Startseite > Lokales > Ortenau > Rechten-Hetze gegen Anwalt
Ortenau

Rechten-Hetze gegen Anwalt

Offenburger erhält Droh-E-Mail von Rechtsradikalen
23. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Offenburger Anwalt Reinhard Kirpes hat eine Droh-E-Mail von den Freien Kräften Ortenau bekommen. Darin verunglimpfen die Rechtsradikalen Kirpes sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises Asyl, Lenhard Junker. Die Staatsanwaltschaft ist informiert.

Offenburg. Reinhard Kirpes nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um rechte Gewalt geht. Der Offenburger Rechtsanwalt hatte bereits im Oktober des vergangenen Jahres Strafanzeige gegen die Organisatoren des Rechtsaufmarsches der sogenannten Freien Kräfte Ortenau gestellt. Ursprünglich wollten diese am 70. Jahrestag der Verschleppung der Offenburger Juden in der Innenstadt aufmarschieren. Für Kirpes ist das Volksverhetzung und Beleidigung sowie Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.

Nachdem bekannt wurde, dass der Offenburger Verein Arbeitskreis Asyl im Visier der Terrorgruppe Nationalistischer Untergrund (NSU) stand, hatte Kirpes als Mitglied des Vereins erneut vor rechter Gewalt gewarnt. Kirpes und der Vize-Vorsitzende des Arbeitskreises, Lenhard Junker, sprachenin der Mittelbadischen Presse von einem »Riesen-Netzwerk der Nazis und vielen Sympatisanten in der Bevölkerung«.

Anonyme E-Mail

Am vergangenen Dienstag bekam Kirpes dann eine anonyme Droh-E-Mail. Eindeutiger Absender: die Freien Kräfte Ortenau. Darin wird der Anwalt von den Nazis verunglimpft und auf eine rechte Internetseite verwiesen – »als kleiner Vorgeschmack«. Dort hagelt es Beschimpfungen: als »Winkeladvokat« mache er sich »in gewohnter Speichelleckermanier wichtig«, heißt es dort. Auch Lenhard Junker vom Arbeitskreis Asyl wird diffamiert. Der Verein verhelfe Asylbewerbern zu ihren Rechten auf deutsche Steuergelder. »Selbstverständlich werden auch wir die Umtriebe dieses Vereins wachsam im Auge behalten«, drohen sie. Danach folgt der Aufruf, »dem ehrenwerten Herrn Lenhard Junker sein tiefstes Bedauern auszudrücken« mit dem Hinweis auf seine Adresse und Telefonnummer. Genauso sind Kirpes’ Kontaktdaten veröffentlicht.

Kirpes hat die Staatsanwaltschaft informiert. Da die Internetseite aus dem Ausland betrieben werde, sei es aber schwer, an die Absender heranzukommen. Die E-Mail dagegen sei strafrechtlich nicht relevant. Für Kirpes ist klar: Auch Offenburg ist keine Insel der Glückseligen, wie es die Offenburger Stadtverwaltung verharmlose. »Das Problem rechter Gewalt ist massiv da.« Dass die Ermittlungsbehörden im Fall der rechten Terrorgruppe aus Zwickau nichts gemerkt haben, hält er für bewusstes Wegschauen. Die geplante Filmvorführung der Dokumentation »Tritte ins Gesicht. Rechte Gewalt in Deutschland« (siehe auch Hintergrund), den die Nazis im Netz als »Hetzfilm« bezeichnen, zeigt der Arbeitskreis Asyl »jetzt erst recht«. Gezeigt werden Fälle rechter Gewalt im Osten und im Westen. Kirpes: »Dass man nicht auf die Idee kommt, das Problem einfach in den Osten abzuschieben.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

16. April 2014
Der Bungalow scheint unbewohnt, die Lagerhalle ist geschlossen: Seitdem die Polizei vor zwei Jahren das Gelände in Ettenheim-Altdorf durchsucht hatte...
15. April 2014
Zehn Jahren lang vertrat Maier die Anliegen der fast 10 000 Feuerwehrleuten des Ortenaukreises im Land. Er sorgte dafür, dass die Stimme der Ortenau...
15. April 2014
Sturz vom Apfelbaum und nur ein paar Schrammen, Autopanne und den freundlichen Helfer in der Not beinahe vom Fleck weg geheiratet . . . Das Leben...
15. April 2014
sehr lange nicht mehr ein«, bestätigt Michael Roßmann, Geschäftsführer des Obstgroßmarktes Mittelbaden eG (OGM) in Oberkirch. Die ersten...
15. April 2014
Ortenau. Am 25. Mai sind wieder mehr als 320 000 Ortenauer (exakte Zahlen liegen dem Kreis derzeit nicht vor) dazu aufgerufen, in 312...
15. April 2014
Die Mittelbadische Presse verlost zehnmal exklusive VIP-Pakete – Meet & Greet und das Konzert im Front-of-Stage-Bereich inklusive. Das Line-Up...
Max Giesinger ist Singer/Songwriter aus Leidenschaft. Am Pfingstsonntag steht er beim 1. Deutschen Popfestival in Oppenau auf der Bühne.
14. April 2014
Die Große Kreisstadt Oberkirch bekommt eine Fußgängerzone. Das hat der Gemeinderat heute Abend mehrheitlich entschieden. Mit dem Umbau der...
14. April 2014
Die Messungen erfolgten sowohl werktags als auch am Wochenende, jeweils verteilt über den ganzen Tag. »Rund sechs Prozent der Fahrzeugführer im...
An 25 Messstellen im gesamten Kreisgebiet wurde kontrolliert.
14. April 2014
Die Mittelbadische Presse verlost zehnmal exklusive VIP-Pakete – Meet & Greet und das Konzert im Front-of-Stage-Bereich inklusive. Das Line-Up...
Die Griesheimerin Madeline Juno baut unter Hochdruck an ihrer Musikerkarriere. Am Pfingstsonntag ist sie in Oppenau zu hören.
14. April 2014
Friesenheim. 185 Mitglieder waren am vergangenen Mittwoch der Einladung gefolgt, um über das Programm der CDU zur Kreistagswahl am 25. Mai zu...
14. April 2014
»Super. Geil. Das tut gut nach so viel harter Arbeit.« Christian Sachs konnte seinen großen Erfolg am Freitag bei der Siegerehrung zum Abschluss des...
13. April 2014
Hausach. Insgesamt 6000 Euro Schaden sind das Resultat eines Schuppenbrands in der Hausacher Eichenstraße. Gegen 3.15 Uhr war das Feuer am...
13. April 2014
Haslach/Sasbachwalden/Oppenau (red/ad). Drei Motorradunfälle haben am Wochenende für drei Schwerverletzte gesorgt. Der erste ereignete sich am...

Videos

16.04.2014 - Ortenau Aktuell

16.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • 15.04.2014 - Ortenau Aktuell

    15.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • 14.04.2014 - Ortenau Aktuell

    14.04.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 7. - 13.4.14

    DIE WOCHE - 7. - 13.4.14

  • 11.04.2014 - Ortenau Aktuell

    11.04.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage