Kinder

Experte erklärt Robby, warum man Heimweh hat

Autor: 
Katrin Mosmann
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. August 2018

Heimweh nach dem Zuhause oder Mama und Papa. ©dpa

Wart ihr schon einmal im Urlaub oder ohne eure Eltern unterwegs und hattet plötzlich furchtbare Sehnsucht nach zu Hause? Dann hattet ihr wahrscheinlich ein bisschen Heimweh. Das ist etwas, das viele Kinder haben. Aber was genau steckt hinter dem so gar nicht schönen Gefühl? Und kann man etwas gegen Heimweh tun? Der Psychologe und Mitarbeiter der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Haslach, Matthias Wohlfahrt-Sieben, hat mit Robby Rheinschnakes Assistentin über das Heimweh-Gefühl gesprochen. 
 

Was genau ist denn Heimweh?
Matthias Wohlfahrt-Sieben: Eine schmerzende Sehnsucht nach dem Ort, der uns am vertrautesten ist, nennen wir Heimweh. Am vertrautesten ist uns normalerweise unser Zuhause, denn das kennen wir am besten, da kennen wir uns am besten aus, und da sind auch die Menschen, die wir am besten kennen – unsere Familie.

Warum bekommen die einen Heimweh und die anderen nicht?
Wohlfahrt-Sieben: Kinder, die schon die Erfahrung gemacht haben, für eine begrenzte Zeit auch an einem anderen Ort als zu Hause und ohne die Anwesenheit von Mama oder Papa klargekommen zu sein, haben eher weniger Heimweh. Sie haben erfahren: »Ich krieg‘ das auch selber hin!« –also mit Unterstützung von anderen Menschen als Mama und Papa und mit der klaren Gewissheit, dass die Eltern zum abgesprochenen Zeitpunkt wieder für sie da sind. Heimweh kommt auch dann eher vor, wenn es dem Kind sowieso gerade nicht so gut geht, wenn es aus anderen Gründen Angst hat, es beunruhigt oder verunsichert ist.

Gibt es verschiedene Arten von Heimweh?
Wohlfahrt-Sieben: Eigentlich nicht, denn das Heimweh mit seinem Schmerz bezieht sich immer auf den vertrauten und sicheren Ort und die vertrauten Personen. Dort und bei ihnen fühlt man sich gut und sicher, und deshalb kann man in einer ungewohnten Situation eine große Sehnsucht danach bekommen!

Besonders kleine Kinder weinen, wenn sie in den Kindergarten kommen. Ist das auch eine Art von Heimweh?
Wohlfahrt-Sieben: Das kann man so sagen. Der Kindergarten ist am Anfang für das Kind noch eine fremde und unbekannte Welt. Das macht das Kind unsicher, und es sehnt sich schmerzlich nach der vertrauten Umgebung zu Hause mit den vertrauten Menschen. Noch ist vielleicht das Gefühl nicht so da: »Ich krieg‘ das hier im Kindergarten schon hin!« 

Kann man etwas gegen Heimweh tun? Haben Sie Tipps für den »Notfall«?
Wohlfahrt-Sieben: Allgemein ist es gut, immer wieder einmal etwas ohne die Eltern an einem anderen Ort zu machen. Beim Besuch oder der Übernachtung bei Freunden, bei Aktivitäten im Verein oder zum Beispiel bei Angeboten im Ferienprogramm. So etwas übt!  Speziell: Kinder könnten schon im Vorfeld von ihren Eltern genauer erfahren, wo sie hindürfen und was dort auch schön sein kann. So wird vielleicht die Neugierde oder noch besser die Vorfreude geweckt. Sich etwas Vertrautes von zu Hause mitnehmen hilft, etwa ein Kuscheltier, Talisman, Kraftstein oder auch ein Foto der Familie und des Zuhauses. Auch vertraute Musik oder beispielsweise Hörspiel-Geschichten sind toll und helfen für ein gutes Gefühl. Im Notfall sind kleine, eingeübte Rituale hilfreich, zum Beispiel: »Welchen Satz sollte ich mit einem Kraftstein in der Hand zu mir selbst sprechen, so dass ich ruhig bleiben kann.«

Heimweh im Landschulheim – macht es Sinn, die Kinder abzuholen?
Wohlfahrt-Sieben: Es wäre gut, im Vorfeld die möglichen Abläufe zwischen Eltern, Kind und Lehrern abzusprechen. Auf Biegen und Brechen sollte der Aufenthalt nicht durchgezogen werden. Das Kind erprobt an solchen Tagen seinen Mut! Und es sollte einen gemeinsam erarbeiteten inneren Plan haben, mit dem es selbst etwas gegen das Heimweh unternehmen kann, bevor es sich an die Lehrer oder per Telefon an zu Hause wenden wird. Vielleicht muss dieser Plan dann für das nächste Mal noch verbessert werden.


Bekommen auch Erwachsene Heimweh?
Wohlfahrt-Sieben: Meistens machen Menschen, wenn sie älter werden, die Erfahrung, dass sie auch in ungewohnteren Situationen zurechtkommen können und dass sie die zeitliche Trennung von zu Hause gut aushalten. Ein Gefühl von Sehnsucht bleibt vielleicht, der Schmerz ist aber nicht mehr der Gleiche. Trotzdem kennen auch noch viele junge Erwachsene beim Auszug von zu Hause das schmerzende Gefühl. Und sicher erleben auch viele der Menschen, die von Ihrem Zuhause in fernen Ländern flüchten mussten, um in einem anderen Land sicherer zu sein, dieses schmerzliche Gefühl.  

So erreicht ihr Robby Rheinschnake

Mittelbadische Presse
Robbys Kinder-Nachrichten
Nachrichten-Redaktion
Hauptstraße 83a
77652 Offenburg

Ein Fax schickt ihr an: 0781/504-3719

Mit einer Email geht es am schnellsten: robby@reiff.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinder

vor 4 Stunden
Gobots an der Uni
Zur Vorbereitung auf den First-Lego-League-Wettbewerb am Samstag haben die »Gobots« sogar mit einem Wissenschaftler aus Freiburg über ihre Idee, MRTs im Weltall durchzuführen, gesprochen.  
15.01.2019
Kinder
Robbys Ordner mit Buchkritiken seiner Mitarbeiter ist fast leer, dafür ist sein Bücherschrank wieder einigermaßen gefüllt.  Hier findet ihr deshalb immer eine Liste mit Büchern, die er momentan auf Lager hat. Es ist für fast jedes Alter etwas dabei.
Sternsinger ziehen als die »Heiligen Drei Könige«, begleitet von Sternträger und Diener, derzeit von Haus zu Haus, um Geld für benachteiligte Menschen zu sammeln.
06.01.2019
Dreikönigstag
Der 6. Januar ist den Heiligen Drei Königen gewidmet. Was es mit dem Feiertag und den »Weisen aus dem Morgenland« auf sich hat, hat Robbys Assistentin bei Sternsingern aus Hausach herausgefunden. 
03.01.2019
Vogelzählung
Von Freitag bis Sonntag ist Vogelzählen angesagt: Zum neunten Mal findet dann die »Stunde der Wintervögel« statt, eine beliebte Mitmach-Aktion des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu). Die ermittelten Daten sollen helfen, Veränderungen in der Vogelwelt zu erkennen.  
Willkommen, 2019: Lana, Sofia, Jana, Maxim, Anton, Clemens, Luna und Laura freuen sich schon sehr auf die lange Silvesternacht und das neue Jahr.
31.12.2018
Wolfach
Heute ist Silvester: Acht Viertklässler aus Wolfach lassen zum Jahreswechsel ihr 2018 noch mal Revue passieren und verraten, worauf sie sich im neuen Jahr am meisten freuen.