Jes-Mitmach-Stück „Die Bademattenrepublik“

Aliens auf Stimmenklau

Autor: 
Dorothee Schöpfer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Dezember 2019
Denise Hasler (vorn) und Sebastian Brummer (im Hintergrund) im Demokratie-Stück „Die Bademattenrepublik“.

Denise Hasler (vorn) und Sebastian Brummer (im Hintergrund) im Demokratie-Stück „Die Bademattenrepublik“. ©Foto: Jes

Theater-Abenteuer in der Schulturnhalle: Das mobile Jes-Mitmach-Stück „Die Bademattenrepublik“ ist ein Blitzkurs in Demokratie für Grundschüler.

Stuttgart - Alles darf, nix muss. Das ist das Motto der Bademattenrepublik. Eine ziemlich pathetische Nationalhymne gibt es auch schon, und Gesetze: „Jeder und jede hat eine Stimme und bestimmt mit“, lautet eines davon. Genau darum geht es auch in dieser Stückentwicklung des Jungen Ensembles Stuttgart (Jes) : Um die Stimmen von Kindern und wie sie sich Gehör verschaffen können. Die Inszenierung der „Bademattenrepublik“ unter der Regie von Frederic Lilje und Grete Pagan hat kürzlich in der Turnhalle der Wilhelmsschule Premiere gefeiert.

Denn weil dieses Theaterstück Mitbestimmung nicht nur vorführen will, sondern Kinder ab acht zu Mitspielern macht, kommt das Jes-Team direkt zu den Schülern. Die Turnhalle wird dabei nicht zur Bühne für wenige, sondern für alle. Nur zuschauen und Beifall klatschen, das wäre bei dieser spielerischen Auseinandersetzung darüber, wie Demokratie ganz praktisch funktioniert, entschieden zu wenig.

Wörter verschwinden aus dem Wortschatz

Denise Hasler und Sebastian Brummer sind die Antreiber in diesem rasanten Turnhallen-Parcours. Im Stück heißen sie Valeska und Erol und nehmen die Viertklässler ab der ersten Minute in Beschlag. „Habt ihr den Brief gelesen, den wir euch letzte Woche geschrieben haben? Dann wisst ihr also, dass ihr furchtlos sein müsst. Und habt ihr auch Eure Ausweise mit, do you have your passports?“ In der Umkleide werden die Schülerinnen und Schüler blitzschnell zur Gemeinschaft beschworen, die auch mal Regeln übertreten muss.

- Anzeige -

Haslers und Brummers Energie und Ernsthaftigkeit zeigen Wirkung – kein Gekicher, alle machen mit. Erst wird die Präsidentin mittels Badematten gewählt, und dann wird es schon brenzlig: Die Republik ist bedroht; Außerirdische sind dabei, die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger abzusaugen. Deshalb kann Valeska beim Bäcker nicht mehr sagen, dass sie einen Knautzen mit . . . haben will. Das Wort Nuss ist schon aus ihrem Wortschatz verschwunden.

Die Aliens kommen zwar nicht in die Turnhalle, ihre Botschaften aber schon. Dafür gibt es den „Weltraumempfänger“, ein irres Teil mit vielen Bildschirmen, Antennen und Lautsprechern, das Magie und verzerrte Stimmen in die Turnhalle bringt. Wie können die Bewohner der Bademattenrepublik verhindern, dass ihnen die Stimme genommen wird, die die Aliens für ihren Energiehaushalt brauchen? Wer hat eine Idee? Die Schülerinnen und Schüler haben viele – zum Beispiel das Geräusch von Windrotoren aufnehmen und dieses statt der Stimmen ins All schicken.

Das Ende der Geschichte steht fest

An dieser Stelle stößt das Prinzip des Partizipations-Theaters an seine Grenzen: Denn so gut manche Vorschläge der Kinder sind, umgesetzt werden sie nicht. Das Ende der Geschichte ist festgeschrieben. Die Handlung geht nur auf, wenn sich Valeska und Erol mit ihrer Strategie durchsetzen. Weil die beiden so dermaßen schlagfertig und improvisationsgeschult agieren, fällt das den Schülerinnen und Schülern vermutlich erst in der Nachbesprechung auf.

Das Tempo der Inszenierung ist rasant, die Spannung lässt nie nach, und die Schüler bleiben bei diesem ideenreichen und auch humorvollen Demokratie-Blitzkurs ständig in Bewegung – mit dem Kopf und mit dem Körper. Die kurze Lektion am Ende, die Valeska und Erol an der Stehtafel erteilen, hätten sie sich getrost sparen können. Denkstoff haben die beiden vierten Klassen der Wilhelmsschule da sowieso schon genug bekommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

04.07.2020
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Abstand auf der Bühne und im Saal: Den Musikgenuss im Straßburger Musikpalais trübten die strengen Hygieneauflagen nicht.
03.07.2020
Philharmoniker spielten wieder vor Publikum
Geradezu  feierlich zumute war es vielen Musikfreunden, die am Dienstag erstmals seit dem Beginn der Coronakrise die Straßburger Philharmoniker wieder live erleben durften. Das Programm erfreute Klassikliebhaber, Anhänger des Atonalen und Queen-Fans.  
Geiger Emmanuel Tjekna­vorian.
03.07.2020
Festspiele Baden-Baden in anderer Form
Die Festspiele Baden-Baden sind in diesem Sommer in Hotels und im Museum Frieder Burda zu erleben. Unter dem Motto „En suite“ gibt es vom 18. Juli bis 30. August ein Konzert-Programm mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 
Jürgen Stark.
02.07.2020
Kulturkolumne
Während bei uns die Clubs noch geschlossen und größere Events tabu sind, feierten chinesische Musikfans ausgelassen ein Rockkonzert. Doch auch dort leiden Kulturveranstalter und Clubbetreiber stark unter der Krise.   
Albert Camus schrieb mit "Die Pest" einen Klassiker, der in der Coronakrise wieder sehr gefragt ist.
01.07.2020
Seuchen und Epedemien in der Weltliteratur
Berühmte Autoren vergangener Jahrhunderte haben über Epedemien in Europa geschrieben. Albert Camus inszenierte seinen Klassiker  „Die Pest“ als spannenden Krimi und zugleich als einen weisen Ratgeber für apokalyptische Situationen. 
Die Komödie „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“ soll am 21. Oktober im Lahrer Parktheater aufgeführt werden.
30.06.2020
Neues aus dem Kulturamt Lahr
Gute Nachrichten für Kulturinteressierte in Lahr: Die geplanten Veranstaltungen der Reihen „Stadttheater Lahr“, „LahrBoulevard“ und „SymphonieKonzerte“ können stattfinden. Das teilte das Kulturamt der Stadt am Montag mit. 
Langersehntes Theatervergnügen: Max Ruhbaum trägt im Hof-Theater in Baden-Baden Texte aus Heinrich Heines Italienreise vor.
30.06.2020
Hof-Theater in Baden-Baden
Das Theater Baden-Baden meldete sich mit einem kurzweiligen Programm im Hof zurück. Flexible Planungen für die Freitag- und Samstagabende sowie ein Familienprogramm an den Sonntagen sollen dem mgroßen und kleinen Publikum wieder Lust machen. 
Sprang furios zwischen seinen vielen Rollen hin und her: Schauspieler Benjamin Wendel in der Komödie „Der Boss“.
29.06.2020
Theater Baal novo macht in Offenburg Neustart mit Komödie "Der Boss"
Mit Abstand, aber ohne Maske, erlebten die Zuschauer den Neustart des Theaters Baal novo nach der coronabedingten Zwangspause. Benjamin Wendel spielte in „Der Boss“ alle Rollen. Die Komödie ist die Fortsetzung der deutsch-türkischen Liebesgeschichte von „Macho Man“.
Bereits das Album-Cover weckte Erwartungen: Auf ihrem Album „Just A Poke“ mischte die Band Sweet Smoke psychedelische Klänge mit Jazz und Rock
26.06.2020
Vor 50 Jahren begann die Popmusik einen esoterischen und experimentellen Trip
Die Geschichte der Popmusik ist eine Abfolge von Trends, Moden und radikalem Wechsel musikalischer Stile. Ein Trend bewegte sich quer durch Raum und Zeit: Psychedelia. Eines ihrer Merkmale waren episch lange Titel.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...