Startseite > Lokales > Ortenau > Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«
Ortenau

Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«

Französische Aufsichtsbehörde nennt keinen Termin für die angekündigte Stilllegung des umstrittenen Atomkraftwerks
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Region am Oberrhein will endlich wissen, ob und wann das Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim vom Netzt geht. Für die elsässischen Regionaldirektion der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN ist das jedoch kein Thema. Sie beurteilte die Sicherheit des Reaktors jetzt als »zufriedenstellend«.

Straßburg. »Wir behandeln Fessenheim weiter wie jedes der anderen 20 Kernkraftwerke in Frankreich, eine mögliche Schließung hat keine Auswirkung auf unsere Arbeit und die Überprüfung der Reaktorsicherheit «, sagte ASN-Regionalchef Florian Kraft in Straßburg bei der Vorstellung des Jahresberichtes zu Nuklearsicherheit und Strahlenschutz für das Elsass und Lothringen. Seit dem Regierungswechsel in Paris habe es keine Instruktionen oder Informationen über den Zeitplan und den Modus eines möglichen Abschaltens des Akw Fessenheim gegeben.

27-mal untersucht

Die ASN sei eine unabhängige Behörde, die die Sicherheit der Atomanlagen in Frankreich überprüfe, die Verlängerung der Betriebsgenehmigung und strengere Sicherheitsauflagen erteile. Ob ein Kraftwerk aber aufgrund der Vorgaben und Empfehlungen der ASN abgeschaltet werde, entscheide der Betreiber oder die Regierung in Paris, sagte Kraft.

Die ASN ist nach Angaben von Kraft unter anderem für die Überwachung der beiden Atomkraftwerke Cattenom in Lothringen (4 Druckwasserreaktoren mit einer Nettoleistung von jeweils 1300 Megawatt) und Fessenheim im Südelsass (zwei Druckwasserreaktoren mit jeweils 900 Megawatt) zuständig, überprüft aber auch Anlagen und Geräte in der Industrie, Forschung, in Arztpraxen und Krankenhäusern auf ihre Strahlensicherheit (Kernspintomografie, Röntgen). Experten der ASN inspizierten das Akw Fessenheim im vergangenen Jahr 27-mal, das Akw Cattenom 24-mal. Die Inspektionen dauerten zum Teil mehrere Tage, insgesamt waren die Inspektoren 70 Tage in beiden Akws vor Ort. Für beide Atomkraftwerke laute die Bilanz der Inspektionen »zufriedenstellend«, sagte Kraft.

Fessenheim liege, was die Reaktorsicherheit und den Umweltschutz angeht, im Mittelfeld der französischen Akws. 2011 habe es 37 sicherheitsrelevante Störfälle gegeben, von denen drei nach der Internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) die Stufe 1 hatten (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung).

Als Ergebnis der dritten Zehnjahresinspektion von Reaktorblock 1 habe die ANS mehrere Sicherheitsauflagen verlangt. Unter anderem müsse der Betreiber EDF vor Juli 2013 die Betonbodenplatte verstärken, was rund 30 Millionen Euro kosten dürfte. Außerdem muss bis Jahresende eine zusätzliche Notkühlung installiert sein. Dies soll durch eine in einen Bunker installierte dieselbetriebene Grundwasserpumpe erreicht werden. Dem AKW Cattenom bescheinigte die ASN einen »insgesamt zufriedenstellende « Bilanz, was die Reaktorsicherheit, den Strahlenschutz und den Umweltschutz angeht.

Audio: Florien Kraft, Direktor der Französischen Atomaufsichtsbehörde ASN in Straßburg im Interview

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Jürgen Lorey

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

21. August 2014
Hedy Epstein, geborene Wachenheimer, ist vielen bekannt. Die 90-Jährige hat den Holocaust überlebt, hielt zahlreiche Vorträge in der Ehemaligen...
Ortenau-Reportage
21. August 2014
Nur gut, dass kein Gegenverkehr kommt. Der asphaltierte Waldweg, der zum alten Steinbruch bei Kappelrodeck führt, würde ein plötzliches...
Zwischen Bühl-Sand und der Einmündung Bühlertal-Neuweier
20. August 2014
Die B 500 ist derzeit zwischen Bühl-Sand und der Einmündung Bühlertal-Neuweier wegen eines Verkehrsunfalles gesperrt. Im Bereich des...
Offenburg
20. August 2014
Blattläuse sind mit die häufigsten Schädlinge in unseren Gärten: Sie schädigen die Pflanzen durch Entzug von Pflanzensaft. Dabei kommt es zur...
Marienkäfer sind kleine Helfer im Garten - mit einem Riesenhunger.
Offenburg
20. August 2014
Bis Ende Juli 2014 suchten 2874 Jugendliche (im Vorjahr: 3254) eine Ausbildungsstelle. Das Arbeitgeber-Service-Team der Arbeitsagentur hat bei den...
Jugendliche auf Ausbildungssuche haben gute Chancen auf einen Platz, etwa als Koch.
Offenburg
20. August 2014
Die 314 Kilometer lange Radtour begann am 6. August mit dem Prolog in Gießen und führte nach Sachsen. Der Start erfolgte am 7. August in Altenberg im...
Jo Schraeder aus Offenburg (links) hat Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich kennengelernt.
Offenburg
19. August 2014
e Passion Garten spricht, dann ist seine Begeisterung für die Natur unübersehbar. »In ihr greift eines ins andere hinein«, sagte er bei einem Besuch...
Wolfgang Jung, Gartenbautechniker im Ruhestand und Zweiter Vorsitzender des Gartenvereins Offenburg-Süd, ist in seiner Parzelle in der Nähe des Offenburger Kreisschulzentrums in seinem Element. Er hat unter anderem ein Insektenhotel installiert. Damit leistet er einen effektiven Beitrag gegen Schädlinge.
Offenburg
19. August 2014
Während andere den Sommer faul im Liegestuhl verbringen, will Andreas Fath, Professor an der Hochschule Furtwangen und Spezialist für Umwelttechnik,...
Filmprojekt der Hochschule Offenburg
19. August 2014
Ein düsterer Schankraum, die Luft ist stickig vom Rauch der Zigarillos, die Fensterläden sind geschlossen. Vier Männer und eine Frau sitzen um den...
Studenten der Hochschule Offenburg haben einen Film gedreht über Mafiosi, ungeklärte Todesfälle und illegales Glücksspiel. Es ist ihnen gelungen, dafür echte Profis zu gewinnen.
Offenburg
18. August 2014
Der Zustrom von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten stellt die Landkreise vor Herausforderungen. Deshalb sucht der Ortenaukreis dringend Quartiere. Doch...
Schuttern
17. August 2014
Vormittag noch etwas unschlüssig gezeigt hatte, wurden die Feiernden ab 14 Uhr mit Sonne belohnt – und weitere Besucher strömten herbei. Unter dem...
Renchen
17. August 2014
Kleine Ursache, große Wirkung: Ein Räucherstäbchen hat am Samstag in Renchen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein 13-jähriger hatte in der...
Die Feuerwehr rückte am Samstag in Renchen aus.
Besserwisser - Experten geben Rat
16. August 2014
at man nicht zur ein gutes Ergebnis, sondern spart auch noch Zeit.« Mit diesem Zitat von Rosa Karcher, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Südbaden,...

Videos

20.08.2014 - Ortenau Aktuell

20.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 19.08.2014 - Ortenau Aktuell

    19.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • 18.08.2014 - Ortenau Aktuell

    18.08.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 11.-17.08.14

    DIE WOCHE - 11.-17.08.14

  • 15.08.2014 - Ortenau Aktuell

    15.08.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage