Fit für den Wettbewerb

Legotastische Mondmission mit Robbys Junior-Lego-League-Team

Autor: 
Katrin Mosmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2018

Das Robby-Rheinschnake-Team der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach trifft sich einmal pro Woche, um alles für die Mondmission und den Junior-Wettbewerb der First-Lego-League im Januar an der Hochschule in Offenburg vorzubereiten. ©Katrin Mosmann

Sieben Schüler der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach bilden das »Robby-Rheinschnake«-Team beim Junior-Lego-League-Wettbewerb. Mit Robbys Assistentin haben sie über die Vorbereitungen für ihre »Mondmission« gesprochen.

Kennt ihr schon das Junior-Lego-League-Team, das für die Zeitungsschnake der Mittelbadischen Presse am 19. Januar in der Hochschule Offenburg an den Start geht? Nein? Dann wird es höchste Zeit: Noah, Eve, Clara, Fynn, Stella, Viona und Marlene sind das Team »Robby Rheinschnake«. Sie werden in der Junior-Version der First-Lego-League ihr Können unter Beweis stellen. 

Die Schüler der Lorenz-Oken-Schule Bohlsbach treffen sich seit Mitte November wöchentlich mit ihren Lehrerinnen und Coachs Frédérique Kerker und Dorothea Enzmann, um sich intensiv auf die Ausstellung vorzubereiten, die unter dem Motto »Mission Moon«, also Mondmission, steht. 

Ideen gesammelt

»Beim vergangenen Treffen haben wir ganz viele Ideen  rund um das Thema Mond gesammelt«, verrät Marlene (8). Genau wie ihre Teamkollegen hat sie sich für das Robby-Team an ihrer Schule beworben. »Es gibt Angebote, die außerhalb des Unterrichts liegen, für die man sich eintragen kann. Ich kann sehr gut Legos bauen und deswegen wollte ich unbedingt mitmachen«, verrät Clara (8).

Das ist ja schon mal nicht schlecht, denn immerhin ist die Hauptaufgabe des Wettbewerbs, etwas aus Lego zu bauen, das für eine Mondmission wichtig ist. Dass Noah (8) im Robby-Team ist, war großes Glück, denn: »Ich stand eigentlich auf der Warteliste. Dann ist jemand abgesprungen und ich bin tatsächlich nachgerückt.« Der Achtjährige wollte unbedingt im Team sein, denn: »Der Bruder von meinem besten Freundes hat letztes Mal bei der Junior-Lego-League mitgemacht. Ich war deswegen beim Wettbewerb damals vor Ort und habe mir alles angeschaut. Da ich ein riesiger Fan von Lego-Technik bin, stand für mich fest, dass ich da auch mal mitmachen möchte.«

Ähnlich ging es Fynn (8): »Ich wollte eigentlich schon letztes Mal mitmachen, war aber noch zu jung. Dieses Mal passt es jetzt. Ich baue zu Hause unglaublich viele Sachen mit Legos, mein halbes Zimmer besteht sozusagen aus den Bausteinen. Ich habe sogar schon mal ein Flugzeug mit einem Anhänger gebaut.«

Etwas zum Fliegen ist sicherlich in Anbetracht des Mondthemas auch dieses Mal nützlich. Übrigens ein Thema, mit dem sich die Grundschüler erst einmal intensiv befassen mussten: »Uns sind beim ersten Treffen unzählige Fragen eingefallen, etwa was ein Mond eigentlich ist, wie lange es dauert, wenn man auf den Mond fliegt oder auch wie man auf dem Mond aufs Klo geht«, verrät Viona (9). »Gemeinsam mit unserer Lehrerin haben einige von uns die Fragen dann im Internet recherchiert.«

Ingenieurs-Notizbuch

Viele Informationen erhalten die fleißigen Schüler aber auch von der First-Lego-League selbst: »Wir haben alle ein Ingenieurs-Notizbuch bekommen, in dem viele wichtige Sachen drinstehen. Außerdem gibt es da etliche Aufgaben, die wir lösen müssen«, erklärt Stella (10). »Wir mussten beispielsweise angeben, was wir gut können, und womit wir das Team unterstützen können«, fährt Eve (9) fort. 

Nun beschäftigen sich die sieben Lego-Fans vor allem mit der Frage, was sie alles für das Leben auf dem Mond brauchen und auch für den Bau einer Rakete. Darauf freuen sich die Schüler natürlich am meisten: »Es ist ein tolles Thema«, sagt Clara. »Und ein abwechslungsreiches«, ergänzt Viona. 

Neben dem Bau der Legorakete steht zudem noch das Erstellen eines Plakates an, auf dem sich das Team am Wettbewerbstag präsentiert. Einige Schüler, die im vergangenen Jahr am Wettbewerb teilgenommen haben, können da sicher ein paar Tipps geben: »Das würden sie bestimmt gerne, aber wir sind klug genug, um es alleine hinzubekommen«, sagt Marlene schmunzelnd.

So erreicht ihr Robby Rheinschnake

Mittelbadische Presse
Robbys Kinder-Nachrichten
Nachrichten-Redaktion
Hauptstraße 83a
77652 Offenburg

Ein Fax schickt ihr an: 0781/504-3719

Mit einer Email geht es am schnellsten: robby@reiff.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinder

 Hallo Robby! Ich habe das an meinem Türrahmen entdeckt und möchte gerne wissen was es denn ist. Vielen Dank im voraus. Irene Dornia aus Zierolshofen
09.02.2019
Post für Robby
Immer wieder bekommt Robby Rheinschnake Post für Kindern, die seltsames beobachtet und fotografiert haben. Robby Experte kennt das Geheimnis im Türrahmen.
08.02.2019
Robby-Aktion
Neun Robby-Leser hatten am Mittwochmittag viel Spaß in Hubert Schultis’ Schnitzerei in Haslach. Er gab eine Kostprobe des Maskenschnitzens und berichtete viele spannende Dinge rund um die Arbeit mit den närrischen Holzgesichtern.