Startseite > Lokales > Ortenau > Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«
Ortenau

Sicherheit in Fessenheim »zufriedenstellend«

Französische Aufsichtsbehörde nennt keinen Termin für die angekündigte Stilllegung des umstrittenen Atomkraftwerks
04. Juli 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Region am Oberrhein will endlich wissen, ob und wann das Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim vom Netzt geht. Für die elsässischen Regionaldirektion der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN ist das jedoch kein Thema. Sie beurteilte die Sicherheit des Reaktors jetzt als »zufriedenstellend«.

Straßburg. »Wir behandeln Fessenheim weiter wie jedes der anderen 20 Kernkraftwerke in Frankreich, eine mögliche Schließung hat keine Auswirkung auf unsere Arbeit und die Überprüfung der Reaktorsicherheit «, sagte ASN-Regionalchef Florian Kraft in Straßburg bei der Vorstellung des Jahresberichtes zu Nuklearsicherheit und Strahlenschutz für das Elsass und Lothringen. Seit dem Regierungswechsel in Paris habe es keine Instruktionen oder Informationen über den Zeitplan und den Modus eines möglichen Abschaltens des Akw Fessenheim gegeben.

27-mal untersucht

Die ASN sei eine unabhängige Behörde, die die Sicherheit der Atomanlagen in Frankreich überprüfe, die Verlängerung der Betriebsgenehmigung und strengere Sicherheitsauflagen erteile. Ob ein Kraftwerk aber aufgrund der Vorgaben und Empfehlungen der ASN abgeschaltet werde, entscheide der Betreiber oder die Regierung in Paris, sagte Kraft.

Die ASN ist nach Angaben von Kraft unter anderem für die Überwachung der beiden Atomkraftwerke Cattenom in Lothringen (4 Druckwasserreaktoren mit einer Nettoleistung von jeweils 1300 Megawatt) und Fessenheim im Südelsass (zwei Druckwasserreaktoren mit jeweils 900 Megawatt) zuständig, überprüft aber auch Anlagen und Geräte in der Industrie, Forschung, in Arztpraxen und Krankenhäusern auf ihre Strahlensicherheit (Kernspintomografie, Röntgen). Experten der ASN inspizierten das Akw Fessenheim im vergangenen Jahr 27-mal, das Akw Cattenom 24-mal. Die Inspektionen dauerten zum Teil mehrere Tage, insgesamt waren die Inspektoren 70 Tage in beiden Akws vor Ort. Für beide Atomkraftwerke laute die Bilanz der Inspektionen »zufriedenstellend«, sagte Kraft.

Fessenheim liege, was die Reaktorsicherheit und den Umweltschutz angeht, im Mittelfeld der französischen Akws. 2011 habe es 37 sicherheitsrelevante Störfälle gegeben, von denen drei nach der Internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) die Stufe 1 hatten (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung).

Als Ergebnis der dritten Zehnjahresinspektion von Reaktorblock 1 habe die ANS mehrere Sicherheitsauflagen verlangt. Unter anderem müsse der Betreiber EDF vor Juli 2013 die Betonbodenplatte verstärken, was rund 30 Millionen Euro kosten dürfte. Außerdem muss bis Jahresende eine zusätzliche Notkühlung installiert sein. Dies soll durch eine in einen Bunker installierte dieselbetriebene Grundwasserpumpe erreicht werden. Dem AKW Cattenom bescheinigte die ASN einen »insgesamt zufriedenstellende « Bilanz, was die Reaktorsicherheit, den Strahlenschutz und den Umweltschutz angeht.

Audio: Florien Kraft, Direktor der Französischen Atomaufsichtsbehörde ASN in Straßburg im Interview

Die Mittelbadische Presse jetzt 10 Tage gratis lesen und mehr erfahren.
Autor: 
Jürgen Lorey

Tags

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

"Leser-helfen"-Aktion für chronisch nierenkranke Kinder und Jugendliche
25. Oktober 2014
Die Leser-helfen-Aktion der Mittelbadischen Presse bittet um Spenden für nierenkranke Kinder und Jugendliche. Es geht um ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg. Dort werden jährlich rund 300 Kinder mit Nierenerkrankungen aus der Ortenau behandelt.
Ortenau
24. Oktober 2014
In monatelanger intensiver Ermittlungsarbeit konnten Beamte des Polizeireviers Lahr mehr als 20 Fälle von Diebstählen hochwertiger Autoradsätze in der gesamten Ortenau und im Landkreis Rastatt klären. Gegen dreizehn Tatverdächtige im Alter von 18 bis 23 Jahre wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet...
Ortenauer Kreisschulen
24. Oktober 2014
Erfahrungswerte auf der einen, demografische Entwicklungsprognosen auf der anderen Seite: Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag eine umfangreiche Analyse der Schülerzahlenentwicklung an den Kreisschulen serviert bekommen – sie hat es in sich.
Etliche Bildungsgänge der Kreisschulen, die es nur noch in Offenburg gibt, sind gefährdet.
Offenburg
24. Oktober 2014
Der Kreisseniorenrat besteht seit 30 Jahren und blickte am Mittwoch auf die geleistete Arbeit zurück. In der Feierstunde wurde aber ebenfalls aufgezeigt, welche Aufgaben vom Gremium noch angegangen werden müssen. Denn noch immer sind nicht alle Kommunen im Kreis Mitglied.
Auf dem Podium berichteten (von links) Hans Hug und Bruno Metz (beide Ettenheim), Angela Mutzig (Hohberg), Siegfried Eckert (Gutach) und Angela Perlet (Offenburg) über die Arbeit mit und für Senioren in ihren Kommunen.
Ettenheim/Mahlberg/Lahr
23. Oktober 2014
Die Polizei in Lahr beschäftigen seit Mittwochabend drei Wohnungseinbrüche in Ettenheim, Mahlberg und Lahr.
»Leser-helfen«-Aktion 2013/2014
23. Oktober 2014
Leben herrscht im Renchener Wohnhaus des Spastikervereins Offenburg. Seit Ende September ziehen bis Mitte Februar nach und nach Bewohner ein. Damit werden auch die von »Leser helfen« finanzierten Projekte Wirklichkeit.
Ortenau-Reportage
23. Oktober 2014
26 Führer halten die Besuchergruppen der Lahrer »Chrysanthema« am Laufen – die »Rotgewandeten« sind die drei Wochen über ebenfalls ständig auf den Beinen. Das ist nicht nur für Sprecherin Helgard Schmuck eine intensive Zeit.
Helgard Schmuck führt die Besucher über die Lahrer Chrysanthema.
22. Oktober 2014
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, das regionale Theater »Baal novo« über fünf Jahre mit je 140 000 Euro zu fördern. Nun muss noch der Kreistag zustimmen.
Besserwisser - Experten geben Rat
22. Oktober 2014
In vielen ökologischen Haushaltsratgebern wird Essig als umweltfreundliches Reinigungsmittel empfohlen. Dabei ist Essig kein Allheilmittel.
Offenburg
22. Oktober 2014
Die IG Metall Offenburg hat am Samstag ihre langjährigen Mitglieder geehrt. 243 Jubilare folgten der Einladung ins Offenburger Hotel »Mercure« – etliche von ihnen sind bereits seit 60 Jahren Gewerkschaftsmitglied.
Ahmet Karademir (1. Bevollmächtigter, links), Thomas Bleile (2. Bevollmächtigter, 2. von rechts) und Roman Zitzelsberger (Bezirksleiter Baden-Württemberg, rechts) gratulierten den ältesten Gewerkschaftsmitstreitern für 60 Jahre Mitgliedschaft. Das Bild zeigt jene Jubilare, die an der Ehrungsveranstaltung teilnehmen konnten.
Gutach
21. Oktober 2014
Das Schwarzwälder Freilichtmuseum in Gutach geht auf Expansionskurs: Ein Geländekauf soll die Zukunft sichern. Das erste von drei neuen Gebäuden haben sich die Verantwortlichen schon ausgeguckt: Das »Effringer Schlössle« könnte bis 2018 umgesetzt werden. Dreh- und Angelpunkt ist die Finanzierung...
Lahr/Schwarzwald
21. Oktober 2014
Die Online-Redaktion von www.bo.de sucht das schönste Instagram-Foto von der Chrysanthema. Die drei besten Fotos werden im Lahrer Anzeiger und auf www.bo.de veröffentlicht.
Verkehrsbaustelllen in der Ortenau
21. Oktober 2014
Es geht nicht vorwärts: der Ausbau B 33 – sie wird teurer als geplant–, Ortsumfahrung Ortenberg, Pendlerparktplatz und Geröllhalde am Autobahnzubringer Offenburger Ei – in diesem Jahr passiert nichts mehr.

Videos

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

DIE WOCHE - 20. - 26.10.2014

  • 24.10.2014 - Ortenau Aktuell

    24.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 23.10.2014 - Ortenau Aktuell

    23.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 22.10.2014 - Ortenau Aktuell

    22.10.2014 - Ortenau Aktuell

  • 21.10.2014 - Ortenau Aktuell

    21.10.2014 - Ortenau Aktuell

Ortenau-Reportage

Ortenau-Reportage