Fotografie

Dunkle Seiten

Autor: 
Simone Höhn
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Januar 2020
„Das große Fressen“ – Im Opernhaus in Wuppertal hat Claudia Kempf das Menschengewühle aus Schauspielern inszeniert und fotografiert.
Fotos: Claudia Kempf

(Bild 1/14) „Das große Fressen“ – Im Opernhaus in Wuppertal hat Claudia Kempf das Menschengewühle aus Schauspielern inszeniert und fotografiert. Fotos: Claudia Kempf ©Foto:  

Die Fotografin Claudia Kempf aus Wuppertal hat ein Faible für abgefahrene Inszenierungen. Ihre Serie „Licht auf Schwarz“ hat Tiefe und eine Geschichte.

Wuppertal - Claudia Kempf mag es gerne lebendig, lustvoll und ausschweifend. „Ich habe das Rock’n’Roll-Gen in mir“, sagt die 53-jährige Fotografin aus Wuppertal. In ihrem Alltag fotografiert sie viel für die Industrie und hat es oft mit Mächtigen aus Politik und Wirtschaft zu tun. Auch Prominente setzt Kempf in Szene. „Es macht mir sehr viel Spaß, Menschen zu fotografieren, das ist immer wie eine Art Zwiegespräch.“ Die Kunst dabei sei, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Porträtierten ihr gegenüber öffneten. Als eine der ersten Fotografen in Deutschland hat Claudia Kempf Angela Merkels berühmte Handhaltung, die Raute, fotografiert – damals war Merkel noch Ministerin.

Die Lust an der Ausschweifung

- Anzeige -

Die Fotografin, die an der Folkwangschule in Essen Kommunikationsdesign studiert hat, arbeitet bei ihren Auftragsarbeiten viel mit Licht, jedes Detail wird ausgeleuchtet. Bei ihren freien Werken darf es auch mal etwas abgefahrener sein: „Ich mag das Monochrome.“ Für ihre Serie „Licht auf Schwarz“ hat sie Mitglieder des Schauspielensembles Wuppertal in die Zeit des Barocks versetzt. „Das Bild ‚Das große Fressen‘, so ein großes Gewühle, schwebte mir schon lange vor“, sagt Kempf. „Diese Lust an der Ausschweifung, das Genussvolle dieser Zeit, fasziniert mich.“ Mit ihrer Face-One-Digitalkamera, die 80 bis 100 Millionen Pixel schafft, stand sie auf einem Übergang oberhalb der Opernbühne und hat ins düstere Gewühle geblitzt. „Auf der Fotografie sieht man alles, selbst den Zungenschlag des Paares beim Kuss.“

Für ihre Einzelporträts inspirierte Kempf Schillers Stück „Maria Stuart“. Die Frauen sind erhaben, stolz und würdevoll in Szene gesetzt. Für die Serie arbeitete sie ausschließlich mit Schauspielern. „Sie können auf den Punkt genau das ausführen, was ich mir vorstelle.“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.