Kabarett in der Illenau

Acherner Publikum amüsierte sich prächtig bei Michael Klink

Autor: 
Bodo G. Toussaint
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2018

Michal Klink alias LinkMichel überraschte in seinem Programm immer wieder mit alltäglichen Absurditäten. ©Bodo G. Toussaint

Der vermeintliche Antagonismus zwischen den Schwaben und den Badenern scheint zumindest zeitweilig außer Kraft gesetzt. Am Freitagabend jedenfalls amüsierte sich in der Illenau der badische Teil der Kontrahenten köstlich über einen Schwaben, der eine Nummer für sich ist: Michael Klink. 

Ist Michael Klink, der nur unter »LinkMichel« auftritt, Kabarettist? Spaßmacher? Oder ein vergnüglicher Erzähler? Was auch immer: Die ätzende, politisch-sozialkritische Schärfe mancher seiner Kollegen sucht man bei ihm vergebens. Das tut dem Vergnügen keinen Abbruch, eher im Gegenteil. 
LinkMichel gibt seinem Publikum nicht das Gefühl, als habe er als einziger den Durchblick und könne den Verantwortlich sagen, was sie alles falsch machen, nein, der LinkMichel schildert schlichtweg den Alltag mit seinen Tücken, schaut dem Volk aufs Maul und beschreibt das menschliche Allzumenschliche, trocken, knapp, pointiert.

»He, Alter, ...«

Ab einem gewissen Alter fühlen sich viele Männer überflüssig, sagt er. Das daraufhin lang gestreckte bedauernde »Oooh« einer Dame aus dem Publikum zaubert selbst dem Spaßmacher ein Lächeln auf die Lippen. Jedenfalls könne man diese Altersklasse deshalb zuhauf in ihrer orangefarbenen Kluft auf dem Mountainbike durch den Wald radeln sehen. Er beschreibt die Situation im Supermarkt, wenn ihm ein junger Rapper seine Dose Bier vor die Nase hält und ihn fragt: »He, Alter,… kann ich zu vorne? Guckst du,… hab ich nur des!«. Dann mokiert er sich über diejenigen, die erst dann, nachdem alle Waren an der Kasse durchgelaufen sind, ihre Portemonnaies zücken und schließlich noch umständlich nach dem fehlenden Ein-Cent-Stück kramen. 

»Das sind immer nur Frauen!«, meint er und erntet natürlich den erwarteten Protest der weiblichen Besucher. Und relativiert sofort sein Statement: »Das männliche Pendant finden Sie an der Tankstelle.« Alle Männer wollten partout an der Zapfsäule auf die zwei Nullen hinter dem Komma kommen, was natürlich einige Zeit in Anspruch nähme. Einmal habe ihn seine Tochter mit dem freudigen Ausruf überrascht: »Papa, ich bin die Klassenbeste!«, woraufhin er geantwortet habe: »Da hab ich keine Erfahrung!« 

- Anzeige -

Am »Schwätzpoint«

Dann fügt er hinzu: »Bevor ich etwas lerne, was ich nicht kann, lerne ich lieber etwas, was ich kann!« Er hat auch einen guten Freund, und der scheint überaus gutmütig, aber leider nicht der Hellste zu sein, und von dem sagt er: »Der ist nicht dumm, nein,… der hat nur so viel Pech beim Denken!«

Dann lässt er sein Publikum noch wissen, dass er in einem Städtchen mit rund 6000 Einwohnern wohnt. Dort benötige man keinen Geheimdienst, dort wisse jeder alles über jeden. Vor allem wegen des »Schwätzpoints« mitten in der Stadt. Der werde von seiner Frau natürlich regelmäßig frequentiert. Wenn sich dort zwei Frauen träfen, müsse erst eine dritte hinzukommen, bevor eine gehen dürfe.

Wenn am Ende der Applaus explodiert, dann verkündet er gleich generös, dass man selbstverständlich noch eine Zugabe erwarten könne. Das mit den Zugaben sei überhaupt ein »globaler Zuschauernepp«, behauptet er, denn jeder rechne von vorneherein mit einer Zugabe. »Denn die habt Ihr ja bezahlt!«

Keine Frage: Der Mann versteht sein Geschäft!     

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 6 Stunden
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Ulrich Matthes ist der Präsident der Deutschen Filmakademie.
vor 12 Stunden
Berlin
Mit zehn Nominierungen ist das Drama «Gundermann» von Regisseur Andreas Dresen der Favorit für den Deutschen Filmpreis. Der Film über den DDR-Liedermacher Gerhard Gundermann (1955-1998) ist unter anderem als bester Spielfilm, für die beste Regie und das beste Drehbuch nominiert. Das gab die...
Thomas Gottschalk hat seine neue Karriere als Literaturexperte gestartet.
vor 16 Stunden
Augsburg
In Augsburg schließt sich der Kreis. Denn in Augsburg habe Frank Elstner ihm einst «Wetten, dass..?» übertragen. Das erzählt Thomas Gottschalk zu Beginn seiner neuen Sendung «Gottschalk liest?» im Rahmen eines kleinen Exkurses über die kulturhistorische Bedeutung der Stadt.
Für Sebastian Fitzek ist die Langeweile Grundvoraussetzung für Kreativität.
vor 16 Stunden
Berlin
Sinnfragen statt Serienmorde: Thriller-Autor Sebastian Fitzek (47) beschäftigt sich in seinem Sachbuch «Fische, die auf Bäume klettern» erstmals mit Werten, Glück und Lebensträumen.
Am 3. Mai wird der Deutsche Filmpreis verliehen.
vor 17 Stunden
Berlin
Wer hat in diesem Jahr Chancen auf eine Lola? Rund sechs Wochen vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises werden die Nominierungen veröffentlicht.
19.03.2019
William Christie und dem Ensemble »Les Arts Florissante«
Was hat uns Bachs »Johannes-Passion«, die vor 295 Jahren erstmals in der Leipziger Nikolaikirche aufgeführt wurde, heute noch zu sagen? Ist diese immens dramatische Geschichte aktuell, geht sie uns unter die Haut?
Quentin Tarantino bei der Premiere von 'The Hateful Eight' in Rom 2016.
19.03.2019
Los Angeles
Gut vier Monate vor dem geplanten Kinostart des Tarantino-Films «Once Upon A Time in Hollywood» hat Sony Pictures das erste Filmplakat veröffentlicht. Darauf posieren die Hauptdarsteller Brad Pitt und Leonardo DiCaprio lässig vor einem gelben Ami-Schlitten aus den 1960er Jahren.
Volles Haar: Fußballprofi Cristiano Ronaldo.
19.03.2019
Madrid
Cristiano Ronaldo kehrt nach Madrid zurück - aber nicht als Torjäger bei Rekordmeister Real, sondern als Klinikchef. Der stets perfekt gestylte Portugiese eröffnete in der spanischen Hauptstadt ein Zentrum für Haartransplantationen, wie spanische Medien am Dienstag berichteten.
Andre Williams ist tot.
19.03.2019
Chicago
Der US-Sänger, Produzent und Songschreiber Andre Williams ist im Alter von 82 Jahren in Chicago gestorben, wie seine Plattenfirma Pravda Records am Montagabend mitteilte. «Er hat unser Leben berührt und das zahlloser anderer. Wir lieben Dich, Dre.»
18.03.2019
"Wortreich" in La Citta
Bissig, böse, zuweilen makaber und sehr politisch – Lisa Catena bescherte bei »Wortreich« in Kehl einen temporeichen und witzigen, aber am Ende auch sehr nachdenklich stimmenden Kabarett-Abend.
18.03.2019
Konzert in der Alten Kirche
Ein interessanter Vergleich erwartete die Gäste der sehr gut besuchten Konzerte in der Alten Kirche Fautenbach am Sonntag: Unter dem Titel »Der Lehrer und sein Schüler« spielte das Cyprian Ensemble Freiburg das Klavierquintett f-Moll von Brahms und das Klavierquartett F-Dur von Gustav Jenner.
18.03.2019
"Boulevard" im Parktheater
Die Boulevardkomödie »Jahre später, gleiche Zeit« schreibt eine außergewöhnliche Liebesgeschichte fort. Heiner Lauterbach und Dominique Lorenz verkörpern ein Paar, das sich nur einmal im Jahr trifft. Die Schauspieler waren bereits vor zwei Jahrzehnten in »Nächstes Jahr, selbe Zeit« zu sehen.   
Der Gitarrist Dick Dale wurde 81 Jahre alt.
18.03.2019
Los Angeles
Der US-amerikanische Gitarrist Dick Dale, ein Pionier der Surf-Musik, ist tot. Der Musiker sei am Samstagabend gestorben, teilte Dales Bassist Sam Bolle am Sonntag dem britischen «Guardian» mit. Der «King of the Surf Guitar» wurde 81 Jahre alt.