75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg

In einer Serie blicken wir zurück auf das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren und was das für Offenburg bedeutet hat.

08.05.2020
In Teilen der Stadt herrscht Wohnungsnot

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (8, letzter Teil): In Offenburg herrscht nach dem Krieg große Wohnungsnot. Die Stadt wagt unter OB Karl Heitz den Sprung über die Kinzig. Das Wirtschaftswunder lässt Offenburg stark wachsen. 

05.05.2020
Zwischen neuem Leid und Aufbruch

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (7): Am 15. April 1945 rückten die französischen Besatzer in Offenburg ein. Es gab neues Leid in Form von Plünderungen und Vergewaltigungen.  Die Franzosen waren aber stark um den Aufbau bemüht.

Menschenwürde statt Unmenschlichkeit: Vor fünf Jahren gestalteten Schüler der Erich-Kästner-Realschule zusammen mit dem Bunten Haus und Künstlerin Angelika Nain im Rahmen des Projekts „KZ in der Nachbarschaft“ einen Gedenkteppich den Ereignissen im Frühjahr 1945.
02.05.2020
Unmenschlich bis zum Schluss

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (6): Stadtarchivarin Regina Brischle erinnert daran, wie kurz vor und sogar nach dem Einmarsch der Franzosen noch KZ-Häftlinge und ehemalige Zwangsarbeiter in Offenburg ermordet wurden.
 

28.04.2020
Aus der Luft kam der Krieg zurück

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (5): Der designierte Museums- und Archivleiter Wolfgang Reinbold erinnert an die Bombardierungen, die Offenburg am 27. November 1944 besonders heftig trafen – und die bis heute Auswirkungen haben.

25.04.2020
Auch Frauen wählten die NSDAP

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (4): Die „Soldaten der Arbeit“ – Regina Brischle, Stadtarchivarin in Offenburg, beschreibt, wie Frauen damals mit dem Kriegsalltag zurechtkamen. 
 

21.04.2020
Wirtschaft als Mittel zum Kampf

OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (3): Wolfgang Reinbold, designierter Leiter von Museum und Archiv, schildert, wie die Offenburger Unternehmen zu Kriegszeiten arbeiteten - und welches Unrecht den Niedergang nicht aufhalten konnte.

18.04.2020
Offenburg war Hochburg der Nazis

Gab es im Mai 1945 wirklich eine „Stunde Null“? Ja und nein. Für diejenigen, die die Vernichtung in den Gaskammern überleben konnten, sicherlich, auch wenn sie bis zu ihrem Lebensende mit den schrecklichen Verbrechen, die ihren Familien angetan wurden, zu kämpfen hatten. Für die Anhänger des NS-Regimes war der 8. Mai 1945 eher eine schwarze Stunde. Für die meisten Deutschen begann eine ungewisse Zeit.

14.04.2020
Offenburg

Neue OT-Serie zu „75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg“ (1): Wolfgang Reinbold, der designierte Leiter von Museum im Ritterhaus und Stadtarchiv, ­bewertet, wie „braun“ Offenburg im Dritten Reich war, welche Kriegsschäden die Stadt erleiden musste und welche Lehren es zu ziehen gilt.

News zum Dossier per Mail

Datenschutzbestimmungen