Startseite > Nachrichten > Nachrichten regional > Kretschmann: "Flüchtlingskrise mit aller Macht europäisch lösen"
Wahlkampftour

Kretschmann: "Flüchtlingskrise mit aller Macht europäisch lösen"

11. Februar 2016
&copy Daniel Wunsch&copy Daniel Wunsch&copy Daniel Wunsch

Am Donnerstagabend machte Baden-Württembergs Grünen-Chef, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, bei seiner Wahlkampftour Station in Offenburg. Vor allem das Thema Flüchtlinge stand bei seiner Rede zur Lage im Land im Vordergrund.

Die Stärkung von mittelständischen Unternehmen, der Klimaschutz, die Bildungs-, aber vor allem die Flüchtlingspolitik: Das sind die zentralen Wahlkampfthemen, auf die es der Chef der Landes-Grünen, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, abgesehen hat. Auf seiner Wahlkampftour machte er gestern Halt in Offenburg.

Der Schillersaal des dortigen Schillergymnasiums war mit geschätzten 400 Bürgerinnen und Bürgern am Donnerstagabend weit über den letzten Platz hinaus gefüllt. Kretschmann war auf Einladung von Thomas Marwein, Abgeordneter im Landtag und Landtagskandidat im Wahlkreis Offenburg für die kommende Wahl, gekommen.

Während seiner rund einstündigen Rede ging der Ministerpräsident auch auf die aktuelle Asylpolitik ein. Die Flüchtlingskrise, die ohne Zweifel bestehe, müsse "mit aller Macht europäisch gelöst" werden, es sei "unsere humanitäre Verpflichtung integrationswillige und aus Kriegsländern stammende Flüchtlinge aufzunehmen". Trotzdem dürften kriminelle Verhaltensmuster, egal ob aus Reihen der Flüchtlinge oder aber auch von Einheimischen selbst, "in keinster Weise geduldet werden".

Die Mittelbadische Presse berichtet in ihrer Samstagsausgabe ausführlich über den weiteren Wahlkampf des Ministerpräsidenten.

Autor:
Daniel Wunsch

Tags