Tolles Fest für Kinder

Wahlamerikanerin Janina Allen erzählt von Halloween

Autor: 
Katrin Mosmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Oktober 2018

(Bild 1/3) Am 31. Oktober ist Halloween. ©Pixabay

Am 31. Oktober ist Halloween. Das amerikanische »Gruselfest« gewinnt auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung und vielleicht gehen einige von euch ja auch auf die Jagd nach Süßigkeiten. Die gebürtige Hornbergerin Janina Allen kennt Halloween in- und auswendig. Sie lebt seit 2003 in Atlanta. Für die 38-Jährige und ihre Familie, vor allem für ihre Kinder, ist der Tag ein absoluter Höhepunkt. Mit Robbys Assistentin hat sie über die Bräuche und Besonderheiten des amerikanischen Halloweens gesprochen. 

Am Mittwoch feiert ihr in den USA richtig groß Halloween. Was genau ist Halloween?
Janina Allen: Während der Ursprung des Halloween-Festes über 2000 Jahre zurückliegt, wird in Amerika und Kanada erst seit dem 19. Jahrhundert Halloween gefeiert. Am 31. Oktober tragen Jung und Alt niedliche, lustige und auch gruselige Kostüme. Die Kinder gehen von Haus zu Haus und sagen den Spruch »Trick or Treat« und sammeln Süßigkeiten. Es gibt auch Umzüge sowie Gruselhäuser und die Wohnhäuser werden mit Kürbissen aber auch gruseligen Dingen dekoriert.

Was bedeutet denn »Trick or Treat« und warum sagt man das?
Janina: In den USA heißt es »Trick or Treat«, in Deutschland sagt ihr »Süßes oder Saures«. Die Bedeutung ist aber die Gleiche. Es ist eine kurze Beschreibung für »Bitte gib mir was Süßes (Treat), oder ich mache etwas Saures (einen Trick oder Unfug) mit dir«.

Kann man Halloween ein bisschen mit unserem Sankt-Martin-Laufen vergleichen?
Janina: Halloween kann man mit Sankt Martin nicht vergleichen. Eher mit Fasnacht. Die Kinder und Jugendlichen laufen nicht durch die Stadt, oft nur in den Nachbarschaften. Sie tragen keine Laternen. Es gibt auch viele Veranstaltungen während der Halloween-Zeit wie Kürbis-farmen, Maislabyrinthe und Herbstfeste.

Gehen nur Kinder auf die Jagd nach Süßem oder ist Halloween auch etwas für Erwachsene?
Janina: Jung und Alt feiert Halloween. Die Erwachsenen ziehen mit den kleinen Kindern durch die Straßen und sind meist auch verkleidet. Manchmal ist sogar die ganze Familie passend angezogen, etwa als die Feuersteins, die Addams Family oder beispielsweise Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Ist Halloween ein richtiger Feiertag in Amerika?
Janina: Der 31. Oktober wird zwar als Feiertag bezeichnet, jedoch müssen alle Kinder in die Schule (sofern es ein Wochentag ist) und auch die Erwachsenen müssen arbeiten.

Stimmt es, dass man an Halloween die Leute erschrecken darf?
Janina: Ja, Halloween ist der Tag des Gruselns und man darf Leute erschrecken.

Was hat es denn mit den Kürbissen auf sich?
Janina: Kürbisse sind schon seit der Keltenzeit ein Zeichen Halloweens. Hier wurden Gesichter in Gemüse geschnitzt, um den Herbst zu feiern, die Häuser zu erleuchten und um die bösen Geister zu vertreiben. Wir schnitzen wir in die Kürbisse meist lachende und gruselige Gesichter. Das sind die sogenannten »Jack O’Lanterns« und wir stellen eine Kerze hinein, sodass sie bei Nacht leuchten.

Letzte Frage: Du kennst die deutschen Bräuche und die amerikanischen. Wie gefällt dir persönlich Halloween? Wie findest du den Gruseltag?
Janina: Halloween ist ein ganz tolles Fest für die Kinder. Ich grusel mich nicht gerne, daher halte ich mich fern von den Gruselhäusern und den Sachen für die Erwachsenen. Bei uns in Atlanta ist es das ganze Jahr über sehr heiß und die Herbstzeit ist daher am schönsten. Pferdekutschen fahren, die bunten Blätter der Bäume, Kürbisse sammeln und schnitzen und das Haus dekorieren macht mir als Erwachsener am meisten Spaß. Für meine Kinder ist das Verkleiden immer das Tollste und es wird schon lange vorher überlegt, welches Kostüm gekauft oder sogar gebastelt beziehungsweise genäht werden muss.

So erreicht ihr Robby Rheinschnake

Mittelbadische Presse
Robbys Kinder-Nachrichten
Nachrichten-Redaktion
Hauptstraße 83a
77652 Offenburg

Ein Fax schickt ihr an: 0781/504-3719

Mit einer Email geht es am schnellsten: robby@reiff.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Eine Mission im Team
vor 17 Stunden
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinder

Kinder
17.12.2018
Tiere stehen bei vielen Kindern ganz oben auf dem Wunschzettel, sind als Weihnachtsgeschenk aber gar keine gute Idee. Die Tierpflegerin Miriam Zenger verrät, warum nicht.  
Robby-Aktion zur Adventszeit
16.12.2018
Im »Backhäusle« der Weihnachtsbäckerei Dreher in Gengenbach durften elf Robby-Leser am Donnerstagnachmittag Plätzchen ausstechen, verzieren und fertig gebacken natürlich mit nach Hause nehmen.  
Robbys Assistentin war mit dabei
12.12.2018
Die Viertklässler der Biberacher Grundschule sind nun stolze Besitzer des Fahrradführerscheins. Sie haben jede Menge über das richtige Verhalten im Straßenverkehr gelernt.
Robbys Assistentin hat nachgefragt
06.12.2018
Am Donnerstag feiern wir Nikolaus, den Tag, an dem der Heilige der Katholischen Kirche die Stiefel mit Leckereien und Geschenken füllt. Im Gepäck hat der Nikolaus meist noch Knecht Ruprecht. Was es mit all den Bräuchen auf sich hat, hat Robbys Assistentin recherchiert. 
In Gengenbach am 13. Dezember
05.12.2018
In die »Weihnachtsbäckerei« nach Gengenbach dürfen am 13. Dezember zwölf Robby-Leser. Für Bäcker und Konditoren gehört Weihnachtsplätzchen und Stollen backen bereits seit einigen Wochen zum täglichen Geschäft.  
Sieben Robby-Leser durften am Donnerstag in der Wolfacher Dorotheenhütte Christbaumkugeln bemalen. Hinten links Brunhilde Schönherr und Anna-Lena Schober.
Aktion von Robbys Kinder-Nachrichten
03.12.2018
Sieben Robby-Leser durften am Donnerstag einen Blick in die Glasbläserei »Dorotheenhütte« in Wolfach werfen. Sie haben dabei nicht nur erfahren, wie Christbaumkugeln hergestellt werden, sondern durften auch selbst kreativ werden und eine eigene Kugel bemalen. 
Robby Rheinschnake
01.12.2018
Noch 24 Mal schlafen, dann kommt das Christkind. Die Zeit bis Heiligabend verkürzen sich Kinder ab heute mit dem täglichen Öffnen des Adventskalenders. Den gibt es schon seit über 100 Jahren, hat Thomas Hafen verraten.