Intendant

Matthias Lilienthal hadert nicht mit Corona-Krise

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Juni 2020
Corona ist schon die zweit Pandemie, die Matthias Lilienthal in seiner Karriere erlebt hat. Foto: Peter Kneffel/dpa

Corona ist schon die zweit Pandemie, die Matthias Lilienthal in seiner Karriere erlebt hat. Foto: Peter Kneffel/dpa ©Foto: dpa

Die Corona-Krise hat Matthias Lilienthal die letzte Spielzeit in München verdorben. Ein Problem hat der Intendant damit aber nicht.

München - Der Intendant der Kammerspiele, Matthias Lilienthal (60), hadert nicht damit, dass die Corona-Krise ihm seine letzte Spielzeit in München verhagelt hat. "Das ist mir wurscht", sagte er im Interview des "Münchner Merkur".

"Corona ist eine viel zu gefährliche Krankheit, als dass ich in diesem Zusammenhang über unser Finale an den Kammerspielen nachdenke." Ziel sei es, dass alle Leute unbeschadet durch die Krise kommen. "Und ich mache drei Kreuze, wenn im Sommer nächsten Jahres weiterhin niemand von den Kammerspielen infiziert war und kein Mensch zu Tode gekommen ist. Dann bin ich glücklich, und dann tut es mir null leid um ein verpasstes Finale."

- Anzeige -

Es sei schon die zweite Pandemie seines Lebens. Die erste sei Aids gewesen. "Ich habe damals in der Schweiz gearbeitet, wo es schlimmer war als in Deutschland. Dort sind enge Freunde von mir gestorben - vor der Wiederholung dessen habe ich jetzt Schiss", sagte Lilienthal, dessen Intendanz mit diesem Sommer endet. "Mein Abschied aus München ist dagegen egal. Die Intendanz ist sowieso legendär." Denn sie sei "anders als jede andere" gewesen. "Und daran kann Corona nichts ändern."

Das Münchner Publikum und Lilienthal hatten ein wenig gebraucht, bis sie sich aneinander gewöhnten. Aber: "Es gibt jetzt die hemmungslose, bedingungslose Liebe zwischen dem Publikum und den Kammerspielen. Ich finde diese Entwicklung eine Sensation."

© dpa-infocom, dpa:200627-99-584100/2

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.