Startseite > Lokales > Ortenau > Rechten-Hetze gegen Anwalt
Ortenau

Rechten-Hetze gegen Anwalt

Offenburger erhält Droh-E-Mail von Rechtsradikalen
23. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Offenburger Anwalt Reinhard Kirpes hat eine Droh-E-Mail von den Freien Kräften Ortenau bekommen. Darin verunglimpfen die Rechtsradikalen Kirpes sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises Asyl, Lenhard Junker. Die Staatsanwaltschaft ist informiert.

Offenburg. Reinhard Kirpes nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um rechte Gewalt geht. Der Offenburger Rechtsanwalt hatte bereits im Oktober des vergangenen Jahres Strafanzeige gegen die Organisatoren des Rechtsaufmarsches der sogenannten Freien Kräfte Ortenau gestellt. Ursprünglich wollten diese am 70. Jahrestag der Verschleppung der Offenburger Juden in der Innenstadt aufmarschieren. Für Kirpes ist das Volksverhetzung und Beleidigung sowie Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.

Nachdem bekannt wurde, dass der Offenburger Verein Arbeitskreis Asyl im Visier der Terrorgruppe Nationalistischer Untergrund (NSU) stand, hatte Kirpes als Mitglied des Vereins erneut vor rechter Gewalt gewarnt. Kirpes und der Vize-Vorsitzende des Arbeitskreises, Lenhard Junker, sprachenin der Mittelbadischen Presse von einem »Riesen-Netzwerk der Nazis und vielen Sympatisanten in der Bevölkerung«.

Anonyme E-Mail

Am vergangenen Dienstag bekam Kirpes dann eine anonyme Droh-E-Mail. Eindeutiger Absender: die Freien Kräfte Ortenau. Darin wird der Anwalt von den Nazis verunglimpft und auf eine rechte Internetseite verwiesen – »als kleiner Vorgeschmack«. Dort hagelt es Beschimpfungen: als »Winkeladvokat« mache er sich »in gewohnter Speichelleckermanier wichtig«, heißt es dort. Auch Lenhard Junker vom Arbeitskreis Asyl wird diffamiert. Der Verein verhelfe Asylbewerbern zu ihren Rechten auf deutsche Steuergelder. »Selbstverständlich werden auch wir die Umtriebe dieses Vereins wachsam im Auge behalten«, drohen sie. Danach folgt der Aufruf, »dem ehrenwerten Herrn Lenhard Junker sein tiefstes Bedauern auszudrücken« mit dem Hinweis auf seine Adresse und Telefonnummer. Genauso sind Kirpes’ Kontaktdaten veröffentlicht.

Kirpes hat die Staatsanwaltschaft informiert. Da die Internetseite aus dem Ausland betrieben werde, sei es aber schwer, an die Absender heranzukommen. Die E-Mail dagegen sei strafrechtlich nicht relevant. Für Kirpes ist klar: Auch Offenburg ist keine Insel der Glückseligen, wie es die Offenburger Stadtverwaltung verharmlose. »Das Problem rechter Gewalt ist massiv da.« Dass die Ermittlungsbehörden im Fall der rechten Terrorgruppe aus Zwickau nichts gemerkt haben, hält er für bewusstes Wegschauen. Die geplante Filmvorführung der Dokumentation »Tritte ins Gesicht. Rechte Gewalt in Deutschland« (siehe auch Hintergrund), den die Nazis im Netz als »Hetzfilm« bezeichnen, zeigt der Arbeitskreis Asyl »jetzt erst recht«. Gezeigt werden Fälle rechter Gewalt im Osten und im Westen. Kirpes: »Dass man nicht auf die Idee kommt, das Problem einfach in den Osten abzuschieben.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

23. September 2014
Zwei Männer müssen mit Haftstrafen rechnen. Sie hatten am 4. April in Lahr einen Mann an einem Geldautomaten ausgeraubt und 620 Euro erbeutet. Doch sie kamen nicht weit. Auf der Flucht krachte das Auto noch auf dem Parkplatz gegen einen Baum.
Erstklässer im Straßenverkehr
22. September 2014
Alle 18 Minuten verunglückte 2013 auf deutschen Straßen ein Kind. Gerade für Schulanfänger ist der Straßenverkehr etwas, mit dem sie sich erst zurechtfinden müssen. Erwachsene sind aufgerufen, dieser Tage ganz besonders umsichtig zu sein.
Tag des Handwerks 2014
22. September 2014
Das Ortenauer Handwerk hat sich am Samstag in der Offenburger Gewerbe-Akademie mit all dem präsentiert, was es zu bieten hat. Vor allem mit diesem Leitsatz: »Ohne Handwerk geht nichts«.
Offenburg
20. September 2014
Mit von der Partie auf der 76. Oberrheinmesse sind wieder die Offenburger Energietage. Umfassend soll über den Umgang mit Strom, Gas und Wasser informiert werden.
Schlag gegen Dealerring in Kehl
19. September 2014
Der Police Nationale und der Kriminalpolizeidirektion Offenburg ist ein Schlag gegen vier mutmaßliche Rauschgifthändler aus Colmar und Kehl gelungen. Insgesamt konnten nahezu 30 Kilogramm Heroin sichergestellt werden. Alle Tatverdächtigen befinden sich in Haft.
Ortenau / Rastatt / Baden-Baden
19. September 2014
Nach 24 Stunden, 47.317 gemessenen Fahrzeugen und 2001 Verstößen ging am Freitagmorgen der Blitzmarathon in den Kreisen Rastatt, Baden-Baden und Ortenau zu Ende. Zum Vergleich wurden im Vorjahr in den Zuständigkeitsbereichen der ehemaligen Polizeidirektionen Offenburg und der Rastatt/Baden-Baden...
In eigener Sache
19. September 2014
reiff medien versteht sich als Multimedia-Unternehmen für den regionalen Markt in der Ortenau. Mit seinen Units Print, Funk, Online, Telekommunikation, Druck und Zustellung bietet reiff medien eine umfassende, synergetische Kommunikationsplattform für unterschiedliche Zielgruppen und die regionale...
Offenburg
19. September 2014
Die ersten Stunden des gestrigen Blitzmarathons liefen verhältnismäßig unaufgeregt ab: An 44 Stellen im Kreisgebiet wurde kontrolliert, doch die Verkehrsteilnehmer hatten sich darauf eingestellt. Dementsprechend wenig hatten die Teams zu monieren.
Im Fokus der Laserpistole: An 44 Stellen im Kreisgebiet waren beim 2. Blitzmarathon Kontrollstellen eingerichtet, doch die  wenigsten Autofahrer fielen durch zu hohes Tempo auf.
19. September 2014
Der Ortenaukreis schafft neuen Platz für Flüchtlinge: Ab Mitte Oktober soll im ehemaligen Schwesternwohnheim in der Nähe des Kreiskrankenhauses Ettenheim Platz für 35 Flüchtlinge sein.
Ortenau / Rastatt / Baden-Baden
18. September 2014
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon wurde in den Kreisen Baden-Baden, Ortenau und Rastatt am Donnerstag zwischen 6 Uhr bis gegen 13 Uhr insgesamt 23 042 Fahrzeuge gemessen. Davon verstießen 813 gegen die Tempo-Limits.
18. September 2014
Insgesamt 40 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern wurden von der Bundespolizei am Mittwoch an verschiedenen Bahnhöfen und in Zügen in der Ortenau aufgegriffen. Die 40 Personen haben Asylbegehren geäußert und wurden zur Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge nach Karlsruhe weitergeleitet.
18. September 2014
Wer gerne mal aufs Gas drückt, dem droht heute rapider Knöllchenalarm. Die Ortenau beteiligt sich am bundesweiten Blitzmarathon: An 44 Stellen im Kreisgebiet wird heute, 6 Uhr, bis morgen, 6 Uhr, gemessen.
Ortenau-Reportage
18. September 2014
Wer wie Victor Danci in Ortenberg als Erntehelfer arbeitet, braucht Standvermögen. 60 Stunden pro Woche verrichten der Rumäne und seine Kollegen harte Handarbeit für 7,90 Euro bis 8,50 Euro die Stunde. Ausgegeben wird kaum etwas – das Geld ist für ein besseres Leben in der Heimat.

Videos

22.09.2014 - Ortenau Aktuell

22.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 15. - 21.9.14

    DIE WOCHE - 15. - 21.9.14

  • 19.09.2014 - Ortenau Aktuell

    19.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 18.09.2014 - Ortenau Aktuell

    18.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 17.09.2014 - Ortenau Aktuell

    17.09.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage