Robbys Assistentin im Bärenpark

Wassermelonen helfen gegen die Hitze

Autor: 
Katrin Mosmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. August 2018

Sprung ins kühle Nass: Die Bären gehen in diesen heißen Tagen am liebsten baden. ©Bärennpark

Auch den Tieren des Alternativen Wolf- und Bärenparks in Bad Rippoldsau-Schapbach ist es derzeit sehr heiß. Wie sich die Tiere abkühlen, hat die stellvertretende Parkleiterin Sabrina Reimann Robbys Assistentin verraten. 
 

Bestimmt kommt ihr in den vergangenen Tagen auch oft ins Schwitzen. Es ist ja schon richtig warm draußen, und der Sommer macht seinem Namen alle Ehre. Und nicht nur uns Menschen ist es heiß: »Die Hitze macht allen zu schaffen, den Tieren wie den Mitarbeitern des Parks«, verrät Sabrina Reimann, die stellvertretende Parkleiterin des Alternativen Wolf- und Bärenparks in Bad Rippoldsau-Schapbach. »Den Wölfen, Bären und Luchsen ist genau so heiß wie uns.«


Und anders als wir Menschen können Bären und Wölfe nicht schwitzen: »Menschen haben Schweißdrüsen, sie schwitzen, um sich abzukühlen. Die Bären und die Wölfe dagegen müssen hecheln, um ihren Körper runterzukühlen.« So sehe man die Tiere derzeit nicht selten mit heraushängenden Zungen. »Oder sie legen sich in den Schatten und bewegen sich nicht viel«, berichtet Sabrina Reimann weiter. »Sehr aktiv sind sie dagegen, wenn es ums Baden geht. Das ist der große Höhepunkt. In dem wilden Bach, der durch den gesamten Park fließt und an stellenweise gestaut ist, sieht man die Tiere oft planschen.« Der Bach ist zudem Trinkwasserspender für die Tiere, denn natürlich haben auch Bären, Luchse und Wölfe einen vermehrten Bedarf an Flüssigkeit bei diesen Temperaturen. Genau wie wir Menschen eben auch.


Die Luchse aber sind eher badefaul, man weiß, dass sie auch über Schweißdrüsen verfügen, wenn auch nicht über so viele wie die Menschen: »Luchse und Katzen haben an einigen Stellen die Drüsen, vor allem an den Pfoten. Diese dienen aber mehr dem Zweck, dass die Tiere so ihren Geruch verteilen können«, erklärt die Tierexpertin. »Die Luchse haben in ihrer Anlage ein kleines Wasserbecken, gesehen habe ich sie darin aber noch nie«, berichtet Reimann weiter. 


Ob die Tiere nachts aktiv sind, wenn es draußen kühler wird, fragt ihr euch? »Die Tiere schlafen nachts, einige sind in der Morgen- oder Abenddämmerung aktiver, das kommt aber ganz auf den individuellen Charakter der einzelnen Bären, Wölfe und Luchse an.« Auch in ihren Höhlen, die eigentlich nur für den Winter, also für die Winterruhe, gedacht und benötigt sind, sieht man die Bären ab und zu: »Die Bären sind schlau und nutzen sie als Rückzugsort, denn sie haben natürlich gemerkt, dass es dort schön kühl ist.«


Die Wölfe ziehen bei den warmen Temperaturen generell ruhige schattige Plätze vor: »Man sieht sie selten. In Aktion treten sie aber auf der Stelle, wenn es ans Füttern geht. Die Tiere bekommen derzeit alle viel Saftiges zu fressen, etwa Gurken und Obst.« Der absolute Renner sei dabei die Wassermelone: »Die Wölfe, die eigentlich ja eher Fleischfresser sind, sind total scharf auf Wassermelonen. Sie sind die Ersten, die sich das saftige Obst schnappen, wenn Fütterzeit ist«, schmunzelt Sabrina Reimann.
 

So erreicht ihr Robby Rheinschnake

Mittelbadische Presse
Robbys Kinder-Nachrichten
Nachrichten-Redaktion
Hauptstraße 83a
77652 Offenburg

Ein Fax schickt ihr an: 0781/504-3719

Mit einer Email geht es am schnellsten: robby@reiff.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinder

Robbys Assistentin hat nachgefragt
10.11.2018
Am Sonntag feiern wir Sankt Martin. Liedersingend und mit Laternen laufen Kinder durch die Straßen, um an den heiligen Martin von Tours zu erinnern. Robbys Assistentin hat mit einer Lehrerin aus Offenburg gesprochen, die verraten hat, warum es diese Bräuche eigentlich gibt. 
Robbys Assistentin war unterwegs
08.11.2018
Igel sind besonders schutzbedürftig. In der Tierherberge Offenburg finden Igelkinder, die es in der Natur schwer hätten, über die Wintermonate ein Zuhause im eigens eingerichteten Igelkinderzimmer. 
Tolles Fest für Kinder
31.10.2018
Am 31. Oktober ist Halloween. Das amerikanische »Gruselfest« gewinnt auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung und vielleicht gehen einige von euch ja auch auf die Jagd nach Süßigkeiten. Die gebürtige Hornbergerin Janina Allen kennt Halloween in- und auswendig. Sie lebt seit 2003 in Atlanta. Für...
Sparen ist wichtig, finden neun Drittklässler der Wilhelm-Hausenstein-Schule in Hornberg. Um Spielzeug zu kaufen, aber auch für ihr späteres Leben.
Zu Besuch in der dritten Klasse
30.10.2018
Neun Drittklässler der Wilhelm-Hausenstein-Schule in Hornberg sprechen zum heutigen Weltspartag mit Robby Rheinschnakes Assistentin über große und kleine Wünsche, auf die sie sparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 13 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige