Spekulationskrisen in Kino und Serie

10 große Filme zu den Zockereien der Finanzwelt

Autor: 
Bernd Haasis
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2020
Einige Plakate von Filmen aus unserer Liste

(Bild 1/28) Einige Plakate von Filmen aus unserer Liste ©Foto: Verleiher

Für Kleinsparer ist kaum nachvollziehbar, wie Investoren mit Milliarden jonglieren und dabei hohe Risiken eingehen. Zum Glück gibt es Filme, die es erklären – wir haben 10 herausragende ausgesucht.

Stuttgart - In den Kinos läuft derzeit Carmen Losmanns Dokumentarfilm „Oeconomia“, in dem sie herauszufinden versucht, wo eigentlich das ganze Geld herkommt, das sich permanent zu vermehren scheint. Doch weder Investmentbanker noch Finanzvorstände großer Firmen können diese Frage beantworten – was schon ein wenig zu denken gibt. Aus diesem Anlass haben wir zehn Filme und Serien zusammengestellt, in denen es um die Mechanismen der Gier geht.

1. Wall Street (Oliver Stone, 1987)

Die Mutter aller Heuschreckenfilme: „Greed is good“, „Gier ist gut“, sagt Michael Douglas als skrupelloser Investmentbanker Gordon Gekko, der einen ehrgeizigen Jungen (Charlie Sheen) beinahe soweit bringt, sich selbst und sein gesamtes soziales Umfeld zu verraten.

2. Glengarry Glenn Ross (James Foley, 1992)

Diese Adaption eines Bühnenstücks von David Mamet, der das Drehbuch selbst schrieb, zeigt im Mikrokosmos eines tristen Vertreterbüros, wie leicht sich schon unter kleinen Immobilienmaklern Gier und Skrupellosigkeit anheizen lassen. Der Film verdankt seine Kraft auch einer seltenen Starbesetzung mit Al Pacino, Alec Baldwin, Alan Arkin, Ed Harris, Kevin Spacey und dem späten Jack Lemmon.

3. Let’s Make Money (Erwin Wagenhofer, 2008)

Der radikale Dokumentarfilm über den Irrsinn des Finanzsystems kam 2008 pünktlich zur Krise in die Kinos. Sein unerbittliches Fazit lautete damals in etwa so: Abgesichert von den USA und ihren europäischen Vasallenstaaten bringen Investoren Steuergelder, Subventionen, Allgemeingüter wie Energieversorgung und in Afrika sogar ganze Volkswirtschaften unter ihre Kontrolle, um am Fiskus vorbei exorbitante Gewinne zu erwirtschaften, die einer sehr kleinen Finanzelite zugute kommen, während Arbeitnehmern im Westen und Hungernden in Entwicklungsregionen Genügsamkeit gepredigt wird. Die große Frage lautet: Wie ist es heute?

4. Inside Job (Charles Ferguson, 2010)

Der Dokumentarfilm beleuchtet das korrumpierte Finanzsystem hinter der Krise von 2008 und die Rolle, die Deregulierungspolitik dabei gespielt.

5. Der große Crash - Margin Call (J. C. Chandor, 2011)

Dieses Kinodrama zeigt nicht nur die letzten Stunden einer Investment-Banking-Firma vor dem großen Crash 2008, sondern auch den volkswirtschaftlichen Schaden, den die Finanzbranche anrichtet, indem sie die beste Köpfe mit Geld aus produktiven Berufen in ihre Casinos lockt. Eric Dale (Stanley Tucci) erzählt von der Brücke, die er als Bauingenieur vor 20 Jahren errichtet hat und die den Menschen Millionen Autokilometer und viel Lebenszeit erspart hat. Peter Sullivan (Zachary Quinto), der Entdecker des Finanz-Chaos, ist Raketenbauingenieur, „aber das Finanzgeschäft ist lukrativer“.

6. Master of the Universe (Marc Bauder, 2013)

- Anzeige -

Man könne „auf Knopfdruck die Welt verändern“, sagt der frühere deutsche Investmentbanker Rainer Voss, man fühle sich wie ein „Master of the Universe“, und seine Augen leuchten. Der Stuttgarter Filmemacher Marc Bauder befragt ihn in einem leerstehenden Bankenturm in Frankfurt, und Voss erklärt freimütig Mechanismen der Branche in sehr analytischer Sprache. Als zentrale Erkenntnis bleibt ein Satz: „Ist der Markt lernfähig? Nein.“

7. The Wolf of Wall Street (Martin Scorsese, 2013)

Alle benehmen sich wie die Barbaren in diesem Drama. Leonardo DiCaprio glänzt als Manipulator, der den Menschen alles verkaufen kann, als unorthodoxer Aktienzocker und Lebemann, der Millionen von nichtsahnenden Anlegern ergaunert. Leider findet Martin Scorsese dazu keine Haltung – er schaut den Zockern zu, als wäre ihr Tun nur ein Spiel, allenfalls ein Kavaliersdelikt.

8. The Big Short (Adam McKay, 2015)

Dieser dynamisch montierte Spielfilm über die Finanzkrise 2008 überflutet die Zuschauer mit kompliziertem Finanzgeschwurbel – legt letztlich aber gut verständlich offen, was für eine Hochstapelei das Investmentbanking letztlich ist.

9. Money Monster (Jodie Foster, 2016)

George Clooney spielt den TV-Moderator Lee Gates, der seinem Publikum Spekulationstipps gibt – und dann in die Fänge eines untröstlichen Zuschauers gerät, der Gates Ratschlag gefolgt ist und all sein Geld verloren hat.

10. Bad Banks (Oliver Kienle, seit 2018)

Eine deutsche Perspektive auf die Machenschaften der Finanzwelt bietet diese Serie von Oliver Kienle, einem Absolventen der Ludwigsburger Filmakademie. Paula Beer spielt darin die Investment-Bankerin Jana Liekam, eine Karrieristin, die über Leichen geht, die Zuschauer aber trotzdem für sich einnimmt.

„Oeconomia“ läuft in Stuttgart im Kino Atelier am Bollwerk.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 12 Stunden
„Im Abgang nachtragend“
Kabarettist Gerhard Polt und die musikalischen Well-Brüder bescherten dem Publikum in Kehl einen Mordsspaß. Subtil und virtuos führen sie Spießbürger und Intolerante vor.
25.10.2020
Bamberger Symphoniker und Sol Gabetta im Festspielhaus
Die Bamberger Symphoniker begeisterten wie schon 2019 mit ihrem Auftritt im Festspielhaus.  Die eigentlich großartige Cellistin Sol Gabetta fand nicht immer den richtigen Ton. 
25.10.2020
Comedy in der Schloßfeldhalle
Seine vielen Preise nutzten dem Slam-Poeten Nektarious Vlachopoulus in Achern nicht viel. Die Veranstaltung war nicht ausverkauft, entpuppte sich für die Zuhörer aber als großen Gewinn.
24.10.2020
Das Neue Globe Theater im Parktheater Lahr
Peter Turrinis Bearbeitung von Beaumarchais Komödie „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“ in der Inszenierung des Neuen Globe Theaters glänzte mit vielen aktuellen Bezügen , war aber in weiten Teilen zu überbordend. Und das Ende ist auch anders. Das Ensemble beeindruckte mit seiner Spielfreude.
23.10.2020
"Rheinpassagen": Schauspielerin Camilla Kallfaß
„Rheinpassagen“: Für die Schauspielerin und Sängerin Camilla Kallfaß ist die Ortenau zur neuen Heimat geworden.  Derzeit ist die gebürtige Heidelbergerin in dem Ein-Personen-Stück „Ein wenig Farbe“ im Theater Baden-Alsace zu sehen.
Besuch in der alten Heimat: Joe Hertenstein in der Lahrer Fußgängerzone.
23.10.2020
Lahrer Musiker nimmt Auszeit von New York
Der aus Lahr stammende Musiker Joe Hertenstein würde gerne wieder in seine Wahlheimat nach New York zurückkehren. Die politischen Verhältnisse in den USA machen ihm jedoch Sorgen. Jetzt will er erstmal in Berlin eine neues Album produzieren.
Malerei von Hermann Hesse: der Schweizer Wintersportort Arosa im Schnee.
22.10.2020
Ausstellung in Villingen-Schwenningen
Von Hermann Hesse existieren über 3000 Aquarelle. War der Literaturnobelpreisträger demnach ein Künstler? Eine Ausstellung in der Städtischen Galerie in Villingen-Schwenningen gibt Aufschluss über seine vermeintliche Doppelbegabung. 
Jürgen Stark.
22.10.2020
Kulturkolumne
Die Musikszene siecht seit Monaten vor sich hin und die Lage der Clubs und Discotheken in Deutschland spitzt sich dramatisch zu. Dabei sind die professionellen Gastgeber nicht das Problem. Retten kann sie nur ein völlig anderer Umgang mit dem Virus.
20.10.2020
Theater Baden Alsace präsentiert gelungene Musical-Premiere
Das Theater Baden Alsace präsentierte das Ein-Personen-Musical „Ein wenig Farbe“ mit Camilla Kallfass in der Regie von Diana Zöller. Das Thema „Transgender“ wird einfühlsam behandelt.
20.10.2020
Tourneeauftakt in Lahr
Tourneestart der „Nacht der Gitarren“ in Lahr überzeugte nur teilweise. Virtuose Gitarrenkunst und starke Solodarbietungen, aber wenig Ensemblegeist.  
„Jetzt noch deutscherer“ präsentierte sich Kabarettist Alfons in seinem neuen Programm.
20.10.2020
Acherner Kulturreihe "Gong"
In seinem neuen Programm „Jetzt noch deutscherer“, das Kabarettist Alfons am Freitag in zwei Vorstellungen der Acherner Kulturreihe „Gong“ in der Schloßfeldhalle Großweier präsentierte, wurde die deutsch-französische Geschichte greifbar gemacht. 
Fiktive Sitzung des Ethikrates auf der Bühne.
20.10.2020
Theaterstück "Gott" in der Oberrheinhalle Offenburg
Mit dem Tod auf Verlangen beschäftigt sich Ferdinand von Schirachs Stück „Gott“. Das Theaterpublikum in der Offenburger Oberrheinhalle durfte am Ende der fiktiven Ethikratsitzung auf der Bühne seine Meinung zum Thema kundtun.. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...