Bonn

Beatles, Bond und Brexit: Der deutsche Blick auf die Briten

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2019
Das Tigerfell aus dem Sketch «Dinner for One».

Das Tigerfell aus dem Sketch «Dinner for One». ©dpa - Federico Gambarini

Da liegt es also, das Original-Tigerfell aus «Dinner for One», über das Butler James so kunstvoll stolpern kann. In Großbritannien kennt den Sketch kein Mensch, in Deutschland gehört er seit Jahrzehnten so selbstverständlich zu Silvester wie Feuerwerk und Sekt.

Das Haus der Geschichte hat das Tigerfell jetzt bei den Nachfahren des Schauspielers Freddie Frinton (1909-1968) aufgespürt, der den Butler vor 60 Jahren verkörperte. Es soll dort noch im Wohnzimmer gelegen haben. In Bonn wird es wie ein wertvolles Kunstwerk hinter Glas gezeigt - in der neuen Ausstellung «Very British - ein deutscher Blick».

Insgesamt haben die Deutschen wohl ein sehr positives Bild vom Inselvolk. Es ist geprägt von Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen, von der Popkultur seit den Tagen der Beatles, von James Bond, Monty Python, Harry Potter und natürlich den Royals. «Das deutsche Interesse an Großbritannien ist weit größer als umgekehrt», stellt Museumschef Hans Walter Hütter sicher zurecht fest.

Die vielleicht beste Ausstellung seit Jahren in Bonn

Die Ausstellung ist vielleicht die beste seit Jahren in dem Bonner Museum. Das liegt in erster Linie an den hochkarätigen Ausstellungsstücken. Der Ball des WM-Endspiels in Wembley von 1966 ist da - er darf allerdings nur zwei Wochen bleiben -, die Handtasche von Maggie Thatcher, das Bühnenkostüm von George Harrison und sogar ein Abendkleid, das die Queen bei ihrem umjubelten Staatsbesuch 1965 in Deutschland trug. Es wurde dem Haus der Geschichte «mit ausdrücklicher persönlicher Zustimmung von Queen Elizabeth» zur Verfügung gestellt. Überhaupt hätten alle britischen Institutionen in vorbildlicher Weise kooperiert, hebt Hütter hervor.

- Anzeige -

Großen Raum bekommt das beiderseitige Verhältnis, das auf britischer Seite immer noch stark von der Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg geprägt ist. Spitzen gegen die «Fritzen» gehören bis heute zum britischen Alltag. Im Museum zu sehen ist ein Werbespot der Biermarke Carling: Im Urlaub lassen sich die Deutschen früh morgens vom Ruf der Kuckucksuhr wecken, um rechtzeitig alle Liegen am Pool zu belegen. Doch der einzige Brite im Hotel - im Gegensatz zu ihnen ein athletischer, gut aussehender Typ - kommt ihnen zuvor, indem er sein Handtuch mit einem Meisterwurf aus dem Fenster schleudert. Nachdem es kurz auf dem Poolwasser aufgetischt ist, landet es auf dem besten Platz und entrollt sich dort von selbst. Anschließend genehmigt sich der coole Brite ein Carling und fragt die Deutschen provozierend: «Schön hier, oder?»

Eine Großmacht mit globalen Ambitionen

Zu sehen sind aber auch bewegende Zeugnisse der Versöhnung. Das beeindruckendste ist ein Messgewand, das sich 2017 der Bischof von Coventry anfertigen ließ. Coventry mitsamt seiner Kathedrale wurde 1940 von deutschen Bombern zerstört. Der Chormantel zeigt aber nicht nur Bilder aus Coventry, sondern ebenso aus dem von britischen Bombern in Schutt und Asche gelegten Dresden.
Die Ausstellung hat natürlich großes Terminglück. Sie dauert bis zum 8. März 2020 - in diese Zeitspanne dürfte nach menschlichem Ermessen der Brexit fallen. Als erste Sonderausstellung werde diese dann aktualisiert und umgebaut werden, kündigt Hütter an. Die Geschichte wird weitergeschrieben.

«Was immer wieder zu Irritationen führt, ist das Verhältnis der Briten zu Europa», sagt Ausstellungsmacher Christian Peters. Das sei aber nichts Neues, wie die Ausstellung zeige. Zwar war Winston Churchill in den ersten Nachkriegsjahren einer der ersten leidenschaftlichen Befürworter einer europäischen Einigung - doch Großbritannien sollte dabei nur wohlwollender Zuschauer sein.
Um das zu erklären, zeichnete Churchill dem deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer 1953 drei Kreise auf, in deren Schnittpunkt er Großbritannien sah: das Commonwealth, die USA und das von ihm ersehnte «United Europe». In der Eigenwahrnehmung ist Großbritannien zwar Teil Europas, aber immer auch noch Großmacht mit globalen Ambitionen und einem innigen Verhältnis zur englischsprachigen Welt. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Das Ratespiel «Just One» ist zum «Spiel des Jahres» gekürt woden.
vor 14 Stunden
Berlin
Das Wortratespiel «Just One» ist zum «Spiel des Jahres» 2019 gekürt worden. Das Spiel der französischen Autoren Bruno Sautter und Ludovic Roudy sei insbesondere «durch seine Einfachheit genial», begründete eine Kritikerjury am Montag in Berlin ihre Entscheidung. Die Auszeichnung wird seit 40 Jahren...
Die Holzplastik «Zweifel» von Hans Scheib aus dem Jahr 1984.
vor 14 Stunden
Leipzig
30 Jahre nach der Friedlichen Revolution behandelt das Leipziger Museum der bildenden Künste (MdbK) in einer großen Ausstellung die Wendezeit.
vor 15 Stunden
I EM MUSIC
Matthias Reim ist der Rocker unter den Schlagerbarden, ein kerniger Typ, der seit seinem Durchbruch im Jahr 1990 immer wieder Höhen und Tiefen durchlebt hat. Im Rahmen von »I EM MUSIC!« hat er am Samstagabend mit gut 2000 Fans den Schlossplatz in Emmendingen gerockt.
vor 17 Stunden
Tonarten-Festival
»Heute Nacht ist dieses Lied mein Zuhause!«, singt Phela. Sie steht in der Konzertmuschel im Kurpark von Sasbachwalden. Es ist Sonntagabend, ein warmer Sommerabend und der zweite Part des Tonartenfestivals, der mit einer Vernissage am Vormittag begann.
21.07.2019
Vernissage zum Auftakt des Ton-Arten-Festivals
Das 13. Sasbachwaldener Musikfestival „Tonarten“ wurde traditionell mit einer Kunstvernissage eröffnet. Bis zum Abschlusstag am kommenden Sonntag werden im Alten E-Werk der Gemeinde in einer Gemeinschafts-Ausstellung 25, häufig mehrteilige Bilder von Gabi Streile und Werner Schmidt gezeigt
21.07.2019
Zeltmusikfestival in Freiburg
Die große Liebe Chic Coreas gehört dem Jazz, dem Flamenco und den Rhythmen Lateinamerikas, seine Musik strahlt immer auch eine wunderbar unaufgeregte Leichtigkeit aus. Am Donnerstagabend hat der 78-jährige Pianist mit seiner »Spanish Heart Band« das Publikum des Freiburger Zeltmusikfestival...
21.07.2019
I EM MUSIC in Emmendingen
Die Konzerte von Mark Forster gleichen einem bunten, fröhlich überschäumenden Kindergeburtstag, der auch die älteren Geschwister, Mama und Papa mit auf die Reise nimmt. Zum Auftakt des Festivals »I EM MUSIC!« hat er am Freitagabend mit fast 5000 Fans auf dem Schlossplatz in Emmendingen gefeiert.   
José F.A. Oliver.
20.07.2019
Kulturkolumne
Dieser Tage las ich einen bemerkenswerten Satz. Ein Satz, der mich wie kaum ein anderer Sinnspruch geistiger und seelischer Reife, bei mir anklopfen und unversehens einkehren ließ. Mehr als ein Bonmot, eine Lebensweisheit. Andere sagen Diktum.
 Andreas Mölich-Zebhauser.
20.07.2019
Abschied vom Festspielhaus Baden-Baden
Mit den Sommerfestspielen endete auch die Amtszeit von Andreas Mölich-Zebhauser, der 21 Jahre lang das Festspielhaus Baden-Baden als Intendant prägte. Er machte aus dem Sanierungsfall ein remomiertes Opernhaus. Ein Blick auf eine Ära. 
Der spanische Schlagersänger Julio Iglesias bei einem Auftritt 1970.
19.07.2019
Madrid
«Yo canto». Ich singe. Der Titel des Debütalbums von Julio Iglesias umfasste 1969 im Grunde schon alles, wofür der Spanier bis heute steht - und was er seit nunmehr 50 Jahren unermüdlich tut: singen, singen und nochmal singen.
DJ Snake legt im Kölner Club Bootshaus.
19.07.2019
Köln/Berlin
«Berlin is over, what's next», heißt es bei manchen. Berlin ist out, was kommt jetzt?
Tom Cruise kam mit einem Präsent zur Comic-Con-Messe.
19.07.2019
Los Angeles
Hollywood-Star Tom Cruise (57) hat Tausende Fans auf der Comic-Con-Messe im kalifornischen San Diego mit einem Auftritt überrascht. Zum Auftakt der Veranstaltung am Donnerstag präsentierte der Schauspieler den ersten Trailer für die Fortsetzung des Kampfjetpiloten-Films «Top Gun» (1986).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.