«Die Nacht der lebenden Toten»

Netflix musste Horrorfilm in Deutschland sperren

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Februar 2020
Das Logo des Streaming-Dienstes Netflix. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Das Logo des Streaming-Dienstes Netflix. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild ©Foto: dpa

In vielen Ländern hat Netflix bereits auf staatliches Verlangen hin einzelne Filmtitel aus dem Sortiment verbannt - aus verschiedensten Gründen. In Deutschland wurde ein Horrorfilm gesperrt.

Köln/Berlin - Netflix hat in seiner Geschichte bislang sieben Filme oder Shows in bestimmten Ländern auf staatliches Verlangen sperren müssen, darunter auch einen Horrorfilm in Deutschland.

Das geht aus einem Transparenzbericht des US-Unternehmens hervor, der von Netflix in den USA veröffentlicht wurde. Der Netflix-Katalog variiere von Land zu Land, auch aus rechtlichen Gründen. "In einigen Fällen waren wir auch gezwungen, bestimmte Titel oder Episoden von Titeln in bestimmten Ländern aufgrund von Forderungen der Regierung zu entfernen."

- Anzeige -

Danach musste Netflix 2017 in Deutschland den Horrorfilm "Night of the Living Dead" ("Die Nacht der lebenden Toten") nach einer schriftlich vorlegten Forderung der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) aus dem Programm nehmen. Um welche Version des Filmes es sich gehandelt hat, geht aus dem Netflix-Bericht nicht hervor. Der US-amerikanische Horrorfilm aus dem Jahr 1968 von George A. Romero kursiert in verschiedenen Schnittfassungen. Außerdem wurde der Kultfilm zwei Mal neu verfilmt.

Die sieben Sperrverfügungen erreichten Netflix aus Neuseeland (2015), Vietnam und Deutschland (2017), Singapur (2018, 2019 und 2020) und Saudi Arabien (2019). In China, wo viele westliche Filme nicht gezeigt werden dürfen, ist Netflix generell nicht verfügbar. In Singapur wurde unter anderen eine Komödie aus Kalifornien zensiert, in dem es um Cannabis-Konsum ging. Dieses Rauschmittel ist in dem asiatischen Staat illegal. Saudi Arabien ließ die wöchentliche Show "Patriot Act" des US-Comedian Hasan Minhaj blockieren. In Vietnam landete der Anti-Kriegsfilm "Full Metal Jacket" von Stanley Kubrick auf dem Index, der in einem Ausbildungslager der US-Marines und in Vietnam spielt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.