Startseite > Lokales > Ortenau > Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«
Ortenau

Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«

Französische Aufsichtsbehörde nennt keinen Termin für die angekündigte Stilllegung des umstrittenen Atomkraftwerks
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Region am Oberrhein will endlich wissen, ob und wann das Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim vom Netzt geht. Für die elsässischen Regionaldirektion der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN ist das jedoch kein Thema. Sie beurteilte die Sicherheit des Reaktors jetzt als »zufriedenstellend«.

Straßburg. »Wir behandeln Fessenheim weiter wie jedes der anderen 20 Kernkraftwerke in Frankreich, eine mögliche Schließung hat keine Auswirkung auf unsere Arbeit und die Überprüfung der Reaktorsicherheit «, sagte ASN-Regionalchef Florian Kraft in Straßburg bei der Vorstellung des Jahresberichtes zu Nuklearsicherheit und Strahlenschutz für das Elsass und Lothringen. Seit dem Regierungswechsel in Paris habe es keine Instruktionen oder Informationen über den Zeitplan und den Modus eines möglichen Abschaltens des Akw Fessenheim gegeben.

27-mal untersucht

Die ASN sei eine unabhängige Behörde, die die Sicherheit der Atomanlagen in Frankreich überprüfe, die Verlängerung der Betriebsgenehmigung und strengere Sicherheitsauflagen erteile. Ob ein Kraftwerk aber aufgrund der Vorgaben und Empfehlungen der ASN abgeschaltet werde, entscheide der Betreiber oder die Regierung in Paris, sagte Kraft.

Die ASN ist nach Angaben von Kraft unter anderem für die Überwachung der beiden Atomkraftwerke Cattenom in Lothringen (4 Druckwasserreaktoren mit einer Nettoleistung von jeweils 1300 Megawatt) und Fessenheim im Südelsass (zwei Druckwasserreaktoren mit jeweils 900 Megawatt) zuständig, überprüft aber auch Anlagen und Geräte in der Industrie, Forschung, in Arztpraxen und Krankenhäusern auf ihre Strahlensicherheit (Kernspintomografie, Röntgen). Experten der ASN inspizierten das Akw Fessenheim im vergangenen Jahr 27-mal, das Akw Cattenom 24-mal. Die Inspektionen dauerten zum Teil mehrere Tage, insgesamt waren die Inspektoren 70 Tage in beiden Akws vor Ort. Für beide Atomkraftwerke laute die Bilanz der Inspektionen »zufriedenstellend«, sagte Kraft.

Fessenheim liege, was die Reaktorsicherheit und den Umweltschutz angeht, im Mittelfeld der französischen Akws. 2011 habe es 37 sicherheitsrelevante Störfälle gegeben, von denen drei nach der Internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) die Stufe 1 hatten (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung).

Als Ergebnis der dritten Zehnjahresinspektion von Reaktorblock 1 habe die ANS mehrere Sicherheitsauflagen verlangt. Unter anderem müsse der Betreiber EDF vor Juli 2013 die Betonbodenplatte verstärken, was rund 30 Millionen Euro kosten dürfte. Außerdem muss bis Jahresende eine zusätzliche Notkühlung installiert sein. Dies soll durch eine in einen Bunker installierte dieselbetriebene Grundwasserpumpe erreicht werden. Dem AKW Cattenom bescheinigte die ASN einen »insgesamt zufriedenstellende « Bilanz, was die Reaktorsicherheit, den Strahlenschutz und den Umweltschutz angeht.

Audio: Florien Kraft, Direktor der Französischen Atomaufsichtsbehörde ASN in Straßburg im Interview

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Jürgen Lorey

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Interaktive Karte zum Blitzmarathon in der Ortenau
17. September 2014
Blitz, Blitz, Blitz: Morgen startet der zweite bundesweite Blitzmarathon. Wo wird in der Ortenau kontrolliert? Die Mittelbadische Presse hat die Radarfallen lokalisiert und in einer Karte dargestellt. Die Geschwindigkeitskontrollen beginnen morgen um 6 Uhr und dauern 24 Stunden. Die Aktion soll...
Neuried-Altenheim
17. September 2014
Der Brand eines Ökonomiegebäudes am nördlichen Ortsrand von Altenheim am 9. September ist nach neuesten Erkenntnissen der Ermittler von einem Brandstifter verursacht worden. Inzwischen sind die Untersuchungen der Brandstelle abgeschlossen. Das vorläufige Gutachten des Sachverständigen für...
76. Oberrheinmesse in den Starlöchern
17. September 2014
Kommende Woche geht’s los: Für neun Tage öffnet die 76. Oberrheinmesse am Samstag, 27. September, ihre Tore. Highlight in diesem Jahr sind das Vortrags-Festival »Reisewelten« – und der Besuch von Ministerpräsident Kretschmann am ersten Messetag.
Besserwisser - Experten geben Rat
17. September 2014
Spinnmilben (auch rote Spinne genannt): Man erkennt den Befall der Pflanzen, wenn die Blätter eine glänzende Weißscheckung aufweisen. Später welken die Blätter, vertrocknen und fallen ab. Spinnmilben produzieren dichte Netze aus Spinnfäden.
Offenburg
17. September 2014
Das Beteiligungsverfahren für die Erstellung eines regionalen Entwicklungsplans ist um, nun geht’s um Ergebnisse: 45 Bürger der Leader-Bewerberregion Ortenau trafen sich jetzt zur Zukunftskonferenz. Noch 2014 soll entschieden werden, ob die Region gefördert wird.
Offenburg
16. September 2014
Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Offenburg hat am Dienstagmorgen zwölf Flüchtlinge, darunter eine Familie mit zwei Kindern, aufgegriffen. Die Schutzsuchenden kamen mit dem Fernreisezug TGV 9571 aus Frankreich über Kehl in den Ortenaukreis.
Schwarzwahldbahn
16. September 2014
Auf der Schwarzwaldbahn bleibt auch nach Streichung der täglichen IC-Verbindung durch die Deutsche Bahn die durchgehende Zugverbindung erhalten. Die entstandene Taktlücke werde durch Nahverkehrszüge geschlossen, teilte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Montag mit.
Ortenau
16. September 2014
Abermals zeichnen die Anmeldezahlen ein düsteres Zukunftsbild für Werkrealschulen. 13 Ortenauer Schulen sind akut schließungsgefährdet. Die weiteren Schulformen stehen solide da – die Gymnasien ausgenommen. Für sie sind keine Zahlen zu bekommen.
Offenburg
16. September 2014
Holz war, ist und bleibt ein ideales Material zur Herstellung von Möbeln und Einrichtungsstücken. Das zeigte sich einmal mehr am Sonntag bei der Gesellenstück-Präsentation junger Tischler in Offenburg.
Christoph Schneider aus Ottenhöfen mit seinem Gesellenstück: einem Hängesideboard mit Eiche-Altholz und Glas. Dafür erhielt der 19-Jährige den Innungspreis für die beste Gestaltung.
Offenburg
16. September 2014
Die Agentur für Arbeit Offenburg hat jetzt in einer Pressemitteilung Gisela Döpke als neue Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) vorgestellt. Döpke folgt auf Ingrid Strehlow, die nach vielen Jahren als BCA (seit 2001) in den Ruhestand getreten ist.
Gisela Döpke ist bei der Offenburger Arbeitsagentur die neue Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.
Wolfach
15. September 2014
Das Kandidatenkarussell in Wolfach hat am Montag noch mal ordentlich Fahrt aufgenommen: Wenige Stunden vor Ablauf der Frist haben sich fünf weitere Bewerber gemeldet. Insgesamt wollen eine Frau und elf Männer neue(r) Bürgermeister(in) von Wolfach werden.
Wer wird zum Jahreswechsel ins Wolfacher Rathaus einziehen? 12 Bewerber wollen Gottfried Moser "beerben".
Kehl
15. September 2014
Der Zustrom von Schutzsuchenden über die deutsch- französische Grenze hält an. Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizeiinspektion Offenburg im Bahnhof Kehl 50 Asylsuchende unterschiedlicher Nationalitäten aufgegriffen. Das teilte die Behörde mit.
Aktion zum Zweiten Weltkrieg
15. September 2014
Vor 75 Jahren begann mit dem Überfall auf Polen der mörderischste Krieg in Europa. Auch die Ortenau blieb von Leid und Zerstörung nicht verschont. Zum Jahrestag startet BO.de die Aktion "Fundstücke": Senden Sie uns Ihre Erinnerungen an die Kriegszeit. Kreisarchivar Cornelius Gorka erläutert zum...

Videos

17.09.2014 - Ortenau Aktuell

17.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 16.09.2014 - Ortenau Aktuell

    16.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • DIE WOCHE - 8. - 14.9.14

    DIE WOCHE - 8. - 14.9.14

  • 15.09.2014 - Ortenau Aktuell

    15.09.2014 - Ortenau Aktuell

  • 12.09.2014 - Ortenau Aktuell

    12.09.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage