Robbys Tier-Experte beantwortet Leserfragen

Eine Feldgrillen-Larve

Autor: 
Andreas Braun
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. August 2018
Dies ist die Larve einer Feldgrille.

Dies ist die Larve einer Feldgrille. ©Reiff Medien/Jens aus Gengenbach

"Hallo Robby, diesen Käfer haben wir bei uns am Schrank gefunden, weißt du, wie er heißt? Gruß, Jens aus Gengenbach"

Und hier die Antwort von Biologe Andreas Braun:

"Das ist die Larve einer Feldgrille (Gryllus campestris): Die sieht dem erwachsenen Tier zwar schon recht ähnlich. Sie ist aber kleiner und hat vor allem noch keine Flügel.

Feldgrillen findet man auf Wiesen, Böschungen und an ähnlichen, oftmals vom Menschen geprägten Stellen. Dort graben sie kleine, meist zehn bis 20 Zentimeter lange und etwa zwei Zentimeter breite Röhren in die Erde, in denen sie leben. Auf dem Speiseplan dieser Insekten steht hauptsächlich pflanzliche Kost, gelegentlich fressen Grillen aber auch kleine Insekten oder nagen an toten Tieren – vermutlich, um auf diese Weise an wichtige Mineralstoffe zu gelangen.

Im Frühjahr machen erwachsene Grillenmännchen übrigens »Musik«, indem sie ihre Vorderflügel anheben und gegeneinanderreiben. Mit diesem Zirpen locken sie ihre Partnerinnen an. Ebenfalls noch im Frühjahr findet die Paarung statt. Wenige Tage später legen die Weibchen mit Hilfe einer Legeröhre ihre Eier in den Boden ab – meist 20 bis 40 pro Gelege, wobei es mehrere Eiablageschübe gibt. Später im Sommer sterben die erwachsenen Grillen dann.

Etwa zwei bis drei Wochen nach der Eiablage schlüpft der Nachwuchs. Die »Grillenbabys« leben unter Steinen und Erdschollen –zunächst oftmals gemeinsam. Sie fressen so ziemlich alles: Blätter und Wurzeln, aber auch kleinere Bodentiere. Mit dem Älterwerden lösen sich diese »Wohngemeinschaften« jedoch nach und nach auf, jedes Jungtier gräbt sich dann seinen eigenen Gang.

Die jungen Grillen sind noch bis in den Frühherbst hinein aktiv, bevor sie – wenn es kälter wird – im letzten oder vorletzten von insgesamt elf Larvenstadien überwintern. Den Winter überstehen sie gut geschützt in Höhlengängen, die rund 40 Zentimeter lang sind und 30 Zentimeter unter der Erde enden. Sobald es wieder warm wird – meist an den ersten sonnigen Tagen im März – kommen sie erneut an die Erdoberfläche und werden wenig später nach der letzten Häutung »erwachsen«. Sie sind dann die ersten Heuschrecken des Jahres, die zu »singen« beginnen.

Übrigens hat auch Robbys junge Leserin Helena Keller kürzlich Larven von Feldgrillen in der Wohnung entdeckt."

So erreicht ihr Robby Rheinschnake

Mittelbadische Presse
Robbys Kinder-Nachrichten
Nachrichten-Redaktion
Hauptstraße 83a
77652 Offenburg

Ein Fax schickt ihr an: 0781/504-3719

Mit einer Email geht es am schnellsten: robby@reiff.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinder

Robbys Assistentin hat nachgefragt
06.12.2018
Am Donnerstag feiern wir Nikolaus, den Tag, an dem der Heilige der Katholischen Kirche die Stiefel mit Leckereien und Geschenken füllt. Im Gepäck hat der Nikolaus meist noch Knecht Ruprecht. Was es mit all den Bräuchen auf sich hat, hat Robbys Assistentin recherchiert. 
In Gengenbach am 13. Dezember
05.12.2018
In die »Weihnachtsbäckerei« nach Gengenbach dürfen am 13. Dezember zwölf Robby-Leser. Für Bäcker und Konditoren gehört Weihnachtsplätzchen und Stollen backen bereits seit einigen Wochen zum täglichen Geschäft.  
Sieben Robby-Leser durften am Donnerstag in der Wolfacher Dorotheenhütte Christbaumkugeln bemalen. Hinten links Brunhilde Schönherr und Anna-Lena Schober.
Aktion von Robbys Kinder-Nachrichten
03.12.2018
Sieben Robby-Leser durften am Donnerstag einen Blick in die Glasbläserei »Dorotheenhütte« in Wolfach werfen. Sie haben dabei nicht nur erfahren, wie Christbaumkugeln hergestellt werden, sondern durften auch selbst kreativ werden und eine eigene Kugel bemalen. 
Robby Rheinschnake
01.12.2018
Noch 24 Mal schlafen, dann kommt das Christkind. Die Zeit bis Heiligabend verkürzen sich Kinder ab heute mit dem täglichen Öffnen des Adventskalenders. Den gibt es schon seit über 100 Jahren, hat Thomas Hafen verraten. 
Fit für den Wettbewerb
27.11.2018
Sieben Schüler der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach bilden das »Robby-Rheinschnake«-Team beim Junior-Lego-League-Wettbewerb. Mit Robbys Assistentin haben sie über die Vorbereitungen für ihre »Mondmission« gesprochen.
Kinder
26.11.2018
Robbys Experte, Diplom-Biologe Andreas Braun, erklärt, warum diese Frage gar nicht so einfach zu beantworten ist und was es zu beachten gibt.
Kinder
24.11.2018
Eine Bewerbung, 24 Gewinnchancen: Die Redaktionsschnake Robby verlost wieder viele tolle Geschenke in ihrem Adventskalender. Ab dem 1. Dezember öffnet sich jeden Tag ein Türchen auf seiner Zeitungsseite.
Robbys Assistentin war unterwegs
21.11.2018
Schon ein paar Mal war Robby Rheinschnake mit jungen Lesern in der Wolfacher Dorotheenhütte, der letzten aktiven Mundblashütte des Schwarzwalds. Dort werden viele tolle Dinge aus Glas gestaltet, etwa Vasen, Schalen und Gläser. Viele dieser Dinge werden mit tollen Dekoren, also Mustern, verziert....