Hausacher Leselenz 2019

Anja Tuckermann will die Welt auf den Kopf stellen

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juli 2019
Mehr zum Thema
Autorin Anja Tuckermann nahm am Freitagabend in Hausach den Leselenz-Preis für junge Literatur entgegen und bedankte sich mit launigen Versen.

Autorin Anja Tuckermann nahm am Freitagabend in Hausach den Leselenz-Preis für junge Literatur entgegen und bedankte sich mit launigen Versen. ©Jürgen Haberer

Poesie und Wortwitz, eine Preisverleihung, Musik und Kunst. Die offizielle Eröffnungsveranstaltung des 22. Hausacher Leselenz hat einmal mehr die Bandbreite des noch bis zum 12. Juli laufenden Literaturfestivals aufgezeigt. 

Vogelgezwitscher und Verscollagen reflektierten zum Einstieg das Natur und Mensch-Motto des Festivals. Ein junger Liedermacher markierte den Übergang von den Begrüßungsreden zur Preisvergabe an Anja Tuckermann. In der Pause der Leselenz-Eröffnung am Freitagabend rückte für viele Besucher die Begleitausstellung in der Haus­acher Stadthalle in den Vordergrund, bevor dann im zweiten Teil des Abends Carolina Schutti und das Duo Fransen Musik eine Verschränkung von Wort- und Tonkunst wagten. 

Die offizielle Eröffnungsveranstaltung des Hausacher Leselenz wird seit Jahren von einem interdisziplinären Kulturverständnis geprägt, von Neugier und der Lust am Experiment. José F.A. Oliver hat mit dem von ihm 1998 initiierten Leselenz eine buntschillernde Duftmarke gesetzt, die längst zu den bedeutendsten Literaturfestivals des deutschsprachigen Raumes zählt. Hier blühen Literatur und Prosa auf, Grenzgänger schauen über den literarischen Tellerrand, während der Ableger »Kinderleicht & Lesejung« längst Schulkassen aus der ganzen Ortenau anlockt.

Das Festival ist schrittweise gewachsen. Zu den jüngsten Leuchtturmprojekten zählt der 2017 erstmals vergebene Leselenz-Preis für junge Literatur der Gerhard Thumm-Stiftung. Der mit 5000 Euro dotierte Preis würdigt Autoren, die Kinder und Jugendliche abseits der klassischen Erbauungsliteratur mit Lesestoff versorgen, der die Fantasie beflügelt und doch auch zeitbezogene Themen aufgreift.

- Anzeige -

Wunderbare Poesie 

Anja Tuckermann, 1961 in Bayern geboren und im Berliner Stadtteil Kreuzberg aufgewachsen, setzt seit fast vier Jahrzehnten Maßstäbe. Sie hat ab 1980 die von ihr gegründete Zeitschrift »Tigermädchen« herausgegeben und für die Kinderfunkredaktion des Deutschlandradios gearbeitet. Sie leitet Schreibwerkstätten, schreibt dokumentarisch-biografische Bücher zur Zeitgeschichte, punktet aber auch mit einer wunderbaren Poesie. »Ihre Bücher und Themen werden inspiriert von der Realität, die Sprache ist blumig und fantasievoll, aber auch nachdenklich und zerbrechlich«, bescheinigte ihr Gesa Kraus vom Regierungspräsidium Freiburg in ihrer Laudatio.

Anja Tuckermann, die auch über die Schicksale Jugendlicher im Dritten Reich, über einen jungen Roma und Flüchtlinge aus Vietnam geschrieben hat, überraschte im Anschluss an die Preisvergabe mit launigen und verschmitzten Versen. »Beim Schreiben kann man die Welt auch auf den Kopf stellen und abheben, wie der Mann, der eine Blume sein wollte«, betonte die 2006 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnete Autorin, bevor sie mit skurrilen Familienbildern für eine befreiende Erheiterung im Publikum sorgte. 

Der zweite Teil des Abends gehörte der Tiroler Autorin Carolina Schutti, ihrem Lyrikband »Nervenfieber« und dem Duo Fransen Musik mit Hannes Sprengler (Blasinstrumente, Elektronik) und Klex Wolf (Tasteninstrumente, Elektronik). Klavier und Saxofon umrankten Verse, öffneten den Raum für eine teilweise improvisierte Verschränkung von Wort und Musik. Das Trio tauchte ein in Dissonanzen und zeitgenössische Klänge. Dunkle Metaphern spiegelten sich in elektronischen Rhythmen. Die Performance öffnete neue Räume, in denen bewusst die Hörgewohnheiten des Publikums aus den Angeln gehoben wurden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

05.03.2021
Durbacher "Jazz Nights" mit Omer Klein und Martin Tingvall
Die Durbacher „Jazz Nights“ auf Schloss Staufenberg können zwar nicht in alter Form stattfinden, aber Omer Klein und Martin Tingvall sind per Livestream zu hören.
Jürgen Stark.
04.03.2021
Kulturkolumne
An den ersten warmen Frühlingstagen drängte alles nach draußen. Die Forderungen nach Öffnungen vom Lockdown werden drängender. Manch einer träumt schon wieder von Festen und Festivals. Einer davon ist Daniel Günther, der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein.       
Ulrike Ottinger.
04.03.2021
Hans-Thoma-Preis 2021 für Ulrike Ottinger
Das Land Baden-Württemberg würdigt das Lebenswerk der international bekannten Filmemacherin, Fotografin und Malerin Ulrike Ottinger mit dem Hans-Thoma-Preis 2021. Damit verbunden ist eine Ausstellung im Hans-Thoma-Museum in Bernau im Schwarzwald.  
Grégory Ott am Klavier.
26.02.2021
CD-Produktionen und Konzerte im TV
Das Straßburger Festival Jazzdor produziert neben Konzerten für den deutsch-französischen Kultursender Arte Tonträger mit verschiedenen Künstlern. Gerade ist beim Label Jazzdor Series das neue Album des Pianisten Grégory Ott erschienen.
Dietrich Mack.
25.02.2021
Kulturkolumne
Ob unsere Politiker Abul Hassan Ali Ebn Bekar kennen? Erwähnt haben sie ihn nicht, als sie vor einiger Zeit verkündeten, dass am 1. März die Friseursalons wieder öffnen dürfen. Dabei ist der „Barbier von Bagdad“ ein Mann mit vielen Talenten und weine Zier seines Berufsstandes.
Marla Glen.
25.02.2021
Album „Unexpected“ mit großer Stilvielfalt
Marla Glen, die Sängerin mit der herben Blues- und Soulstimme, hat mit ihrem aktuellen Album „Unexpected“ einen beeindruckenden Neustart hingelegt. Gerne würde sie auch einmal am Oberrhein auf einer Bühne stehen.    
24.02.2021
Offenburger Schüler proben Oper
Das Opernprojekt „Diggin‘ Opera II“ des Festspielhauses Baden-Baden mit dem Oken-Gymnasium Offenburg geht in die letzte Runde. Wenn alles klappt, ist am 25. April Premiere. Dahinter steckt ein musikalisches Experiment.
23.02.2021
"Haus-Festspiel" im Festspielhaus Baden-Baden
Das Festspielhaus Baden-Baden meldete sich erfolgreich mit einem „Haus-Festspiel“ zurück.  Geboten wurden hochkarätige Konzerte an vier Abenden auf der Bühne des Opernhauses.
Autorin Renate Tebbel.
22.02.2021
Roman „Die grüne Schatulle“ von Renate Tebbel
Nach ihrer Biografie der Gengenbacher SPD-Politikerin Marta Schanzenbach hat die Autorin Renate Tebbel mit „Die grüne Schatulle“ einen bewegenden Familienroman vorgelegt. Im Mittelpunkt steht das Leben ihrer Großmutter, die sie im Buch Clärchen nennt.          
20.02.2021
Museen gehen digitale Wege
Da die Forderungen nach Öffnung der Museen ungehört verhallen, bieten die Museen inzwischen digitale Vermittlungen und Führungen an. Mit großer Resonanz.
20.02.2021
Neue CD-Einspielung der Pianistin Anna Adamik
Die Stücke von Ludwig van Beethoven, die die Pianistin Anna Adamik im Sommer in Offenburg während der Kreuzgang-Konzerte vorgestellt hatte, hat sie nun auf CD eingespielt. 
Jürgen Stark.
18.02.2021
Kulturkolumne
Fernsehen ist das neue Hintergrundrauschen des Lebens. In Zeiten der imaginären 35er-Inzidenz-Fußfessel, dem Angenageltsein an die eigenen vier Wände, bekommen klassische Hausmedien wie TV und Radio eine gänzlich neue Bedeutung. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    vor 16 Stunden
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.