„The Masked Singer“

Angelo Kelly geht freiwillig – die Göttin legt ihre Maske ab

Autor: 
red/dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. März 2020
Die Göttin zeigte bei „The Masked Singer“ ihr Gesicht.

Die Göttin zeigte bei „The Masked Singer“ ihr Gesicht. ©Foto: dpa/Willi Weber

Der Kostümreigen bei „The Masked Singer“ ist gleich doppelt dezimiert worden. Musiker Angelo Kelly, der hinter der Kakerlake steckte, geht aus freien Stücken. Derweil wurde die Göttin rausgewählt und enttarnt.

Köln - Der eine krabbelt auf der Erde, die andere thront im Himmel - und raus sind nun beide. Überraschend haben gleich zwei Prominente die ProSieben-Show „The Masked Singer“ verlassen. Musiker Angelo Kelly (38), der als rappende Kakerlake angetreten war, ging freiwillig. Die Schauspielerin Rebecca Immanuel (49, „Edel & Starck“), die in der Rolle der Göttin das schwerste Kostüm zu schultern hatte, bekam zu wenige Stimmen der Zuschauer. Das Ergebnis in beiden Fällen: Die Promis mussten ihre Masken ablegen.

Angelo Kelly, bekannt und berühmt geworden im Kreise der Familienband Kelly Family, begründete den Ausstieg in einer kurzen Videobotschaft mit der aktuellen Lage. Er lebe mit seiner Familie in Irland. Die Show in Köln habe für ihn daher jede Woche eine große Reise bedeutet - und das sei momentan einfach keine Option mehr. „Das wäre nicht verantwortungsvoll mir, meiner Familie und den Mitmenschen gegenüber“, sagte Kelly. Weiter ins Detail ging er nicht, so dass man annehmen musste, er meinte die Coronavirus-Pandemie.

Rebecca Immanuel kämpft mit ihren Tränen

Kurz zuvor war bekannt geworden, dass ein anderer Spross der Kellys, John Kelly (53), seine aktuellen Show-Aktivitäten ebenfalls ruhen lässt. Er steigt bei der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ aus. RTL berichtete in diesem Fall nicht näher definiert von einem Krankheitsfall in der Familie sowie von schwierigen Verhältnissen im spanischen Heimatort von John Kelly.

In einem Einspielfilm bei „The Masked Singer“ trug Angelo Kelly am Dienstag noch mal sein Kakerlaken-Kostüm in Gangsta-Rap-Optik. Dass es sich dabei um ihn handelte, war zu diesem Zeitpunkt aber keine große Überraschung mehr. Die Indizien waren einfach zu eindeutig. Das gesamte Rateteam aus Sänger Rea Garvey, Moderatorin Ruth Moschner und Komiker Luke Mockridge legte sich auf Kelly fest und behielt recht. Moderator Matthias Opdenhövel (49) sagte, man akzeptiere es „in diesen Zeiten“ voll und ganz, wenn ein Kandidat sage, er wolle bei seinen Lieben sein.

- Anzeige -

Schauspielerin Rebecca Immanuel, bekannt aus der Anwaltsserie „Edel & Starck“ (Sat.1), kämpfte nach ihrem Aus mit den Tränen. Sie freue sich einfach, dabei gewesen zu sein. „Ich konnte bis vor drei Wochen noch nicht mal Kopfstimme singen!“, versicherte sie. Ihr Kostüm war allerdings eine Herausforderung - nach Angaben von ProSieben wog die funkelnde Tracht satte 35 Kilogramm und war damit die schwerste von allen im Feld. Sie sei dankbar, dass die Verkleidung hinter der Bühne immer angehoben worden sei und sie sich habe setzen können, sagte Immanuel. „Mir - ohne so viele Muskeln zu haben wie ein Mann - ist es einfach wirklich viel zu schwer.“

Rateteam liegt mit den Tipps komplett daneben

Im Gegensatz zur Kelly-Kakerlake hatte das Rateteam bei ihr komplett daneben gelegen. Gastjuror Luke Mockridge etwa tippte auf die ehemalige „Glücksrad“-Fee Maren Gilzer. Ruth Moschner - die mittlerweile im Ruf steht, mit vielen „Masked Singer“-Kandidaten befreundet zu sein - setzte auf die ihr bestens bekannte TV-Sexberaterin Paula Lambert. Alles falsch. Als die Auflösung kam, fragten auf Twitter allerdings auch einige Zuschauer, wer diese Rebecca Immanuel sei.

Vor Immanuel und Kelly waren bereits Sängerin Stefanie Heinzmann (31, „My Man Is a Mean Man“) und Model Franziska Knuppe (45) aus der ProSieben-Show ausgeschieden. Das Spielprinzip ist einfach: Wer rausfliegt, muss sein wahres Ich preisgeben.

Im Rennen sind nun noch sechs maskierte Prominente. Aus ihnen stach am Dienstagabend ganz besonders das Faultier hervor. Es trug eine äußerst schmissige Interpretation des Klassikers „Volare“ vor und mausert sich immer mehr zum Geheimfavoriten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.