In Gemeinschaftsaktion

Gefährliches Netzwerk "TrickBot" zerstört

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2020
Microsoft und Vertreter der IT-Sicherheitsindustrie haben in einer Gemeinschaftsaktion das technische Rückgrat des kriminellen Computernetzs "Trickbot" zerstört. Foto: Silas Stein/dpa

Microsoft und Vertreter der IT-Sicherheitsindustrie haben in einer Gemeinschaftsaktion das technische Rückgrat des kriminellen Computernetzs "Trickbot" zerstört. Foto: Silas Stein/dpa ©Foto: dpa

Microsoft und Vertreter der IT-Sicherheitsindustrie haben in einer Gemeinschaftsaktion das technische Rückgrat des kriminellen Computernetzs "Trickbot" zerstört.

Berlin - Microsoft und Vertreter der IT-Sicherheitsindustrie haben in einer Gemeinschaftsaktion das technische Rückgrat des kriminellen Computernetzs "Trickbot" zerstört.

Seit Ende 2016 habe TrickBot weltweit über eine Million Computergeräte infiziert, teilten Microsoft und das slowakische Sicherheitsunternehmen ESET am Montag mit. Über das Netzwerk wurden vor allem Erpressungstrojaner verteilt, die die Festplatten der Opfer verschlüsseln und zur Freigabe der Daten ein Lösegeld verlangen. "TrickBot" habe auch die Infrastruktur von Wahlen bedroht.

Eine Microsoft-Sprecherin sagte, für die Zerstörung des kriminellen Netzwerks habe man zuvor beim Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den östlichen Bezirk von Virginia einen Beschluss erwirkt, um technische Maßnahmen gegen das Netzwerk einleiten zu können. "Wir haben nun wichtige Infrastruktur abgeschnitten, so dass diejenigen, die TrickBot betreiben, nicht mehr in der Lage sein werden, neue Infektionen auszulösen oder Lösegeldforderungen zu aktivieren, die bereits in Computersystemen abgelegt wurden."

- Anzeige -

Zusätzlich zum Schutz der Wahl-Infrastruktur vor Lösegeld-Angriffen werde die Aktion eine Vielzahl von Organisationen, darunter Finanzdienstleistungsinstitute, Regierungsbehörden, Gesundheitseinrichtungen, Unternehmen und Universitäten, vor den verschiedenen Malware-Infektionen schützen.

"TrickBot" sei besonders gefährlich, weil die Schadsoftware ständig weiterentwickelt worden sei. Das Netz sei von den kriminellen Betreibern auch für Angriffe vermietet worden. Dabei habe "TrickBot" nicht nur herkömmliche Personal Computer infiziert, sondern Geräte aus dem "Internet der Dinge", wie etwa. Router. Damit sei die Reichweite von "TrickBot" auf Haushalte und Organisationen ausgedehnt worden.

© dpa-infocom, dpa:201012-99-915751/2

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...