Frankfurt/Leipzig

Aufruhr im Vorfeld der Leipziger Buchmesse

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2019
Wie geht es weiter mit dem Buchmarkt?

Wie geht es weiter mit dem Buchmarkt? ©dpa - Jens Kalaene

Auf der Leipziger Buchmesse wird kommende Woche in Halle 3 auch das Unternehmen KNV mit einem Stand vertreten sein. Dafür hätten sich vor kurzem wohl nur Insider interessiert. Doch seit der Buch-Großhändler Mitte Februar Insolvenz angemeldet hat, ist KNV plötzlich bundesweit ein Begriff.

Die Zahlungsunfähigkeit hat die Branche in helle Aufregung versetzt. Fachblätter sprachen von einem «Beben», da ein «systemrelevanter» Dominostein umzukippen drohte.

In der komplizierten Logistik der Buchbranche ist der traditionsreiche Stuttgarter Grossist KNV (Koch, Neff & Volckmar) mit seinen rund 1800 Beschäftigten der wichtigste Mittler zwischen Verlagen und Buchhandlungen. In den Depots - mit dem hochmodernen neuen Zentrallager in Erfurt an der Spitze - hat der Zwischenhändler nach eigenen Angaben fast 600 000 Titel ständig vorrätig. Sie können über Nacht an rund 5600 Buchläden in Deutschland sowie Österreich und der Schweiz - die sogenannten Sortimenter - ausgeliefert werden.

Klares Signal

Der Auftritt auf der Buchmesse soll nun «ein klares Signal in Richtung Zukunft» setzen, sagt der vorläufige Insolvenzverwalter Tobias Wahl. KNV will in Leipzig auch eine neue Kooperation mit dem Buchhandel vorstellen. Vier Wochen nach dem Branchen-Schock verbreitet der Anwalt und ausgewiesene Sanierungsexperte Zuversicht. Der Betrieb des bereits Mitte des 19. Jahrhunderts gegründeten Grossisten habe sich wieder stabilisiert. «Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hoch motiviert, engagiert und ziehen an einem Strang.»

KNV und zwei weitere Grossisten machen es möglich, dass ein Buch am nächsten Werktag in den Laden zugestellt wird. Diese tragende Säule im deutschen Buchgeschäft hilft den Buchhändlern auch im immer härter werdenden Kampf mit dem Online-Konzern Amazon. Der kann sogar noch am selben Tag zustellen.

- Anzeige -

Nach der Insolvenz von KNV wurden im Handel erhebliche Lieferschwierigkeiten befürchtet. Außerdem war die weitere Kooperation der Verlage unklar. Diese befürchten ohnehin erhebliche Verluste, da die an KNV im Weihnachtsgeschäft überlassenen Bücher noch nicht bezahlt wurden.

Wie hoch diese Forderungen sind, ist unklar. Der Insolvenzverwalter hat jedoch - mit Erfolg - um Vertrauen geworben. Die Verlage haben die Sicherheit erhalten, dass neue Forderungen (Massenverbindlichkeiten) an KNV zuerst bedient werden, bevor die alten Insolvenz-Forderungen bezahlt werden.

Unternehmen sichern

Das hat die Abläufe wiederhergestellt. «Die Buchhandlungen melden uns weitgehend Normalbetrieb», bestätigt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Frankfurt. «Vom Insolvenzverwalter erwarten wir nun, dass er und die Beteiligten alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Betrieb und Bestand dieses für den Buchmarkt wichtigen Unternehmens zu sichern.» Wahl will nun in den nächsten Monaten in einem «streng vertraulichen» Prozess einen Investor für die KNV-Gruppe suchen. Angaben über die Zahl der Interessenten will der Insolvenzverwalter nicht machen.

Wie immer es ausgeht: Der Fall ist ein Menetekel für die Branche. Der Verkauf von KNV dürfte den Strukturwandel im kriselnden Buchmarkt, der in den vergangenen Jahren Millionen von Käufern verloren hat, weiter vorantreiben. Der Frankfurter Verleger Klaus Schöffling hält den Zwischenhändler zwar auch für unverzichtbar, stellt jedoch zugleich eine «heilige Kuh» in Frage. «Wir müssen darüber reden, ob ein Buch tatsächlich am nächsten Tag zugestellt werden muss.» Ein Buchladen sei schließlich «keine Apotheke».

Das könnte die Kosten für die teure Logistik im Sortiments-Buchhandel drücken und auch den Verlagen zu Gute kommen. Profitieren könnten davon allerdings wiederum große (Internet-)Händler, die ihre eigene Logistik aufgebaut haben. Amazon ist für viele Verlage inzwischen zum größten Abnehmer und Kunden geworden. Das gilt auch für einen renommierten kleinen Literaturverlag wie Schöffling - auch wenn der Verleger nach eigenen Worten am liebsten seine Bücher an den «Buchladen um die Ecke» liefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 11 Stunden
"Wortreich" in La Citta
Bissig, böse, zuweilen makaber und sehr politisch – Lisa Catena bescherte bei »Wortreich« in Kehl einen temporeichen und witzigen, aber am Ende auch sehr nachdenklich stimmenden Kabarett-Abend.
vor 13 Stunden
Konzert in der Alten Kirche
Ein interessanter Vergleich erwartete die Gäste der sehr gut besuchten Konzerte in der Alten Kirche Fautenbach am Sonntag: Unter dem Titel »Der Lehrer und sein Schüler« spielte das Cyprian Ensemble Freiburg das Klavierquintett f-Moll von Brahms und das Klavierquartett F-Dur von Gustav Jenner.
vor 15 Stunden
"Boulevard" im Parktheater
Die Boulevardkomödie »Jahre später, gleiche Zeit« schreibt eine außergewöhnliche Liebesgeschichte fort. Heiner Lauterbach und Dominique Lorenz verkörpern ein Paar, das sich nur einmal im Jahr trifft. Die Schauspieler waren bereits vor zwei Jahrzehnten in »Nächstes Jahr, selbe Zeit« zu sehen.   
Der Gitarrist Dick Dale wurde 81 Jahre alt.
vor 16 Stunden
Los Angeles
Der US-amerikanische Gitarrist Dick Dale, ein Pionier der Surf-Musik, ist tot. Der Musiker sei am Samstagabend gestorben, teilte Dales Bassist Sam Bolle am Sonntag dem britischen «Guardian» mit. Der «King of the Surf Guitar» wurde 81 Jahre alt.
Lady Gaga bei den Daily Front Row's Fashion Los Angeles Awards.
vor 18 Stunden
Los Angeles
Mit einem gemeinsamen Foto würdigt Pop-Ikone Lady Gaga («Shallow») die Arbeit ihres Hairstylisten Frederic Aspiras. Auf dem am Sonntagabend bei Instagram geposteten Bild sind die beiden in einem Umkleideraum vor einem Spiegel zu sehen.
vor 20 Stunden
Kultur
Eine Ära geht zu Ende. Im Sommer gibt Andreas Mölich-Zebhauser nach 20 Jahren die Intendanz des Festspielhauses an seinen Nachfolger Benedikt Stampa ab. Stampa, erfolgreicher Konzertmanager in Dortmund, hat nun seine erste Spielzeit 2019/20 vorgestellt. Sie ist geprägt von Kontinuität und...
vor 22 Stunden
Zu Gast bei Hitradio Ohr
Die Sängerin und Schauspielerin Anna Loos war zu Gast bei Hitradio Ohr und Uwe Carsten. Unter anderem plauderten sie über das neue Album »Werkzeugkasten«, das am Weltfrauentag erschienen ist, über ihr Leben und warum sie beim Filmschauen »Redeverbot hat«.  
15.03.2019
Programm 2019/20 im Festspielhaus
Benedikt Stampa heißt der neue Mann im Festspielhaus Baden-Baden, am Freitag stellte er das Programm der Saison 2019/20 vor. Überraschungen eingeschlossen.
Alexander Khuon (l-r) als Frank Wheeler, Christoph Franken als Shep Campbell, Kathleen Morgeneyer als Milly Campbell und Maren Eggert als April Wheeler in Zeiten des Aufruhrs" am Deutschen Theater.
15.03.2019
Berlin
Selbst auf die Theaterbühne wollte Kate Winslet zuletzt zwar nicht, aber zumindest eine ihrer Rollen hat den Schritt längst getan. Im Film «Zeiten des Aufruhrs» zerbrach Winslet als April Wheeler auf der Kinoleinwand am Leben in einem US-Vorort der 1950er Jahre. Gut zehn Jahre später ist der Stoff...
100 Minuten in Höchstform: Sängerin Doro bei ihrem Auftritt in Straßburg.
15.03.2019
Konzert in der Laiterie
Die Fans in der Straßburger La Laiterie kamen am Samstagabend voll auf ihre Kosten. Die energiegeladene Sängerin Doro Pesch und ihre Band lieferten vor 800 Fans ein begeisterndes Konzert mit Hardrock, Metal und einigen Balladen  ab. 
Darstellung einer Doppelbaracke im Lager der 8. Legion nach den Ergebnissen der Fundstätte »4 Rue Brûlée«.
15.03.2019
Neues Buch der Archäologin Gertrud Kuhnle
Neue Erkenntnisse gibt es über das Lager der 8. römischen Legion Augusta in Straßburg aus dem Ende des 1. Jahrhunderts nach Christus. Die Forschungen sind der Arbeit der Archäologin Gertrud Kuhnle zu verdanken. Ihr Monumentalwerk zu diesem Thema ist in französischer Sprache erschienen.
Künstler Ralph Fleck neben seiner großformatigen Stadtansicht von Genua.
15.03.2019
Ausstellung auf dem Offenburger Kulturforum
Gewaltige Stadtansichten und dramatische Landschaften prägen die Retrospektive des Freiburger Malers Ralph Fleck. Sie präsentiert sich in den Räumen von Städtischer Galerie und Kunstverein Offenburg-Mittelbaden auf dem Kulturforum. Heute, Freitag, 19 Uhr, ist die Vernissage.