Software

Teamviewer senkt Prognose nach schwachem Quartal

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Oktober 2021
Der Vorstandsvorsitzende der TeamViewer AG, Oliver Steil, im Foyer des Unternehmenssitzes. Foto: Stefan Puchner/dpa

Der Vorstandsvorsitzende der TeamViewer AG, Oliver Steil, im Foyer des Unternehmenssitzes. Foto: Stefan Puchner/dpa ©Foto: dpa

Das Göppinger Software-Haus galt als Shootingstar. Schließlich waren Videokonferenzen und Fernwartung für Computer in Zeiten der Corona-Pandemie hoch gefragt. Doch die Aussichten sind weiter trübe.

Göppingen - Der Softwareanbieter Teamviewer kämpft mit einem unerwartet schwachen Wachstum seiner Geschäfte.

Nach dem dritten Quartal musste das Management um Vorstandschef Oliver Steil nun die Aussichten bei den Rechnungsstellungen (Billings) und beim Umsatz zusammenstreichen, auch die Profitabilität wird demnach geringer eingeschätzt als bisher.

Zur Jahreshälfte hatte der Vorstand des Spezialisten für Fernwartungs- und Videokonferenzsoftware noch am Ausblick festgehalten, wenn auch mit einem verhalteneren Blick auf die Wachstumspläne - aber auch das abgelaufene Jahresviertel erfüllte die Erwartungen laut ersten Eckdaten nicht. Die Aktie der Göppinger fiel am Mittwoch nach den Nachrichten auf ein Rekordtief.

In der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr galt Teamviewer als Shootingstar an der Börse, weil die Nachfrage nach Computer-Fernwartung und Videokonferenzsystemen dem MDax-Unternehmen einen Boom bescherte.

- Anzeige -

Das Unternehmen peilt nun bei den Billings im Gesamtjahr nur noch zwischen 535 und 555 Millionen Euro an. Zuletzt hatte das Management das untere Ende der Spanne von 585 bis 605 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Der für dieses Jahr gebuchte Umsatz dürfte 495 bis 505 Millionen Euro betragen anstatt um die 525 Millionen Euro.

Der Unterschied zwischen Billings und Umsatz besteht darin, dass die Rechnungsstellungen das jeweils für die kommenden zwölf Monate in Rechnung gestellte Vertragsvolumen einbeziehen, der Umsatz aber nur die auf den Berichtszeitraum selbst entfallenden Beträge.

Das Management zeigte sich am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Analysten und Investoren zerknirscht, Steil sprach von "sehr schlechten Resultaten" im dritten Quartal, Finanzchef Stefan Gaiser von einer großen "Enttäuschung". Zweifel von Analysten an den Wachstumsambitionen für das zweite Halbjahr hätten sich bestätigt, das müsse er zugeben, sagte Steil. Das Unternehmen werde nun auch prüfen, ob es zu schnell zu viel investiert habe, doch das gehe nicht von heute auf morgen. Finanzchef Gaiser räumte ein, dass die Ziele insgesamt zu hoch gesteckt worden seien.

Zum Ergebnis unter dem Strich machte Teamviewer keine Angaben. Den vollständigen Zwischenbericht zum dritten Quartal will das Unternehmen am 3. November vorlegen.

© dpa-infocom, dpa:211006-99-504467/2

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das RehaZentrum Offenburg bildet die ganze Bandbreite des Sports ab: Prävention, Rehabilitation, Therapie, Gesundheitsberatung und Sportmedizin.
    15.10.2021
    RehaZentrum Offenburg: Ihr Partner für Ihre Gesundheit
    Seit fünf Jahren ist das RehaZentrum Offenburg starker Partner, wenn es darum geht, fit zu werden oder fit zu bleiben. Der Geburtstag wird bis Ende des Jahres mit den Kunden gefeiert: Wer jetzt den Fitnessführerschein macht, kann bis Silvester kostenfrei trainieren.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen, das ermöglicht die Wohnimmobilie AcherAPARTMENTS gleich 71 Mal (unverbindliche Illustration). 
    08.10.2021
    AcherAPARTMENTS: Sicher. Betreut. Wohnen in zentraler Lage
    Für Kapitalanleger oder Selbstnutzer: Auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern entstehen 71 barrierefreie Wohnungen. Zentral gelegen sind die Apartments mit vielen Extras idealer Ausgangspunkt für selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Jubel bei vielen "MitSTREITern" von STREIT Service & Solution: Das Unternehmen hat es bei "Great Place to work" im Wettbewerb "bester Arbeitgeber" erneut auf den ersten Platz im Land und den vierten im Bund geschafft. 
    29.09.2021
    Übernehmen Sie unbeSTREITbar starke Aufgaben
    Was als Familienunternehmen "Papierhaus STREIT" vor 70 Jahren gegründet wurde, erwuchs heute in dritter Generation zum Full-Service-Anbieter "STREIT Service & Solution" mit rund 250 Mitarbeitenden in Hausach. Die Expansion geht weiter – Stellen müssen besetzt werden.
  • Alexander und Inhaber Jürgen Venzke führen den Familienbetrieb in der zweiten Generation.
    29.09.2021
    Schneckenhaus bietet schadstoffgeprüfte Vollholzmöbel
    Designstark, flexibel, robust - Vollholzmöbel sind eine Anschaffung fürs Leben. Maßgefertigt passen sie sich jeder Raumsituation an und tragen maßgeblich zum wohngesunden Klima in den Räumen bei. Schneckenhaus - das grüne Möbelhaus - bietet eine umfangreiche Auswahl.