Startseite > Lokales > Ortenau > Rechten-Hetze gegen Anwalt
Ortenau

Rechten-Hetze gegen Anwalt

Offenburger erhält Droh-E-Mail von Rechtsradikalen
23. Februar 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Offenburger Anwalt Reinhard Kirpes hat eine Droh-E-Mail von den Freien Kräften Ortenau bekommen. Darin verunglimpfen die Rechtsradikalen Kirpes sowie den stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises Asyl, Lenhard Junker. Die Staatsanwaltschaft ist informiert.

Offenburg. Reinhard Kirpes nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um rechte Gewalt geht. Der Offenburger Rechtsanwalt hatte bereits im Oktober des vergangenen Jahres Strafanzeige gegen die Organisatoren des Rechtsaufmarsches der sogenannten Freien Kräfte Ortenau gestellt. Ursprünglich wollten diese am 70. Jahrestag der Verschleppung der Offenburger Juden in der Innenstadt aufmarschieren. Für Kirpes ist das Volksverhetzung und Beleidigung sowie Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.

Nachdem bekannt wurde, dass der Offenburger Verein Arbeitskreis Asyl im Visier der Terrorgruppe Nationalistischer Untergrund (NSU) stand, hatte Kirpes als Mitglied des Vereins erneut vor rechter Gewalt gewarnt. Kirpes und der Vize-Vorsitzende des Arbeitskreises, Lenhard Junker, sprachenin der Mittelbadischen Presse von einem »Riesen-Netzwerk der Nazis und vielen Sympatisanten in der Bevölkerung«.

Anonyme E-Mail

Am vergangenen Dienstag bekam Kirpes dann eine anonyme Droh-E-Mail. Eindeutiger Absender: die Freien Kräfte Ortenau. Darin wird der Anwalt von den Nazis verunglimpft und auf eine rechte Internetseite verwiesen – »als kleiner Vorgeschmack«. Dort hagelt es Beschimpfungen: als »Winkeladvokat« mache er sich »in gewohnter Speichelleckermanier wichtig«, heißt es dort. Auch Lenhard Junker vom Arbeitskreis Asyl wird diffamiert. Der Verein verhelfe Asylbewerbern zu ihren Rechten auf deutsche Steuergelder. »Selbstverständlich werden auch wir die Umtriebe dieses Vereins wachsam im Auge behalten«, drohen sie. Danach folgt der Aufruf, »dem ehrenwerten Herrn Lenhard Junker sein tiefstes Bedauern auszudrücken« mit dem Hinweis auf seine Adresse und Telefonnummer. Genauso sind Kirpes’ Kontaktdaten veröffentlicht.

Kirpes hat die Staatsanwaltschaft informiert. Da die Internetseite aus dem Ausland betrieben werde, sei es aber schwer, an die Absender heranzukommen. Die E-Mail dagegen sei strafrechtlich nicht relevant. Für Kirpes ist klar: Auch Offenburg ist keine Insel der Glückseligen, wie es die Offenburger Stadtverwaltung verharmlose. »Das Problem rechter Gewalt ist massiv da.« Dass die Ermittlungsbehörden im Fall der rechten Terrorgruppe aus Zwickau nichts gemerkt haben, hält er für bewusstes Wegschauen. Die geplante Filmvorführung der Dokumentation »Tritte ins Gesicht. Rechte Gewalt in Deutschland« (siehe auch Hintergrund), den die Nazis im Netz als »Hetzfilm« bezeichnen, zeigt der Arbeitskreis Asyl »jetzt erst recht«. Gezeigt werden Fälle rechter Gewalt im Osten und im Westen. Kirpes: »Dass man nicht auf die Idee kommt, das Problem einfach in den Osten abzuschieben.«

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Redaktion

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

25. Juli 2014
Die Stadt Wolfach hat heute die Stelle des Bürgermeisters ausgeschrieben. Morgen, Samstag, beginnt die Bewerbungsfrist. Sie endet am Montag, 15....
Wartungsarbeiten
25. Juli 2014
Weil die Telefonanlage unserer  Zeitung am Montag, 28. Juli, gewartet wird, kann es zwischen 7 und 13 Uhr zu Einschränkungen bei der...
25. Juli 2014
Ortenau. Gute Wetteraussichten und viel geboten in der Region – so lässt es sich aushalten. Diese Veranstaltungen sind einen Besuch wert (kein...
Die »Europäische Nacht« in Haslach lädt für morgen, Samstag, zum Feiern und Schlemmen ein.
Offenburg
24. Juli 2014
Im Grunde schleppen wir sie fast alle mit uns rum: Keime. Allerdings sind abwehrgeschwächte Menschen besonders gefährdet: Schlimm wird es, wenn die...
Biberach
24. Juli 2014
Mittwoch, 16.30 Uhr, B33 Richtung Kinzigtal: Am Strohbacher Kreuz stockt der Verkehr. Tempo 100 wird schrittweise auf 40 reduziert. Am Parkplatz...
24. Juli 2014
Nicht nur die Pferdeäpfel, die schon kurz nach 10 Uhr auf dem Messegelände zu sehen waren, sind der Beweis: Die alle zwei Jahre stattfindende...
Promi-Schulstunde
24. Juli 2014
Offenburg. Davon dürften Lehrer träumen. Höchste Konzentration ihrer Schüler, gute Fragen, zahlreiche Wortmeldungen und großer Beifall. So geschehen...
Zocken bis zum Feierabend
24. Juli 2014
Ein Gewirr aus Kabeln schlängelt sich über den Schreibtisch im Großraumbüro in der Offenburger Hauptstraße. Vorbei an Getränkedosen, bunten...
24. Juli 2014
Während einer zweistündigen Begehung hatten die drei Ortsvorsteherinnen ihre Gemeinden vor den Juroren präsentiert. »Die Bewertungskriterien wurden...
So sehen Sieger aus: Beim Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« haben Erfolge erzielt: Zell-Unterentersbach...
23. Juli 2014
Offenburg (red/tom). Das Landratsamt und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord haben jetzt ein Faltblatt für Wanderreiter veröffentlicht. Das geht aus...
23. Juli 2014
Landrat Frank Scherer hatte gestern die angenehme Pflicht, den neuen Kreistag zu verpflichten. Er ist  auf fünf Jahre gewählt. Alle 87...
Offenburg
23. Juli 2014
Der alte Kreistag drückte nochmal ordentlich auf die Tube, um die Arbeitssitzung knackig abzuhaken: So fließen zusätzliche 300 000 Euro für die...
Zum Abschied überreichte Landrat Frank Scherer den 33 scheidenden Kreistagsmitgliedern einen edlen Tropfen aus der Ortenau. Bis zu sechs Amtsperioden waren die Politiker im Ortenauer Kreistag vertreten gewesen.
22. Juli 2014
Lahr. Die Abzocker werden immer dreister, jetzt missbrauchen sie auch noch den Namen der Polizei. Am Montag meldete sich einem Pressebericht zufolge...

Videos

25.07.2014 - Ortenau Aktuell

25.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 24.07.2014 - Ortenau Aktuell

    24.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.07.2014 - Ortenau Aktuell

    23.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 22.07.2014 - Ortenau Aktuell

    22.07.2014 - Ortenau Aktuell

  • 21.07.2014 - Ortenau Aktuell

    21.07.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage