Cannes

Spike Lee findet für Trump klare Worte

Autor: 
dpa
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2018
Regisseur Spike Lee stellte in Cannes seinen neuen Film «BlacKkKlansman» vor.

Regisseur Spike Lee stellte in Cannes seinen neuen Film «BlacKkKlansman» vor. ©dpa - Joel C Ryan

Der afro-amerikanische Regisseur Spike Lee hat US-Präsident Donald Trump heftig kritisiert. Lee sprach am Dienstag beim Filmfest Cannes zunächst über den Tod einer jungen Gegendemonstrantin bei den rechtsextremen Demos in Charlottesville im vergangenen Jahr.

«Wir haben einen Typen im Weißen Haus, ich werde nicht seinen Namen sagen, der diesen Moment nicht nur für Amerikaner, sondern für die ganze Welt verspottet hat», sagte der 61-Jährige.

«Dieser Motherfucker hat weder den (Ku-Klux-)Klan, noch die Ultra-Rechten und diese Nazi-Motherfucker an den Pranger gestellt. Das war ein entscheidender Moment, und er hätte der Welt, nicht nur den USA, sagen können, dass wir besser sind als das.»

- Anzeige -

Der Filmemacher, der am Montagabend sein Drama «BlacKkKlansman» im Wettbewerb von Cannes vorgestellt hatte, holte in einem längeren Monolog noch weiter aus. «Die USA wurden auf einem Genozid der Ureinwohner und auf Sklaverei erbaut.» Es sei Zeit, endlich aufzuwachen. Überall auf der Welt gebe es «diese rechtsextreme Scheiße». «Wir können nicht schweigen.» Sein Film sei für ihn ein Weckruf.

«BlacKkKlansman» erzählt die wahre Geschichte eines schwarzen Polizisten, der Ende der 1970er Jahre eine Gruppe des Ku-Klux-Klans infiltrierte. Der Film offenbart dabei Parallelen zur Gegenwart, vor allem der US-Politik.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Selena Gomez hat neue Tattoos.
Los Angeles
vor 9 Stunden
Die US-Sängerin Selena Gomez (26, «It Ain't Me») trägt ihre engsten Freundschaften jetzt unter der Haut.
Oliver (Olli) Schulz bereitet mehrere Projekte vor.
Hamburg
vor 9 Stunden
Der Entertainer Olli Schulz (44) gibt sich zufrieden mit seiner Karriere - auch ohne regelmäßige Fernsehauftritte oder eigene TV-Show.
Barack Obama gibt Lesetipps.
Washington
vor 9 Stunden
Barack Obama gibt Lesetipps: Auf Facebook veröffentlichte der Ex-US-Präsident am Sonntag eine Liste mit fünf Büchern, die er laut eigener Aussage in diesem Sommer gelesen hat.
Manchester hat Ariana Grande für immer verändert.
Berlin
17.08.2018
Es ist der 22. Mai 2017. Die junge US-Sängerin Ariana Grande verlässt gerade die Konzertbühne in Manchester, da knallt es plötzlich im Foyer. Ein Selbstmordattentäter reißt 22 Menschen in den Tod, viele davon sind Kinder und Jugendliche.
Janet Jackson meldet sich zurück.
New York
17.08.2018
Nach der Geburt ihres Kindes und der Trennung von ihrem Ehemann macht US-Sängerin Janet Jackson (52) auch wieder Musik. Die Schwester des 2009 verstorbenen «King of Pop» veröffentlichte am Freitag nach drei Jahren ihre neue Single «Made For Now».
Scarlett Johansson bei der Weltpremiere von «Avengers: Infinity War» in Los Angeles.
New York
17.08.2018
Als Superheldin zur Superverdienerin: Scarlett Johansson (33) ist laut «Forbes» die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods.
Arnold Schwarzenegger konnte seine Trophäensammlung komplettieren.
Los Angeles
17.08.2018
Fast 50 Jahre nach dem Gewinn des «Mister Universum»-Titels hat Arnold Schwarzenegger (71) seine damals gewonnene Trophäe zurückbekommen.
Justin Bieber freut sich über die kleine Bay.
New York
17.08.2018
Zuwachs im Bieber-Clan: Der kanadische Pop-Sänger Justin Bieber (24) hat eine neue Halbschwester bekommen.
Braucht Rod Stewart mehr Platz oder einfach einen Tapetenwechsel.
Stansted Mountfitchet
16.08.2018
Rod Stewart (73) entrümpelt eine seiner Villen in der südostenglischen Grafschaft Essex. Der Rocksänger lässt einen Teil seiner Möbel versteigern. Das berichteten britische Medien am Donnerstag unter Berufung auf das Auktionshaus Sworders im nahen Stansted Mountfitchet.
Madonna beim «Marsch der Frauen» in Washington (2017). Jetzt wird die Sängerin 60.
New York/Lissabon
16.08.2018
Madonna - ewige Jungfrau, glühendes Sexsymbol und eine Verfechterin starker Frauen, die der Musikindustrie ihre eigenen Regeln vorgeschrieben hat. Sie ist neuerdings eine «Soccer Mom».
Auf Talentsuche: Acht Jahre nach seinem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» («DSDS») wird Petro Lombardi selbst Juror bei der Castingshow.
Berlin
15.08.2018
Acht Jahre nach seinem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» («DSDS») wird Pietro Lombardi selbst Juror bei der Castingshow. Ab Anfang 2019 sitzt er nach Angaben von RTL in der Jury der dann 16. Ausgabe von «DSDS».
Wandern in der Gruppe.
Düsseldorf/Detmold
15.08.2018
Nur noch wenige Tage wie diesen braucht Gila Böhm, dann darf sie sich mit dem Goldenen Wanderabzeichen schmücken.