„Die Bachelorette“ 2020

Der erste Kuss und sein Beigeschmack

Autor: 
Jana Matisowitsch
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. November 2020
Zwischen Janni und Melissa knistert es.

(Bild 1/7) Zwischen Janni und Melissa knistert es. ©Foto: RTL/TVNOW

In der fünften Folge von „Die Bachelorette“ fällt auf dem Übernachtungsdate der erste Kuss. Die Stimmung bei Melissa und den Männern ist deshalb angespannt. Am Ende wird die Zahl der Kandidaten halbiert, gleich vier von ihnen müssen die Koffer packen.

Stuttgart - Das Kandidatenfeld lichtet sich und Melissa lernt die Männer immer näher kennen. Wenig verwunderlich also, dass in der fünften Folge der erste Kuss fällt. Das Übernachtungsdate sorgt nicht nur in der Villa für Gesprächsstoff, auch für die Bachelorette hat die Nacht einen Beigeschmack. Am Ende schickt die Schwäbin vier von acht Männer nach Hause. Die Folge im Schnellcheck.

Die „Baby“-Challenge

Die Bachelorette testete die Männer auf ihre Vatertauglichkeit. An Babypuppen übten die acht Kandidaten das Windeln wechseln. Melissa fragte nach den Namen für die „Babys“, während Mila (bei Daniel. G.) und Marie (bei Moritz) gut ankamen, überzeugte der Name Olaf (bei Daniel aus Österreich) die Stuttgarterin so gar nicht. Beim Fläschchen austrinken und Wetthüpfen war nochmal voller Körpereinsatz gefragt, bevor es beim Erraten von Babybildern entspannt zuging. Einem gefiel scheinbar weniger, dass Melissa sich mit den anderen immer besser versteht. Janni grenzte sich wieder aus. „Ich hätte die Frau, die mich interessiert gerne für mich alleine.“ Im Interview stellte Melissa klar, dass sie sich nicht auf eine Person festlegen könne und dies auch nicht möchte. Die anderen Kandidaten sahen in dem Rückzug von Janni eine Strategie.

Das Übernachtungsdate

Melissa schnappte sich Janni zum Einzeldate. Nach einer Tour mit dem Cabrio ging es über einen Stopp zu einer Aussichtsplattform und anschließend – wie sollte es anders sein – zum romantischen Date auf einer Dachterrasse. Auf dem Sofa wurden innige Blicke ausgetauscht, der erste Kuss lag in der Luft. „Du machst es mir nicht einfacher“, sagte Janni. „Du bist zu sehr im Kopf unterwegs“, flüsterte Melissa. Daraufhin ergriff der Servicetechniker die Initiative und es kam zum Kuss. Fazit der Bachelorette: „Janni kann gut küssen.“ Gegen Ende des Abends fragte die 24-Jährige, ob Janni über Nacht bleiben möchte – dieser bejahte wenig überraschend. Am nächsten Morgen stellte die Stuttgarterin klar: „Es war nichts außer einem Kuss und kuscheln.“ Doch die Übernachtung hinterließ einen Nachgeschmack. „Er hat in der Nacht gesagt, ‚mach keinen Unsinn’“, sagte Melissa im Interview. Dadurch verspüre sie einen Druck. Als sich beide verabschiedeten, gab es nur einen Kuss auf die Wange. Es hätte sich falsch angefühlt ihn mit einem Kuss zurück in die Villa zu schicken, erklärte die 24-Jährige. Dass Janni danach kopfschüttelnd das Hotel verließ, irritierte die Stuttgarterin zusätzlich.

Die Lage in der Villa

Während Melissa und Janni auf dem Einzeldate waren, mutmaßten die anderen: „Heute fällt ein Kuss.“ Dieses Szenario wurde immer wahrscheinlicher, als klar war, das Janni über Nacht wegblieb. Zurück in der Villa hielt sich der 30-Jährige aber sehr bedeckt und erzählte keine Details, schon gar nichts vom Kuss. Die Stimmungslage war dementsprechend gedrückt.

Das Gruppendate

- Anzeige -

Auch am nächsten Tag waren die Nachwirkungen des Übernachtungsdates zu spüren. Melissa war anzumerken, dass sie auf dem Gruppendate mit Daniel aus Österreich, Daniel G. und Leander noch viel über das Date mit Janni nachdachte. Daniel H. beschäftigte das Date ebenfalls, er erhoffte sich, dass mehr Zeichen von der Bachelorette kommen. Auch Leander thematisierte das Date und stellte im Hinblick auf die Homedates klar, dass er Melissa seinen Eltern vorstellen möchte. Daniel G. erwähnte die Homedates im Einzelgespräch ebenfalls. Er wünschte sich von Melissa eine Entscheidung, die mit 100 Prozent Sicherheit getroffen wird. Nur dann würde der 28-Jährige die Bachelorette seiner Mutter vorstellen wollen.

Aha-Moment

Männer und ihre Bärte: ein heikles Thema. Melissa stellte Daniel aus Berlin die Frage der Fragen, die diesem gar nicht gefiel: „Würdest du deinen Bart eigentlich kürzen?“ Beim Nachhaken, welche Länge die Stuttgarterin denn meinen würde, antwortete sie: „ 4- bis 5-Tage-Bart“. Daniel M. konterte: „Rasierst du dir eine Glatze?“ Mit dieser Antwort hatte die 24-Jährige definitiv nicht gerechnet.

Größter Fremdschammoment

Daniel M. versuchte, die angespannte Situation in der Nacht der Rosen aufzulockern, doch das ging nach hinten los. Er fragte beim Essen die anderen Männer nach ihren drei Traumfrauen, die sie in einer Frau kombinieren würden. Außer gequälten Antworten und vielsagenden Blicken von Melissa sorgte das Gespräch für noch miesere Stimmung. „Du schießt heute ein bisschen, finde ich“, sagte Melissa Daniel M. Dieser entgegnete: „Mit scharfer Munition oder Platzpatronen?“ Danach entzog sich die 24-Jährige der Situation.

Wer musste gehen?

Für Daniel M., Daniel G., Daniel B. und Christian hat es nicht gereicht. Von den verbliebenen Männern soll Melissa die Familien kennenlernen.

Unser Favoriten-Tipp

Noch in der Nacht der Rosen suchte Melissa das klärende Gespräch mit Janni. Sie wünschte sich vom 30-Jährigen, einen Gang zurückzuschalten. Auch wenn es immer wieder Punkte gibt, die die 24-Jährige zu stören scheinen, merkt man, dass sie sich stark zu Janni hingezogen fühlt. Janni wird es in den nächsten Folgen also selbst in der Hand haben, in welchem Tempo er weiter macht und wie eifersüchtig er sich gibt. Der 30-Jährige könnte sich noch selbst ins Aus schießen. Auch bei ihr und Moritz sowie Daniel H. stimmt die Chemie, beide könnten den Vorsprung von Janni noch aufholen. Am nächsten Mittwoch (25. November, 20.15 Uhr/ RTL) geht „Die Bachelorette“ in die nächste Runde.