Terrorgruppe aus Zwickau nichts gemerkt haben, hält er für bewusstes Wegschauen. Die geplante Filmvorführung der Dokumentation »Tritte ins Gesicht. Rechte Gewalt in Deutschland« (siehe auch Hintergrund), den die Nazis im Netz als »Hetzfilm« bezeichnen, zeigt der Arbeitskreis Asyl »jetzt erst recht«. Gezeigt werden Fälle rechter Gewalt im Osten und im Westen. Kirpes: »Dass man nicht auf die Idee kommt, das Problem einfach in den Osten abzuschieben.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

In eigener Sache
27. August 2014
Das Offenburger Medienunternehmen reiff blickt auf eine über 200-jährige Tradition zurück und beschäftigt heute rund 400 Mitarbeiter in Verlag,...
Besserwisser - Experten geben Rat
27. August 2014
Ortenau. Hauptberuflich arbeitet Wolfram Reister aus Offenburg-Zell-Weierbach als Informatiker, doch einen Großteil seiner Freizeit verbringt er in...
26. August 2014
Einen Wohnungseinbruch ganz zu verhindern ist zwar schwierig, aber nicht unmöglich. Dabei spielen eine ganze Reihe von Faktoren mit, von der...
Karlsruhe/Offenburg
26. August 2014
Gegen den ursprünglich als Karlsruher Polizeipräsident vorgesehenen Reinhard Renter wird weiter wegen Untreue ermittelt. Das Verfahren gegen den...
Seelbach
26. August 2014
Seelbach. Nach »Hamlet« und »Robin Hood« steht dieses Jahr Shakespears berühmte Liebegeschichte »Romeo und Julia« auf dem Spielplan der...
25. August 2014
An insgesamt sechs Kontrollstellen wurden am vergangenen Sonntag 68 Motorradfahrer kontrolliert. Beamte des Polizeipräsidiums Offenburg und...
25. August 2014
Seit Mitte der vergangenen Woche musste die Polizei in den Kreisen Rastatt, Baden-Baden und in der Ortenau eine ganze Reihe von Einbrüchen...
Willstätt
25. August 2014
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Montagmorgen auf der A5 in Richtung Süden. Gegen drei Uhr war ein 40 Jahre alter Ford-Kombi-...
25. August 2014
Wie die Polizei berichtet, soll sich der Vorfall gegen 17 Uhr beim Bolzplatz Kronenhof in der Rheinsammstraße in Kehl ereignet haben. Dort spielten...
Die Kriminalpolizei ermittelt in Kehl: Ein Unbekannter hat sich an einem Kehler Bolzplatz vor Kindern entblößt.
Offenburg
25. August 2014
präch in der Redaktion der Mittelbadischen Presse aufgeräumt. Er sei derzeit viel unterwegs, besuche die Reviere. Seit 1. Januar sind die ehemaligen...
Die Polizeidirektionen Offenburg und Rastatt/Baden-Baden sind zum Polizeipräsidium Offenburg verschmolzen. Michael Gehri  leitet es und muss in den nächsten Wochen und Monaten Arbeitsabläufe neu organisieren.
Freistett
24. August 2014
»Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Laune.« Die beiden »Dampfplauderer« Harry Döpfert und Sandro Reinhardt gaben sich auf der Bühne alle...
Appenweier
24. August 2014
Ein brennendes Fahrzeug auf der A 5 rief am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr die Feuerwehr Appenweier auf den Plan. Ein Fahrer aus dem Raum Lörrach war...
Das Unfallauto brannte komplett aus.
23. August 2014
Die Bundespolizeiinspektion Offenburg, deren Zuständigkeitsbereich die Kreise Rastatt, Baden-Baden, Ortenau, Rottweil und Freudenstadt umfasst, gerät...

Videos

27.08.2014 - Ortenau Aktuell

27.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 26.08.2014 - Ortenau Aktuell

    26.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 25.08.2014 - Ortenau Aktuell

    25.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 18. - 24.8.14

    DIE WOCHE - 18. - 24.8.14

  • 22.08.2014 - Ortenau Aktuell

    22.08.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage